Hildegard Knef Das Urteil oder Der Gegenmensch

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Urteil oder Der Gegenmensch“ von Hildegard Knef

369 S. (Quelle:'Sonstige Formate/01.04.1979')

Stöbern in Biografie

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Knef macht süchtig

    Das Urteil oder Der Gegenmensch
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    25. May 2015 um 16:35

    "Das Urteil" ist der 2. Teil der biographischen Bücher von Hildegard Knef. Das Buch befasst sich mit ihren Krankheiten- besonders mit ihrem Krebs, mit ihrer Karriere als Sängerin und mit ihrer Ehe. Wieder kann man das Buch nur mit Begleitinformationen verstehen, wenn man die Hintergründe der Geburt ihrer Tochter kennt z. B. Die Knef schreibt herrlich erfrischend, einfach so, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, sie schildert auch das Hässliche im Leben.  Eiter, Blut, Angst, Schmerz, das sind Themen, an die wir heute nicht einmal denken dürfen und über die man auch nicht mehr so intensiv kommuniziert, schliesslich sind wir heute alle optimistische Menschen, die den ganzen Tag rasend positiv denken und so nur Positives erleben... Hilde Knef schreibt und denkt, was sie will, egal, was die anderen sagen. Das gefällt mir sehr. Das Leben ist nicht nur schön, und ich finde es befreiend, dass hier eine Autorin Schmerz, Angst und Unzulänglichkeit darstellt und ausdrückt.  Das macht die Knef in ihrer eigenwilligen und teilweise kryptischen Art. Sie sagt, was gesagt werden muss, kommentiert sie dazu- ich finde, recht hat sie. Besonders rührend ist der Brief an ihr Kind. Die Knef ist eigenwillig, mutig und faszinierend. Wie sie schreibt, wirkt so ungekünstelt.

    Mehr