Hilary Norman Blinde Wut

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(13)
(27)
(14)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blinde Wut“ von Hilary Norman

Der Jura-Professor Jake Woods ist schockiert, als er von dem unerklärlichen Verschwinden des Sohnes seiner besten Freunde hört. Bei seinem Versuch, den Eltern zu helfen, stößt er auf einen ähnlichen Fall in New York City. Und umfangreiche Recherchen führen zu einer Liste mit zahlreichen vermissten Jugendlichen, denen drei Dinge gemeinsam sind: Sie sehen gut aus, sind sportlich und verschwanden alle, nachdem sie ein anonymes Geschenk erhalten haben: Limbo, ein brutales Computerspiel, das sich größter Beliebtheit erfreut. Bei seinen Nachforschungen gelangt Jake Woods auf die Spur eines Täters, bei dem die Grenze zwischen Realität und Fantasie fließend ist.

konnte mich nicht überzeugen, hat mich nicht gefesselt

— CorneliaP
CorneliaP

Sehr spannend geschrieben, auch wenn es am Anfang eher unscheinbar wirkt. Das Buch wird nie langweilig und bis zum Ende hin unerwartet.

— Buecherseele79
Buecherseele79

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • BIinde Wut von Hilary Norman

    Blinde Wut
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    02. May 2015 um 22:22

    Jack Woods, alleinerziehender Vater von zwei Töchtern, Jura Professor hatte eigentlich mal für das FBI ermitteln wollen aber recht schnell bemerkt dass dieser Job doch nicht so das Wahre ist. Eines Tages bekommt Jack Wood von einem befreundeten Paar einen Anruf- ihr Sohn ist verschwunden, da er mal beim FBI angefangen hat erhoffen sie sich von ihm Tips und auch Antrieb in den Ermittlungen. Jack Woods besucht das Paar und erfährt wie plötzlich ihr Sohn Michael verschwunden ist- er bekam ein Päckchen mit einem Zettel sowie dem Computerspiel "Limbo". Da er ein wahrer Meister in diesem Spiel ist wurde er auserkoren es zu verbessern, Emittler wie Eltern samt Jack Woods stehen vor einem Rätsel. Kurz darauf lernt man Robbie und seine Mutter Lydia kennen. Alles scheint normal bis auch Robbie einen Umschlag mit dem Spiel und eine Nachricht erhält, Robbie sieht es locker, seine  Mutter macht sich eher Sorgen und dann ist Robbie ebenso verschwunden. Durch einen Privatdetektiv kommen  Jack und Lydia in Kontakt und erfahren dass noch weitere Kinder, neben Michael und Robbie verschwunden sind. Zwischendurch lernt man den Kidnapper kennen der in seiner eigenen Welt lebt und mit den zwei Hauptcharakteren des Spiels das ultimative, verbesserte Spiel erfinden will, wenn es nicht klappt mordert er sogar. Das Buch baut immer mehr auf Spannung auf, man ratet mit den Charakteren mit die jeder Spur nachgehen und ihr Augenmerk auf die Entwicklerfirma Eryx werfen und daran festhalten. Nochmals an Spannung legt das Buch zu als die älteste Tochter von Jack Woods ebenfalls entführt wird und Jack Woods alles in seiner Macht stehende versucht um seine Tochter zu retten. Für mich persönlich eine absolute Lesempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Blinde Wut" von Hilary Norman

    Blinde Wut
    Sabrina D

    Sabrina D

    22. August 2011 um 11:24

    Jake Woods war mal Polizist, arbeitet jetzt aber als Professor. Als der Sohn eines befreundeten Ehepaars verschwindet, versucht er zu helfen und bringt dabei sein eigenes Leben und das seiner Kinder in Gefahr. Denn ein Irrer entführt Jugendliche vor dem Huntergrund eines Gewalt-Pc-Spieles Fazit: Mir ist das Thema zu platt und ausgezuzelt, böse Computerspiele = Gewalt! Der Schluss des Buches war dann deutlich besser, deshalb doch noch 3 Sterne

    Mehr