Hermann Ungar Die Verstümmelten

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Verstümmelten“ von Hermann Ungar

Der Bankangestellte Franz Polzer, gefangen in einer kalten Arbeitswelt, ist dem Fatalismus ergeben und auf ein bloß vegetatives Dasein zurückgeworfen. Einzigen Halt findet er im Streben nach Ordnung und Sicherheit als Schutz gegen die als feindlich und unberechenbar erkannte Umwelt. Nur die Vorhersehbarkeit eines jeden Tages läßt ihn das Leben ertragen. Die Welt ist sein innigster Feind. Die Angst vor jeder Verände rung hat ihn in die Arme seiner Hauswirtin, einer verblühten Witwe getrieben, die sich seine Phobien zunutze macht und ihn bis zur körperlichen Vergewaltigung in Besitz nimmt.
Es löst sich ein Erdrutsch aus Ausweglosigkeit,religiösem Fanatismus, Geldgier und kruder Sexualität, der alle unter sich begräbt. (Quelle:'Buch/01.01.2003')

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Verstümmelten" von Hermann Ungar

    Die Verstümmelten

    katha_kiesel

    28. November 2012 um 04:37

    Ich fand "Die Verstümmelten" als kostenloses Ebook auf einer eher unbedeutenden Website- was mich auf das Buch aufmerksam machte, war seine Beschreibung als kafkaesk. Tatsächlich löste das Werk bei mir ähnliche Gefühle aus, wie die Bücher Kafkas, welche ich bisher lesen konnte- ich fühlte mich dazu getrieben, so schnell wie möglich mehr zu lesen, um endlich zu erfahren, wie der Handlungsstrang zu einem Ende kommt. Trotzdem würde ich soweit gehen, dass Hermann Ungar mit diesem Buch einen noch fesselnderen Stil entwickelt als Kafka. Vordergründig handelt das Buch in der Hauptsache von zwei Männern, dem Bankangestellten Franz Polzer und dem reichen Karl Fanta. Fanta ist augrund einer, die Gliedmaßen befallenden "Fäulnis" körperlich behindert, jedoch zudem auch zynisch und in gewisser Weise sadistisch. Polzer, der aus armen Verhältnissen stammt, leidet ebenso an ernsthaften psychischen Störungen, vor allem hat er den Drang, stets eine absolute Ordnung zu wahren, welche sich bereits in so kleinen Nuancen wie dem täglichen Ritual des Schuheputzens ausdrückt, welches er geradezu pedantisch betreibt. Polzer wird im Verlauf der Handlung immer mehr dazu gezwungen, seine Gewohnheiten aufzugeben, eine Tatsache, die ihn schließlich aufzufressen droht. Auch die sog. Nebencharaktere des Romans, welche allesamt ebenso an psychischen Störungen verschiedener Art leiden, werden zu einem wichtigen Teil der Geschichte, sorgt doch jeder von ihnen für den unaufhörlichen inneren Verfall Polzers. Das Buch endet offen, der Leser bleibt rastlos zurück und kann nur spekulieren, was zum Höhepunkt der Geschichte führt und wer dafür verantwortlich ist. "Die Verstümmelten" offenbart ein grausames Bild verschiedener Schäden an der Seele, vor allem aber enthüllt sie über die Nebencharaktere, wie "zerfressen" auch die vordergründig Gesunden der Gesellschaft sind und welche Konsequenzen dies auf die Interaktion zwischen Menschen hat. Ich halte dieses Werk für uneingeschränkt empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks