Hitoshi Iwaaki

 4.7 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Parasyte – Kiseijuu, Parasyte – Kiseijuu und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hitoshi Iwaaki

Sortieren:
Buchformat:
Parasyte – Kiseijuu

Parasyte – Kiseijuu

 (9)
Erschienen am 25.07.2016
Parasyte – Kiseijuu

Parasyte – Kiseijuu

 (4)
Erschienen am 14.11.2016
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (3)
Erschienen am 27.02.2017
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (3)
Erschienen am 22.05.2017
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (2)
Erschienen am 28.08.2017
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (1)
Erschienen am 26.02.2018
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (1)
Erschienen am 13.11.2017
Parasyte - Kiseijuu

Parasyte - Kiseijuu

 (1)
Erschienen am 25.06.2018

Neue Rezensionen zu Hitoshi Iwaaki

Neu
Ravens avatar

Rezension zu "Parasyte - Kiseijuu" von Hitoshi Iwaaki

Brutal und spannend
Ravenvor 3 Monaten


Der Manga "Parasyte Teil 5" von Hitoshi Iwaaki hat einen Umfang von 294 Seiten und ist bei Panini erschienen.

Der Manga ist wie der Vorgänger sehr umfangreich, was ein langes Lesevergnügen verspricht. Außerdem enthält er immer wieder komplett kolorierte Seiten, was den Leser visuell sehr anspricht.

Die Parasyten haben sich zu einer politischen Gruppe zusammengeschlossen und werden immer gefährlicher für die Menschheit. Auch in diesem Band spielen sie eine zentrale Rolle, denn die mächtigen Parasyten werden auf Shin‘ichi aufmerksam und senden einen ihrer besten Männer los, der nicht nur einen Parasyten beherbergt.

Die Zeichnungen sind auch in diesem Band im alten Stil, herrlich Retro umgesetzt. Das liegt daran, da die Manga-Reihe in Japan erstmals von 1988-1995 erschien unter dem Namen Kiseijü. Panini hat nun die Serie nach Deutschland geholt und sie sorgt neben der Animeverfilmung und der Realverfilmung für Aufregung.

Der ganze Manga gleicht einem morbiden und skurrilen Kunstwerk. Die Parasyten sind absolut fasziniert, lösen zeitgleich aber auch das Gefühl von Übelkeit aus. Neben dem grotesken Auftreten, sind die Parasyten absolut emotionslos und brutal. Sie betrachten Menschen wie nahrhaftes Schlachtvieh und dementsprechend skrupellos ist das Vorgehen in diesem spannenden Manga. In diesem Band geschieht eigentlich nicht wirklich viel Neues, aber der absolut spannende Kampf zum Ende hin, ist wirklich extrem interessant und aufwühlend. Man fiebert richtig mit und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Der kranke Typ ist ein echter Endboss. Ich bin schon gespannt wie es in Teil 6 weitergeht.

Fazit: Ein künstlerisches Werk im alten Zeichenstil, welches nicht nur visuell, sondern auch Inhaltlich überzeugt. Auch dieser Band des Horrormangas kann mit Spannung und Brutalität absolut überzeugen. Unbedingt lesen!

Hinweis: Auch als Realverfilmung und Anime erschienen!

Kommentieren0
7
Teilen
Ravens avatar

Rezension zu "Parasyte - Kiseijuu" von Hitoshi Iwaaki

Politische Parasiten
Ravenvor 9 Monaten

Der Manga "Parasyte Teil 4" von Hitoshi Iwaaki hat einen Umfang von 296 Seiten und ist bei Panini erschienen.

Der Manga ist wie der Vorgänger sehr umfangreich, was ein langes Lesevergnügen verspricht. Außerdem enthält er immer wieder komplett kolorierte Seiten, was den Leser visuell sehr anspricht.

Shin‘ichis Veränderungen werden stärker. Ob sein Gehirn wohl schon okkupiert ist? Die Parasyten haben sich zu einer politischen Gruppe zusammengeschlossen und werden immer gefährlicher für die Menschheit.

Die Zeichnungen sind auch in diesem Band im alten Stil, herrlich Retro umgesetzt. Das liegt daran, da die Manga-Reihe in Japan erstmals von 1988-1995 erschien unter dem Namen Kiseijü. Panini hat nun die Serie nach Deutschland geholt und sie sorgt neben der Animeverfilmung und der Realverfilmung für Aufregung.

Auch dieser Band ist total seltsam, in seiner Art mit keinem anderen Manga vergleichbar und sehr makaber. Es ist schon eine Form der Kunst, was der Mangaka hier vollbracht hat. Die Parasiten sind einfach unbeschreiblich und zwischen Ekel und Faszination sitzt die Neugier. Dieser Teil ist neben der Spannung auch wieder sehr brutal, grotesk, emotional aufwühlend, teils traurig und sehr interessant mit unerwarteter Wendung. Die Zeichnungen sind genauso kunstvoll und faszinierend umgesetzt, wie die Geschichte an sich, die einen immer wieder zum Nachdenken anregt. In diesem Band liegt das Hauptaugenmerk auf die Macht der Gruppendynamik und Politik.

Fazit: Ein künstlerisches Werk im alten Zeichenstil, welches nicht nur visuell, sondern auch Inhaltlich überzeugt. Der Horrormanga ist in keinster Weise mit einem anderen Manga vergleichbar und in seiner ganzen Form einfach perfekt!

Kommentieren0
12
Teilen
Ravens avatar

Rezension zu "Parasyte - Kiseijuu" von Hitoshi Iwaaki

Groteske Spannung!
Ravenvor einem Jahr

Der Manga "Parasyte Teil 3" von Hitoshi Iwaaki ist 286 Seiten lang und bei Panini erschienen.

Der Manga ist wie der Vorgänger sehr umfangreich, was ein langes Lesevergnügen verspricht. Außerdem enthält er immer wieder komplett kolorierte Seiten, was den Leser visuell sehr anspricht.

Shin‘ichis Veränderungen werden stärker. Die Existenz der Parasiten lässt sich nicht mehr auf der Welt verheimlichen und auf Shin‘ichis Schule kommt es zur Katastrophe.

Die Zeichnungen sind auch in diesem Band im alten Stil, herrlich Retro umgesetzt. Das liegt daran, da die Manga-Reihe in Japan erstmals von 1988-1995 erschien unter dem Namen Kiseijü. Panini hat nun die Serie nach Deutschland geholt und sie sorgt neben der Animeverfilmung und der Realverfilmung für Aufregung.

Auch dieser Band ist total seltsam, in seiner Art mit keinem anderen Manga vergleichbar und sehr makaber. Es ist schon eine Form der Kunst, was der Mangaka hier vollbracht hat. Die Parasiten sind einfach unbeschreiblich und zwischen Ekel und Faszination, weiß man nicht recht was man denken soll, aber es ist so unglaublich, dass man immer weiter lesen und schauen muss. Dieser Teil ist neben der unerträglichen Spannung auch sehr brutal, grotesk, emotional aufwühlend und tiefgehend. Die Zeichnungen sind genauso kunstvoll und faszinierend umgesetzt, wie die Geschichte an sich, die einen immer wieder zum Nachdenken anregt. In diesem Band gehts stärker sozial- und gesellschaftskritisch zur Sache, als in den vorherigen Bänden.

Fazit: Ein künstlerisches Werk im alten Zeichenstil, welches nicht nur visuell, sondern auch Inhaltlich überzeugt. Der Horrormanga ist in keinster Weise mit einem anderen Manga vergleichbar und in seiner ganzen Form einfach perfekt!

Kommentieren0
26
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks