Hiroyuki Asada Letter Bee 01

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Letter Bee 01“ von Hiroyuki Asada

Amberground ist eine Welt, in der ewige Nacht herrscht. Nur über der Hauptstadt Akatsuki scheint eine künstliche Sonne. Über Land halten die tapferen Letter Bee die Verbindung zwischen den Städten. Sie sind die Einzigen, die in den Briefen die 'Herzen' der Menschen überbringen und sich den gefährlichen Gaichu stellen, die in der Dunkelheit herrschen. Als ein Letter Bee den kleinen Lag Seeing zustellen soll, keimt in dem Jungen der Wunsch, auch einmal ein Letter Bee zu werden.

Spannende Idee, gekonnt mit tollen Zeichnungen umgesetzt. Nur bleibt die Story oft stecken und es bleibt vieles im Dunkeln.

— shavachan
shavachan

Stöbern in Comic

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Letter Bee 01" von Hiroyuki Asada

    Letter Bee 01
    Draco_Tenebris

    Draco_Tenebris

    17. April 2011 um 17:47

    "Von allen Dingen auf der Welt... ist das "Herz" das kostbarste! Am Anfang aller Dinge steht das "Herz". Das "Herz" macht uns zu dem, was wir sind... " In "Letter Bee" begeben wir uns auf eine Reise in das Land Amberground, welches unter dem ewigen Sternenhimmel liegt. In Amberground ist es den ganzen Tag lang finster, nicht einmal die künstliche Sonne, die man dort angelegt hat, kann das Land gebührend erleuchten. Dennoch herrscht reges Treiben in Amberground, vor allem durch die sogenannten "Letter Bees". Sie überbringen die "Briefe", Post, die sie mit ihrem Leben beschützen müssen. Und diese Post besteht nicht nur aus einem simplen Brief - sondern manchmal sogar aus Menschen! So wie der kleine Junge Lag Seeing einer ist. Dieser wird von Goose Suede, einer "Letter Bee", gefunden, zusammen mit seinem Dingo "Rhoda". Dingos sind treue Begleiter, die dem Postboten tatkräftig zur Seite stehen und mit ihnen das eine oder andere Abenteuer meistern müssen. Lag, der nichts ahnt, was nun auf ihn zukommt, wird von Goose gepackt und nach Cambel gebracht, wo sein Zustellungsort liegt. Dort wohnt nämlich Lags Tante Sabrina Merry, die nach Lags Ankunft Goose aber in hohem Bogen rausschmeißt - Letter Bees sind in Cambel wohl nicht besonders willkommen. Doch Goose lässt sich nicht beirren, ebenso wenig wie Lag, der daraufhin beschließt, selbst eine Bee zu werden, um seine Mutter wieder zu finden, die vor einiger Zeit von wildfremden Männern an einen entfernten Ort verschleppt wurde. Es fällt Lag schwer, sich von Goose zu trennen, der wieder aufbrechen muss, nachdem man ihn in Cambel ja nicht will, doch trifft er unterwegs auf weitere Letter Bees - zu viele um sie alle hier aufzuzählen - und außerdem lernt er das kleine Waisen-Mädchen Niche kennen, in dessen zierlicher Statur sich ein mächtiges Wesen verbirgt. Sie kann ihre goldenen Haare wie Schwerter aussehen lassen, die sie dann herum wirbelt, um Lag vor Gefahren zu beschützen. Zusammen mit einer seltsamen Kreatur namens "Steak", was quasi ein Maul das auf vier Beinen läuft ist und noch dazu essbar zu sein scheint (Niche hat nämlich die Angewohnheit, sich die Begleiter von Letter Bees zur Mahlzeit zu machen, wenn sie hungrig ist, sie versucht sogar in Band 1, ihn zu braten) erleben Lag und Niche spannende Abenteuer im ewig dunklen Land Amberground, während sie auf der Suche nach Lags Mutter sind. Der Zeichenstil ist eher weich, nicht so kantig wie ich es von anderen Mangas gewöhnt bin - aber die Umgebungen sind total schön gezeichnet - viele Details wie z.B. Kakteen in der Wüstenlandschaft in einem Kapitel, oder der Sternenhimmel, haben mir extrem gut gefallen. Die Charaktere sind ebenfalls toll, auch wenn der eine oder andere Letter Bee nicht immer besonders höflich zu sein scheint oder etwas zu verbergen hat - doch Lag ist sehr klug und deckt alles auf - egal wie schwer es für ihn ist, er wird es bestimmt schaffen, seine Mutter zu befreien! Ich bin auf alle Fälle schon gespannt, wie "Letter Bee" weiter geht. Ein wunderschönes Manga für alljene, die spannende, ausreichend detailierte Abenteuer lieben und von mutigen Helden(taten) träumen!

    Mehr