Holger Wolandt

 3,7 Sterne bei 1.107 Bewertungen
Autor*in von Kleine Elche im Schnee, Elche im Schnee und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Holger Wolandt, geboren 1962 in Würzburg, studierte Nordische Philologie in München und lebt seit vielen Jahren als Autor, Übersetzer und Herausgeber in Stockholm. Unter anderem gab er Selma Lagerlöfs Erzählungen in drei Bänden heraus. Im Verlag Urachhaus veröffentlichte er die Biografie ›Selma Lagerlöf – Värmland und die Welt‹, gab den Briefwechsel ›Liebe Sophie – Liebe Valborg – Eine Dreiecksgeschichte in Briefen‹ heraus und übersetzte zahlreiche Romane Selma Lagerlöfs.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Das Geflüster (ISBN: 9783328601821)

Das Geflüster

 (33)
Neu erschienen am 23.04.2024 als Gebundenes Buch bei Penguin.

Alle Bücher von Holger Wolandt

Cover des Buches Kleine Elche im Schnee (ISBN: 9783492273480)

Kleine Elche im Schnee

 (14)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches Elche im Schnee (ISBN: 9783492242356)

Elche im Schnee

 (11)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Weihnachten bei den Elchen (ISBN: 9783492308632)

Weihnachten bei den Elchen

 (8)
Erschienen am 19.10.2015
Cover des Buches Elche am Fjord (ISBN: 9783492248938)

Elche am Fjord

 (7)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Mittsommer bei den Elchen (ISBN: 9783492310970)

Mittsommer bei den Elchen

 (7)
Erschienen am 02.06.2017
Cover des Buches MERIAN live! Reiseführer Stockholm (ISBN: 9783834224804)

MERIAN live! Reiseführer Stockholm

 (3)
Erschienen am 08.06.2017
Cover des Buches Selma Lagerlöf (ISBN: 9783825162306)

Selma Lagerlöf

 (2)
Erschienen am 03.12.2020
Cover des Buches Das große Weihnachtslesebuch (ISBN: 9783426628829)

Das große Weihnachtslesebuch

 (1)
Erschienen am 01.11.2004

Neue Rezensionen zu Holger Wolandt

Cover des Buches Das Geflüster (ISBN: 9783328601821)
Line1984s avatar

Rezension zu "Das Geflüster" von Ashley Audrain

Ein echter Page Turner
Line1984vor 11 Tagen

Bereits mit "Der Verdacht" hat mich Ashley Audrain schon begeistert. Natürlich war ich deshalb sehr gespannt auf ihr neuestes Werk. "Das Geflüster" fiel mir bereits bei der Verlagsvorschau auf. Ein tolles Cover und ein Klappentext der direkt neugierig macht. Ich freute mich unglaublich auf das Lesen.


Wer kennt es nicht? Ein lauer Sommerabend, ein Gartenfest und die Nachbarn. Es könnte perfekt sein. Man möchte sich von seiner besten Seite zeigen. Das Bild der perfekten Familie darf auf keinen Fall gestört werden. Und doch kommt es bei diesen Gartenfest zu einem Zwischenfall der alles verändert.


Der Einstieg ins Buch fiel mir ziemlich leicht denn der Schreibstil der Autorin ist einfach großartig. Sie schreibt einnehmend, fesselnd und bildhaft. Somit war ich bereits nach wenigen Seiten vollkommen in der Geschichte versunken.


Die Art und Weise wie Ashley Audrain ihre Bücher erzählt ist außergewöhnlich. Hier kommen nicht nur die Hauptcharaktere zu Wort, nein, es gibt zahlreiche Nebencharaktere die ebenfalls sehr viel Raum bekommen. Ich persönlich finde das richtig gut. Denn dadurch bekam ich einen sehr tiefen Einblick in diese Nachbarschaft. 


Die Spannung zog sich wie ein roter Faden durch das Buch. Zu Beginn weiß man zwar nicht auf was das Ganze hinauslaufen wird aber das Ende machte mich wirklich sprachlos. Erst langsam und Stück für Stück setzten sich die Puzzleteile zusammen und ergaben ein Gesamtbild. Das war einfach nur genial. Ich ahnte nicht was mich erwarten würde und war dementsprechend wirklich geschockt. 


Ashley Audrain hat hier einen echten Page Turner hingelegt der definitiv süchtig macht!


Fazit: 


Mit "Das Geflüster" gelingt Ashley Audrain ein Page Turner der es in sich hat. Geschickte Wendungen, nervenaufreibende Spannung und ein genialer Schreibstil haben mich auf ganzer Linie überzeugt!

Cover des Buches Was Sara verbirgt (ISBN: 9783825152710)
mariameerhabas avatar

Rezension zu "Was Sara verbirgt" von Kathrine Nedrejord

Jugendbuch über Missbrauch, vor allem aber über ihre Folgen
mariameerhabavor 13 Tagen

Es ist ein Jugendbuch, eine Geschichte für Teenager, und doch wurde ich beim Lesen so verdammt wütend! Als die Protagonisten den möglichen Täter konfrontierte, wollte ich ihn verprügeln. Und das ist gut! Das war gute Wut. Die Autorin hat mich emotional mitgerissen und ich musste mich echt beherrschen, nicht den Typen anzuschreien, der in diesem Buch verschwitzt grinste und immer wieder das Thema wechselte! Wahnsinn!

Das Buch behandelt das Thema Vergewaltigung, die nicht nur Saras Leben auf den Kopf stellte, sondern auch das Leben der Protagonistin. Während die Protagonistin nach Gerechtigkeit dürstet, will Sara die Sache einfach vergessen und es hinter sich lassen. Und die Protagonistin muss versprechen, nichts zu unternehmen, einfach normal weiterzuleben. Doch das kann sie nicht. Sie muss zusehen, wie Sara Stück für Stück in sich zusammenfällt und ihr langsam alles egal wurde, was ihr so wichtig war. Vor allem verliert sie ihre ganze Persönlichkeit und das erträgt die Protagonistin nicht mehr.

Die Autorin ist einfühlsam, vorsichtig, erzählt in einem ruhigen Ton und baut dabei einen Spannungsbogen auf, der sich so gewaltsam entfaltet, dass ich davon aufgewühlt wurde. Ich habe die Wut der Protagonistin gespürt, ihren Wunsch nach Normalität, nach der Zeit vor der Vergewaltigung, als ihre größten Probleme Hausaufgaben waren.

Vom Anfang bis zum Ende habe ich das Buch gern gelesen. Es ist ein gutes Jugendbuch das ein unangenehmes Thema bearbeitet, ohne dabei provozieren zu wollen. Es zeigt das Leben der beiden Mädchen, die beide von diesem Ereignis zerstört werden. Ich habe es genossen!

Cover des Buches Das Geflüster (ISBN: 9783328601821)
RenaMs avatar

Rezension zu "Das Geflüster" von Ashley Audrain

Ashley Audrain - Das Geflüster
RenaMvor 16 Tagen

Ein oft, vor allem in nordamerikanischen Romanen und Filmen verarbeitetes Thema: Mütter und solche, die es werden wollen, ihre Überforderung, ihre Belastung, ihre Eifersüchteleien und ihre überdramatisierten Probleme.

Dieser Roman aber ist mir zu jammervoll, zu negativ, zu voller Selbstmitleid. In leider arg egozentristischer Manier werden hier vier Frauenfiguren dargestellt, deren Gedanken sich vor allem um sich selbst drehen, die ihr Luxusleben nicht genießen können.

Vier Frauen, Nachbarinnen, hadern auf unterschiedliche Weise mit ihrem Muttersein oder eben gerade der ausbleibenden Mutterschaft. Whitney, drei noch recht kleine Kinder, erfolgreich berufstätig, stets gestresst durch ihre Kinder. Blair, eine Tochter, der nichts über das Muttersein geht, die aber dennoch unterfordert und unausgefüllt ist. Rebecca, nach unzähligen Fehlgeburten immer noch auf ein Kind hoffend. Und Mara, die übersehene alte Nachbarin, deren Sohn nie erwähnt wird, an dessen Tod sie sich die Schuld gibt.

Dann geschieht ein Unglück, Whitneys 10-jähriger Sohn Xavier fällt nachts aus dem Fenster und verletzt sich schwer. Alle in der Nachbarschaft fragen sich, was geschah und warum. Whitney selbst schweigt, sitzt sprachlos am Bett ihres Kindes im Krankenhaus und weiß nicht, ob sie sich wünschen soll, dass er überlebt.

Blair, angeblich Whitneys gute Freundin, stöbert derweil heimlich in deren Wohnung, wühlt in Schubladen und Schränken, stößt dabei auf Dinge, die sie lieber nicht gefunden hätte. Rebecca, Ärztin in der Klinik, in welcher Xavier behandelt wird, kann sich nicht auf ihre Arbeit konzentrieren, eine neue Schwangerschaft beschäftigt sie und die Angst, dass es auch diesmal nicht klappt.

Daneben Mara, die alle und alles immer beobachtet. Und die Ehemänner der Frauen. Diese jedoch sind nicht viel mehr als Statisten. Abgesehen davon, dass irgendwie alle irgendwas mit Whitney haben oder haben könnten, so der Verdacht der Ehefrauen.

Immer wieder wechseln die Perspektiven zwischen den vier Frauen und auch zeitlich macht der Roman immer wieder Sprünge. Mal folgt man der aktuellen Handlung, sieht Whitney im Krankenhaus. Mal gibt es Rückblicke auf lange zurückliegende Ereignisse, mal auf eine Gartenparty einige Woche vor dem Unfall, an der sich Whitney eine Entgleisung leistete, die nun auf ihr lastet.

Zwar ist der Erzählstil der kanadischen Autorin ganz gut, kann aber nicht über die vielen Längen in dem Roman hinwegtrösten. Dazu kommt dieses Lamentieren, dieses permanente sich selbst Leidtun der Frauen, die genug Geld haben, Kindermädchen, Luxus und alles, nur zufrieden sind sie nicht. Im Grund waren alle vier jeweils für sich ein sehr dick aufgetragenes Klischee.

Durch die ständigen Sprünge in Zeit und Perspektive, durch die sehr oberflächlich dargestellten Figuren, durch die permanente Beschäftigung mit sich selbst konnte ich mich nicht in die Charaktere hineinfühlen, kein Mitgefühl konnte entstehen. Sie hatten keine Tiefe, keine Schärfe, waren Abziehbilder.  

So konnte der Roman meine Erwartungen nicht erfüllen.

Ashley Audrain - Das Geflüster
aus dem Englischen von Lotta Rüegger und Holger Wolandt
Penguin, April 2024
 Gebundene Ausgabe, 349 Seiten, 22,00 €

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1.365 Bibliotheken

auf 141 Merkzettel

von 14 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks