Herrad Schenk In der Badewanne

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(11)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der Badewanne“ von Herrad Schenk

Große Romane im kleinen Format Ein Badeunfall und seine Folgen: Herrad Schenk erzählt von einer reifen Frau und ihrer charmanten Unreife.Es beginnt mit einer Ungeschicklichkeit und mündet in die größtmögliche Peinlichkeit: Die leidenschaftliche Wannenbaderin Ulrike Reimer, Ende Fünfzig, Journalistin, wieder Single, rutscht in der Badewanne aus und kann nicht mehr heraus. Und während sie auf Rettung durch ihre Putzfrau wartet, zieht ihr Leben an ihr vorbei.Die Lage ist misslich, aber nicht hoffnungslos: Beim Versuch, einen genauen Blick auf ihren Nachbarn zu erhaschen, der seine Yogaübungen nackt auf dem Balkon absolviert, hat Ulrike Reimer die Belastbarkeit ihres Badezimmerregals überschätzt und das schwere Möbel mitsamt ihren Lieblingsbüchern in die Wanne gerissen. Nun ist sie eingeklemmt, lässt ab und zu warmes Wasser nachlaufen und muss diese lange Nacht überstehen. Sie blickt zurück auf ein wild bewegtes Frauenleben zwischen Wohngemeinschaften und Hörsälen, Haupt- und Nebenbeziehungen, eheähnlichen Verhältnissen und ehebrecherischen Affären, großer Liebe und tiefen Enttäuschungen. Das Bindeglied zwischen Lebensstationen und -gefährten sind die Badewannen, von der gusseisernen im Elternhaus über die gemeinschaftlich genutzte Studentenwohnheimwanne, die erste eigene in der mühsam finanzierten Einzimmerwohnung, diverse Hotelwannen und die, die sie mit ihrer großen Liebe teilte. Und während so das Panorama eines ganzen Lebens entsteht, spitzt sich die Lage zu, denn die Putzfrau kommt nicht …Herrad Schenk zeigt auf äußerst unterhaltsame Weise eine Frau von heute, die gelernt hat, sich im Leben einzurichten, ohne ihre Träume zu begraben, und immer noch hofft, ihr Glück zu finden. Angetreten mit dem Anspruch, sich zu emanzipieren und die Gesellschaft zu verändern, fördert die Rückschau große Illusionen und kleine Lebenslügen zutage und zeigt die Widersprüche einer ganzen Generation: Gesellschaftliche Utopie und privates Glück, Unabhängigkeit und Sehnsucht nach Zweisamkeit sind nicht leicht zusammenzubringen.  

Ich liebe das Hörbuch

— Bine1970
Bine1970

Stöbern in Romane

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

lillylena

Heimkehren

Eine imposante Familiengeschichte, die aufzeigt, wie wichtig die Beschäftigung mit Sklaverei & Kolonialismus auch heute noch ist!

veri_belleslettres

Wo noch Licht brennt

Mir hat leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen, aber ich vergebe trotzdem 3 Sterne weil man viel von Güls Gedanken mitbekommt.

AmyJBrown

Sieben Nächte

Die schöne Sprache kann den enttäuschenden Inhalt leider nicht retten! (**)

Insider2199

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buchregal im Bad

    In der Badewanne
    dicketilla

    dicketilla

    02. March 2014 um 19:37

    Schon bei der Renovierung meinte ihre Freundin Hille , dass eine Badewanne nicht mehr zeitgemäß wäre, schlug ihr schon aus Wasserersparnis eine Dusche vor. Aber Ulrike , Ende fünfzig, war leidenschaftliche Wannenbaderin . Und ihr Bad sollte auch etwas gemütlich sein, daher brachte sie auch ein Buchregal über der Badewanne an. Und während sie sich dem wohligen Gefühl in ihrer Wanne hingibt, sieht sie ihren athletischen Nachbarn nackt, durchs Fenster, bei seinen Yogaübungen auf dem Balkon. Um etwas genauer zu schauen, beugt sie sich vor, rutscht aus, sucht Halt am Buchregal, reißt es dadurch aus seine Verankerung. Jetzt sitzt sie in der Badewanne, Bein durch das Regal eingeklemmt, aber zum Glück ist das Wasser noch warm. Ihre Bücher hat sie schnell noch gerettet, was sie später bereut, nicht wenigstens ein Buch behalten zu haben. Sie kann sich nicht befreien, und muss 14 Stunden warten bis ihre Putzfrau kommt. Eigentlich war sie zum Essen beim Italiener verabredet, aber ihr Date wird umsonst auf sie warten müssen. In ihrer auswegslosen Situation beginnt sie über ihr Leben nachzudenken . Sie denkt an ihre Männerbekanntschaften. So lernte sie Harry vor 40 Jahren in der Badewanne kennen, wie er gleich mit seiner zu waschenden Wäsche in der Wanne saß. Oder Günther, mit dem sie immer ausgiebig in der Badewanne eine langes Sonntagsfrühstück verbrachte. Ihre WG Mitbewohner durch ihr ausgiebiges Baden in den Wahnsinn trieb. Das späte Glück, Verliebtheit mit Bodo noch einmal erleben durfte. Und doch, wie dieses Buchregal auf ihr liegt, lastet ihre Beziehung zu ihrem Mann Günther auf ihrer Seele. Ein wunderschöner Band in Leinen gebunden, der Reihe große Romane im kleinen Format zugehörig. Anfangs belächelt man Ulrike etwas, aber dann werden ihre Aussagen von starker menschlichen Tiefe geprägt. Genau wie sie ihrem Bad wieder etwas heißes Wasser zuführt, führt sie uns durch ein sehr turbulentes Leben, jedoch ihre Befreiung aus der misslichen Lage immer vor Augen . Nach diesem wunderschönen Leserlebnis, werde ich jedoch einem Wannenbad einen ordentlichen Sicherheitsscheck voraus schicken. 

    Mehr
  • Verkeilt in der Badewanne

    In der Badewanne
    Sabine17

    Sabine17

    01. March 2014 um 22:28

    Ulrike nimmt leidenschaftlich gern ein Wannenbad. In ihrem neuen Bad hat sie ein Bücherregal angebracht und das wird ihr zum Verhängnis: als sie sich beim Baden an dem Regal festhält, um durch das Fenster einen Blick auf den Nachbarn zu werfen, reißt es aus der Verankerung und fällt in die Wanne. Dabei wird Ulrikes Bein eingeklemmt. Sie kann das Regal nicht anheben und ist damit in der Wanne gefangen. Da am anderen Morgen die Putzfrau kommt, bleibt Ulrike zunächst ganz locker. Sie kann heißes Wasser nachlaufen lassen, eine Tafel Schokolade und Schmerztabletten liegen in Reichweite und verdursten kann sie auch nicht. Während der Stunden in der Wanne denkt sie über ihr Leben nach und die drei Männer, die es geprägt haben. Und irgendwann ist es doch nicht mehr so nett in der Wanne und eine Nacht kann sehr lang werden. Ich fand es faszinierend wie die Autorin es geschafft hat, ein ganzes Buch mit einer Nacht in der Badewanne zu füllen. Dabei durchläuft Ulrike ein Bad der Gefühle. Ich habe mir immer wieder versucht vorzustellen, wie ich diese Stunden empfunden hätte. Fazit: ein kleines Buch, das auf den ersten Blick an der Oberfläche dümpelt, aber ganz tief in die Gefühlswelt abtaucht.

    Mehr
  • Rezension zu "In der Badewanne" von Herrad Schenk

    In der Badewanne
    alif

    alif

    22. March 2011 um 10:25

    Ulrike Reimer, eine sympatische Frau der 68er-Generation, liegt, von einem aus der Wand gerissenem Bücherregal eingeklemmt, eine Nacht lang in ihrer Badewanne und sinniert und fantasiert über ihr Leben in ehemaligen Wohngemeinschaften, Haupt- und nebenbeziehungen, Liebhaber und Affären. Badewannen spielen für die leidenschaftliche Wannenbaderin dabei immer eine Rolle. Als ihre Putzfrau am nächsten Morgen doch nicht wie ursprünglich erwartet erscheint und sie nicht aus ihrer misslichen Lage befreien kann, entkommt sie dennoch dem Schicksal, vom Wasser aufgelöst zu werden. Eine missliche Lage und viel Zeit zum Denken wird genutzt für einen Rückblick auf das bisherige Leben und die Menschen, die einen unterschiedlich lange und unterschiedlich intensiv begleitet haben. Regt an, selbst ein wenig Bilanz zu ziehen ist jedoch eine sehr locker geschriebene und leicht und schnell zu lesende, angenehme Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "In der Badewanne" von Herrad Schenk

    In der Badewanne
    TanteEvi

    TanteEvi

    11. December 2010 um 21:34

    Eine Dame im allerbesten Alter ist für eine Nacht in der Badewanne gefangen. Man ist dabei wie sie sich Gedanken rund um ihr Leben macht.
    Das Buch ist nicht hochanspruchsvoll aber für zwischendurch doch eine nette Lektüre.
    Mich hat das Buch gut unterhalten und mir eine schöne Zeit beschert.

  • Rezension zu "In der Badewanne" von Herrad Schenk

    In der Badewanne
    Majo1976

    Majo1976

    19. April 2010 um 11:05

    ganz nett geschrieben. Eine 60jährige ist eine ganze Nacht in der Badewanne eingeklemmt. In der langen Nacht, zieht das ganze Leben an ihr vorbei.
    Ich hatte etwas mehr erwartet, trotzdem liest es sich ganz gut.