Hilary Boyd

 3.5 Sterne bei 54 Bewertungen
Autor von An einem Sonntag im Oktober, Donnerstags im Park und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Hilary Boyd

Hilary Boyd besuchte in ihrer Kindheit das berühmte Roedean-Internat in Brighton. Sie arbeitete als Krankenschwester, Paartherapeutin und zuletzt als Journalistin im Gesundheitsbereich. Nachdem sie mehrere Sachbücher veröffentlicht hatte, schrieb sie »Donnerstags im Park«, ihren ersten Roman, mit dem sie auf Anhieb einen Bestseller landete und die Herzen ihrer Leserinnen im Sturm eroberte.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Hilary Boyd

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches An einem Sonntag im Oktober (ISBN: 9783442481002)

An einem Sonntag im Oktober

 (22)
Erschienen am 15.09.2014
Cover des Buches Donnerstags im Park (ISBN: 9783442476572)

Donnerstags im Park

 (16)
Erschienen am 19.12.2011
Cover des Buches Das Lavendelhaus (ISBN: 9783442486397)

Das Lavendelhaus

 (14)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Donnerstags im Park (ISBN: 9783641067588)

Donnerstags im Park

 (0)
Erschienen am 19.12.2011
Cover des Buches Thursdays in the Park (ISBN: 9780857385178)

Thursdays in the Park

 (1)
Erschienen am 30.08.2012
Cover des Buches Banishing the Blues (ISBN: 1840003154)

Banishing the Blues

 (0)
Erschienen am 01.05.2001
Cover des Buches Tangled Lives (ISBN: 9780857385192)

Tangled Lives

 (0)
Erschienen am 28.02.2013
Cover des Buches Most Desirable Marriage (ISBN: 9781782067924)

Most Desirable Marriage

 (0)
Erschienen am 25.09.2014

Neue Rezensionen zu Hilary Boyd

Neu

Rezension zu "Das Lavendelhaus" von Hilary Boyd

Das Lavendelhaus
Annabeth_Bookvor 4 Monaten

Klappentext:

Manchmal wartet das ganz große Glück, wo man es am wenigsten vermutet...

Eigentlich ist Nancy recht zufrieden: Sie wohnt in einem hübschen Häuschen und muss nur durch den Garten gehen, um bei ihrer Tochter und ihren Enkelinnen zu sein. Ihren Exmann- und Männer im Allgemeinen- hat sie abgeschrieben. Bis sie eines Abends Jim begegnet...Dabei ist er gar nicht Nancys Typ, und doch vermag er es, ungeahnte Gefühle in ihr zu wecken. Schließlich muss sich Nancy entscheiden: Ist sie bereit, sich kopfüber in ein neues Leben zu stürzen?

Autorin:

Hilary Boyd arbeitete als Krankenschwester, Paartherapeutin und zuletzt als Journalistin im Gesundheitsbereich. Ihr erster Roman war "Donnerstags im Park" mit dem sie auf Anhieb einen Besteller landete. 

Inhalt:

Nachdem Nancy der Mann fremd gegangen ist, hat sie die Nase voll von Männern. Sie findet sie lebt glücklich.
Doch eines Abends trifft sie auf Bill und plötzlich ändert sich dadurch alles.

Erster Satz:

Nancy stand in der Küche und bereitet das Abendessen zu.

Meine Meinung:

Als das Buch bei mir ankam, habe ich mich schon sehr darauf gefreut und ich war schon sehr gespannt darauf was mich erwartet.

Das Cover finde ich wieder wunderschön und es ist ein wirklich tolles Sommercover. Jetzt im Herbst mag ich solche Cover immer wieder gerne im Regal anschauen.

Auch der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen, sodass man auch gut in dem Buch voran kam.

Ich muss sagen, mir hat das Thema von dem Buch überhaupt nicht gefallen :/ Ich kann nicht sagen warum, aber ich von auch von was völlig anderem ausgegangen, wo ich gelesen haben auf dem Klappentext das sie einen Exmann hat, das er ihr fremd gegangen ist, auf das bin ich nie gekommen.

Nancy war mir zwar sehr sympathisch, aber manchmal etwas verbohrt und sie hat sich gerne selbst erst an zweiter oder dritter Stelle gesehen. Sie hat sie für ihre Familie im wahrsten Sinne des Wortes aufgeopfert und hat dafür keine Gegenleistung erwartet. Auch nicht als die sich zwischen ihr Glück mit Bill drängte, das nimmt sie am Anfang ziemlich klangenlos hin.

Bill war mir auch sehr sympathisch und er tat mir auch sehr leid teilweise und teilweise war er in meinen Augen auch ziemlich naiv. Er wohnte noch zusammen mit seiner "Frau", eigentlich sind sie getrennt, aber er hat sich nie getraut die Scheidung einzureichen.
Aber seine Frau war auch ein wirkliches Biest, muss man dazu sagen.

Ich finde ja das Nancy und Bill ein wirklich süßes Paar abgegeben und klar warum soll man sich ihm höheren Alter nicht nochmals frisch verlieben? Liebe kennt schließlich keine Grenzen.

Die Einzige die mich störte war Louise die Tochter von Nancy. Sie war in meinen Augen sehr selbstsüchtig und richtig warm würde ich mit ihr auch nicht. Wegen jeder Kleinigkeit hing sie an der Decke.

Aber ansonsten gibt es nichts was ich an dem Buch bemängeln kann.

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Das Lavendelhaus" von Hilary Boyd

Mir ging die sich selbst verleugnende Protagonistinganz schön auf die Nerven.
DarkReadervor einem Jahr

Das Buch blieb mal wieder bei einer Stöbertour bei meinem bevorzugten Buchdealer hängen. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, hatte ich mir von ihm mehr erhofft.
Der Schreibstil gefiel mir gut, er ließ sich flüssig und locker lesen.
Auch die Location sagte mir sehr zu und die Beschreibungen von Örtlichkeiten und Handlungsschauplätzen waren anschaulich und gut.
Was also störte mich?
Die Protagonisten!
Angefangen von unserer Hauptperson Nancy über ihre mannstolle Freundin Lindy bis hin zu ihrer Tochter, ihrem Schwiegersohn, ihrer Mutter und ihrem angebeteten Jim.
Ich hatte selten ein Buch, in dem ich fast alle Protas nicht wirklich mochte.
Wobei Jim noch der sympathischste von allen war, obwohl mir sein Zaudern, seine Ehefrau betreffend (die ich auch sehr unsympathisch fand!) ziemlich gegen den Strich ging.
Nancys bedingungslose Aufopferung für ihre Familie fand ich so was von übertrieben, dass es mich wirklich nervte.
Die Einmischung ihrer Tochter in ihre Beziehung zu Jim fand ich unverschämt, denn sie ist sicher nicht nur der Sorge um ihre Mutter geschuldet, sondern hat handfeste eigennützige Interessen und so etwas mag ich gar nicht. Deshalb mochte ich auch Louise nicht.
Und so quälte ich mich ein wenig durch dieses Buch und war froh, als ich es endlich beendet hatte.

Kommentieren0
58
Teilen

Rezension zu "Das Lavendelhaus" von Hilary Boyd

Die große Liebe ist ein Geschenk
ballerinanatanztvor 2 Jahren

Hilary Boyd entführt den Leser in eine Liebschaft im fortgeschrittenen Alter. Es ist erstaunlich, wie außergewöhnlich nahe einem die Hauptakteure der Handlung, Nancy und Jim, kommen. Man taucht in dieses herrliche Liebesabenteuer mit ein und erlebt was Liebe in dem Menschen auslöst und freisetzt. Die Handlung spielt in Brighton im Vereinigten Königreich und ist durchdrungen mit der Liebe zur Musik, die sich wie ein unsichtbares Band auf die gesamte Handlung legt. Ein feines und mit viel Gefühl geschriebenes Buch, dass Verletzungen, Ängste und Befürchtungen in der Lovestory keinesfalls ausgrenzt, sondern gerade dadurch, den gesamten Verlauf der Handlung, umso mehr glaubwürdig erscheinen lässt. Sowohl Nancy wie auch Jim werden mit Umständen konfrontiert, die sich als gewaltige Herausforderungen in ihrem Leben darstellen. Beide schildern ihre innersten Empfindungen und Gefühle und lassen den Leser an ihrem Seelenleben intensiv teilhaben. Mich hat dieses Buch von Anfang an gefesselt und immer mehr mitgenommen. Es ist für jede Romantikerin oder jeden Romantiker ein absolutes Leseerlebnis und zeigt großartig auch die Banden an die Familie, sowie Verantwortungsgefühl, Lebensschicksale und Treue auf. 

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks