Hiromi Kawakami

 3.9 Sterne bei 323 Bewertungen

Neue Bücher

Die zehn Lieben des Nishino

Erscheint am 28.01.2019 als Hardcover bei Hanser, Carl.

Alle Bücher von Hiromi Kawakami

Sortieren:
Buchformat:
Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

 (137)
Erschienen am 01.03.2010
Herr Nakano und die Frauen

Herr Nakano und die Frauen

 (63)
Erschienen am 01.04.2011
Am Meer ist es wärmer

Am Meer ist es wärmer

 (53)
Erschienen am 01.05.2012
Bis nächstes Jahr im Frühling

Bis nächstes Jahr im Frühling

 (23)
Erschienen am 01.05.2014
Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

 (17)
Erschienen am 25.02.2011
Die zehn Lieben des Nishino

Die zehn Lieben des Nishino

 (0)
Erschienen am 28.01.2019
Herr Nakano und die Frauen

Herr Nakano und die Frauen

 (11)
Erschienen am 01.05.2009

Neue Rezensionen zu Hiromi Kawakami

Neu
schokoloko29s avatar

Rezension zu "Bis nächstes Jahr im Frühling" von Hiromi Kawakami

Bis nächstes Jahr im Frühling
schokoloko29vor einem Monat

Noyuri erhält einen anonymen Anruf und erfährt, dass ihr Ehemann Takuya sie seit drei Jahren mit einer Frau in seinem Büro betrügt. Sie konfrontiert ihren Mann mit dieser Information und ist  sich unschlüssig  was sie tun möchte. Es stört sie schon, dass ihr Mann ihr gegenüber distanziert ist und es zu keinem Austausch mit ihm kommt. Auf der anderen Seite sind die täglichen Gewohnheiten und die Sicherheit auch sehr wichtig. Ihr Onkel vermittelt ihr einen Job als Empfangsdame in einer Arztpraxis. Die Zeit rauscht dahin und sie weiß immer noch nicht, ob sie sich von ihrem lieblosen Ehemann trennen möchte. Dann kommt es nach einem halben Jahr zu einer Aussprache, bei der ihr Mann sie um eine Trennung bittet. Sie bricht in Tränen aus und bittet ihn zu bleiben, da sie ihn liebe.
Es wird Schritt für Schritt die wieder erlangte Selbständigkeit dieser Frau beschrieben. Vom kleinen ängstlichen Mäuschen, dass sich nichts traut und an diesem Mann hängt zu einer Frau, die über sich selbst und ihrer Situation reflektiert.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es werden sehr gut die leckeren Speisen, die die Personen in dieser Geschichte speisen beschrieben, dass mir teilweise das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Was mich manchmal gestört hatte, war die anfangs so passive Rolle der Ehefrau, die immer nur angst hatte etwas falsch zu machen.

Insgesamt ein lesenswertes Buch.

Kommentare: 4
75
Teilen
Siko71s avatar

Rezension zu "Bis nächstes Jahr im Frühling" von Hiromi Kawakami

Ein schwerer Prozess
Siko71vor 4 Monaten

Noyuri und Taku sind seit sieben Jahren verheiratet, leben aber nur noch so ohne jede Gemeinsamkeit nebeneinander her. Als Noyuri eines Tages erfährt, dass ihr Mann eine affäre hat, steht sie vor einer schweren Entscheidung. Einerseits liebt sie ihn noch, aber auf der anderen Seite möhte sie nur weg von ihm. Jedoch ist sie nicht der Typ Mensch, der aus sich raus geht.
Als sie jedoch von einer weiteren Liebschaft ihres Mannes erfährt hat sie den Mut und verläßt ihn.

Ein schwerer Prozess, den die junge Frau meistert. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das macht den ganzen Charme der Geschichte aus.

Kommentieren0
2
Teilen
Meritamuns avatar

Rezension zu "Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß - Neuedition" von Hiromi Kawakami

Eine Liebesgeschichte, die ihresgleich sucht
Meritamunvor 4 Monaten

Inhalt:

Die 38jährige Tsukiko lebt seit Jahren allein und glaubt nicht mehr daran, irgendwann ihre große Liebe zu finden. Eines Tages begegnet sie jedoch in ihrem Stammlokal ihrem alten Japanischlehrer. Die beiden beginnen sich regelmäßiger zu treffen und es entwickelt sich eine ganz besondere Liebe.


Cover:

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Die pastelligen Töne des Hintergrundes stehen in einem tollen Kontrast zum schwarzen Schriftzug des Titels. Außerdem sieht man auf den ersten Blick die unverwechselbare Handschrift von Jiro Taniguchi.


Meinung:

Wenn man den Klappentext von diesem Buch liest, könnte man vermuten, dass es sich um eine typische, klischeeüberladene Love Story handelt, aber „Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß“ ist so viel mehr. Ich habe noch nie eine so außergewöhnliche Liebesgeschichte gelesen, die gleichzeitig zurückhaltend, aber dennoch unglaublich intensiv ist. Auf den ersten Blick scheint die Geschichte sehr langatmig und langweilig zu sein, denn einen Spannungsbogen sucht man vergebens. Dennoch fesselt die Geschichte mit ihrer besonderen Erzählweise. Der Leser verfolgt Schritt für Schritt die langsame Annäherung zwischen Tsukiko und dem Sensei – zwei Menschen, die eigentlich nicht mehr an die Liebe geglaubt haben. Dabei werden gekonnt die japanischen Traditionen und die Moderne miteinander verwoben, sodass man denkt, selbst mitten im Geschehen zu sein. Ich denke, dass gerade das Aufeinanderprallen dieser beiden Extreme und der hohe Altersunterschied der beiden Protagonisten, den Reiz dieser Story ausmacht.


Außerdem ist es sehr faszinierend, dass die gesamte Storyline nur von zwei Figuren getragen wird. Es gibt zwar wenige Nebenfiguren, die aber nicht wirklich zum Verlauf der Handlung beitragen. Tsukiko ist eine ruhige Frau, die sich sehr in ihre eigene Welt zurückgezogen hat. Sie wirkt oft melancholisch und nachdenklich. Man braucht einige Zeit, um sich in sie hineinzuversetzen, aber wenn man hinter ihre Fassade geblickt hat, wächst Tsukiko dem Leser ans Herz.


Der Sensei war für mich eine ganz besonders interessante Figur. Er verkörpert bedingungslos das alte, traditionsbewusste Japan. Stets wahrt er eine höfliche Distanz zu Tsukiko und lässt nur zaghaft ihre Nähe zu. Umso schöner war es zu sehen, dass er nach einiger Zeit mit seiner strengen Art bricht und Tsukiko in sein Leben integriert.


Mein besonderes Highlight sind die Zeichnungen von Jiro Taniguchi. Schon lange bin ich ein Fan von ihm und auch bei diesem Buch hat er sich wieder übertroffen. Sein unverkennbarer Zeichenstil unterstützt die Handlung und transportiert so viele Gefühle, dass es das Lesen zu einem besonderen Erlebnis macht.


Fazit:

„Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß“ ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die auf ganzer Linie überzeugen kann. Wer die japanische Kultur mag und eine leise, nachhaltige Geschichte lesen möchte, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Ich werde diese außergewöhnliche Graphic Novel definitiv noch mehrfach lesen und vergebe natürlich 5 Ananas.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 381 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks