Hiltrud Leenders , Michael Bay Kesseltreiben

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(7)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kesseltreiben“ von Hiltrud Leenders

Lynchjustiz am Niederrhein? Ein neuer Fall für das KK 11 Sabine Maas ist ein braves Mädchen. Aufgewachsen im idyllischen Dörfchen Kessel am Niederrhein; ein festes Mitglied der Gemeinschaft. Bis sie in der nahe gelegenen Großstadt die Freiheiten der Siebziger Jahre entdeckt: Politische Extreme, Partys, Drogen, das Leben in einer Kommune – bald gilt die junge Frau als verrückt und leichtlebig. Als Hexe. Als Gefahr für das ganze Dorf …

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Niederrheinkrimi

    Kesseltreiben
    Felice

    Felice

    04. March 2014 um 20:40

    Da wir Mitte der 90er Jahre selbst eine Weile am Niederrhein gelebt haben, haben wir die Krimiserie von Leenders/Bay/Leenders von Beginn an gelesen und kaufen uns auch jetzt noch jeden neuen Band. Nicht alle sind gleich gut, aber "Kesseltreiben" ist wieder absolut lesenswert! Der Fall ist gut beschrieben und die Anzahl der Verdächtigen überschaubar. Das Lokalkolorit bleibt im Rahmen, es wird nicht jede Straßenbiegung beschrieben, die Autoren beschränken sich auf das Nennen von Ortschaften und durch den Rückblick in die 70er Jahre wird vom Bau des Schnellen Brüters und den Protestaktionen erzählt, damit hat es sich aber. Wenn man die anderen Bücher kennt, trifft man auf alte Bekannte, die sich alle weiter entwickelt haben, auch wenn das Private dieses Mal nur am Rande eine Rolle spielt. Allein Jupp Ackermann vom Betrugsdezernat, der in diesen Fall hineinstolpert, ist das Lesen wert.

    Mehr
  • Rezension zu "Kesseltreiben" von Hiltrud Leenders

    Kesseltreiben
    Karr

    Karr

    13. February 2011 um 21:03

    Ein neuer Fall für die altbewährte Crew des Weseler Kriminalkommissariats, das sich das "Trio Criminale" vom Niederrhein - die Übersetzerin Hiltrud Leenders, der Diplompsychologe Michael Bay und der Unfallchirurg Artur Leenders - vor jetzt mehr als 17 Jahren zum ersten Mal ausgedacht hat. Fast ebenso viele Krimis der Serie der drei sind seit 1992 erschienen, und da kann man sich schon fragen, ob es sich lohnt, jetzt noch in die Serie einzusteigen. Und auch, ob man überhaupt einen Zugang findet zu dem ganzen Team der Kriminalisten, die sich in den letzten siebzehn Jahren natürlich unter der Hand ihrer Autoren beständig weiterentwickelt haben. Kurz gefragt: Muss man genau verstehen, wieso Kommissar Toppe jetzt Dezernatsleiter ist und wieso das manchen seiner Ex-Kollegen aus der Mordkommission gefällt, bzw. nicht gefällt? Muss man wissen, dass die Gattin des einen Kommissars gut geerbt hat und der andere Kommissar sich gerade von seiner Freundin getrennt hat? Kümmern wir uns also erst einmal um den Mordfall, ohne den es ja keinen Krimi gäbe - ein junger Anwalt aus Düsseldorf ist in dem kleinen Kaff Kessel erschossen worden. Kommissar Ackermann und seine Kollegen haben erst einmal eine Menge Laufarbeit zu erledigen, bis die Identität des Toten ermittelt haben und seine letzten Bewegungen rekonstruieren können. Denn: was treibt der schnieke Yuppie-Anwalt in dem verschlafenen Kessel? Ging es ihm darum, Land für Kiesgruben aufzukaufen, die seit Jahrzehnten die Gegend ausbeuten? Warum hat er dann aber herumgefragt nach Kirchenbüchern, Taufregistern und Grundbuchauszügen? Bei so einer Indizienlage weiß der geübte Krimileser natürlich längst, dass es um das übliche "dunkle Geheimnis" geht, das "vor vielen Jahren" das Leben vieler Menschen aus der Bahn geworfen hat. Wessen Leben das gewesen ist, begreifen wir schnell mit den Tagebuch, das wir immer wieder eingeschoben zu lesen bekommen - das Tagebuch eines Mädchens, einer jungen Frau, aus den siebziger Jahren, als die Gegend um Wesel auch Schauplatz des Anti-AKW-Protestes war. Liebe, Sex and Drugs and Rock 'n Roll und die Bürger- und Bauernproteste, der Aufstand gegen die Konventionen: das alles erlebt die junge SABINE MASS in jener Zeit, bis sie ihr Leben nach dem Tod ihrer Eltern plötzlich in die eigenen Hände nehmen muss. Mit den unkonventionellen Ideen einer Landkommune oder eine WG auf dem Bauernhof ist das eine Sache, die in dem Kaff Kessel nicht gutgehen kann - das KESSELTREIBEN auf die junge Frau beginnt.. Wie Sabines Schicksal mit dem des toten Anwaltes letztendlich zusammenhängt, ist relativ schnell deutlich, trotzdem bleibt der Roman spannend - wegen Sabines Tagebuch und der Geschichte, die es vom leben dieser unkonventionellen Frau zu erzählen hat.

    Mehr