Hideyuki Kikuchi , Saiko Takaki Vampire Hunter D 1

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire Hunter D 1“ von Hideyuki Kikuchi

VAMPIRE HUNTER D spielt in einer düsteren, postnuklearen Zukunft - Hauptfigur ist der geheimnisvolle Kopfgeldjäger »D«, der sowohl menschliche als auch vampirische Gene in sich vereint. Die Serie bietet einen fantastischen Genre-Mix aus viktorianischen Vampir-Geschichten, High Fantasy und Endzeit-Western und wird nicht nur die Fans des Anime vollauf begeistern!

Stöbern in Comic

Devolution

... als Hommage macht die Chose wieder hinreichend Spaß ...

Elmar Huber

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

eine deutliche steigerung zu den vorherigen Bänden und ein schöner wendepunkt in der geschichte

JeannasBuechertraum

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vampire Hunter D, Band 1" von Saiko Takaki

    Vampire Hunter D 1
    Draco_Tenebris

    Draco_Tenebris

    Mein erster Band aus der Reihe "Vampire Hunter D". Ich weiß nicht wirklich, was ich davon schon halten soll, denn es ist alles ziemlich verworren und verwirrend. Ein paar Schreibfehler habe ich während dem Lesen auch gefunden, was ich bei Mangas eher selten entdecke. In diesem Manga geht es um den geheimnisvollen Vampirjäger "D", der in einer Welt lebt welche von einem Atomkrieg ausgelöscht wurde. In einem Dorf trifft er auf die wohl geformte und hübsche Doris, die zusammen mit einem kleinen Jungen namens Dan lebt. Da sie angeblich vor einiger Zeit von einem Vampir gebissen wurde, sind ihr die Dorfbewohner natürlich nicht wohl gesonnen. Aber "D" ist da und beschützt sie. Und das kann er besonders gut, denn er ist ein sogenannter Dhampir - eine Mischung aus Mensch und Vampir. Er gibt sich recht mysteriös und keiner weiß woher er eigentlich kommt. Dennoch scheint er Doris und Dan den ganzen Band hindurch zu beschützen. Was ich an diesem Manga sehr schätze sind die Gegner. Mir gefällt der detailierte Zeichenstil, der besonders bei den Kampfszenen sehr heraus sticht. Das ist eigentlich das A und O in diesem Band gewesen. Für mich ist es immer am spannendsten, was für Fähigkeiten die Gegner haben und ob sie sich mit den guten Charakteren messen können. Der Erzählstil ist jedoch für mich sehr gewöhnungsbedürftig da die Geschichte etwas verwirrend ist. Zudem haben mich die einzelnen Schreibfehler gestört, da wurde wohl bei der Übersetzung nicht aufgepasst. Dennoch hat mir das Manga gut gefallen und es bekommt drei positive Sterne von mir! So viele kleine Figuren und Szenen auf einen Fleck zu zeichnen, das muss man erst einmal können. Ob ich die Serie weiter sammele, weiß ich aber dennoch nicht.

    Mehr
    • 2