Hisham Matar Im Land der Männer

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Land der Männer“ von Hisham Matar

Hisham Matars Debütroman spielt in Libyen im Jahre 1979. Protagonist ist der neunjährige Suleiman. Wenn der Vater auf Geschäftsreise ist, wird die Mutter regelmässig"krank"in der Nacht und erzählt ihrem Sohn unter dem Einfluss von Alkohol welches der schwärzeste Tag in ihrem Leben war. Später in der Nacht träumt Suleiman wie er mit seiner Mutter nach Schottland flieht und sie so retten kann. Ergreifend und eindringlich erzählt der Autor wie sich das Land unter der Gewaltherrschaft von Gaddafi mehr und mehr verändert, wie der Sumpf aus Angst und Verrat immer tiefer wird.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Land der Männer" von Hisham Matar

    Im Land der Männer
    ABC

    ABC

    03. September 2009 um 14:09

    Der 9-jährige Suleiman wächst im Libyen der 70/80er Jahren auf. Er ist noch zu jung, um die politischen Ereignisse zu begreifen, spürt aber schon sehr wohl das Klima von Angst und Terror. Der Vater betätigt sich im Untergrund als Gegner des Ghadaffi-Regimes, die Mutter trinkt um ihre Angst zu betäuben. Eine Geschichte über Freundschaft, Verrat , Willkür und Machtlosigkeit in einer Diktatur. Das Buch enthält wohl autobiografische Elemente, da der Autor teilweise in Tripolis aufwuchs. Hisham Matar erzeugt eine Spannung, die es schwierig macht, dieses Buch aus der Hand zu legen. Gerade jetzt (40 Jahre Regime Ghadaffi) sehr aktuell.

    Mehr