Hiromi Kawakami , Jiro Taniguchi Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß“ von Hiromi Kawakami

DER HIMMEL IST BLAU, DIE ERDE IST WEISS ist eine zarte Liebesgeschichte, die ihresgleichen sucht. Die Adaption des Bestseller-Romans von Hiromi Kawakami (dt. Ausgaben bei Hanser und dtv) stammt vom mehrfach preisgekrönten Zeichner Jiro Taniguchi, der die Literaturvorlage in gewohnt schöne und detaillierte Bilder umsetzt. Die Geschichte dreht sich um die 38jährige Tsukiko, die allein lebt und von sich glaubt, nicht zur Liebe begabt zu sein. Als sie in einer Kneipe ihren alten, etwas verschrobenen Japanischlehrer wiedertrifft, entspinnt sich eine ungewöhnliche Beziehung. Die Adaption von DER HIMMEL IST BLAU, DIE ERDE IST WEISS ist in zwei Graphic-Novel-Bänden abgeschlossen.  

Obwohl ich großer Taniguchi-Fan bin, hat mir dieser Band leider eher weniger gefallen.Die Charaktere sind farblos & Stimmung kommt keine auf

— aylareadsbooks
aylareadsbooks

Eine zarte Liebesgeschichte in wunderschönen atmosphärischen Bildern

— Tintenmeer
Tintenmeer

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Erde ist blau, der Himmel weiß - oder so.

    Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    25. September 2015 um 12:52

    Die 38jährige Tsukiko lebt allein und ist ziemlich davon überzeugt nicht zur Liebe begabt zu sein. Als sie in einer Kneipe ihren alten, etwas verschrobenen Japanischlehrer wiedertrifft, freundet sie sich (scheinbar) zum ersten Mal seit Jahren wieder mit jemanden an. Verschroben. Das ist wohl das passenste Wort um die hier auftretenden Charaktere zu beschreiben - nicht so verrückt, dass es lustig wäre oder irgendwie traurig, aber eben.. sanft verschoben, schroben. Der Manga ist in sanften und leisen Worten erzählt, durch sehr detailreiche Bilder und Landschaften illustriert. Tsukiko blieb mir als Leser etwas distanziert, allerdings denke ich das dies Absicht ist. Schließlich hat sie auch ihre Probleme - welche genau es sind, was genau sie eigentlich arbeitet oder wie ihr Alltag so aussieht erfährt man als Leser alledings nicht. Vielleicht fehlte mir genau diese Nähe, um ihre Probleme mit der Distanz wahrnehmen zu können. Ich weiß es nicht. So bleibt "Der Himmel ist blau, die Erde weiß" leider eine schöne, ruhige Geschichte mit ein paar Fragezeichen zu viel für mich.

    Mehr
  • Leserunde zu "Antoinette kehrt zurück" von Olivia Vieweg

    Antoinette kehrt zurück
    doceten

    doceten

    Erste Graphic Novel-Leserunde bei Lovelybooks Eine Buchmessen-Woche ist immer für Überraschungen gut und auch wir haben eine tolle Premiere für euch: die erste Leserunde zu einer Graphic Novel auf LovelyBooks.de! Gemeinsam mit dem neu gegründeten Verlag Egmont Graphic Novel möchten wir alle Freunde von liebevoll gezeichneten und anspruchsvollen Stories dazu einladen und vergeben unter allen Bewerbern 20 Leseexemplare von → "Antoinette kehrt zurück". Bewerbungsschluss ist der 19. März 2014. Besonders freue ich mich darüber, dass die Autorin und Zeichnerin → Olivia Vieweg die Leserunde begleiten und euch Fragen rund ums Comic-Zeichnen beantworten wird. Bis dahin riskiert doch mal einen Blick in ihren → Blog. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr zeitnah aktiv über das Buch diskutieren und anschließend eine Rezension dazu abgeben möchtet. Bunte Seiten, düsteres Thema: Eine Graphic Novel über Mobbing Antoinette hat geschworen, niemals nach Deutschland zurückzukehren. Sie lebt in Los Angeles und arbeitet als Creative Director in einer Werbefirma, beobachtet aber täglich durch ihre Webcam ihr Heimatdorf. Doch sie muss zurückkommen und sich ihrer Vergangenheit stellen, sie muss noch einmal das Mobbing durchleben, dass sie aus ihrer Heimat vertrieben hat…  Leseproben findet ihr auf den Seiten von → Egmont Graphic Novel. Olivia Vieweg, die als eine der vielversprechendsten Comic-Künstlerinnen Deutschlands gilt, hat mit Antoinette kehrt zurück das Comic-Stipendium 2012 gewonnen, nun endlich erscheint ihre Geschichte auch in Buchform.

    Mehr
    • 449
  • Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

    Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
    lesemaus

    lesemaus

    21. February 2014 um 15:35

    Ich kenne den Roman von Kawakami Hiromi und ich habe das Buch geliebt. Eine junge Frau verliebt sich in einen älteren Heeren, den sie beim Essen im Stammlokal kennen lernt. Schnell kommt heraus, das der ältere Herr ihr ehemaliger Lehrer war und so tuen sich Risse auf, die schwer sind zu überwinden. Den Beide wollen zusammen sein, sind aber durch die gemeinsame Vergangenheit gehemmt. Aber auch weil der Lehrer erst vor kurzem seine Frau verloren hat. So treffen sich beide immer noch zum essen und Reden. Der Zeichner hat die Geschichte durch den feinen Bleistiftstrich und durch die detaillierte Mimik sehr emotional aus dem Buch ins Comic transformiert. Mir gefällt der Zeichenstil, da dieser sehr klar, aber auch gleichzeitig detailliert ist. Was eher untypisch für Mangas ist, ist sehr genau  gezeichnete Hintergrund. Beim Lesen des Mangas spürte man die Verzweiflung, Anziehungskraft und die Liebe der Beiden. Herrlich!

    Mehr
  • Zarte Liebesgeschichte in atmosphärischen Bildern

    Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
    Tintenmeer

    Tintenmeer

    15. June 2013 um 10:06

    Kurzrezension Die Graphic Novel ist die Adaption des gleichnamigen Bestseller-Romans von Hiromi Kawakami. Der mehrfach preisgekrönten Zeichner Jiro Taniguchi nimmt die zarte japanische Liebesgeschichte auf und verleiht ihr mit seinem realistischen Stil in wunderschönen und detailreichen Bildern eine unverwechselbare Gestalt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die 38-jährige Tsukiko. Sie lebt allein und glaubt von sich, nicht zur Liebe begabt zu sein. In ihrer Freizeit geht sie zum Essen in ihre Lieblingskneipe. Eines Tages trifft sie dort auf ihren alten Lehrer. Zwischen diesen ungleichen und doch gleichen Menschen entsteht schnell eine besondere Vertrautheit. Mit wenigen Worten und wunderbar atmosphärischen Bildern gelingt es dieser Graphic Novel, die Leserschaft in ein alltägliches und trotzdem besonderes Tokio zu entführen. Gemeinsam mit den beiden Hauptfiguren durchwandert man die nächtlichen Gassen der Stadt und die frischen grünen Wälder bei der Pilzsuche. Dabei lauscht man den berührenden Dialogen, die beide einander Stück für Stück näher bringen.

    Mehr