Holger Berger Der Frauen(un)versteher

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Frauen(un)versteher“ von Holger Berger

„Der Frauen(un)versteher“ ist die Geschichte von Eugen Techmann: Single, Mitte 30, Angestellter einer großen grünen Autovermietung und eben selbsternannter Frauenversteher. Natürlich geht Eugen wie jeder Singlemann, der was auf sich hält, in eine „Muckibude“, allerdings am liebsten, um mit Freund Piet Kaffee zu trinken, in die Sauna zu gehen oder sich von Ulf, dem „Bodymaster“, Viagra verschreiben zu lassen. Eigentlich ist Eugen ja auf der Suche nach Mrs. Right, stolpert dabei allerdings von einem pikanten Abenteuer ins nächste.Wie auch immer er es anstellt, für kein Klischee und kein erotisches Fettnäpfchen ist sich Eugen zu schade.Da ist es nicht verwunderlich, dass ihn seine Abenteuer in die Fänge zweier Lesben, das Bett von Tim, der „LTU-Schwuppe“, oder in das Reich der Domina „Lady Passion“ führen.Dagegen zählen die Schäferstündchen mit zwei Frauen, die Nacht mit der Dorfmatratze „Rita Nimmersatt“ oder Maya, der Millionärsgattin, und ihrem impotenten Ehemann in Anbetracht Eugens weiteren Abenteuern eher noch zu den harmloseren. Amüsant und überaus kurzweilig wird die erotische Lebensgeschichte unseres Helden Eugen Techmann in seiner liebenswerten, manchmal schon blauäugigen Art erzählt. „Der Frauen(un)versteher“ ist ein Roman, in dem sich 99 % aller männlichen Leser in dem einen oder anderen Kapitel wiedererkennen werden. Sollte dies nicht der Fall sein, muss im Leben irgendetwas schiefgelaufen sein.

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen