fischer baumler

Hilary T. Smith Hellwach

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(15)
(27)
(20)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hellwach“ von Hilary T. Smith

Ein Roman wie ein guter Song: Laut, provokativ und berührend.

Das Leben von Kiris Eltern ist so strahlend, als wäre es gar nicht echt. Es hat eine klinisch

saubere Frische wie Schnittblumen, eingeschweißt in Zellophan. Kiri wird ganz schwindelig davon. Der Tod von Kiris Schwester war dementsprechend immer ein ‚tragischer Unfall‘, mehr wird dazu nicht gesagt. Als aber ein Fremder anruft und ihr sagt, dass ihre Schwester ermordet wurde, fasst Kiri einen mutigen Entschluss: Sie will die Wahrheit, sie will das wahre Leben – auch wenn das manchmal dreckig, chaotisch und völlig unvorhersehbar ist. Kiri taucht ein in die Großstadt, sie redet mit dem Obdachlosen Doug und den Künstlerfreunden ihrer Schwester, sie schlägt bei einem Konzert über die Stränge und sie verliebt sich in den Falschen. Aber vielleicht ist der auch gerade der Richtige, denn auf einmal hat Kiri ein knisternd elektrisches Gefühl im Bauch.

Ich hatte keine hohen Erwartungen an das Buch und wurde deshalb umso mehr überrascht, wie gut es ist! Leseempfehlung für Kunstbegeisterte!

— Melodycookie

Sehr schöner Schreibstil, der mich total begeistert, leider ganz im Gegenteil zum Inhalt...

— miah

Sympathische Protagonisten, eine spannende Geschichte (die nur ein bisschen vorhersehbar ist) und toll geschrieben.

— BluevanMeer

Hellwach ist ein Buch, das seinesgleichen sucht. Der Inhalt sagte mir leider nicht so zu, aber der Schreibstil ist erste Klasse.

— Janibou

Favorit! Story über Trauer, Depression, Manie, paranoide Schizophrenie, verpackt in Musik, Kunst und das beruhigende Rauschen von Radios...

— Raven

Packende Geschichte über ein Mädchen, das so viel über sich erfährt.

— XReadingWonderlandX

Stöbern in Romane

Kleine Stadt der großen Träume

Fantastisch!

DeMonSang

Und Marx stand still in Darwins Garten

Ein Buch, das still vor sich hin plätscherte. Nette Lektüre für zwischendurch, aber irgendwie hatte ich mir mehr Substanz erhofft.

Lakritzschnecke

Claude allein zu Haus

weihnachtlich und Tiergeschichte... was will man mehr?

Twin_Kati

Der Junge auf dem Berg

Ergreifender und erschütternder Roman über den Untergang eines jungen Menschen im Nationalsozialismus

Lilli33

In einem anderen Licht

Ein leises Buch, das gelesen werden sollte...

Svanvithe

Die Schlange von Essex

Sehr zäh und mir nicht immer verständlich ... Aber trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es ausgeht.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 478
  • Hellwach von Hilary T. Smith

    Hellwach

    Melodycookie

    08. October 2017 um 15:01

    Ich habe mir das Buch bei einer Arvelle Bestellung einfach mal mitbestellt und wusste schon gar nicht mehr, warum, als ich es begann zu lesen.Handlung:Es geht um Kiri, die den Sommer ohne ihre Eltern zu Hause verbringt, da diese verreist sind. Sie spielt in einer Band und ist außerdem eine sehr begabte Pianistin. Jedoch verändert ein Anruf eines Fremden ihr Leben.Die Handlung war so spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen und das Buch innerhalb von 4 Tagen durch hatte (das ist für meine Verhältnisse schnell). Characktere:Alle wichtigen Characktere besitzen einen runden, ausgearbeiteten Charackter und man kann sie sich super bildlich vorstellen. In die Protagonistin konnte ich mich gut hineinversetzten, auch als ihre Gedanken zum Ende hin immer verrückter wurden.Schreibstil/Sprache:Besonders schön an "Hellwach" fand ich den Schreibstil, denn er war sehr bildhaft und fantasievoll. Durch diese Sprache konnte ich die Gefühle und Gedanken von Kiri gut verstehen.Insgesamt:Die Autorin zeichnet in "Hellwach" ein interessantes Bild einer psychischen Krankheit und verbindet es zudem mit einer spanndenden Handlung. Für mich gehört es jetzt zu meinen Lieblingsbüchern!

    Mehr
  • Hellwach

    Hellwach

    Fantasie_und_Träumerei

    03. August 2017 um 14:44

    Wer auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Geschichte ist, der kann getrost zu "Hellwach" greifen, denn Autorin Hilary T. Smith hat eine Schreibe, die knallt, und Mut genug, um eine Protagonistin zu entwickeln, der man zwischenzeitlich gerne mal in den Allerwertesten treten möchte.Kiri ist "die Gute" der Familie. Brav erfüllt sie die Erwartungen ihrer Eltern, lernt fleißig Klavier, bemüht sich um gute Noten und hinterfragt nichts. Die böse Schwester ist bereits vor einiger Zeit verstorben. Künstlerin ohne Perspektiven, aus dem Kreis der Familie verbannt, um den äußeren Schein nicht zu gefährden. Während Kiris Eltern auf einer Kreuzfahrt sind, meldet sich ein Typ und fordert Kiri auf, die Sachen ihrer toten Schwester Sukey abzuholen. Kiri glaubt schöne Erinnerungen an Sukey zu bekommen, doch was ihr tatsächlich geboten wird gleicht einer kalten Dusche und ehe sie sich versieht, landet sie in einem nicht ganz ungefährlichen Strudel.Im Zusammenhang mit Hilary T. Smith kann man getrost das Wort eigen benutzen. Ihr Erzählton, der Aufbau ihrer Geschichten, ihre sprunghaften Gedanken - all das ist sehr individuell und nicht immer ganz einfach zu verfolgen, weshalb dieser Roman ganz sicher keine Mainstreamgeschichte ist und nicht jedermann gefallen wird. Und doch empfehle ich genau dieses Buch, an dem ich so ein, zwei Punkte zu kritisieren habe, für den Sommerurlaub, denn das ist nicht nur der Zeitpunkt, um zu entspannen, sondern auch um zu hinterfragen, um sich Gedanken zu machen. Und davon gibt es in diesem Buch reichlich. 

    Mehr
  • Hellwach

    Hellwach

    miah

    23. July 2017 um 14:40

    Inhalt:Kiris Eltern machen zum ersten Mal in ihrem Leben eine Urlaubsreise und lassen sie 6 Wochen alleine zu Hause. Eigentlich ist sie voll beschäftigt mit den Vorbereitungen für den Bandwettbewerb und für einen Wettbewerb junger Pianisten. Dann klingelt das Telefon und ein Mann sagt, dass er noch Sachen von Sukey hat, die bald abgeholt werden müssen. Sukey ist Kiris Schwester. Die vor 5 Jahren gestorben ist.Meine Meinung:Ich finde es wirklich schwierig, mich zu diesem Buch zu äußern. Stellenweise habe ich mich extrem durch die Seiten gequält, weil mich die Story einfach nicht packen konnte. Der Schreibstil dagegen war so großartig, dass ich trotzdem noch mehr davon lesen wollte.Kiris Welt ist scheinbar perfekt. Sie ist eine begabte Pianistin, die von einer der besten Lehrerinnen unterrichtet wird. Sie soll an einem Wettbewerb teilnehmen und dort sehr schwierige Stücke präsentieren. Zusammen mit ihrem besten Freund Lukas spielt sie außerdem in einer Band. Sie bereiten sich ebenfalls gerade auf einen Wettbewerb vor.Am Anfang konnte ich Kiris Handlungen, Gedanken und Gefühle noch nachvollziehen. Natürlich ist es ein Schock, wenn man erfährt, dass die geliebte große Schwester nicht bei einem Unfall ums Leben kam. Kiri hat Sukey ohnehin viel zu sehr idealisiert. Sie machte aus ihr ein Mädchen, das eigentlich nur ihrem Traum vom Malen leben wollte, aber von allen (besonders von den eigenen Eltern)  missverstanden wurde. Da ist es nur logisch, dass es sie erstmal völlig aus der Bahn wirft, wenn sie Sukeys wahres Leben entdeckt. Immerhin hat nie jemand mit ihr über die Wahrheit gesprochen.Am Anfang hielt ich sie für ein normales Mädchen. Als Lukas ihr dann vorwirft, sie wäre manisch, dreht sie für mich irgendwie durch. Aber eben erst ab da. Sie hört auf zu schlafen, nimmt ständig Drogen und vernachlässigt alles, was ihr zuvor noch wichtig erschien. Der Fokus der Geschichte verschiebt sich leider auch ziemlich schnell. Es geht nicht mehr um Kiris Schwester, sondern um Belanglosigkeiten, wie ich finde. Insbesondere in der Mitte des Buches hätte ich fast abgebrochen, weil es einfach nur noch langweilig war. Als Kiri zufällig einen Jungen kennen lernt, der selbst große psychische Probleme hat und sich die beiden ineinander verlieben,  ab da wird es dann wieder interessant.Aber Kiris Verhalten wurde für mich immer unverständlicher. Sie bekommt die Riesenchance beim Klavierwettbewerb eine Extrastück vorzuspielen und bildet sich plötzlich ein, dass die Regeln für sie nicht gelten und sie etwas anderes spielen will.Ich kann auch nicht verstehen, dass sie nicht erkennt, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Sie schläft seit Tagen gar nicht, das kann doch nicht normal sein. Aber sie stellt es so dar, als ob es eine bewusste Entscheidung gewesen wäre, dass Schlaf für sie plötzlich unnötig wäre. Mir hat auch nicht gefallen, dass sie plötzlich ständig Drogen nahm. Mich hat sie nur noch genervt.Das Ende war jetzt auch nicht wirklich gut. Kiri scheint nichts gelernt zu haben, über den Tod ihrer Schwester hat sie zwar einiges erfahren, aber aufgearbeitet oder irgendwie verarbeitet hat sie das Erlebte nicht.Das Einzige, das mir an diesem Buch gefallen hat, war der Schreibstil, weil er so außergewöhnlich war. Sehr bildhaft, teilweise unglaublich poetisch und schön. Ich mochte die Vergleiche sehr.Gut fand ich auch, dass einige psychische Krankheiten eine Rolle spielten. Kiris Freund leidet unter Verfolgungswahn. Seine Geschichte fand ich interessant. Ansonsten hatte ich mir inhaltlich mehr versprochen.

    Mehr
  • Ein provokatives Buch, das einem hellwach macht

    Hellwach

    Janibou

    18. April 2017 um 15:24

    Hellwach ist ein ganz spezielles Buch, das seinesgleichen sucht. Der Inhalt sagte mir leider eher nicht zu, aber der Schreibstil ist erste Klasse. Man fühlt sich sehr schnell in die Hauptperson Kiri hineinversetzt und erlebt mit ihr die Zeit, in welcher die Eltern verreist sind. Es ist eine Zeit voller Überraschungen, Ängsten, aber auch Verliebtsein. Leider spielt dabei die körperliche Nähe und auch Suchtmittel eine sehr grosse Rolle, was ich persönlich schade fand und was mir an der Geschichte auch missfiel. Dadurch entwickelte ich innerlich auch eher eine Abwehrhaltung, da mir diese Welt fernliegt. Kiri erlebt viele Hochs und Tiefs während der Geschichte. Was sie dabei immer begleitet ist die Musik, auch diese zuweilen als Sucht, da sie nächtelang durchübt und nicht mehr schlafen kann. Es ist für sie das einzige Mittel, das ihr hilft, die Probleme etwas in den Hintergrund zu rücken, denn sie ist ganz alleine zuhause und hat niemanden, mit dem sie wirklich über ihre Probleme sprechen kann. Da sind zum einen erschreckende Neuigkeiten zum Tod ihrer Schwester, zum anderen zuerst eine Liebe, welche unerwidert bleibt und schlussendlich eine Verliebtheit, welche auch ihre Tücken hat. Der Schreibstil von „Hellwach“ wirklich genial, man durchlebt diese hellwachen Zeiten mit Kiri. Der Inhalt ist schwer einzuordnen, denn für Jugendliche empfinde ich den Inhalt als zu heftig und für Erwachsene ist die Thematik vielleicht schon etwas ferner. Deshalb gibt es von mir leider nur zwei Sterne. Nichtsdestotrotz, lest gerne das Buch und bildet euch eure eigene Meinung - ihr werdet auf alle Fälle kaum ein Vergleichbares finden.

    Mehr
  • Eins meiner absoluten Lieblingsbücher!

    Hellwach

    Raven

    18. February 2017 um 00:54

    Das Buch "Hellwach" von Hilary T. Smith ist 368 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen. Das Jugendbuch sticht bereits durch das auffällige Cover ins Auge, welches absolut zum Buchinhalt passt. Das Softcover hat eine mittelgute Qualität mit einem biegsamen Umschlag, der nicht so anfällig für Leserillen ist, was mir sehr entgegen kommt. Die Leseseiten sind schön dick. Kiris Leben kommt ihr perfekt und steril vor. Das Haus, die Blumen, ihre Eltern, alles ist oberflächlich und liegt wie eine Maske über den Tod ihrer Schwester, worüber alle schweigen. Dabei ist das Leben doch das absolute Chaos und von innen beleuchtet ist Kiri plötzlich hellwach, will das Universum verstehen und ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen, dem Ruf der Freiheit folgen und etwas Wunderschönes entdecken, bevor die geöffnete Tür sich wieder für immer schließt. Auf ihrem Weg hat sich Kiri verliebt und obwohl es nicht der Junge ist den sie eigentlich lieben wollte, tanzt sie die Straße hinab und saust mit ihrem Fahrrad mitten in der Nacht durch die Stadt! Zitat: Große Kunst erfordert große Disziplin! Diese Disziplin hatte die Autorin mit Sicherheit beim Schreiben, deren Geschichte so außergewöhnlich anmutet wie ihre eigene Biographie. "Hellwach" ist eins meiner absoluten Favoriten und Lieblingsbücher, denn es ist ein Kunstwerk der Worte in sich. Wir stecken in den Gedanken und Gefühlen von Kiri, die voller Trauer eine bittere Wahrheit entdeckt, alle Regeln und Ängste sprengt, sich über Grenzen hinwegsetzt, auch Drogen nimmt und von der Depression in eine Manie mit psychotischen Zügen gleitet. Ohne die psychischen Krankheiten explizit zu nennen, wird zudem ein Protagonist mit paranoider Schizophrenie thematisiert und ein schwer kranker Alkoholiker und obwohl wir die Krankheiten als Leser vielleicht nicht sofort erkennen, weil sie namentlich auch nicht benannt werden, so stecken wir doch mitten drin in den Gefühlen und Gedanken, die absolut authentisch beschrieben sind. In Kiri fühle ich mich als Betroffene absolut gespiegelt. Noch nie hat es ein Buch geschafft alle Gedanken, Handlungen und Emotionen ohne Wertung nur durch Szenen und Wortkunst mich selbst im Sein ganz nah auf den Punkt zu bringen und somit Menschen die nicht psychisch krank sind einen Einblick und Verständnis in eine völlig andere Welt zu geben. Die Erfahrung durch Kiris Augen zu blicken und sich in ihr zu verlieren, kann ich Jedem empfehlen ob Betroffener, Angehöriger oder neugieriger Leser. Obwohl das Jugendbuch tatsächlich auch eine Story im heranreifenden Alter, mit den ersten Liebeserfahrungen, Träume, Liebe und Enttäuschung beinhaltet, so geht es doch noch viel tiefer, teilweise werden die Sätze sogar poetisch und regen stark zum Nachdenken an. Verpackt ist das Ganze in Kunst, Musik und dem beruhigenden Rauschen von Radios. "Hellwach" hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt und blieb spannend bis zum Schluss. Das Buch hab ich regelrecht verschlungen. Ein wenig erinnert es mich an den Film "Das weiße Rauschen" welcher auch sehr künstlerisch und auf seine Weise sehr tiefgehend und großartig ist. "Hellwach" ist ein absolut individuelles, außergewöhnliches Werk, welches absolut aus der Masse heraussticht. Vermutlich wird nicht jeder die Tiefe des Buches, die Szenen und die Worte verstehen können, aber es lohnt sich dennoch zu lesen und reflektieren. Fazit:  Story über Trauer, Drogen, Depression, Manie,  paranoide Schizophrenie, verpackt in Musik, Kunst und das beruhigende Rauschen von Radios. Ein außergewöhnliches, künstlerisches Werk mit poetischen, tiefgehenden Sätzen und Szenen aus der Sicht eines psychisch kranken Mädchens. Eins meiner absoluten Favoriten! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Am Ende ist man tatsächlich hellwach!

    Hellwach

    Onsay

    07. January 2016 um 15:56

    Dieses Buch öffnet einem die Augen. Man muss es niemandem recht machen, außer sich selbst. Man muss das Leben genießen und es als eine Chance wahrnehmen, die man vielleicht nicht nochmal bekommt. Kiri und Skunk, Crazy Girl und Bicycle Boy - eines der wunderbarsten Paare, die man kennenlesen darf!

  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Explosiv, provokativ, hellwach

    Hellwach

    Lilli33

    04. November 2015 um 22:19

    Broschiert: 368 Seiten Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (23. April 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3841421579 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: Wild Awake Preis: 14,99 € Explosiv, provokativ, hellwach Inhalt: Kiri ist 17 und spielt begeistert auf hohem Niveau Klavier. Mit ihrem Freund Lukas hat sie eine Band. Diesen Sommer ist sie allein zu Hause, die Eltern sind wochenlang verreist. Kein Problem, denn Kiri ist zuverlässig, kümmert sich um Haus und Garten und übt diszipliniert für den anstehenden Klavierwettbewerb. Da ruft ein Fremder an und behauptet, er hätte noch Sachen von Kiris Schwester Sukey. Doch Sukey ist seit fünf Jahren tot. Für Kiri ändert sich mit diesem Anruf alles … Meine Meinung: „Hellwach“ ist ein besonderes Buch, ein gewagtes Buch. Es dreht sich um Dinge, die normalerweise in Jugendbüchern eher totgeschwiegen werden, unter anderem um Drogen und um Psychosen. Doch gehören diese Dinge zu unserem Leben dazu bzw. sind eben da und sollten meiner Meinung nach daher auch in Jugendbüchern nicht ausgeklammert werden. Wie Hilary T. Smith darüber schreibt, fand ich schon sehr gelungen. Zwar ist die Protagonistin Kiri Drogen gegenüber nicht besonders kritisch, aber es wird auch deutlich, dass sie einen hohen Preis dafür bezahlen muss. Mir hat die Erzählweise sehr gut gefallen. Wir erleben die Geschichte aus Kiris Sicht in der 1. Person im Präsens. Dadurch kann man sogar den manchmal verqueren Gedankengängen der Protagonistin recht gut folgen. Kiri war mir von Anfang an sympathisch, und ich habe sie gerne durch diesen Roman begleitet und mitverfolgt, wie aus dem angepassten, braven Kind eine eigenständige junge Frau wird, die durch ihren Ausbruch aus den vorgezeichneten Bahnen viel Neues – nicht nur Gutes – kennenlernt und schließlich gestärkt aus dem Schlamassel hervorgeht. Die Musik spielt eine große Rolle in diesem Jugendbuch. Obwohl ich mich nicht besonders für Musik interessiere, hat mich das aber überhaupt nicht gestört. Es passte einfach gut zum Rest. Sehr gelungen fand ich auch die Liebesgeschichte. Es war so schön zu sehen, wie die beiden sich ganz sachte näher kommen. Die Beschreibungen waren einfach wunderschön. „Hellwach“ ist kein 08/15-Buch. Es ist explosiv, provokativ und aufgeweckt und wird mir sicher lange im Gedächtnis bleiben, was ich nicht von jedem Buch behaupten kann. Das Cover wirkte auf mich zuerst zwar interessant, aber doch irgendwie nichtssagend. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, finde ich es absolut passend, ich könnte mir kein besseres vorstellen. Der düstere Hintergrund und die Explosion von Farbklecksen sind einfach perfekt und spiegeln den Inhalt wider. ★★★★★

    Mehr
  • Sprachlich super, inhaltlich konnte es mich nicht überzeugen

    Hellwach

    Lesemomente

    08. August 2015 um 21:21

    Ich habe dieses Buch schon vor Wochen, nein sogar schon vor Monaten gelesen und doch noch nicht rezensiert, denn mir fällt es sehr schwer, meine Meinung und meine Eindrücke in Worte zu fassen. Das liegt daran, dass mich das Buch inhaltlich eher enttäuscht vom Schreibstil her aber absolut begeistert hat. Die Hauptfigur und Ich-Erzählerin ist Kiri. Ihre Eltern sind gerade im Urlaub und haben Kiri allein gelassen. Ihr Plan für die elternfreie Zeit: ganz viel Zeit mit Lukas, ihrem Bandkollegen, verbringen, den Bandwettbewerb gewinnen und endlich mit Lukas zusammenkommen. Doch es kommt alles anders, als erwartet: Eines Abends bekommt Kiri einen Anruf von einem fremden Mann, der behauptet, Sachen ihrer Schwester zu besitzen, die seit einigen Jahren tot ist. Kiri macht sich auf die Suche nach dem Mann und nach Antworten auf die Frage, was mit ihrer Schwester damals eigentlich tatsächlich passiert ist. Leider verschiebt sich der Fokus der Geschichte in meinen Augen relativ schnell: Es geht gar nicht mehr so sehr um das Geheimnis um ihre Schwester, sondern viel mehr um die sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Kiri und einem jungen Mann, dem sie nachts auf der Straße begegnet. Hier gab es für mein Dafürhalten zu viele Zufälle. Zum Ende hin wird die Geschichte ziemlich abgedreht, was mir gar nicht mehr gefallen hat. Im Zuge von Kiris Suche nach Antworten und ihren aufkommenden Gefühlen schläft sie kaum noch. Sie ist wie in einem Rausch, meint unbedingt nachts ganz viel Klavier üben zu müssen, ist sehr ruh- und rastlos. Dieser Teil ist der Autorin extrem gut gelungen. Ich habe mich beim Lesen selbst ganz zittrig gefühlt, war innerlich unruhig und stand extrem unter Spannung. Faszinierend, wie es Hilary T. Smith gelingt, die Stimmung ihrer Hauptfigur auf die Leser der Geschichte zu übertragen. “Hellwach” konnte mich inhaltlich nicht überzeugen: Ich hatte mir einen anderen Fokus für die Geschichte erhofft und fand manche Dinge zu zufällig . Insbesondere zum Ende hin schwächelte die Story meiner Meinung nach. Im Gegensatz dazu fand ich die Schreibweise der Autorin vollkommen genial: Ich selbst war hellwach und wie elektrisiert. Wie bewertet man nun so ein Buch? Ich vergebe ganz knapp noch 6 Sterne!

    Mehr
  • Hellwach durch die Nacht

    Hellwach

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2015 um 11:15

    Kiri ist ein begabte Klavierspielerin und hat auch eine eigene Band mit ihrem besten Freund Lukas. Im Sommer sind ihre Eltern für ein paar Wochen auf Urlaub und Kiri hat sich vorgenommen viel Klavier zu spielen und mit Lukas viel zu üben. Doch plötzlich bekommt sie einen Anruf von einem Fremden, der sagt er hat ihre tote Schwester gekannt und sie soll die Sachen von ihr holen. Kris Schwester ist angeblich vor 5 Jahren an einem Autounfall gestorben, doch der Fremde erzählt ihr etwas ganz anderes. Im Laufe der Geschichte versucht sie den Tod ihrer Schwester zu verarbeiten. Mehr oder Weniger. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, da ja die Meinungen zu diesem Buch so unterschiedlich sind. Außerdem fand ich den Klappentext interessant und den Spruch "Ein Roman wie ein guter Song: LAUT, PROVOKATIV und BERÜHREND". Deshalb dachte ich mir, ich muss dieses Jugendbuch auch unbedingt lesen. Es war dann doch nicht das typischen Jugendbuch, wie ich es erwartet habe. Zuerst muss ich mal sagen, dass ich den Schreibstil von der Autorin sehr außergewöhnlich finde. Bildhaft beschreibt sie ihre Protagonistin Kiri und ihre Umgebung mit verschiedenen Vergleichen. Ich mochte die Erzählweise sehr. Das Cover und der Covertitel passen auch ziemlich gut zur Geschichte, möchte ich an dieser Stelle erwähnen, aber ganz überzeugen konnte mich dann das Buch doch nicht. Das Buch hat einfach keine gute Aussage. Ich finde es nicht lustig wenn sich eine 16-Jährige ständig mit Drogen zu dröhnt, einfach so von Unfällen weg läuft und wochenlang nicht schläft. Ich hätte Kiri teilweise gerne "wach gerüttelt". Was sie teilweise für Sätze vor sich gibt. "4.33. V-i-e-r d-r-e-i-u-n-d-d-r-e-i-ß-i-g." Dann war da auch noch Skund, der auch so labil war wie Kiri. Die Autorin hat einfach komische und skurrile Charaktere erschaffen, die ich teilweise sehr lustig fand und teilweise wirklich schrecklich und nervig. Ich für meinen Teil hielt Kiri am Anfang und auch im Hauptteil für ein ganz normales Mädchen und wusste nicht so ganz wann sie den so manisch/verrückt wird. Die Menschen in ihrer Umgebung sagen ihr auch ständig sie ist manisch, aber ich fand sie ok bis zu den Zeitpunkt ihres zweiten Auftrittes, ab dann wird alles einfach nur verrückt und am Ende dreht sie wirklich durch. Am Ende wird man als Leser auch richtig irr und muss das Buch auch schnell zu Ende lesen. "Hellwach" durch die Nacht sozusagen, habe ich die letzten 100 Seiten fertig lesen müssen. Wie gesagt am Ende wird es immer merkwürdiger und das Ende war naja, nicht wirklich befriedigend für mich, da Kiri ja nicht wirklich etwas gelernt hat und den Tod ihrer Schwester nicht wirklich bewältigt und aufarbeitet hat. Mein Fazit: Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich 3 oder 4 Sterne gebe. Die Geschichte ist einzigartig und ich habe zuvor noch nie so etwas gelesen, aber stellenweise war es einfach nur komisch (manchmal lustig komisch und manchmal sehr seltsam) und auch die Message hinter dem Buch gefällt mir nicht. Deshalb gebe ich gute 3 Sterne. Probiert es aus das Buch wenn ihr wollt. :) Es ist "sehr interessant", am Ende hin wie auf einem Drogentrip.

    Mehr
  • ein sehr gutes Jugendbuchdebüt, das jedoch auch provoziert

    Hellwach

    Manja82

    29. June 2015 um 15:43

    Kurzbeschreibung Fühlst du manchmal diese Lust, Sterne umarmen zu wollen? Das Leben meiner Eltern ist so strahlend, als wäre es gar nicht echt. Es hat eine klinisch saubere Frische wie Schnittblumen, eingeschweißt in Zellophan. Mir wird schwindelig davon. Seit dem Tod meiner Schwester weiß ich, Leben ist Chaos. Es fühlt sich an, als würde mein Leben gerade in mehrere völlig verschiedene Realitäten aufsplittern, die eigentlich gar nicht nebeneinander bestehen können. Es gibt die eine Version, wo der Klavierwettbewerb das Wichtigste auf der ganzen Welt ist und ich ehrlich und gehorsam bin. Und dann gibt’s die Version, in der die Erwartungen meiner Familie irgendwie völlig bizarr und unwichtig sind. Ich schlinge die Arme um die Knie, weine und lache und suche nach meinem iPod, damit ich die passende Musik dabeihabe. Ich bin hellwach, von innen beleuchtet, und begreife, dass das Universum mir heute Nacht einen Einblick schenken will – einen Einblick in etwas Großes. Und ich habe Angst, dass sich diese Tür zu etwas Wunderschönem vielleicht schließt und nie wieder öffnet, wenn ich die Chance jetzt nicht nutze. Ich könnte in einer Schokoladenfabrik in den Rocky Mountains sein und kandierte Äpfel mit Mashmallows und Erdnussbutter essen. Oder in einem Sushirestaurant mit ein paar alten Männern Guitar Hero spielen. Vielleicht am Hafen ein paar Infos zu Schiffsreisen zu den Fiji-Inseln einholen. Oder einfach am Strand sitzen und mit einer Meeresschildkröte angeln. Aber ich bin hier. Jetzt. Und dies ist mein Leben. Und ich habe mich verliebt. Nur nicht in den Jungen, in den ich mich eigentlich verlieben wollte. Dieses aufgedrehte Gefühl ist zu einem summenden, knisternden elektrischen Feld geworden. Ich will die Straße hinuntertanzen. (Quelle: FISCHER FJB) Meine Meinung Kiki ist allein zu Hause. Ihre Eltern sind auf Kreuzfahrt, ihr Bruder macht bereits seit Wochen ein Praktikum. Die Ruhe nutzt Kiki um sich ausgiebig auf den Musikwettbewerb vorzubereiten, sie übt Klavier ohne Ende. Eines Tages klingelt plötzlich das Telefon und am anderen Ende ist ein Mann, der behauptet Sukey, Kikis Schwester, die vor 5 Jahren gestorben ist, gekannt zu haben. Er behauptet auch er habe nich Dinge von ihr verwahrt. Kiki ist vollkommen aus der Bahn geworfen und beginnt schließlich die Hintergründe von Sukeys Tod aufzuklären … Der Jugendroman „Hellwach“ stammt von der Autorin Hilary T. Smith. Es ist das Debüt der Autorin, von dem ich bereits durch das Cover und den interessant klingenden Klappentext sehr angesprochen wurde. Kiki ist ein Charakter, der zu Beginn wirklich richtig toll ist. Sie ist 17 Jahre alt und sehr ehrgeizig. Kiki liebt die Musik, ihr Klavier ist ihr ein und alles. Vor 5 Jahren hat sie ihre Schwester Sukey verloren, ihr Tod wird in ihrer Familie jedoch totgeschwiegen. Wirklich darüber hinweg ist Kiki noch lange nicht. Kiki ist zudem sehr verliebt in Lukas und hofft er könnte das Gleiche für sie empfinden. Im Verlauf der Handlung allerdings verändert sich Kiki, nicht unbedingt zur positiven Seite. Ich habe mehr und mehr den Zugang zu ihr verloren, sie wurde mir richtig gehend fremd. Die weiteren Charaktere, wie Kikis Eltern oder auch der Fremde am Telefon, oder Kikis Bandkollegen, sind der Autorin soweit gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und das Buch lässt sich flüssig lesen. Sie schreibt zum Teil auch sehr eindringlich und hat mich gefangen genommen. Die Handlung selbst ist anders als ich es erwartet hatte. Ich war zum einen sehr berührt von Kikis Geschichte aber auf der anderen Seite auch richtig gehend schockiert. Es beginnt alles sehr ruhig, dann aber nimmt die Handlung Fahrt auf, besonders auch als Kiki beginnt sich zu verändern. Hilary T. Smith weiß zu provozieren. Sie bringt Themen wie Psychosen und vo allem den Drogenkonsum ins Geschehen ein, zeigt vor allen auch ihre Wirkung. Der Titel „Hellwach“ macht besonders in Hinsicht auf die Drogen viel Sinn. Es ist jedoch nicht immer leicht zu lesen, die Autorin zeigt Grenzen auf. Im Hinblick auf die Altersfreigabe des Verlags muss ich sagen, dass ich sie doch zu niedrig finde. Ich hätte sie höher angesetzt, etwa bei 16 Jahren. Das Ende fand ich etwas schwierig. Es ist alles sehr offen gehalten, der Leser wird quasi schon auch alleine gelassen. Man denkt automatisch darüber nach und so schnell lässt einen dieses Jugendbuch nicht los. Fazit Letztlich gesagt ist „Hellwach“ von Hilary T. Smith ein sehr gutes Jugendbuchdebüt, das jedoch auch provoziert. Eine Protagonistin, die zunächst sympathisch ist, sich dann aber zum Gegenteil wandelt, ein flüssig lesbarer bildhafter Stil und eine Handlung, die schwierige Themen beinhaltet, haben mich letztlich, von kleineren Schwächen abgesehen, berührt und zum Nachdenken angeregt. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Chaotisch und provokant - Ich konnte nicht wegsehen ...

    Hellwach

    Damaris

    26. June 2015 um 14:09

    Schon vor Lesebeginn musste ich mindestens einmal täglich an "Hellwach" vorbeilaufen. Das Buch mit dem kreischenden Cover zog mich immer wieder aufs Neue an. Und dass, obwohl ich mir kein rechtes Bild machen konnte, was mich in diesem Roman erwarten würde. Jetzt, im Nachhinein, ist sogar die chaotisch bunte Gestaltung verständlich. Denn genau so ist die Geschichte auch. Chaotisch-wach, laut und sehr provozierend. Kiris Eltern gehen auf eine Kreuzfahrt und lassen ihre Tochter den ganzen Sommer über alleine zu Hause. Im Grunde kein Problem, denn Kiris Alltag und ihre häusliche Pflichten sind klar definiert. Sie lebt für ihr Klavier, die gemeinsame Band mit ihrem besten Freund und muss dann nur noch an die Azaleen im Garten denken, die regelmäßig gegossen werden müssen. Doch nach einem seltsamen Anruf wird Kiri vom Tod ihrer Schwester Sukey eingeholt. Denn dieser war nicht so, wie es ihr von den Eltern erzählt wurde. Es wird ... verrückt. Anfangs liest sich "Hellwach" wie ein Jugendthriller, inklusive viel Musik, Freundschaft und Drogen. Ganz normal eigentlich. Da fällt mir ein - Lukas hat es "vorübergehend" genannt. Eine vorübergehende gegenseitige Anziehung. Seiner Meinung nach könnte sie unserer Musik im Wege stehen. Diese Haltung basiert auf seiner völlig bescheuerten Theorie, dass sich Liebe und Musik ausschließen. Und nicht etwa die phantastischste und explosivste Mischung ergeben würde, die man sich überhaupt vorstellen kann. - S. 39 Plötzlich kippt die Handlung und läuft völlig aus dem Ruder. Hatte ich bis dahin die Story noch sehr interessiert verfolgt, ertappte ich mich plötzlich dabei, dass ich nicht mehr von den Seiten loskam. Kiri entwickelt eine manische Phase, eine Psychose, verliert dadurch zeitweise den Bezug zur Realität. Sie hinterfragt ihr komplettes Leben und definiert Dinge anders. Gleichzeitig verrennt sie sich in Wunschvorstellungen und erledigt gewohnt-vertrautes wie im Wahn, um nicht völlig den Boden unter den Füßen zu verlieren. Irgendwann realisiert man als Leser, dass Kiri seit Tagen nicht mehr geschlafen hat. Sie ist ständig hellwach, verliert komplett das Bedürfnis zu schlafen. Natürlich bleibt diese Phase von Kiris Umfeld nicht unbemerkt. Es kommt die Zeit, wo sie sich ihrem wirklichen Leben stellen muss. "Hellwach" wirkt am besten in der Nacht, sagt die Autorin. Und damit hat sie völlig recht. Das Ende des Buches hat etwas Erlösendes und Befreiendes. Man ist mit dem Ausgang zufrieden und wird noch lange Zeit darüber nachdenken. Fazit "Hellwach" hat mir sehr wache Lesestunden beschert, und ich erwachte am Ende aus einer Art Leserausch. Dabei ging es mir bei den Charakteren nie um Sympathien oder Antipathien. Ich konnte nicht wegsehen, hatte immer das Gefühl hautnah dabei zu sein, weil das Buch sehr direkt ist. Oft fühlte mich provoziert und war gleichzeitig überrascht, wie verständnisvoll ich seitens Kiri denken konnte. Nach dem positiven Schluss war es sehr laut in meinem Kopf, das Buch war ständig in meinen Gedanken. Ich bin froh, dass ich nach dieser Achterbahnfahrt die Hauptprotagonistin mit einem guten Gefühl zurücklassen kann. Lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hellwach" von Hilary T. Smith

    Hellwach

    TinaLiest

    Fühlst du manchmal diese Lust, Sterne umarmen zu wollen? Hilary T. Smith hat mit ihrem Debüt »Hellwach« einen Jugendroman geschaffen, der nicht nur berührend, sondern auch provozierend ist: Ein Feel-Good-Roman, den ihr garantiert nicht so schnell aus der Hand legen könnt, vor allem, wenn ihr den Tipp der Autorin beherzigt: »Das Buch sollte am besten zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden gelesen werden.« Durchlesene Nächte sind hier vorprogrammiert! Mehr zum Buch: Das Leben meiner Eltern ist so strahlend, als wäre es gar nicht echt. Es hat eine klinisch saubere Frische wie Schnittblumen, eingeschweißt in Zellophan. Mir wird schwindelig davon. Seit dem Tod meiner Schwester weiß ich, Leben ist Chaos. Es fühlt sich an, als würde mein Leben gerade in mehrere völlig verschiedene Realitäten aufsplittern, die eigentlich gar nicht nebeneinander bestehen können. Es gibt die eine Version, wo der Klavierwettbewerb das Wichtigste auf der ganzen Welt ist und ich ehrlich und gehorsam bin. Und dann gibt’s die Version, in der die Erwartungen meiner Familie irgendwie völlig bizarr und unwichtig sind. Ich könnte in einer Schokoladenfabrik in den Rocky Mountains sein und kandierte Äpfel mit Mashmallows und Erdnussbutter essen. Oder in einem Sushirestaurant mit ein paar alten Männern Guitar Hero spielen. Vielleicht am Hafen ein paar Infos zu Schiffsreisen zu den Fiji-Inseln einholen. Oder einfach am Strand sitzen und mit einer Meeresschildkröte angeln. Aber ich bin hier. Jetzt. Und dies ist mein Leben. Und ich habe mich verliebt. Nur nicht in den Jungen, in den ich mich eigentlich verlieben wollte. Dieses aufgedrehte Gefühl ist zu einem summenden, knisternden elektrischen Feld geworden. Ich will die Straße hinuntertanzen. >> Zur Leseprobe << Möchtet ihr erfahren, welches Tohuwabohu der Sommer für die 17-jährige Kiri bereit hält? Wollt ihr euch mit ihr verlieben, am Klavierwettbewerb teilnehmen und durch den Sommer tanzen - oder vielleicht doch einen Sommer erleben, der ganz anders ist, als sie ihn sich vorstellt? Bewerbt euch jetzt für eines von 25 Leseexemplaren von »Hellwach« von Hilary T. Smith, die wir gemeinsam mit FISCHER FJB für eine Leserunde vergeben*. Beantwortet uns einfach folgende Frage: Wie stellt ihr euch euren perfekten Sommer vor? *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu "Hellwach" verpflichtet. Ihr solltet vor eurer Bewerbung bestenfalls mindestens eine Rezension bei LovelyBooks veröffentlicht haben. _______________________________________ Mit diesem Buch könnt ihr auch an der FISCHER Jahreschallenge 2015 teilnehmen: Bücher lesen, Punkte sammeln, Preise gewinnen!

    Mehr
    • 568
  • "HELLWACH" von Hilary T. Smith

    Hellwach

    MintCandy

    18. June 2015 um 14:28

    Kiri liebt Musik. Den ganzen Tag übt sie am Klavier um später einmal eine bekannte Konzertpianistin zu werden. Zudem spielt sie mit ihrem besten Freund und heimlichen Schwarm in einer Band. Zusammen wollen sie durch einen Bandwettbewerb bekannter werden. Doch als eines Tages ein Anruf kommt, verändert sich schlagartig alles für Kiri... Mehr zum Buch... Doug, ein Freund von Kiris verstorbener Schwester, meldet sich und möchte Sookies Familie ihre Sachen zurückgeben. Aus einer Bauchentscheidung heraus schwingt Kiri sich auf ihr Rad und fährt in die Gegend, in der ihre Schwester Sookie vor ihrem Tod gelebt hat. Geschockt muss sie aber feststellen, dass nichts so traumhaft ist, wie Sookie es immer dargestellt hat. Als Künstlerin hat Sookie sich durch ihr Leben geschlagen. Sie begibt sich in andere Kreise und verliert zunehmends den Kontakt zu ihren Eltern. Durch die Konfrontation mit Sookies altem Leben, gerät Kiris disziplinierter Alltäg allmählich aus den Fugen. Meine Gedanken zum Buch... Am Anfang war ich wirklich begeistert vom Schreibstil und Kiris emotionaler Geschichte. Kiri konnte mich schnell begeistern. Von anderen Charakteren bekommt man aber nur oberflächlich etwas mit. Niemand außer Kiri wird tiefergehend beschrieben, was ich sehr schade finde, da einige Charaktere doch sehr interessant schienen. Leider hat mich der Verlauf des Romans etwas enttäuscht. Schnell ist sie Stimmung umgeschlagen und auch der Schreibstil hat sich rasch verändert. Mir hat dieser Umschwung nicht sonderlich gefallen. Auch Kiri hat sich immer mehr geändert - und das nicht unbedingt zum positiven. Für diesen Roman mit vielen Höhen und Tiefen kann ich leider nur 3 Sterne geben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks