Blätterrauschen

von Holly-Jane Rahlens 
4,0 Sterne bei84 Bewertungen
Blätterrauschen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (60):
QueenSizes avatar

Dieser Zeitreiseroman für Jugendliche ist auch gut für Erwachsene zu lesen. Spannung, Freundschaft und Zusammenhalt machen das Flair aus.

Kritisch (1):

Hat mich irgendwie nicht ganz überzeugt!

Alle 84 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blätterrauschen"

Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist – ins 21. Jahrhundert!
Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben – und um unser aller Zukunft!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499216879
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:22.01.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    stachelbeermonds avatar
    stachelbeermondvor 11 Tagen
    Eine Zeitreisegeschichte, ganz ohne Drachen oder Einhörner

    Dieses Buch war mir schon vor Monaten im Netz aufgefallen: So ein interessantes Cover! Dann lief ich ihm in der Bibliothek geradezu in die Arme, es lag mit dem Gesicht nach vorne im Regal und ich bin direkt darauf zugegangen. Schon interessant, wie man sich begegnen kann, normalerweise bin ich eher selten in der Kinderbuchabteilung zu finden, aber an diesem Tag schon. Dann lasen sich die ersten Seiten sehr vielversprechend, und schon war es ausgeliehen.

    Das Buch beschreibt die Geschichte von Oliver, Rosa und Iris, die alle im selben Buchclub sind, sich ansonsten aber nicht besonders gut kennen und sich auch nicht besonders mögen. Dann erschüttert ein mächtiges Gewitter den Buchladen, das Licht fällt aus und es erscheint Colin, ein seltsamer Junge, der felsenfest davon überzeugt ist, sich in einer besonders realistischen virtuellen Welt zu befinden. Tatsächlich stammt er aus der Zukunft und ist durch undurchsichtige Art und Weise in die Vergangenheit geraten, was nicht lange unbemerkt bleibt – auf beiden Seiten der Zeit.

    Bis hierhin hat es mir sehr gut gefallen. Die Sprache ist klar und einfach gehalten, ideal für die Zielgruppe von 10 bis 12 Jahren. Die Geschichte nimmt schön Fahrt auf, seltsame Gestalten treten ins Rampenlicht, Menschen entpuppen sich als viel interessanter als anfangs gedacht, es gibt Verfolgungsjagden – und dann kommt das Buch merkwürdigerweise zum Stillstand. Es wird nicht direkt langweilig, aber es verliert enorm an Tempo und wechselt von einer Zeitreisegeschichte in eine Art Sachbuch über das 23. Jahrhundert und darüber, was im 21. alles schief gegangen ist. Dabei entsteht eine seltsame Distanz zu den Figuren, sie werden blass, obwohl eine Menge Potential in ihnen steckt. Die Welt im 23. Jahrhundert blieb mir fremd, aber das könnte auch daran liegen, dass ich nicht die Zielgruppe bin. Schön war die Entwicklung zwischen den drei Kindern, die immer mehr zu Freunden wurden, und das Ende fand ich dann wieder sehr gelungen.

    Insgesamt ist es ein nettes Buch, kein Hauptgewinn, aber ein schöner zweiter Preis. Die Effekte der Zeitparadoxa sind gut beschrieben, davon hätten es gern noch ein paar mehr sein können. Trotz aller Zeitmaschinen ist es eine höchst realistische Geschichte über Freundschaft und Verantwortung, die durchaus wirklich so passiert sein könnte (oder noch passieren könnte!). Kinder, die nicht unbedingt begeistert von rosa Einhörnern oder blauglänzenden, furchtbar mächtigen Drachen sind, aber trotzdem gern eine Prise Außergewöhnliches in ihren Geschichten vorfinden möchten, sind eine gute Zielgruppe für Blätterrauschen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 10 Monaten
    Gute Unterhaltung mit ein paar Längen

    3.5
    Vor einigen Jahren hat mir Everlasting von Holly-Jane Rahlens unglaublich gut gefallen und ich war sehr gespannt auf eine neue spannende Zeitreisegeschichte aus der gleichen Welt.
    Leider konnte mich das Buch jedoch ganz so begeistern. Es war unterhaltsam und es gab viele spannende und interessante Elemente in der Zukunftswelt, aber die Story konnte mich leider nicht ganz so mitreißen. Es gab immer wieder Phasen, in denen es ein wenig zäh war und ich mich leicht gelangweilt habe.
    Die Geschichte ist dieses Mal deutlich kindlicher, aber dennoch kann man es auch als Erwachsener noch sehr gut lesen und sich unterhalten lassen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EnysBookss avatar
    EnysBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch und doch... ich weiss nicht, was genau die zwei Sterne gekostet hat.
    Ein tolles Buch und doch... ich weiss nicht, was genau die zwei Sterne gekostet hat.

    Alles Beginnt, als Oliver, Rosa und Iris während ihrem Bücherclubtreffen, von einem mysteriösen Jugen, Colin, überrascht werden, der denkt, in einer höchst realistischen Virtuellen Realität fest zu sitzen. Schnell wird klar, er denkt es wirklich und doch, Oliver, Rosa und Iris waren ebenfalls real! So beginnt ein unheimliches Abenteuer, mit Reisen, die bis zu 250 Jahre in die Zukunft führen.

    Blätterrauschen, der Bücherladen von Cornelia, pragt auf dem Cover in den diverstesten Farben und ein Mädchen blickt durch die Tür hinaus ins Freie. Es sieht aus, als ob man direkt dahin gehen würde, als wäre es ein alter Laden in einer gepflasterten Strasse, in der Pferde rauf und runter traben. Es hat mich sehr angesprochen, weil es mich an meine Liebe zu Büchern erinnerte. Das hat es zu mir nach Hause gebracht.

    Das Abenteuer der Kinder, hat mich oft sehr berührt. Die Charaktere sind gut gebildet, obwohl ich mir Iris' namen nicht gut merken konnte, so wie das aussehen der Charaktere. Auch die Gefühlte wurden gut übermittelt. Sehr berührt, hat mich eine Szene in der Mitte des Buches.

    Zitat von Rosa: "Wie sollen Kinder die Welt retten? Wir sind doch bloss Kinder, oder? Wir können nicht so viel machen. Wir sind keine Helten und Heldinnen. Wie jetzt zum Beispiel. Du und ich. Was tun wir? Wir warten bloss. Wir wissen nicht mal, wie man diese dämlichen Glasschiebetüren aufkriegt. Kannst du dir vostellen, dass wir die Welt retten?"

    Das hat mich sehr zum denken angeregt, weil es wirklich oft so ist, das es um einiges schwieriger ist, als in den Geschichten, auch, weil man oft dafür kämpfen muss. Auch der Humor und die lockeren Momente der Truppe haben mich gepackt. Ein Bespiel für Oliver, der zu Colin sagt:

    "Ich hab mir gedacht, wer mich schon in Leggings und Ballerinas gesehen hat, vor dem muss ich nichts mehr verbergen."

    Auch zeigt dieses Zitat, wie sehr unsere Gesellschaft noch von der Kleidungsvorschrift unterschwellig beeinflusst wird. Es ist so, wer nicht tragt, was für das eigene Geschlecht als normal bezeichnet wird, wird man ausgelacht oder diskriminiert. Nur das es hier eher locker gezeigt wurde und kein beklemmendes Gefühl aufkommt.

    Was mir aber am Besten gefallen hat, waren die Russischen Akkzente, per Schrift. Hier ein Beispiel von Mo:

    "Zentrale machen immer Murks. Du Geld darauf wette, du Millionär. Wie deise Bodyguard wohl sonst komme an Geld für Reise in 21.Jahrhundert? Sie wette und gewinne!"


    Da musste ich lachen. Wer dieses Buch bereits gelesen hat, wird den Running-Gag darin wieder erkennen. Mit der Zeit ist er echt zum schiessen komisch!

    Zum Schluss jetzt der Kritische Punkt. Ich habe dieses Buch verschlungen, doch, warum auch immer, konnte ich keine "emotionale" Bindung zu diesem Buch aufbauen, wie bei anderen. Das hiess dann für mich, maximal drei Sterne. Hätte es mich gefesselt und mich noch mehr berührt, als, dass ich gleich, nachdem ich es aus der Hand gelegt habe, gedacht hätte "War schon gut...", wären es saftige fünf Sterne gewesen. Doch so muss es sich nun ein Mal mit dreien begnügen, die es jedoch trotzdem in meinem Gehirn speichern wird, als Lesenswert.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 2 Jahren
    Blätterrauschen


    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

    Bei Zeitreise- Geschichten kann ich selten wiederstehen.....der Klappentext klang vielversprechend und so durfte dieses Buch hier bei mir einziehen ;)

    Gerade bei Kinderbüchern nehme ich gerne noch Stellung zur Gestaltung.
    Hier muss ich allerdings sagen, dass mir das Cover so gar nicht gefällt, für meinen Geschmack ist es einfach zu unscheinbar für ein Kinderbuch und die Illustrationen wirken lieblos.

    Erzählt wird im personalen Stil, was ich für die angestrebte Zielgruppe als passend empfinde.
    Am Anfang hatte ich übrigens etwas Mühe mit dem Schreibstil. Die Sätze waren fast zu simpel auch für ein Kinderbuch und irgendwie abgehackt. Erst mit der Zeit wurde die Schreibweise runder und flüssiger.

    Die drei Hauptcharaktere waren ganz nett und für den weiteren Verlauf genügend ausgearbeitet wirkten insgesamt aber doch etwas blass und hinterlassen bei mir keinen bleibenden Eindruck.

    Die Geschichte war interessant, kurzweilig und es ergaben sich durchaus Spannungsmomente.
    Gerade bezüglich der Zeitreise- Elemente fand ich sie aber für Kinder ab 10 Jahren zu komplex und überladen, da wäre weniger mehr gewesen.
    Am Ende bleiben viele Fragen offen, da es jedoch eine Fortsetzung gibt stimmt mich dies versöhnlicher....

    Alles in Allem ein unterhaltsames Kinder- Zeitreisebuch, welches ich aber doch eher ab 12 Jahren empfehlen würde.

    Ich vergebe 4 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jashrins avatar
    Jashrinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine spannende Zeitreise sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.
    Eine wunderbare Zeitreise-Geschichte

    Während des Treffens ihres Leseclubs steht auf einmal ein fremder Junge vor Oliver, Iris und Rosa. So seltsam es auch klingt, dieser Colin glaubt felsenfest, dass er nur ein neuartiges Virtual-Reality-Spiel spielt. Ist er verrückt oder was hat sein seltsames Auftauchen und Benehmen zu bedeuten?

    Während Oliver und die beiden Mädchen noch rätseln, was es mit Colin auf sich hat, überschlagen sich die Ereignisse und alle vier finden sich im Jahr 2273 wieder - dem Jahr, in dem Colin eigentlich lebt.

    Doch wie sind sie dorthin gekommen und vor allem warum? Ein unglücklicher Zeitunfall oder steckt womöglich eine gefährliche Verschwörung dahinter? Je mehr Rosa, Oliver und Iris erfahren, umso mehr Fragen kommen auf. Allen voran natürlich die, ob sie je wieder nach Hause kommen…

    Holly-Jane Rahlens nimmt uns in „Blätterrauschen“ mit auf eine spannende Zeitreise in die Zukunft. Das Leben in der Zukunft ist völlig anders, als es sich die drei jemals ausgemalt hätten. Es gibt unglaubliche technische Möglichkeiten und wundersame Dinge zu entdecken. Doch nicht alles ist gut und schön. So manche Erfindung lässt zumindest den erwachsenen Leser skeptisch zurück und auch was die drei über die Jahre zwischen 2273 und ihrer eigenen Zeit lernen ist alles andere als ermutigend. Nicht umsonst wird ein Großteil des 21. Jahrhunderts in der Zukunft als Dark Winter bezeichnet werden. Doch so spannend und schreckliche das Wissen aus der Zukunft ist, die drei möchten dennoch zurück in ihre eigene Zeit, in ihr Leben zu ihren Familien.

    Für Oliver, Iris und Rosa wird die Situation zusätzlich dadurch erschwert, dass sie zwar gemeinsam den Leseclub besuchen, aber keine wirklichen Freunde sind. Erst die Erfahrungen der Zeitreise schweißen die drei fest zusammen und es schön mitzuerleben, wie sie sich immer mehr aufeinander verlassen und ihre Freundschaft wächst.

    Oliver ist eher ruhig, bewahrt einen kühlen Kopf und zeichnet eigentlich lieber als dass er liest. Iris ist ein wandelndes Lexikon und auch wenn ihre Mitmenschen sie manches Mal anstrengend finden, nicht nur sie, auch wir Leser können so einiges von ihr lernen. Rosa habe ich zunächst als den Charakter empfunden, der am schwierigsten einzuschätzen ist. Doch auch sie ist mir schnell ans Herz gewachsen.

    Der Schreibstil ist der Zielgruppe der 10 bis 12-Jährigen gut angepasst. Fremdworte werden entweder vermieden oder deren Erklärungen geschickt in die Geschichte eingewoben - meist ist Iris dann nicht unbeteiligt. Dennoch konnte mich die Geschichte auch als Erwachsene gefangen nehmen und ich bin nur zu gerne mit in die Zukunft gereist. Das lag zum einen an den vielen tollen Ideen und zum anderen an den wunderbaren Charakteren. Oliver und die beiden Mädchen wirken authentisch und auch die anderen Figuren überzeugen. Sei es der Bibliothekar Renko Hoogeveen oder der zwielichtige Dr.Dr.Dr.h.c. Rirkrit Sriwanichpoom, ich hatte jedes Mal direkt ein Bild von ihnen vor Augen.

    Ich freue mich sehr, dass ich den jungen Protagonisten in „Federflüstern“ bereits wieder begegnen durfte und hoffe nun auf einen dritten Teil. Sowohl „Blätterrauschen“ als auch „Federflüstern“ sind in sich abgeschlossene Teile, so dass man nicht zwingend den einen lesen muss, um den anderen zu verstehen, was für mich ein großer Pluspunkt ist.

    Kurz noch möchte ich das Cover erwähnen, da es sehr gut zum Buch passt und für mich einfach rundum gelungen ist. Während des Lesens kann man nach und nach alle Einzelheiten den Geschehnissen in der Geschichte zuordnen. In meinen Augen ist es sehr gut gemacht.

    Mein Fazit: Mit „Blätterrauschen“ ist der Autorin ein wunderbares Kinderbuch gelungen, das auch Erwachsene zu fesseln vermag und welches ich nur zu gerne weiterempfehle.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Zukunft wird erst noch geschrieben und egal wie schlimm es wird hält sie immer auch schöne Momente bereit.
    Auch in der größten Katastrophe bleibt Raum für Menschlichkeit

    Dies ist Band 1 einer Reihe, die mit Federflüstern fortgesetzt wird.

    Blätterrauschen ist die Buchhandlung von Cornelia in einem zentral gelegenen Kiez im heutigen Berlin, in der es neben ausgewählten Büchern auch die unterschiedlichsten Bonsais gibt. Alle zwei Wochen findet im Hinterzimmer der Buchhandlung eine Jugendleserunde statt. Jedes der Kinder/Jugendlichen erhält einen speziell zu ihm passenden Bonsai zur Pflege. Eines Nachmittags im Spätherbst sind nur der 13 jährige Zeichner Oliver, die 13 jährige wunderschöne Rosa, die seit einem Unfall eine Handprothese trägt und die 12 jährige pummelige aber hochintelligente Iris zur Leserunde in ihrem Wohnblock. Die Buchhandlung liegt nämlich in einem typischen Berliner Stadthaus mit Vorderhaus, Hinterhaus und großem Hof mit Garten, Gartenschuppen und Hausmeister (das ist theoretisch Olivers Vater, tatsächlich machen die Arbeit aber Oliver und seine Mutter). Plötzlich wird es draußen ganz still, ebenso still wie in der Buchhandlung und im Hinterzimmer. Kein Laut ist zu hören und dennoch spüren die 3 jungen Leser eine seltsame Präsenz im Raum. Irgendetwas stimmt da nicht und dann klopft es ganz laut und nachdrücklich an die Hintertür zum Hof, wo ein großer, merkwürdiger etwa 14 jähriger Junge steht und unbedingt hinein möchte. Von da an überstürzen sich die merkwürdigen Ereignisse, in denen die Kinder keine Ahnung haben wie ihnen geschieht und nur Cornelia eine Ahnung zu haben scheint, was da so eigentlich vor sich geht! Es beginnt eine Jagd durch Zeit und Raum, bei der die Kinder versuchen zu verstehen was vor sich geht, doch schweigen sich die Befragten aus!

    Das Buch hat einen sehr spannenden Einstieg und geht auch direkt interessant weiter. Die 4 Protagonisten sind sehr unterschiedlich und auf den ersten Blick keine klassischen Helden. Allerdings ergänzen sich ihre Fähigkeiten und Charaktereigenschaften sehr gut! Iris die Allwissende, Rosa die Emotionale und Mutige, Oliver der loyale Beobachter und Colin der Retrozeitreisende der an die Werte der heutigen Zeit glaubt und unsere Zukunft kennt. Allerdings ist es den Menschen aus dem 23. Jahrhundert verboten mit den Kindern über unsere Zukunft zu sprechen. Hieraus ergeben sich interessante Spannungen und ein großes Dilemma. Sehr gut gefiel mir, wie in diesem Buch nebenbei Fremdwörter erklärt werden. Iris weiß natürlich alles, Oliver traut sich manchmal zuzugeben, daß er es nicht weiß und Rosa ist froh, daß Oliver die Erklärung erhält. Das finde ich sehr hilfreich, denn wer lernt heute noch altgriechisch und kennt sich mit dem Dilemma der Gottheiten aus?

    Neben der Lösung eines echten Dilemmas und Zukunftsszenarien geht es nebenbei aber auch um Bücher, deren Zukunft und deren Bedeutung. Sicher ein schönes Bonbon für junge Leseratten!

    Meine emotionale Bindung an die jungen Protagonisten war aber recht schwach. Erst als Rosa sich gegen Ende der Geschichte selbst vom Heldenthron stürzt, kam sie mir emotional näher. Auch ihre Unsicherheit im Umgang mit ihrer Prothese brachte sie mir näher. Denn warum soll man sich nicht gerade in die Hauptperson hineinversetzen können, die nicht mehr alle Gliedmaßen hat? Unperfekt sie sie alle, genau wie die Leser auch. Sehr schön auch am Ende die Botschaft, daß in jeder Katastrophe auch Raum für schöne Momente und Menschlichkeit bleibt.

    Thematisch ist es ein tolles „was wäre wenn?“ Experiment. Im Mittelteil verliert es sich für meinen Geschmack ein bißchen zu viel in den Neuerungen des 23. Jahrhunderts, da hatte ich einen leichten Durchhänger. Aber andere interessieren sich ja gerade für diese Aspekte. Ich hätte da etwas mehr „Drama Baby!“ gebrauchen können… Lange hielt diese Gefühl aber nicht an, so daß ich eigentlich ziemlich schnell wieder in der Geschichte drin war.

    Das Cover ist schon äußerlich auffallend und erinnert irgendwie an einen gemütlichen Buchladen und paßt ausgezeichnet zur Covergestaltung von Band 2 Federflüstern. Allerdings bin ich persönlich mehr ein Fan von gedruckten Hardcovern, da Schutzumschläge recht empfindlich sind und ich mich so nicht traute es in meine Handtasche zu stecken um es in der Schwimmbadcaféteria weiterzulesen.

    Nun bin ich gespannt auf die Fortsetzung und vergebe gerne 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    115
    Teilen
    BonnieParkers avatar
    BonnieParkervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Sci-Fi-Kinder- bzw. Jugendbuch. Es geht für die jungen Protagonisten auf spannende Abenteuerreise.
    Zurück in die Zukunft


    Dieses Buch wusste ich erst nicht einzuschätzen. Das Cover, sowie der Klappentext haben mich sofort fasziniert, aber deswegen wusste ich trotzdem noch nicht was mich erwarten würde. Jetzt nach dem Lesen muss ich sagen hätte man vielleicht auf eine kindlichere Gestaltung des Covers zurück greifen sollen. Unsere Hauptprotagonisten sind 12 bis 13 Jahre alt und sprechen eine Leserschaft ab dem 10. Lebensjahr an. Dafür finde ich das Cover sehr erwachsen gewählt auch wenn es mir sehr gut gefällt.
    Zu den Charakteren muss ich sagen, dass die Autorin hier eine wunderbare Zusammenstellung gelungen ist. Jeder der drei, ob Iris, Rosa oder Oliver hat seine eigene Art, die auch sehr gut rüber kommt. Mir waren sie alle auf ihre Weise sympathisch. Und ich habe gern dieses Abenteuer mit ihnen bestritten. Während ihrer spannenden Reise wachsen sie zusammen und zeigen uns wie wichtig Zusammenhalt und Freundschaft ist. Das man diese auch dort findet, wo man es gar nicht erwartet.
    Die Autorin hat einen angenehm, der Zielgruppe entsprechenden Schreibstil und konnte mich mitreißen. Gespannt verfolgte ich die Ereignisse und stellte selbst meine Theorien auf. Verschiedene wissenschaftliche Themen werden aufgegriffen uns wunderbar erläutert. Wir lernen jede Menge über die Zeit und ihre Tücken. Als Leser taucht man in ein Abenteuer hinein und lässt sich treiben. Ich fand es einfach wunderbar die drei auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihnen zu rätseln, bangen und staunen.
    Ich habe mich mit diesem Roman sehr unterhalten gefühlt und es sind viele Dinge, die beschrieben werden, für unsere reale Welt vorstellbar. Teilweise war dies schon beängstigend.
    Das gesamte Buch ist ein Sci-Fi-Abenteuer für jüngere Leser und überaus fesselnd.
    Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und welche Abenteuer unsere drei kleinen Helden dann bestehen müssen.

    Kommentare: 1
    53
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 2 Jahren
    Spannendes Zeitreiseabenteuer


    Klappentext:

    Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist – ins 21. Jahrhundert!
    Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben – und um unser aller Zukunft!


    Leseeindruck:

    Mit "Blätterrauschen" von Autorin Holly-Jane Rahlens, liegt dem jungen Leser ein spannendes Zeitreiseabenteuer vor. Die Lesealterempfehlung liegt hier bei ab 10 Jahren, ich habe gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn im Rahmen einer Leserunde gelesen. ieser Band ist der erste einer Abenteuer-Reihe, der Nachfolgeband "Federflüstern" liegt und auch bereits vor.

    In diesem ersten Band lernen wir sehr detailliert die Kinder Oliver, Rosa und Iris kennen, die Mitglieder in einem Leseclub sind, Wir erfahren, dass alle Kinder mit unterschiedlichen Problemen behaftet sind: Oliver kommt aus einem Elternhaus, das durchaus wünschenswerter sein könnte, Rosa hat bei einem Unfall, als sie ihre Schwester retten wollte, ihre Hand verloren und Iris ist etwas pummelig und tollpatschig. Eines Tages, als sich die Kinder im Hinterzimmer der Bücherei "Blätterrauschen" befinden, nehmen sie einen seltsamen Sturm wahr. Es ist Colin, der aus dem Jahre 2273 in deren Zeit gereist kommt und das ganze für ein Spiel hält und die drei Kinder für Figuren in diesem Spiel. Doch plötzlich sind da Verfolger... Männer in schwarz, vor denen die Kinder sich mit einem Sprung in den Geräteschuppen retten. Als sie diesen Schuppen wieder verlassen, ist nichts mehr wie es einmal vorher war und die Kinder müssen erkennen, dass sie nur Mittel zum Zweck sind und sich inmitten eines gefährlichen Komplotts befinden..... 

    Mein Sohn und ich lieben Zeitreiseabenteuer, daher war dieser Roman ganz genau nach unserem Geschmack. Spannend, faszinierend und abenteuerlich. Alles wurde so bildlich und detailliert beschrieben, dass wir gar keine Illustrationen benötigt haben, obwohl wir die sonst ganz gerne haben. Das Cover ist sehr schön und farbenfroh  gestaltet, dass es neugierig macht. Wir haben die Geschichte sehr genossen, die 315 Seiten geradezu verschlungen und lesen direkt weiter mit dem nächsten Band!!

    @ esposa1969 mit Felipe 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Herbstapfels avatar
    Herbstapfelvor 2 Jahren
    Zukunft oder Vergangenheit?

    Klappentext:
    Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist – ins 21. Jahrhundert!
    Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben – und um unser aller Zukunft!

    Die Autorin:

    Holly-Jane Rahlens kam Anfang der 70er Jahre aus ihrer Heimatstadt New York nach Berlin. Mit Funkerzählungen, Hörspielen und Solo-Bühnenshows machte sie sich dort in den 80ern und 90ern einen Namen. Außerdem arbeitete sie als Journalistin, Radiomoderatorin und Fernsehautorin, bis sie sich ganz dem Schreiben widmete.

    Meine Meinung:
    Rosa, Iris und Oliver könnten unterschiedlicher nicht sein.
    Oliver ist sensibel und liebenswert, liest gern Mangas, sein Herz schlägt heimlich für die hübsche Rosa, die manchmal etwas hochnäsig ist und Liebesromane verschlingt, und Iris ist eine wandelnde Enzyklopädie - sie scheint alles zu wissen, trägt gern Clogs mit Froschmuster und knallbunte Kleidung.
    Als die drei sich zu ihrem Leseclub-Treffen im Hinterzimmer der Buchhandlung "Blätterrauschen" einfinden, zieht ein Gewitter auf, das eigentlich ganz normal ist. Unwetter gibt es immer mal. Wäre da nicht die Empfindung, dass sie sich beobachtet fühlen, und Oliver denkt, dass sich jemand mit in diesem Zimmer befindet. Dann klopft es an der Hintertür, und ein gut aussehender Junge mit türkisen Augen stellt sich ihnen als Colin vor, der angeblich ein Spiel spielt. Und in dem sind sie die Hauptakteure.
    Rosa, Iris und Oliver können das nicht glauben, doch zum Nachdenken bleibt nicht lange Zeit, denn hinter ihnen sind plötzlich finstere Gestalten her, und sie müssen sich in den Geräteschuppen retten, der sie plötzlich in eine Parallelwelt bringt.

    "Blätterrauschen" erzählt von der aufregenden Zeitreise in die Zukunft, die die Kinder widerwillig bestreiten (wenn man mal von Iris absieht, die das alles mehr als spannend findet). Denn sie begeben sich unwissentlich in Gefahr, ohne es zu ahnen.

    Ich fand die Charakterzeichnungen sehr gut. Da ist Oliver, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, und der gern zeichnet; Rosa, die nur auf den ersten Blick zickig erscheint, denn sie hatte ein Erlebnis, das sie körperlich beeinträchtigt hat, und das merkt man ihr an. Und Iris, die ihrem Alter von 13 weit voraus ist und einen schier unerschöpflichen Wissensvorrat in ihrem Kopf beherbergt. Sie bilden ein tolles Team, ohne es zu merken, denn Rosa und Iris liegen sich gern in den Haaren. Dabei merkt man aber, wie sie sich immer mehr zusammenraufen.

    Die zukünftige Welt, die geschaffen wurde, war sehr komplex und voller Ideenreichtum. Man kommuniziert über Brain Buttons, beschäftigt Androiden, kommt in Windeseile über GoWay-Fahrbahnen und im SwuttleX fliegend von einem Ort zum anderen. Das Zusammenleben ist leise geworden; Lärm existiert nicht mehr.
    Man ahnt, dass dort trotzdem nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Das müssen die Kinder schmerzlich erfahren.
    Besonders schön fand ich, dass das Buch in Deutschland spielte. Berlin, Greifswald und der Harz sind Dreh- und Angelpunkte.

    Was wäre, wenn man wüsste, was in der Zukunft geschieht, oder wie diese aussehen wird? Welche Ängste muss man durchstehen? Wann wird das Heimweh richtig schlimm? Und welche Abenteuer könnten die Kinder erwarten?
    Mit einem angenehmen und durchaus witzigen, wie spannendem Schreibstil gelingt es der Autorin, eine Geschichte zu erzählen, in die man sich als Leser nahtlos einfügt. Man leidet, hofft und schmunzelt.
    Ich hätte noch gern mehr über die Zusammenhänge und Erlebnisse gelesen.

    Das Cover wurde vom Verlag passend und mit den wichtigsten Bildern ausgestattet. Nach dem Lesen kann man sie gut zuordnen. Es hat Wiedererkennungswert.

    "Blätterrauschen" ist ein interessanter Zeitreiseroman mit vielen Ideen und einer Truppe, die sich wacker durch das Abenteuer ihres Lebens schlägt.

    4 Sterne.

    Kommentare: 1
    53
    Teilen
    his_and_her_bookss avatar
    his_and_her_booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung, altersgerechter Humor und tiefgründige Charaktere - perfektes Zeitreiseerlebnis
    Spannung, altersgerechter Humor und tiefgründige Charaktere - perfektes Zeitreiseerlebnis


    Inhalt:
    Oliver, Rosa und Iris treffen sich wie immer im Hinterzimmer der Buchhandlung "Blätterrauschen", als sie ein seltsames Gefühl haben, dass jemand anwesend ist, ehe ein Gewitter losbricht und ein Junge an der Hintertür klopft: Colin, der ganz sicher ist, in einem Virtual Reality Spiel zu sein - mit einer Mission, um das Level zu beenden.
    Unfreiwillig schafft er es sogar. Als seltsame Typen die Buchhandlung stürmen, fliehen Oliver, Rosa und Iris mit Colin in den Geräteschuppen - und landen kurz darauf in einer anderen Realität.
    Doch das ist nur der Beginn ihres Abenteuers...

    Meinung:
    Holly-Jane Rahlens konnte mich bereits mit "Everlasting" vollkommen überzeugen und so war ich gespannt, wie sie eine Zeitreisegeschichte für das Zielalter 10-13 umsetzen würde.

    Es gibt kaum Zeit, sich mit den Charakteren und der Umgebung auseinanderzusetzen, denn die Autorin wirft den Leser nahezu direkt ins Geschehen. Das störte jedoch nicht weiter, sondern so können die Figuren ihre Eigenheiten im Laufe der Geschichte offenbaren.

    Die jungen Charaktere bieten Identifikationspotential für die junge Zielgruppe und allesamt haben ihre "Probleme": Oliver, der Asthmatiker ist und dessen Vater alles andere als vorbildlich ist, Rosa, die eine Handprothese hat und Iris, die überaus intelligent und zu speziell ist, um normale Freundschaften zu schließen. Der buntgemischte Haufen landet plötzlich in einer anderen Realität und lernt dort alles über die in 250 Jahren möglichen Zeitreisen kennen - denn Colin, Nummer 4 im Team, stammt aus dem Jahr 2273.

    Was mich absolut begeistert hat war die Tatsache, dass Holly-Jane Rahlens ihre "Zukunft" aus dem Buch "Everlasting" übernommen hat - doch in "Blätterrauschen" erfährt man weit mehr über diese Zeit, die Bevölkerung und die Zeit dazwischen.
    Und die Autorin hält jede Menge fantastische Szenarien für ihre Leser bereit - die teils humorvoll, teils jedoch auch tiefgründig sind und zum Nachdenken anregen.

    Ein weiterer Aspekt, der mir gefallen hat, sind die zahlreichen Vergleiche zu Büchern und die Assoziationen mit dem Lesen, weil die Kinder ja einem Leseclub angehören.

    Auch was Spannung angeht, steht "Blätterrauschen" altersgleichen Büchern in Nichts nach. Ab und an gibt es ruhigere Momente, aber diese dienen lediglich dem Atemholen, ehe es wieder rasant weitergeht und die nächste Entwicklung oder futuristische "Eigenheit" um die Ecke kommt.

    Der Schreibstil der Autorin ist der Altersgruppe absolut angemessen und die Erklärungen sind nicht überfordernd, sondern auch für die Zielgruppe verständlich.

    Gekonnt wie gewohnt führt die Autorin das Buch auf eine Weise zu Ende, die zum Zurückblättern einlädt, und mich absolut zufrieden zurücklässt. Nun freue ich mich umso mehr auf das nächste Abenteuer des Buchclubs.

    Urteil:
    "Blätterrauschen" baut auf dem Universum von "Everlasting" auf und führt junge Leser in das von Holly-Jane Rahlens entwickelte Zeitreiseszenario. Spannung, altersgerechter Humor und tiefgründige Charaktere runden die gelungene Geschichte ab und schaffen auch für ältere Leserinnen und Leser ein kurzweiliges Leseerlebnis mit Wiedererkennungsmomenten. Verdiente 5 Bücher für Oliver, Rosa, Iris und Colin.

    Die Reihe:
    1. Blätterrauschen
    2. Federflüstern

    ©hisandherbooks.de

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Holly-JaneRahlenss avatar
    Eine Geschichte, die heute und im Jahr 2273, spielt, Zeitreise-, Abenteuer- und Freundschaftsroman zugleich – all das ist “Blätterrauschen.” Wer Fantasy und/oder Science Fiction mag, meinen Roman “Everlasting” gemocht hat und einigen seiner Figuren wieder begegnen möchte (Yeees!), wer mal Lust auf Future Fiction für Leser zwischen 11 und 111 hat, der liegt mit “Blätterrauschen” aus dem Rowohlt Verlag genau richtig. Ich werde die Leserunde begleiten und eure Fragen beantworten.

    Hier mehr zum Inhalt:
    Ein Abend in der Buchhandlung und nichts bleibt, wie es war. – Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung “Blätterrauschen” klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist –– ins 21. Jahrhundert! Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben –– und um unser aller Zukunft!


    Auch ein Blick in die Leseprobe lohnt sich!

    Ab sofort suche ich für die Leserunde 25 Testleser (alle lesende Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind absolutely willkommen). Wenn ihr dabei sein möchtet, dann beantwortet bitte bis einschließlich den 2. März folgende Frage unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" und nutzt eure Chance auf eines der Freiexemplare des schön ausgestatteten Hardcovers:

    Wenn du die Möglichkeit hättest, in die Zukunft zu reisen, was würdest du unbedingt mit in den Rucksack einpacken, und warum?

    Wir starten die Runde gleich nach der Leipziger Buchmesse am 16. März. And don’t forget: alle, die das Buch haben, können gern bei der Leserunde mitmachen, egal ob mit Verlosungsexemplar oder nicht. Happy reading! Eure Holly
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks