Hermann Hesse Heumond

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Heumond“ von Hermann Hesse

<p>Der zweite Band der Sämtlichen Erzählungen versammelt in chronologischer Folge die Geschichten, die Hesse neben den frühen Romanen »Peter Camenzind« und »Unterm Rad« in seinem 26. bis 28. Lebensjahr geschrieben hat. Nur etwa die Hälfte davon findet sich in den von ihm selbst herausgegebenen Erzählbänden, die anderen Schilderungen erschienen in Zeitungen und Zeitschriften. Erste Liebesgeschichten wie »Hans Amstein«, »Die Marmorsäge«, »Der Lateinschüler« und »Heumond« stehen neben Erlebnisberichten von Hesses Schlosserlehre (1894/95) in seinem Heimatstädtchen Calw.</p>

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

wunderschön

KRLeserin

Das Glück meines Bruders

Zwei Brüder über Familie, Glück, Lebenssinn und Liebe: eine Geschichte zum Nachdenken und Reflektieren.

Jessy1189

Ein Gentleman in Moskau

Ich habe ein Lieblingsbuch gefunden, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde

Bibliomarie

Sonntags in Trondheim

Leicht und witzig aber mit vielen ernsten Themen

marpije

Underground Railroad

Eine sehr eindringlich erzählte Geschichte der schrecklichen Zeit der Sklaverei in den USA.

Gelinde

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Großes Kino!

    Heumond
    parden

    parden

    GROSSES KINO! 1905 entstand diese Erzählung Hesses, da war dieser gerade mal 28 Jahre alt. Sie beschreibt zwei Sommerferientage im Leben des Schülers Paul Aberegg, die ihn mehr verändern als ganze Monate gleichgültigen Alltags. Dieser wird nämlich unterbrochen durch den Besuch zweier junger Damen und eines Professors, eines alten Studienkameraden seines Vaters. Während sich die alten Herren ihren Erinnerungen hingeben, entsteht eine neue Konstellation im zuvor so geruhsamen Landhaus Erlenhof, die durch die Kürze ihrer Dauer nur um so intensiver wird. Es entsteht ein Kraftfeld, in welchem 'unausgesprochene Leidenschaften sich kreuzen und bekämpfen'. Ohne zueinander finden zu können, erfährt der sechzehnjährige Paul, aber auch die gleichaltrige Berta, zum erstenmal, was Liebe ist. Sie erleben es als ein Gefühl, wobei 'der ganze Leib brannte und fror zugleich... aber es war angenehm, so weh tat es.' Was für eine intensive Erzählung. Das ist für mich wirklich eine großartige schriftstellerische Leistung, denn Hesse vermag nicht nur die Gefühlsregungen der Beteiligten beinahe nachfühlbar darzulegen, sondern er bindet diese ein in metaphorische Beschreibungen von Wetter und Natur. So wird das ganze raumfüllend, allumfassend, ohne Entkommen und unglaublich bildhaft. 1930 schrieb bereits Heinrich Wiegand über diese Erzählung: 'Mit Proustschem Raffinement hat Hesse hier das Seelische in Arabesken der Landschaft und der Witterung aufgelöst.' Genau das habe ich hier so bewundert. Wahrlich beeindruckend. Sicher nicht mein letztes Werk von Hesse, ich mag seine Bücher wirklich sehr! © Parden

    Mehr
    • 8
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    31. December 2014 um 11:27
  • Rezension zu "Heumond" von Hermann Hesse

    Heumond
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. July 2012 um 20:46

    Hesse? Kein Interesse.