Hermann Hesse Hermann Lauscher

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(7)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hermann Lauscher“ von Hermann Hesse

Eines der reizvollsten und persönlichsten Beispiele für die frühe Prosa Hermann Hesses sind die 1896 bis 1900 entstandenen "Hinterlassenen Schriften und Gedichte von Hermann Lauscher", heraus gegeben - wie es auf der Titelseite der Erstausgabe heißt - von Hermann Hesse. Sie bestehen aus einer Reihe von autobiographischen Erzählungen, Betrachtungen und Tagebuchaufzeichnungen des zwanzigjährigen Hesse, die er einem angeblich jung verstorbenen Freund zuschreibt, um auf diese Weise seine "eigenen Träume, soweit sie ihm abgetan, einzusargen und zu begraben". (Quelle:'Flexibler Einband/01.01.1996')

Stöbern in Romane

Die Schatten von Ashdown House

Spannung gepaart mit Mystik = Lesegenuß pur

katikatharinenhof

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hermann Lauscher" von Hermann Hesse

    Hermann Lauscher

    Sokrates

    30. September 2011 um 20:29

    Hermann Lauscher ist die erste längere zusammenhängende Arbeit, die Hermann Hesse erstmals 1900 publizierte. Ein klein wenig erinnert die Sammlung von Erzählungen, die zunächst Lauscher selbst erzählen lassen, später in den auktorialen Erzähler wechseln, an Peter Camenzind*; allerdings fehlt Hesse noch das – ich will es mal das ‚überlegen-philosophische Erzählen‘ – nennen. Die Handlung sehr knapp, die Sätze noch einfach. Deutlich ist bereits Hesses Liebe zur Natur, seine Naturbeobachtungen, die später im Camenzind schon ausgereift erscheinen. Qualitativ bleibt der Leseeindruck des Hermann Lauscher noch als Anfangswerk hinter allen Folgenden zurück. Er ist aber dennoch eine entspannende, kurzweilige Sammlung längerer und kürzerer Erzählungen um Hermann Lauscher.

    Mehr
  • Rezension zu "Hermann Lauscher" von Hermann Hesse

    Hermann Lauscher

    Sokrates

    20. September 2011 um 14:41

    Hermann Lauscher ist die erste längere zusammenhängende Arbeit, die Hermann Hesse erstmals 1900 publizierte. Ein klein wenig erinnert die Sammlung von Erzählungen, die zunächst Lauscher selbst erzählen lassen, später in den auktorialen Erzähler wechseln, an Peter Camenzind*; allerdings fehlt Hesse noch das – ich will es mal das ‚überlegen-philosophische Erzählen‘ – nennen. Die Handlung sehr knapp, die Sätze noch einfach. Deutlich ist bereits Hesses Liebe zur Natur, seine Naturbeobachtungen, die später im Camenzind schon ausgereift erscheinen. Qualitativ bleibt der Leseeindruck des Hermann Lauscher noch als Anfangswerk hinter allen Folgenden zurück. Er ist aber dennoch eine entspannende, kurzweilige Sammlung längerer und kürzerer Erzählungen um Hermann Lauscher.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks