Hildegard Burri-Bayer Die Sühnetochter

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sühnetochter“ von Hildegard Burri-Bayer

Zwei Tote, ein Grab und ein Geheimnis, das den König zu Fall bringen könnte! Paris, 1390. Anastasia muss einen Totengräber bestechen, um ihren Vater, den Tintenhändler und heimlichen Alchemisten Jakob Braque, in geweihter Erde zu bestatten. An dem geheimen Grab wird sie von Christine de Pizan ertappt. Anastasia fürchtet Schlimmstes – zu Unrecht. Bald wird Christine ihr zur Freundin und Vertrauten. Doch selbst die einflussreiche Dame kann nicht verhindern, dass Anastasia in die Nähe von Königsmördern gerückt, angeklagt und in den Kerker geworfen wird …

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

ansprechendes Cover, unvorhersehbare interessante Handlung, farbige Charaktere die sympathisch und unsympathisch gelungen sind,

sabrinchen

Der Preis, den man zahlt

Spannend und mitreißend mit kleineren Schwächen.

once-upon-a-time

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Sühnetochter" von Hildegard Burri-Bayer

    Die Sühnetochter
    silicia

    silicia

    15. August 2011 um 19:22

    Inhaltsangabe: Die christliche Welt ist komplett aus den Fugen geraten. Nachdem König Karl V. die Wahl des neuen Papstes Urban VI. für ungültig erklärt und Clemens VII. als neuen Papst anerkannt hat, führt dies zur Kirchenspaltung. Urban VI. weigert sich infolge dessen seinen Platz zu räumen und sein Kontrahent Clemens VII. muss sich nach Avignon zurückziehen. Die Bevölkerung ist verunsichert und deren religiöse Welt ins Wanken geraten, denn während der päpstlichen Streitereien folgt die gegenseitige Exkommunizierung, welche auch für deren Anhänger und Priester gilt. Das Schisma hat weitreichende Folgen für die damalige Bevölkerung. Erde, die zuvor geweiht wurde war daher gefragter und teurer wie nie. In dieser Zeit lebt Anastasia, Tochter eines Tintenhändlers. Als deren geliebter Vater stirbt, setzt sie alles daran das ihm zuvor gegebene Versprechen einzuhalten und ihn auf geweihter Erde in einem Kirchhof zu begraben, was sonst nur dem Adel vorbehalten ist. Währenddessen lernt sie Christine de Pizan kennen, zu der sie bald Vertrauen fasst.Ungewollt geraten die zwei Freundinnen ins Visier der Mächtigen des Landes… ----------------------------------------------------------------- Meine Meinung: Am Anfang fiel es mir relativ schwer mich in die Geschichte rein zu finden. Doch schnell hat mich der geschichtliche Hintergrund gefesselt und mein Interesse geweckt. Er ist perfekt gewählt , informativ herausgearbeitet und schön in die Geschichte eingeflochten. Das Lesen hat richtig Spaß gemacht. Die vielen unerwarteten Wendungen sorgen für einen schönen durchgehenden Spannungsbogen. Die tiefe Ausarbeitung der Charaktere hat es mir leicht gemacht mich in sie hineinzuversetzen und mich mit ihnen zu identifizieren. Durch die lebendige und bildhafte Wortwahl gelingt es der Autorin ohne seitenlange Beschreibung die Charakterzüge zu entwickeln. Ein wirklich toller historischer Roman bei dem der geschichtliche Hintergrund zur Handlung beiträgt.

    Mehr