Hilal Sezgin Artgerecht ist nur die Freiheit

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Artgerecht ist nur die Freiheit“ von Hilal Sezgin

Tierquälerei ist schwer erträglich. Trotzdem lassen wir es stillschweigend zu, dass unzählige Tiere in Versuchslaboren gequält und in Mastställen und Schlachthöfen angeblich „artgerecht“ misshandelt werden, weil wir auf "tierische Produkte“ nicht verzichten wollen. Es wird Zeit, die richtigen Fragen zu stellen : Dürfen wir Tiere im medizinischen Interesse malträtieren? Hilal Sezgin plädiert dafür, Tiere als Individuen mit eigenen Rechten anzuerkennen – auch in unserem eigenen Interesse. Denn am Ende dieser engagierten Tierethik steht die Vision einer Menschheit, die sich die Erde gerecht mit anderen Tieren teilen kann.    

Augenöffnend.

— Metalfischchen
Metalfischchen

Ein wichtiges Buch, das einen gelungenen Einstieg in das Thema Tierethik bietet - aufrüttelnd und argumentativ sehr gut strukturiert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Artgerecht ist nur die Freiheit

    Artgerecht ist nur die Freiheit
    KymLuca

    KymLuca

    19. September 2016 um 21:43

    Die Autorin beschäftigt sich ausführlich mit unserem Umgang mit Tieren und unseren Rechten und Pflichten ihnen gegenüber. Sie äußert ihre Meinung, ohne anzuklagen und beleuchtet verschiedene Perspektiven. Ein Buch, dass jeder mal gelesen haben sollte.

  • Artgerecht ist nur die Freiheit

    Artgerecht ist nur die Freiheit
    marjana_

    marjana_

    15. December 2015 um 15:52

    Dieses Buch von 'Hilal Sezgin' beschäftigt dich mit Fragen wie, 'Was heiß hier Ethik?' oder 'Dürfen wir Tiere töten?'. Das Buch ist sehr übersichtlich gegliedert und Hilal Sezgin beantwortet die Fragen sehr ausführlich und nachvollziehbar. Dabei stellt sie sich auch Fragen, die viele lieber verdrängen. Für mich war das ein Buch, dass ich Kapitel für Kapitel lesen musste, da es viel Stoff zum Nachdenken bereit hält. Es lässt sich trotzdem sehr flüssig und leicht lesen. Das Buch beinhaltet wichtige und überzeugende Argumente, dabei wird keiner angegriffen oder beschuldigt. Hilal Sezgin geht viel mehr auf den allgemein schlechten Zustand und die Situation der Tiere ein. Trotzdem ruft sie natürlich auf umzudenken und sich auch mal einzumischen. Mich hat das Buch schon eine ganze Weile interessiert und nun ist es beim Piper Verlag neu verlegt worden. Das Buch ist geeignet für alle, die sich generell mit dem Thema 'Tierschutz' befassen und noch mehr darüber wissen wollen. Aber auch für Menschen, die sich nicht unbedingt damit auseinandersetzen, ist es sicherlich sehr interessant und lesenswert.

    Mehr
  • Unbedingt lesen!

    Artgerecht ist nur die Freiheit
    Knigaljub

    Knigaljub

    22. November 2014 um 14:43

    Hilal Sezgin geht in diesem Buch den Fragen "Dürfen wir Tiere quälen?" "Dürfen wir Tiere töten?" und "Dürfen wir Tiere nutzen?" nach, nachdem sie erläutert hat, warum es ihrer Meinung nach grundsätzlich von Bedeutung ist, andere Spezies als den Menschen in unsere moralischen Überlegungen einzubeziehen. Dabei kommt sie keineswegs zu propagandistischen Universalantworten, sondern stellt sich auch den Ausnahmen, den "Aber-was-wäre-wenn"-Fragen und verteufelt die Bevorzugung des Menschen durch den Menschen nicht grundsätzlich. Sie schafft es, auf eine sehr anschauliche Art ihre Argumente darzustellen. Dabei wirft sie niemandem persönlich Fehlverhalten vor, sondern kritisiert mehr das System. Sie kann keineswegs Antworten auf alle aufkommenden Fragen geben, aber für die dringlichsten (oben genannten) findet sie logische, gut nachvollziehbare Antworten. Schließlich geht es in einem abschließenden Kapitel um die Frage "Wie können wir mit Tieren leben?". Insbesondere wird die Notwendigkeit betont, über den Umgang mit Tieren auch in der Stadt (nicht nur in der "Natur") nachzudenken, was so bisher selten Eingang in tierethische Überlegungen gefunden hat. Schön ist, dass neben dem Appell, sich moralisch einzumischen, auch die Grenzen der eigenen moralischen Verantwortung aufgezeigt werden, indem der Frage nachgegangen wird, inwiefern wir in die Natur eingreifen können/sollen/dürfen (Dürfen wir beispielsweise Katzen Glöckchen umhängen, um sie vom Mäusefangen abzuhalten? Oder müssen wir es aus moralischer Sicht vielleicht sogar?). Insgesamt ein wunderbares, (auch für "Laien") gut lesbares Buch, das jeder lesen sollte, da wir alle - wenn auch nur indirekt - den Umgang mit Tieren in unserer Gesellschaft mitbestimmen.

    Mehr
  • Absolut lesenswert!

    Artgerecht ist nur die Freiheit
    Janina_Bach

    Janina_Bach

    24. January 2014 um 11:31

    So klar der moralische Standpunkt bereits im Titel definiert ist, konfrontiert das Buch nicht primär mit den grausamen Details der Nutzung von Tieren, sondern nimmt einen mit auf eine tierethische Argumentationsführung. Die Autorin holt die Leserinnen und Leser an verschiedenen Stationen ab – seien es moralische oder politische Überzeugungen oder Aspekte der Lebensführung. Sie wirft Fragen auf, die wir uns selten stellen oder auch gerne ausblenden, und diskutiert diese nicht mit der Moralkeule in der Hand, sondern nachdenklich und abwägend. Die Reflexion zentraler Fragen der Tierethik gelingt Hilal mit einer leichten Federführung. Zugute kommen dem Buch ihre philosophische Ausbildung, ihre Arbeit als Publizistin und ihr Leben auf dem Land, wo sie einen Gnadenhof für Schafe und Hühner führt. Das Buch ist eine Lektüre wert – ob man andere einschlägige Publikationen von Foer oder Duve gelesen haben mag oder auch gerade nicht.

    Mehr