Hermann Vinke Hoffentlich schreibst du recht bald!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hoffentlich schreibst du recht bald!“ von Hermann Vinke

Als sich Sophie Scholl und Fritz Hartnagel 1937 beim Tanzen kennen lernen, ist Sophie sechzehn, Fritz vier Jahre älter. Unter dem nationalsozialistischen Regime bleibt die Freundschaft zwischen der Schülerin und dem jungen Offizier jedoch nicht lange unbeschwert. Beide weichen der Konfrontation mit Hitlers System nicht aus. In den folgenden Jahren treffen sie sich immer wieder, aber vor allem schreiben sie sich Briefe. Briefe, die Spiegel einer intensiven Freundschaft und schwierigen Liebe sind. Hermann Vinke schafft auf Basis der hinterlassenen Briefe von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel sowie vielen Gesprächen mit Elisabeth Hartnagel, der letzten lebenden Zeitzeugin der Familie Scholl/Hartnagel, ein außerordentliches zeitgeschichtliches Dokument.

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Ich bin von der ersten Seite an total in die Geschichte abgetaucht und habe das Buch fast in einem Stück verschlungen, nur um dann zu realis

Die_Zeilenfluesterin

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ganz gut für zwischendurch

    Hoffentlich schreibst du recht bald!
    Shira-Yuri

    Shira-Yuri

    16. March 2016 um 21:46

    Klappentext:Als sich Sophie Scholl und Fritz Hartnagel 1937 beim Tanzen kennen lernen, ist Sophie sechzehn, Fritz vier Jahre älter. Unter dem nationalsozialistischen Regime bleibt die Freundschaft zwischen der Schülerin und dem jungen Offizier jedoch nicht lange unbeschwert. Beide weichen der Konfrontation mit Hitlers System nicht aus. In den folgenden Jahren treffen sie sich immer wieder, aber vor allem schreiben sie sich Briefe. Briefe, die Spiegel einer intensiven Freundschaft und schwierigen Liebe sind. Hermann Vinke schafft auf Basis der hinterlassenen Briefe von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel sowie vielen Gesprächen mit Elisabeth Hartnagel, der letzten lebenden Zeitzeugin der Familie Scholl/Hartnagel, ein außerordentliches zeitgeschichtliches Dokument.Meine Meinung:Hoffentlich schreibst du mir bald handelt von einer außergewöhnlichen Freundschaft zwischen Sophie Scholl, die in der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" ist und dem Fritz Hartnagel, der Hauptmann in der Wehrmacht ist. Diese außergewöhnliche Freundschaft spielt in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Das Buch begibt sich auf einer waren Begebenheit und die Briefe stammen aus der Zeit von 1937 bis 1943. In dieser Zeit tauschten sich Sophie und Fritz über die Nationalsozialisten, die Wehrmacht, die Kriege und ihren Gefühlen zueinander mit Briefen aus, da Fritz an die Kriegsfront ging. Sophie dagegen ging an die Universität ihres großen Bruder und schloss sich der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" an und wurde später von den Nationalsozialisten hingerichtet, während Fritz gerade dem Kessel vom Stalingrad. Und später erst erfährt, dass seine ganzen Briefe ins leere gingen.Fazit:Eine sehr schönes Buch für zwischen durch was ich jedem empfehlen kann, der was über die Geschichte Deutschlands und der außergewöhnlichen Freundschaft zweier unterschiedlicher Parteien mehr erfahren will.

    Mehr