Holger Ucher Das Haus am Elmpter Stadtrand

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus am Elmpter Stadtrand“ von Holger Ucher

Volker Ullmann kauft im idyllischen Örtchen Elmpt an der deutsch-niederländischen Grenze ein kleines altes Haus. Mit seiner Frau Bettina zieht er bald darauf dort ein. Es dauert nicht lange, da geschehen die merkwürdigsten Dinge. Ein Freund der Familie verschwindet spurlos und wird einige Tage später ermordet aufgefunden, die Schwiegermutter des jungen Mannes hat eine tödliche Begegnung mit dem Leibhaftigen und sogar die Ehefrau bleibt von dem Unheil nicht verschont. Selbst in Volker gehen spürbare Veränderungen vor, die ihn zu mysteriösen Handlungen verleiten. Und als er sich genauer mit der Geschichte des Hauses befasst, wird ihm klar, dass er und seine Familie nicht die ersten Opfer des alten Gemäuers sind … Eine packende und gruselige Geschichte, die dem Leser garantiert einen Schauer des Schreckens über den Rücken laufen lässt – ganz im Stile des Horror-Altmeisters Stephen King! (Quelle:'E-Buch Text/06.03.2012')

Wirklich nichts für schwache Nerven!

— whitelilly78

Deutscher Horror... mehr davon!

— leseratte_xxl

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hat was

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    loewe

    09. November 2013 um 17:04

    Verlagsinfo, Klappentext "Volker Ullmann kauft im idyllischen Örtchen Elmpt an der deutsch-niederländischen Grenze ein kleines altes Haus. Mit seiner Frau Bettina zieht er bald darauf dort ein. Es dauert nicht lange, da geschehen die merkwürdigsten Dinge. Ein Freund der Familie verschwindet spurlos und wird einige Tage später ermordet aufgefunden, die Schwiegermutter des jungen Mannes hat eine tödliche Begegnung mit dem Leibhaftigen und sogar die Ehefrau bleibt von dem Unheil nicht verschont. Selbst in Volker gehen spürbare Veränderungen vor, die ihn zu mysteriösen Handlungen verleiten. Und als er sich genauer mit der Geschichte des Hauses befasst, wird ihm klar, dass er und seine Familie nicht die ersten Opfer des alten Gemäuers sind … Eine packende und gruselige Geschichte, die dem Leser garantiert einen Schauer des Schreckens über den Rücken laufen lässt – ganz im Stile des Horror-Altmeisters Stephen King!"   Dieses Hörbuch wurde vom Autor selber eingelesen. Ich brauche einige Minuten um mich mit dem Lesestil von Holger Ulcher vertraut zu machen und dann ging es gleich in die vollen. Zuerst erläutert uns der Autor wie es zu diesem Buch kam, dies hat mir eigentlich recht gut gefallen. So hat man schon mal einen ganz groben Einblick bekommen. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam. Man merkt schon, dass der Autor selber ein großer Fan von Stephen King ist und dessen Geschichten sehr schätzt. Die Geschichte steht ganz eigenständig da und bietet viel Raum zum Gruseln. Die Grundidee ist gut ausgearbeitet und insgesamt schlüssig umgesetzt. Es gibt die eine oder andere Szene die einfach nur gruselig daherkommt, es gibt Passagen die eher in den Bereich von Familientragödien gehen und es gibt die liebevollen Momente. Man bekommt hier eine kurzweilige Unterhaltung geboten die besonders für Vielhörer mal aus der breiten Masse herausragt, allerdings sollte man schon Spass an "fantastischen" Elementen haben. Ein kleines Manko war allerdings die stimmliche Umsetzung. In einigen Szenen ist Holger Ulchers Stimme einfach ein wenig zu sehr im Vordergrund und wirkt ein wenig zu "quitschig". Allerdings möchte ich im selben Atemzug aber auch ein großes Lob aussprechen. Ich denke für einen nicht ausgebildeten Sprecher ist es bestimmt nicht einfach solch eine Produktion auf die Beine zu stellen. Meine Sternebewertung bezieht sich also vordergründig auf die Geschichte und den Gesamteindruck. Ich vergebe 4 Sterne

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Haus am Elmpter Stadtrand" von Holger Ucher

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    web-roman

    Heute gibt es das Audiobook "Das Haus am Elmpter Stadtrand" zu gewinnen. Bei Interesse bitte hier auf diesen Beitrag posten! Bei mehr als 10 Postings, werde ich die 10 Audiobooks verlosen. Die schnellsten 5 bekommen es aber auf jeden Fall! Einzige Bedingung ist eine Bewertung hier auf lovelybooks und XinXii. Ihr erhaltet nach der Buchverlosung einen Gutschein-Code, um die beiden CD's als MP3 kostenlos auf XinXii downzuloaden. Viel Spaß! http://www.xinxii.com/das-haus-am-elmpter-stadtrand-cd-p-340409.html

    Mehr
    • 15
  • Das Haus am Elmptner Stadtrand

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    sunflower130280

    21. October 2013 um 11:02

    Inhalt : Volker Ullmann kauft im idyllischen Örtchen Elmpt an der deutsch-niederländischen Grenze ein kleines altes Haus. Mit seiner Frau Bettina zieht er bald darauf dort ein. Es dauert nicht lange, da geschehen die merkwürdigsten Dinge. Ein Freund der Familie verschwindet spurlos und wird einige Tage später ermordet aufgefunden, die Schwiegermutter des jungen Mannes hat eine tödliche Begegnung mit dem Leibhaftigen und sogar die Ehefrau bleibt von dem Unheil nicht verschont. Selbst in Volker gehen spürbare Veränderungen vor, die ihn zu mysteriösen Handlungen verleiten. Und als er sich genauer mit der Geschichte des Hauses befasst, wird ihm klar, dass er und seine Familie nicht die ersten Opfer des alten Gemäuers sind … Meine Meinung : Ich durfte das Buch als Hörbuch hören. Ganz besonders toll finde ich das der Autor es selber vorließt. Er passt seine Stimme den Situationen und den einzelnen Personen an und auch das Zuhören wird so interessanter. Eine spannende Horror-Geschichte, die einen wirklich packt.

    Mehr
  • Das Haus am Elmpter Stadtrand

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    dine04

    20. October 2013 um 12:00

    Das junge Ehepaar Volker und Bettina zieht von der Stadt raus aufs Land. Bettina, die von Anfang an nicht sonderlich angetan, von dem Umzug war, spürt das mit diesem Haus etwas nicht stimmt. Als Volkers Alptraum wahr wird, nimmt das Böse seinen Lauf.... Ich habe das Buch als Hörbuch bekommen und war sehr gespannt. Die Stimme war sehr angenehm und sympathisch und auch das Sprachtempo (sagt man das so?!) war optimal. Durch kleine stimmliche Veränderungen und "Akzente" konnte man die verschiedenen Protagonisten gut unterscheiden. 2 spannende Stunden "Lesevergnügen".

    Mehr
  • Rezension zu DAS HAUS AM ELMPTER STADTRAND

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    Glanzleistung

    10. October 2013 um 09:41

    Ein altes Haus an der deutsch-niederländischen Grenze, das Volker mit seiner Frau Bettina bezieht. Bald darauf spukt es und merkwürdige Ereignisse geben sich die Klinke in die Hand. So weit so gut.   Der Erzählstil ist nüchtern und relativ einfach. Kurze Sätze und überschaubare Kapitel machen es dem Leser oder Zuhörer verständlich. Die Protagonisten hatten mir jedoch zu wenig Tiefe und insgesamt konnte ich mit dem Inhalt nicht wirklich viel anfangen.   Fazit: Auch wenn ich die Namen Volker und Bettina ganz schrecklich finde, war die Story nicht schlecht. Manchmal jedoch zu langatmig. Die Stimme hat mir nicht wirklich zugesagt, vor allem bei den nachgesprochenen weiblichen Teilen hatte ich meine Probleme. Das Buch ist keine literarische Meisterleistung aber für den Grusel zwischendurch und die drüben Herbsttage bestens geeignet und Steven King Freunde kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten.

    Mehr
  • Das Haus am Elmpter Stadtrand

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    GrOtEsQuE

    29. September 2013 um 15:37

    Inhaltsangabe: Volker Ullmann kauft im idyllischen Örtchen Elmpt an der deutsch-niederländischen Grenze ein kleines altes Haus. Mit seiner Frau Bettina zieht er bald darauf dort ein. Es dauert nicht lange, da geschehen die merkwürdigsten Dinge. Ein Freund der Familie verschwindet spurlos und wird einige Tage später ermordet aufgefunden, die Schwiegermutter des jungen Mannes hat eine tödliche Begegnung mit dem Leibhaftigen und sogar die Ehefrau bleibt von dem Unheil nicht verschont. Selbst in Volker gehen spürbare Veränderungen vor, die ihn zu mysteriösen Handlungen verleiten. Und als er sich genauer mit der Geschichte des Hauses befasst, wird ihm klar, dass er und seine Familie nicht die ersten Opfer des alten Gemäuers sind … Eine packende und gruselige Geschichte, die dem Leser garantiert einen Schauer des Schreckens über den Rücken laufen lässt – ganz im Stile des Horror-Altmeisters Stephen King! Meine Meinung: Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, es hat mir gut gefallen. Die Erzählerstimme war sehr angenehm. Mit Hörbüchern hab ich noch nicht so die große Erfahrung. Dieses war das dritte was ich angefangen habe und ich fand es gut. Ich hatte schon mal eines angefangen und nach 5 Minuten wieder ausgemacht, weil ich mit der Erzählerstimme gar nicht klar kam. Das war hier nicht der Fall. Das Buch ist einfach geschrieben, aber dennoch sehr spannend. Mit etwas mehr als zwei Stunden hat es auch eine sehr schöne Länge und zieht sich nicht unnötig in die Länge. Von mir gibt es 4 Sterne für das Buch - ich freu mich schon noch mehr von Holger Ucher zu lesen!

    Mehr
  • Mehr Emotionen

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    ankaa

    29. September 2013 um 14:02

    Ein junges Paar zieht in ein altes Haus außerhalb der Stadt. Dort passieren seltsame, gruselige Dinge … Das ist der grüne Faden, der sich durch das Buch zieht.  Am Anfang wirkt es aber schon seltsam auf mich, wie Volker und Bettina das Haus beziehen – gleich nach Abschluss des Mietvertrages ohne das Haus nochmals besichtigt zu haben, kommen sie mit dem Möbelwagen dort an. Im Haus ist es schmutzig, muffig-stinkig und die Küche voller Ungeziefer. An dieser Stelle hätte der Autor meiner Meinung nach noch mehr Ekelgefühle dem Ehepaar zugestehen können und nicht erst Betti und dann Volker sanft auf den Matratzen einschlafen zu lassen. Auch Bettis Gefühle bei der Reinigung der Küche hätten schön gruselig erzählt werden können, anstatt nur zu schreiben, dass dies alles an einem Tag erledigt wurde. Etwas verwirrend für mich war die zum Leben erwachte Leiche in der Badewanne, die zuerst als uralter Mann Volker im Traum erschien und dann später als Volkers toter Freund ins Spiel kommt. Schwer nachvollziehbar ist für mich die spontane Entscheidung, die Leiche im Wald zu entsorgen. Diese Kaltherzigkeit Volkers passt nicht so ganz dazu, wie er sonst beschrieben wird, denkt und handelt. Warum schafft es Bettina nicht, ihren Mann davon abzuhalten? Teilweise wirkt sie zu sehr selbstbewusst, zum Beispiel wie sie den Vermieter sucht oder im Streit sogar ihre Mutter schlägt, dann sich aber wieder sehr naiv und hörig sich ihrem Mann unterordnet, wie beim Einzug ins unrenovierte Haus, was sie nicht wollte, oder beim Beseitigen der Leiche. Die Charakterbeschreibung geht in manchen Stellen weit auseinander. Interessant finde ich den Ausgang der Geschichte, der ja kein wirkliches Ende ist. Was ich vermisst habe, ist eine noch bessere, ausführlichere Emotionsbeschreibung der Personen, mit welchen Gefühlen sie die beschriebenen Situationen erleben. Der Autor erwähnt im Vorwort, das ich für sehr gelungen halte, er hat den Text zwar überarbeitet, aber die Verbesserungsvorschläge seiner Lehrerin nicht umgesetzt. Leider weiß ich nicht, um welche Hinweise es sich handelte – vielleicht hätten sie dem Werk gut getan. Eine wirkliche Gruselgeschichte war es für mich nicht. Selbst beim Zuhören konnte ich mich weder erschrecken noch gruseln. Schlussendlich ist der Roman als Erstlingswerk eines Sechzehnjährigen akzeptabel. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Vielleicht wäre mein Eindruck und auch diese Rezension etwas anders gewesen, hätte ich es gelesen. Erst im 2.Teil passt der Vorleser besser seine Stimme den Situationen und den Personen an und auch das Zuhören wird interessanter. Tritt er aber wieder als Erzähler in Erscheinung, wirkt dies leicht langweilig, weil viel zu lange Pausen gemacht werden, wenn in den Sätzen Kommas vorkommen. Man muss nicht jedes Komma hören. 

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus am Elmpter Stadtrand" von Holger Ucher

    Das Haus am Elmpter Stadtrand

    leseratte_xxl

    01. August 2009 um 23:10

    Als großer Stephen King Fan, wurde ich durch den "gefährlichen" Titel >Der Stephen King vom Niederrhein< den die Presse Holger Ucher verpasste, angelockt. Mit einer riesen Portion Skepsis habe ich das Buch bei amazon bestellt und wurde nicht enttäuscht! Es war mein erstes, sicherlich aber nicht mein letztes Buch von Holger Ucher. Einfach geschrieben aber super gut. Spannung bis zu letzten Seite. Hatte das Buch an einem Tag durch und das ist der Punkt den Holger Ucher und Stephen King unterscheidet... das Buch ist mit knapp über 100 Seiten angenehm kurz.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks