Hilde Kappert Sympathico

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sympathico“ von Hilde Kappert

Klappentext: Im hohen Alter fasst Gisela den Entschluss, ihr Leben, das alles andere als einfach verlief, Revue passieren zu lassen. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, war sie gerade mal 16 Jahre alt und voller Träume und Hoffnungen. Als der Krieg vorbei war, waren ihre Verehrer gefallen. Es begann eine regelrechte Odyssee der jungen Frau auf der Suche nach Liebes- und Lebensglück – in einem Land, das in Trümmern lag. Wieso war sie für alle immer nur „Sympathico“, die gute Freundin, der Kumpel? Woher nahm sie nur die Kraft, jahrelang ihr Kind alleine großzuziehen und dann doch achtzehn Jahre lang mit einem Mann verheiratet zu sein, der psychisch krank aus dem Krieg heimkehrte und ihr das Leben oft zur Hölle machte? Gab es für die Frauen ihrer Generation überhaupt je eine Hoffnung auf Glück?

Stöbern in Biografie

Max

Ein wirklich intensiver Roman, aus dessen Sätzen einem die Leidenschaft für Kunst, Liebe und Sein förmlich entgegenspringt... LESENSWERT!

SomeBody

Slawa und seine Frauen

Autobiographisches Debüt. Nett zu lesen, aber wenige Highlights einer deutsch-ukrainischen Familienzusammenführung.

AnTheia

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr authentische und lebensnahe Geschichte aus der Kriegszeit

    Sympathico
    Binchen84

    Binchen84

    25. September 2014 um 14:28

    Inhalt: Im hohen Alter fasst Gisela den Entschluss, ihr Leben, das alles andere als einfach verlief, Revue passieren zu lassen. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, war sie gerade mal 16 Jahre alt und voller Träume und Hoffnungen. Als der Krieg vorbei war, waren ihre Verehrer gefallen. Es begann eine regelrechte Odyssee der jungen Frau auf der Suche nach Liebes- und Lebensglück – in einem Land, das in Trümmern lag. Wieso war sie für alle immer nur „Sympathico“, die gute Freundin, der Kumpel? Woher nahm sie nur die Kraft, jahrelang ihr Kind alleine großzuziehen und dann doch achtzehn Jahre lang mit einem Mann verheiratet zu sein, der psychisch krank aus dem Krieg heimkehrte und ihr das Leben oft zur Hölle machte? Gab es für die Frauen ihrer Generation überhaupt je eine Hoffnung auf Glück? Meine Meinung: Das Buch lässt die Lebens- und Arbeitssituation von der Vor- und Nachkriegszeit sehr gut rüber kommen. Ich habe mit der Protagonistin mitgefiebert, mitgelitten und geliebt. Dass sie ihren Lebensmut durch die vielen Niederschläge nicht verloren hat bewundere ich sehr. Da die damalige Zeit wirklich nicht einfach war, hat sie ihr Leben mit vielen Hochs und Tiefs gemeistert und nicht aufgegeben. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und die Seiten flogen nur so dahin. Die Spannung wird schön aufgebaut und zieht sich bis zum Ende durch. Während der Geschichte wird immer mal wieder in die Gegenwart geschwenkt und man merkt wie sehr Gisela von ihren Erinnerungen mitgenommen wird.  Tagebucheinträge und Briefe runden die Geschichte hervorragend ab und lassen einen noch tieferen Blick in die Vergangenheit zu. Fazit: Eine sehr authentische und lebensnahe Geschichte zu Kriegszeiten die mich mehr mitgenommen und gefesselt hat als ich am Anfang geglaubt hab. Die bisher beste Geschichte die ich aus dieser Zeit gelesen hab. www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr