Hilary Mantel Bring Up the Bodies

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bring Up the Bodies“ von Hilary Mantel

Winner of the Man Booker Prize 2012 (Quelle:'Fester Einband/06.12.2012')

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg

buchernarr

Das Schiff der Träume

Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter

sommerlese

Die Farbe von Milch

Ein ganz besonderes Buch, dem ich noch viele Leser wünsche. Aber lest vorher nicht den Klappentext, er verrät schon viel zu viel!

hannipalanni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hilary Mantel: Bring up the Bodies/Falken

    Bring Up the Bodies

    Saralonde

    29. March 2013 um 11:57

    1535. Henry VIII. hat mit Rom gebrochen, seine Scheidung von Katharina von Aragon bewirkt und Anne Boleyn geheiratet. Sie hat ihm auch gleich ein Kind geschenkt – aber nicht den ersehnten Thronerben sondern “nur” eine Tochter. Es folgt eine Fehlgeburt. Und Henry beginnt schon, an seiner Ehe zu zweifeln… Thomas Cromwell ist unterdessen zum wohl wichtigsten Mann im Staat neben Henry geworden. Doch sein Verhältnis zu Anne Boleyn ist nicht mehr so gut, wie es einmal war. Es wird absehbar, dass er über Leichen gehen muss, um seine Position oder sogar sein Leben zu behalten. Diesen zweiten Teil der Cromwell-Trilogie von Hilary Mantel zu lesen, war genau so ein Genuss wie bei “Wolf Hall” (Wölfe). Schon auf den ersten Seiten hat mich die Sprache verzaubert: “Sometime before noon, clouds scudded in from the west and rain fell in big scented drops; but the sun re-emerged with a scorching heat, and now the sky is so clear you can see into Heaven and spy on what the saints are doing”. Ist das nicht wunderbar? Ich habe mich auch auf Mantels Verwendung von Pronomen gewöhnt, dieses Mal wusste ich von Anfang an, dass “he” in der Regel Cromwell ist. Das erleichtert das Lesen. Achtung, ab hier leichte Spoiler. Was die Handlung angeht, wissen wir ja alle, wie die Geschichte Anne Boleyns endet. Doch die Umstände werden immer wieder neu ausgelegt. Ich hatte vor ein paar Wochen “The Lady in the Tower” von Alison Weir gelesen. In diesem Buch postuliert Weir, dass Thomas Cromwell der Drahtzieher der Verhaftung Annes und ihrer angeblichen Liebhaber war, und zwar, weil Anne ihm langsam gefährlich wurde. Ich war daher besonders gespannt auf Hilary Mantels Interpretation der Dinge. Und tatsächlich hat sie eine eigene Theorie. Thomas Cromwell wandte sich von Anne ab, als er erkannte, dass sie nicht mehr zu halten war. Und er ist skrupellos genug, sie zu opfern. Nach anfänglichen Überlegungen, Anne in einen Konvent zu schicken, zeichnet sich ab, dass es nicht so glimpflich ablaufen wird und dass Köpfe rollen werden. Und nun kommt Mantels geniale Interpretation: Die Männer, die im Rahmen der Verurteilung Annes ihr Leben lassen müssen, sind wahrscheinlich nicht schuldig im Sinne der Anklage. Doch sie haben sich etwas zu Schulden kommen lassen. “All the players gone,’ Wriothesley says. ‘All four who carried the cardinal to Hell; and also the poor fool Mark who made a ballad of their exploits.’” Es geht um den Fall Wolseys. Die unbedingte Loyalität Cromwells gegenüber seinem früheren Herrn Cardinal Wolsey ist ungebrochen und hier findet er seine Rache. In diesem Buch ist es nicht mehr so leicht, Cromwell zu mögen, wie in “Wolf Hall”. Seine skrupellose Seite kommt hier zum Vorschein. Dennoch ist sein Bild auch hier wieder ein ganz anderes als das gängige. In brillanter Sprache erzählt Hilary Mantel uns die Geschichte von Anne Boleyns Untergang aus einer ganz neuen Perspektive. Und völlig verdient hat sie dafür zum zweiten Mal den Booker Prize gewonnen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks