Hillary Manton Lodge Ganz einfach Sara

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ganz einfach Sara“ von Hillary Manton Lodge

Sara Burkholder hat ihrer Amischgemeinschaft den Rücken gekehrt. Sie sehnt sich nach Farbe in ihrem Leben, nach Abwechslung, will endlich richtig leben. Tatsächlich scheint der Neuanfang zu glücken. Sara findet eine Anstellung in einer Buchhandlung, holt ihren Schulabschluss nach, lernt Autofahren und ergattert einen Studienplatz für Modedesign. All ihre Träume scheinen sich zu erfüllen. Doch nach und nach ziehen am Horizont erste Gewitterwolken auf. Ihr neuer Chef kann sie nicht ausstehen und auch das Studium gestaltet sich schwieriger als erwartet. Schon bald bricht Saras heile neue Welt auseinander. Und sie muss sich fragen: Wer ist sie wirklich? Das Amischmädchen, die aufstrebende Modedesignerin oder doch ganz einfach Sara?

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wohin der Wind uns trägt" von Elisabeth Büchle

    Wohin der Wind uns trägt
    Arwen10

    Arwen10

    Nach kurzer Pause gibt es nun wieder eine Leserunde in Begleitung von  Elisabeth Büchle. Diesmal geht es in den Wilden Westen zur Zeit der großen Siedlertrecks: Wohin der Wind uns trägt Zum Inhalt: South Carolina 1847: Nach einigen Schicksalsschlägen überredet die 18-jährige Joanna Steinmann ihren älteren Bruder Stewart, sie und ihre vier jüngeren Schwestern auf einen Treck in den Westen mitzunehmen. Auf der langen und beschwerlichen Reise gerät Joanna immer wieder in bedrohliche Situationen. Währenddessen ist Joannas Freundin Linda in der Heimat einer Intrige auf der Spur, die auch den Steinmanns gefährlich werden könnte. Ein romantischer und gleichzeitig spannender Roman aus der Pionierzeit der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Leseprobe findet ihr hier: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=816681 Der Verlag Gerth Medien stellt uns 7 Exemplare zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde.Zusätzlich stellt Elisabeth 3 Exemplare für je eine Portopauschale von 3 Euro zur Verfügung. Bewerbt euch bitte bis zum 13. August 12 Uhr, danach verkünde ich die Gewinner. Wer bereit ist 3 Euro für das Buch auszugeben, kann sich zusätzlich im entsprechenden Thread bewerben. Wer dann nicht unter den Gewinnern ist, hat hier die Chance auf das Buch für 3 Euro. Vorraussetzung ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension auf diversen Verkaufsplattformen, Blogs uä. sind der Verlag und die Autorin sehr dankbar. Heute hätte ich gerne gewußt, welche anderen Bücher aus der Zeit der Siedlertrecks ihr kennt ? Oder alternativ, was spricht euch an diesem Buch an ? Start der Leserunde, wenn alle ihr Buch haben, ca 23. August

    Mehr
    • 436
    SiCollier

    SiCollier

    27. August 2012 um 22:26
    Beitrag einblenden
    Sunny Rose schreibt Ich glaube dass es Alec inzwischen genau so viel Spaß macht, sich mit Jo zu streiten wie umgekehrt. Ich liebe ihre Unterhaltungen. (...) Der Treck hat die erste Tote zu beklagen. Es ist wirklich ...

    Yep, das macht zumindest zum Lesen Spaß. Wenn ich das richtig erinnere, ist diese "Kabbelei" ein Motiv, das auch in den anderen bisher gelesenen Büchle-Büchern vorkommt. Mag ich sehr gerne. * ...

  • Rezension zu "Ganz einfach Sara" von Hillary Maton Lodge

    Ganz einfach Sara
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2012 um 08:03

    An sich hatte ich ja ein anderes Buch angefangen, aber als „Ganz einfach Sara“ hier eintrudelte, konnte mich nichts mehr davon abhalten, zu erfahren, wie es bei den Burkholders weitergeht. Es knüpft nahtlos an „Journalistin auf Abwegen“ an und bringt dem Leser so die lieb gewonnenen Charaktere zurück. Sara, die ihre Familie und die Amisch-Gemeinde verlassen hat, lebt nun in Portland bei Jayne, hat ihren Schulabschluss gemacht, einen Job in einer Buchhandlung ergattert – ihre anvisierte Selbstständigkeit rückt immer näher und ihre Träume realisieren sich in Windeseile, als sie einen Studienplatz in Modedesign bekommt. Doch Sara, die ihr Leben lang abgeschottet und einfach gelebt hat, bemerkt auf einmal, dass das Leben der „Englischen“ nicht immer rosig ist und bekommt Zweifel. Wird Sara ihren Weg weitergehen oder kehrt sie zurück zu ihrer Familie? Hillary Manton Lodge bringt uns in diesem Buch Sara Burkholder näher, die bereits im ersten Band „Journalistin auf Abwegen“ eine Rolle spielte. Wir erfahren, wie es für ein Amischmädchen ist, das Leben der Englischen kennen zu lernen und so zu leben wie diese. Dass dieses mit Hindernissen verbunden ist, muss sie bald einsehen, doch ihr starker Wille und Ehrgeiz hilft ihr dabei sehr. Der Erzählstil ist angenehm, flüssig und authentisch. Es wird nichts beschönigt, Höhen und Tiefen werden geschildert und bis zum Finale gibt es manch unerwartete Wendung. Saras neues Leben zu verfolgen, ist interessant und selten habe ich beim Lesen so mit einer Protagonistin mitgefiebert und ihr nur das Allerbeste gewünscht. War ich schon nach dem ersten Band traurig, diesen Charakteren Adieu zu sagen, bin ich es nun umso mehr, da ich einen tieferen Einblick in ihr Leben bekommen habe und mich so wohlgefühlt habe bei ihnen. Lustig, spannend, romantisch, all das ist „Ganz einfach Sara“, das auch ohne den Vorgängerbanddieses Buch gelesen werden kann, jedoch versteht man dann einige witzige Rückblicke nicht so und auch manch Zusammenhang bleibt so anfangs verborgen. Also am besten erst „Journalistin auf Abwegen“ und dann „Ganz einfach Sara“ lesen – so hat man gute 650 Seiten garantierten Lesespaß!

    Mehr
  • Rezension zu "Ganz einfach Sara" von Hillary Maton Lodge

    Ganz einfach Sara
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    23. March 2012 um 21:24

    Die 18-jährige Sara, aufgewachsen in einer Amischgemeinschaft, verlässt ihre Familie, um in Portland Modedesign zu studieren. Sie nimmt einen Job in einem Buchladen an, macht ihren Führerschein und zieht in ihre erste eigene Wohnung. Auch Männerbekanntschaften lassen nicht lange auf sich warten. Während Sara die Herausforderungen der neuen Welt einerseits tapfer bewältigt, kommt Heimweh zu ihrem alten Leben und ihrer Familie auf. Schließlich muss sie sich die Frage stellen, ob sie wirklich den richtigen Weg gegangen ist… Hillary Manton Lodge erzählt mit flüssigen, leicht verdaulichen Sätzen, welche versteckten Herausforderungen der Weg in die Selbstständigkeit bereit hält. Unterhaltungswert hat das Buch nicht nur durch viele Dialoge, sondern auch durch Saras gutgläubige Sicht auf ihr unbekannte Dinge aus der „englischen“ Welt sowie durch ihren Lebensmut und ihre gesunde Neugier, die auf mich als Leser ansteckend gewirkt haben. Trotzdem handelt es sich auch um ein ernstes Buch: Sara hat in der neuen Welt das Gefühl, verloren zu sein, sie fühlt sich zerrissen und muss herausfinden, was sie möchte und wer sie ist: „Manchmal fühle ich mich, als wäre ich zwei Personen, mein englisches und mein amisches Ich.“ „Ganz einfach Sara“ ist der Nachfolgeband des Buches „Journalistin auf Abwegen“. Auch ohne den ersten Band gelesen zu haben, kann man Saras Geschichte gut folgen. Um Saras Zwiespalt zwischen dem „englischen“ und dem amischen Leben besser zu verstehen, kann es jedoch hilfreich sein, ein wenig Hintergrundwissen über die amische Lebensweise zu haben. Übrigens: Hillary Manton Lodge hat auf ihrem englischsprachigen Blog Diskussionsfragen hochgeladen, über die der Leser nachdenken oder gemeinsam mit anderen diskutieren kann. Insgesamt ist „Ganz einfach Sara“ ein Roman für junge Frauen, der Mut macht, sich zu öffnen und Herausforderungen anzunehmen.

    Mehr