Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Hallo, wir laden Euch ein zu einer vergnüglichen Leserunde unseres neuen Buches »Kerle im Klimakterium - Männer in mittleren Jahren«, das am 01.11.2012 bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen ist. Der Verlag verlost dazu 5 Exemplare. Bewerbt Euch hier mit einer kurzen Begründung. Wir leiten dann alle Bewerbungen zur Verlosung an den Verlag weiter. (edit: Wir hatten hier erst eine E-Mail-Adresse des Verlages veröffentlicht, wer dorthin bereits gemailt hat, ist natürlich auch im Lostopf.)

Leserinnen und Leser, die kein Freiexemplar bekommen, das Buch aber ebenfalls lesen wollen oder schon gelesen haben, sind natürlich ebenso herzlich zu dieser Leserunde eingeladen. 

Informationen zum Buch:

Wenn Männer in die Wechseljahre kommen und Frauen nichts zu lachen haben – ein amüsanter Erfahrungsbericht für Midlife-Crisis-geprüfte Männer und ihre Frauen!

Karsten Weyershausen und Holger Reichard bringen zusammen über 90 Jahre auf die Bühne und befinden sich damit unübersehbar im Klimakterium. Ein Wort, das nicht nur so klingt, als habe es mit Dinosauriern zu tun. Es bedarf schon archäologischer Fähigkeiten, um im Menschzeitalter des Klimakteriums Spuren der Jugend zu finden. Doch ein Blick auf das, was sich in den tieferen Sedimenten abgelagert hat, lohnt sich. Denn wer seine Jugend in den Siebzigern und Achtzigern verbracht hat und heute noch zu leben glaubt, hat einiges durchgemacht. 

»Kerle im Klimakterium« ist eine witzige und selbstironische Bestandsaufnahme, die sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser Generation auseinandersetzt. Sie liefert allen Männern jenseits der 40 gute Gründe, nicht gleich aus dem Fenster zu springen, nur weil das Glas auf einmal halb leer zu sein scheint. Und allen Frauen hilft sie, nicht zu verzweifeln, bloß weil ER in die Wechseljahre gekommen ist.

Das Thema 

Warum schreiben ausgerechnet zwei Kerle über die Widrigkeiten der Wechseljahre? Ist das sogenannte »Klimakterium« nicht eine Domäne der Frauen? Ein Blick ins Wörterbuch bringt Klarheit: Der Begriff »Klimakterium« kommt vom griechischen »klimaktér« und bedeutet »Stufenleiter« oder auch »kritischer Zeitpunkt im Leben«. Meist trifft uns dieser »kritische Zeitpunkt« in der Lebensmitte, also zwischen 40 und 50, wenn es langsam bergab geht auf der Stufenleiter – bei Männern wie bei Frauen. Nur reicht den Frauen im Klimakterium zur Krisenbewältigung meist schon ein Töpferkurs, während sich Männer einen teuren Porsche und eine junge Geliebte zulegen müssen. Anders formuliert: Wenn Männer in die Jahre kommen, haben ihre Partnerinnen meist nichts zu lachen.

Das Buch

Holger Reichard und Karsten Weyershausen sind in der Lebensmitte angekommen – also in den besten Jahren. Ihr Blick auf diese Zeit ist recht verschieden. Der eine ist seit vielen Jahren verheiratet und lebt mit Frau, Kind und Katze im Grünen. Der andere bezeichnet sich als »alternden Hagestolz« und lebt mitten in der Stadt. Eines aber haben sie gemeinsam: Das Leben ab 40 stimmt sie nachdenklich. In ihrem gemeinsamen Buch widmen sich die Autoren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: Woher kommen sie? Wo sind sie? Und vor allem: Wo soll das alles enden? In witzigen kleinen Geschichten behandeln die beiden Autoren im Wechsel Themen wie Liebe, Haarausfall, Glück, körperliche Gebrechen, Erfolg, Sinnsuche, Alter, Sex, Tod – und schonen sich selbst dabei kein bisschen. Den Frauen gewähren sie damit aufschlussreiche Einblicke in die Untiefen der männlichen Psyche. Und was die Kerle betrifft: Ihnen soll dieses Buch Mut machen. Es ist schließlich nicht alles schlecht in den mittleren Jahren … nur fast alles.

Die Autoren 

Holger Reichard, geboren 1966, arbeitet als freier Autor und Webgestalter. Außerdem ist er Mitglied der Braunschweiger Lesebühne »Bumsdorfer Auslese«. Zuletzt veröffentlichte er den unterhaltsamen Ratgeber »111 Gründe, sich selbst zu lieben« (Schwarzkopf & Schwarzkopf). 

Karsten Weyershausen, geboren 1963, lebt als Autor, Illustrator und Cartoonist in Braunschweig. Seine letzten Buchveröffentlichungen sind »Schade, dass Du endlich weg bist!«, »111 Gründe, erwachsen zu werden« (beides Schwarzkopf & Schwarzkopf) sowie der Cartoonband»Männer und andere Missverständnisse«.

---------------------------

Wir freuen uns auf die Leserunde!

Autor: Holger Reichard
Buch: Kerle im Klimakterium

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Na das klingt ja mal sehr interessant.
Mail ist gerade raus.

gusaca

vor 5 Jahren

Wau mein Mann und ich sind genau in der betroffenen Altersstufe und
würden uns freuen hier mitlesen zu dürfen.

Beiträge danach
45 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Buchraettin

vor 5 Jahren

3. Kapitel: Wenn man endlich könnte, aber nicht mehr kann
Beitrag einblenden

Ich habe nun den Rest gelesen.

Also auch hier wieder, ich kenne einige der Fernsehserien nicht mehr, da merkt man klar die Altersunterschiede.
S 166 Erziehungserbschaften., man wird dem Vater immer ähnlicher.. denke ich nicht.
S 196 Stefan Raab altersgerecht fand ich witzig. Ein Altenheim für Bühnenkünstler...
Es war ganz interessant, aber leider hatte ich andere Ansprüche an das Buch,

Buchraettin

vor 5 Jahren

3. Kapitel: Wenn man endlich könnte, aber nicht mehr kann
Beitrag einblenden

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Leider nicht so ganz mein Buch. Ich wünsche Euch allen hier aber schon mal schöne Weihnachten und hier der Link zur Rezi
http://www.lovelybooks.de/autor/Holger-Reichard/Kerle-im-Klimakterium-987541309-w/rezension-1008534460/

Kopfgestoeber

vor 5 Jahren

Fragen an die Autoren

Ist das nicht normal? Wenn ich mir zB. das heutige Fernsehprogramm ansehe - dann denke ich gerne an die Samstage zurück, an denen ich mit meinem Vater auf Star Trek gewartet habe. Die Zeit ist wesentlich schnelllebiger geworden!

Und ich würde da auch nicht so genau definieren ;) Man ist immer so alt wie man sich im Kopf fühlt! Ich zB. bin immer noch ein Leidenschaftlicher Zocker .. seien es PC Spiele oder Brettspiele... Trotzdem bin ich deswegen kein alternder Berufsjugendlicher! ;)

Kopfgestoeber

vor 5 Jahren

3. Kapitel: Wenn man endlich könnte, aber nicht mehr kann

Also im Grossen und Ganzen finde ich das Buch echt spannend! Eine sehr nette nostalgische Zeitreise! Es stimmt aber schon, daß ein paar Jahre Altersunterschied einen Ausschlag machen können (hatten wir ja schon in einem anderen Kapitel). Vieles angesprochene kenne ich auch nicht mehr so direkt!

Ich kann mich zwar nicht allem anschliessen ... und ich sehe das "älterwerden" auch nicht wirklich "negativ" (klingt in dem Buch leider öfter so an) ...trotzallem hatte ich meinen Spass beim Lesen und würde das Buch durchaus gleichaltrigen Freunden empfehlen!

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

Vorstellungsrunde Teilnehmer

Huch, ich hatte mich noch gar nicht vorgestellt.
Ich heiße Diana, 45 Jahre und wohne in einer Kleinstadt in Baden-Württemberg.

ChattysBuecherblog

vor 5 Jahren

1. Kapitel: Wie wir wurden, was wir sind
Beitrag einblenden

Also ich muss sagen, selbst aus weiblicher Sicht, erkenne ich vieles wieder und kann dem zustimmen.
Witzig fand ich auch die zehn prominentesten Toupetträger: bei den meisten wusste ich gar nicht, dass sie keine Haare mehr hatte. Sehr interessant.

Ach ja, den Spruch. Die eigene Wahrnehmung ist ein Arschloch, dem man nicht trauen darf wäre doch ein Spruch für ein Poesiealbum. Gibt es diese Dinger eigentlich noch?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

@Patrick @chatty68 Vielen Dank für das Feedback!

Stichwort Poesiealbum: Doch, doch, die Dinger gibt es noch. Meine Tochter lief damit vor einigen Jahren herum und bemerkenswerterweise wussten die Älteren, die dort etwas hineinschreiben sollten, auch noch die bekannten Verse, die in solchen Büchern früher oft zu lesen waren. »In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken ...« oder so ähnlich.

Was unser Buch betrifft, habt Ihr sicher recht, dass das Alter der Leserinnen und Leser eine wichtige Rolle spielt, zumal wir reichlich und bewusst mit der Wiedererkennungsnummer hantieren. Bestätigt wurde dies auch auf den bisherigen, gut besuchten Lesungen, bei denen die Zuhörer selten jünger als 40 waren, diese konnten sich aber in den Texten gut wiederfinden. Zumindest nach den Rückmeldungen, die wir bekamen.

Vielleicht sieht man sich ja auf einer dieser Lesungen. In Köln und BW haben wir leider noch keine Termine. Aber das kann sich ändern.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks