Hilary Norman Teuflische List

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(10)
(14)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Teuflische List“ von Hilary Norman

Abigail Allan hütet ein dunkles Geheimnis: Als Dreizehnjährige ist sie für den Tod ihrer Eltern und ihres Freundes verantwortlich gewesen. Es war zwar ein Unfall, aber die schrecklichen Ereignisse haben sie geprägt. Schuldgefühle sind ihr ständiger Begleiter bis zu dem Tag, als sie den Fotografen Silas Graves kennen lernt. Silas weiß um ihre Vergangenheit, und er hat seine eigenen Geheimnisse. Er ist der Meinung, dass ihn alle, denen er bisher seine Liebe schenkte, betrogen haben. Abigail scheint anders zu sein als seine bisherigen Partnerinnen. Sie würde ihn niemals betrügen. Und falls doch, würde sie sich in tödliche Gefahr begeben ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine Geschichte, die ich mit keinem bis jetzt gelesenen Buch vergleichen könnte.

SweetSmile

Alte Sünden

Gutes Buch!

Jinscha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Teuflische List" von Hilary Norman

    Teuflische List
    bookaholic_

    bookaholic_

    28. December 2012 um 21:09

    Abigail verlor in ihrer Jugendzeit ihre Eltern und gibt sich selbst die Schuld daran. Auch Jahre nach dem schrecklichen Unfall verfolgt sie das Ereignis auf Schritt und Tritt. Eines Tages lernt Abigail Silas Graves kennen, den attraktiven Fotografen, der ihr auf Anhieb gefällt. Kurze Zeit später heiraten die beiden und eine scheinbar glückliche Ehe nimmt ihren Lauf. Doch Abigail ahnt nicht, welch kranke Seele wirklich in ihrem Silas steckt. Bis sie es am eigenen Leib erfahren muss. Eigene Meinung Auch das zweite Buch, welches ich nun von der Autorin lesen durfte, hat mich begeistern können. Die Geschichte zog mich vollkommen in ihren Bann und ließ mich mit wachsender Spannung Seite um Seite kaum mehr los. Ein präziser, flüssiger und angenehmer Schreibstil ; dazu kurze Kapitel, was mir während des Lesens sehr gut gefiel. Abigail ist hin und wieder ein etwas nerviger Charakter, weil sie so unglaublich negativ über sich selbst denkt und somit häufig die Stimmung kippen lässt – allerdings auch liebenswürdig und warmherzig. Silas ist launisch, beängstigend und sehr egozentrisch – er hat auch eine nette Art, die allerdings nur dann hervortritt, wenn sich für ihn ein Vorteil ergibt. Jules, die Schwester von Silas, ist die gute Seele in der Story, wenn auch hin und wieder naiv, jedoch nicht übertrieben. Der Thriller hat keine groben blutigen Szenen, ist eher psychologischer Natur ; dennoch kann man an einigen Stellen kaum glauben, was man soeben gelesen hat. So muss ein “unblutiger” oder sachter Thriller für mich sein! Das Ende war mir jedoch etwas zu langatmig und hätte in meinen Augen kürzer gehalten werden können, wobei ich den Abschluss ganz gelungen fand und keineswegs abwegig. Fazit Hilary Norman konnte mich wieder begeistern und ich freue mich auf alle anderen Bücher von ihr, die noch gelesen werden wollen. Ein Thriller für Leser, die es unblutig mögen ; auf Spannung aber nicht verzichten wollen.

    Mehr
  • Zwar gut geschrieben, aber langweilig

    Teuflische List
    Thommy28

    Thommy28

    23. November 2012 um 15:43

    Abigail Allan hat als 13-jährige einen Unfall verursacht bei dem ihre Eltern und ein jugendlicher Freund um´s Leben kamen. Auf Wunsch ihrer sterbenden Mutter hat sie die Schuld an dem Unfall dem toten jugendlichen Freund "in die Schuhe geschoben. Seitdem quält sie sich mit extremen Schuldgefühlen. Schließlich trifft sie - nun als erwachsene Frau, aber immer noch traumatisiert - den Fotografen Silas Graves, einen egozentrischen Psychopathen (was sie natürlich zunächst nicht ahnt) und heiratet ihn. Ich bin eigentlich ein Fan von Hilary Norman, aber dieses Buch war nicht dazu angetan mein Wohlwollen zu rechtfertigen. Zwar - wie immer - gut geschrieben und durch die angenehm kurzen Kapitel auch gut zu lesen. Aber die Protagonisten waren insgesamt unsympathisch, ja in weiten Teilen unglaubwürdig dargestellt. Die weinerliche, völlig in ihren Schuldgefühlen sich "suhlende" Abigail war kaum zu ertragen. Spannung kam nur in einem etwa ein Drittel umfassenden Mittelteil auf. Mit gaanz viel Wohlwollen vergebe ich 3 Sterne, wobei der Dritte zu einem guten Teil ein Sympathiestern für die Autorin ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische List" von Hilary Norman

    Teuflische List
    nurse1984

    nurse1984

    04. March 2010 um 16:37

    story ist von beginn an vorhersehbar

  • Rezension zu "Teuflische List" von Hilary Norman

    Teuflische List
    leseratte2211

    leseratte2211

    12. December 2009 um 17:53

    Ich bin nicht so angetan von diesem Buch, da es ziemlich langweilig war und sehr vorraussehbar. Es hat genervt, dass Abigail immer sich die Schuld gab, egal was andere sagten und sie ins Gefängnis wollte. Trotzdem war der Lesestil von der Autorin nicht schlecht, deshalb vergebe ich 1 Stern.

  • Rezension zu "Teuflische List" von Hilary Norman

    Teuflische List
    smoky

    smoky

    08. October 2008 um 10:40

    verschlungen

  • Rezension zu "Teuflische List" von Hilary Norman

    Teuflische List
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. March 2008 um 12:43

    Vorhersehbarer Thriller. Viel zu übertriebene Charakteren. Als Leser, weiss man schon zu Beginn wie die Geschichte ausgehen wird.