Hermann Kant Der Aufenthalt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Aufenthalt“ von Hermann Kant

Schuld und Unschuld in Zeiten des Krieges

Im Herbst 1945 glaubt eine Polin unter Kriegsgefangenen den SS-Mann zu erkennen, der ihre Tochter erschossen hat. Der 19jährige wird in ein Gefängnis gebracht und immer wieder verhört, ohne daß er versteht warum. Hermann Kant schildert nuanciert das widerwillige Umdenken des Soldaten, der zwar an der Ermordung der Polin unschuldig ist, sich aber zögernd seine Mitschuld am »Verbrechen« Krieg eingestehen muß.

»Ein Buch ganz und gar unpathetischer Menschlichkeit.« NDR-Bücherjournal

Stöbern in Romane

Ein mögliches Leben

Eine Ode an Familie, Freundschaft und Kameradschaft. Es geht darum, auf der richtigen Seite und zu seinen Überzeugungen zu stehen.

hasirasi2

Die Herzen der Männer

Mal etwas anderes, hat mich sehr berührt

Sassenach123

Der kleine Teeladen zum Glück

Zu flach, zu hölzern, zu gewollt. Sehr schade, die Idee hat so viel Potential!

Thoronris

Die Perlenschwester

Die Geschichte zweier starker Frauen mit kleinen Minuspunkten

Das_Leseleben

Das Alphabet meiner Familie

Eine mitreisende Entdeckungstour durch eine ganz spezielle Familiengeschichte.

Belladonna

Underground Railroad

Die fiktive Interpretation bewegt sich zwischen Dokumentar- und Abenteuerroman. Begegnet den eigenen Figuren zu distanziert. Überbewertet!

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Essentielles Buch zum Thema Krieg und Schuld (... und Sauerkraut)

    Der Aufenthalt

    extremsurfer

    08. December 2013 um 03:17

    Ein blutjunger Wehrmachtssoldat landet kurz nach Kriegsende '45 in einem polnischen Knast, weil er ein Kriegsverbrecher sein soll. Dabei hat er in seinem ganzen Soldatendasein nur einen Koch erschossen, und das auch unter sehr merkwürdigen Umständen (wenn das das richtige Wort dafür ist). Kant fädelt an diesem Eingesperrtsein soviel Reflektion und erinnerte Geschichte auf, daß dem Leser schwindlig werden kann. Wie üblich bei Hermann Kant, kommt die Erzählung in immer neuen Wendungen auf immer neue, abseitige Geschichten. Und es mag mäandern wie blöd: Im Hintergrund steht ein größerer Sinn. Den beim Lesen langsam zu erkennen, macht eine Menge Spaß, denn der Autor stellt die nicht unkomplizierte deutsch-polnische Geschichte durch die Augen jenes jungen Mannes dar, den es in einen kafkaesken, glaubhaften Kerker geworfen hat. Verlangt dem Leser einiges an Mitarbeit ab, aber ist auf jeden Fall lohnend zu lesen. Für mich der beste der drei großen Romane Kants. Sauerkraut bildet übrigens den wesentlichen Teil einer der Schlüsselszenen des Romans.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Aufenthalt" von Hermann Kant

    Der Aufenthalt

    hartel

    08. December 2008 um 09:56

    Mein Buch mit Autogramm von H.Kant 1.Mai 1974

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks