Hermann Kinder Der Schleiftrog

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schleiftrog“ von Hermann Kinder

1977 landete der damals Anfang 30-Jährige mit seinem Roman-Debut ›Der Schleiftrog‹ einen von der Kritik begeistert gefeierten Erstlingserfolg. Kinder war es damals gelungen, die goethesche Gattung des Bildungsromans in die frühe Bundesrepublik zu transponieren. In einem stilsicher modernen Chronistenton verfolgte Kinder die Reifung seines Ich-Erzählers vom Knaben in der britischen Besatzungszone zum prototypischen Jung-Intellektuellen der 60er Jahre: Germanist in Universitäts-Kleinstadt, Marx im Regal, SPD-Parteibuch in der Tasche. Irgendwie blieben sowohl Kinder als auch seine Romantypen in Konstanz hängen, wo der Autor als Akademischer Rat Literaturwissenschaft lehrt und vom anderen Ufer des Überlinger Sees die schriftstellerische Altersmilde Martin Walsers hinüber weht. Dieser Ich-Erzähler Hermann Kinders, der seine Leser durch eine ganze Reihe von Romanen - vom ›Schleiftrog‹ angefangen über Erzählungen wie ›Du musst nur die Laufrichtung ändern‹, und ›Der Mensch, ich Arsch‹ - bis hin zu jenem zeitgenössischen Methusalem auf dem Kölner Friedhof Melaten verfolgen konnten, dieser mit der Bundesrepublik in die Jahre gekommene Romanheld hat einiges mit Martin Walsers behäbig bürgerlichen Helden gemeinsam: Innerlich den wehmütigen Hang zur Weltenfremdung, äußerlich den Bauchansatz und geographisch die Hingezogenheit zur Bodenseelandschaft mit ihrem uneingelösten Versprechen, alles menschliche Auseinanderstreben in natürlicher Harmonie zu befrieden. Bei Hermann Kinder kommt noch ein Schuss galligen Humors hinzu, der an die Protagonisten der neuen Frankfurter Schule – F.W. Bernstein, Robert Gernhard und Eckhard Henscheid – erinnert.' (Stephan Detjen / Deutschlandradio)

Stöbern in Romane

Kranichland

Einfühlsame und tragische Familiengeschichte.

NeriFee

So enden wir

Bietet Stoff zum Nachdenken, ist aber anstrengend zu lesen und lässt mich letztendlich eher ratlos zurück. Literarisch anspruchsvoll!

LitteraeArtesque

Dunkelgrün fast schwarz

Ich wollte nicht, dass es aufhört...

Chrissi83

Das Leben des Vernon Subutex 2

ruhig, aber eindringlich

thesmallnoble

Eine Geschichte der Wölfe

Die Figuren kamen mir einfach nicht nahe - und das trotz schöner Naturbeschreibungen und guter Ansätze

hundertwasser

Wie man die Zeit anhält

Klasse Buch. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

verruecktnachbuechern

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks