Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

von Holly Black 
3,9 Sterne bei89 Bewertungen
Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (55):
KayvanTees avatar

Ein tolles gruseliges Abenteuer. Um Freundschaft, einem Geheimnis und einer Puppenkönigin ;)

Kritisch (3):
killerprincesss avatar

Es soll zwar ein Abenteuer sein, aber für 12 jährige haben die ganz schön gefährliche Dinge getan. War mir too much und zu konstruiert

Alle 89 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers"

Ein Geistermädchen, drei Freunde und das Abenteuer ihres Lebens! Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570310038
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:10.08.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.09.2013 bei cbj audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor einem Jahr
    Die Puppenkönigin

    Bei der Beschreibung dieses Buches hatte ich eine gruselige Geschichte mit einem rachesüchtigen Geist erwartet. Leider steht in dem Buch die Beziehung der drei Protagonisten untereinander mehr im Vordergrund. Richtigen Grusel suchte ich hier leider auch vergebens. Die gruseligen Elemente sind doch eher subtil und fast alle Zwischenfälle könnten auch Zufälle sein.

    Das Buch war trotzdem nett, auch wenn es nicht genau das war, was ich erwartet hatte. Es war leicht und flüssig zu lesen und die Kapitel hatten genau die richtige Länge um auch mal eben schnell eins zu lesen.

    Was der Geschichte noch gefehlt hätte, wäre ein schöne Epilog gewesen. Es wäre noch schön gewesen zu lesen ob sich alles etwas besser entwickelt und wie die Charaktere mit ihren neu gewonnen Erfahrungen umgehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Urmelchens avatar
    Urmelchenvor einem Jahr
    Gruselig aber toll!

    Eine tolle Geschichte, für die, die es spannend und "gruselig" mögen.
    Kinder, die auf die Reise gehen, um der Puppenkönigin die letzte Ehre erweisen.

    Empfehlenswert!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bella233s avatar
    Bella233vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich hatte ein bisschen mehr erwartet. 3,5 Sterne
    Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet

    "Die Puppenkönigin" von Holly Black ist ein Jugendbuch und im September 2015 im Verlag cbt erschienen.

    Zum Inhalt:
    Zach, Alice und Poppy sind 12 Jahre alt und beste Freunde. Gemeinsam denken sie sich allerlei Geschichten aus und spielen gemeinsam ihre Charaktere nach bis Zach eines Tages nicht mehr mitspielen möchte. In einem letzten Versuch ihn zum Weiterspielen zu bewegen überreden die beiden Mädchen ihn zu einer geheimen Mission, um die Puppenkönigin zur "Ruhe" zu betten, die Poppy in der Nacht angeblich erschienen ist.

    Eigene Meineung:
    Der Anfang hat mich schon gefesselt, aber beim Rest der Geschichte hätte man meiner Meinung nach deutlich mehr aus dem Thema rausholen können. Die meiste Zeit latschen die drei einfach nur durch die Gegend, fahren mit dem Bus oder Boot...
    Auch der Spannungsbogen hat hier irgendwie nicht so funktioniert, denn gerade die Mitte der Geschichte fand ich ziemlich langweilig. Insgesamt ist es aber ganz nett zu lesen.

    Deshalb gebe ich 3,5 Sterne und eine Leseempfehlung an alle die sich auf schaurige Geschichten einlassen können. Ich persönlich fand es eher weniger gruselig und leider auch zu wenig fantasievoll.

    Kommentare: 1
    20
    Teilen
    Findabhairs avatar
    Findabhairvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Abenteuer mit Gruselfaktor! Spannend, unheimlich, klasse geschrieben.
    Holly Black ist wieder da!

    Ein traumhafter Sommer!
    Das Nahe Ende der Kindheit, der Übergang zum Jugendalter beschäftigt drei engste Freunde - verwoben mit einer abenteuerlichen und phantasievollen Reise.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    MissStrawberrys avatar
    MissStrawberryvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Kinderbuch über Freundschaft und das Erwachsenwerden - mit ganz viel Einfühlungsvermögen geschrieben!
    Wunderbare Geschichte um Freunschaft und mehr

    Drei 12-jährige sind allerbeste Freunde und lieben es, ihre Fantasie zu pflegen, indem sie mit Figuren Geschichten nachspielen und neue erfinden. Doch das gefällt nicht jedem. Zachs Vater sieht hier nur kindliches Verhalten, das ihm für seinen Sohn nicht gefällt, er sieht aber nicht, dass man auf Fantasie aufbauen kann. Dann sucht Poppy auch noch eine Porzellanpuppe heim, die die Kinder auf eine ganz besondere Reise schickt ...

    Ein so wunderschön geschriebenes Buch für Kids ab 10, das ihnen Freude, Spannung, Grusel und Hilfe beim "Großwerden" bietet, aber auch Eltern ein wenig zu denken gibt. Nur, weil man „erwachsen“ ist, muss man noch längst nicht komplett das Leben seiner Kinder bestimmen. Wie sollen sie sich selbst entfalten, wenn sie zu viel fremdbestimmt werden?
    Da zwei Mädchen und ein Junge die Hauptrollen spielen, ist dieses Buch auch für Mädchen und Jungen geeignet. Das ist ähnlich, wie früher bei "Fünf Freunde" oder "TKKG" - Bücher, die GEMEINSCHAFT bringen, nicht in starre Rollen drängen. Das mag ich sehr.

    Es liest sich leicht und flüssig, ist auch gut zum Vorlesen geeignet und macht Groß und Klein Appetit auf MEHR. Auch wenn es für Zehnjährige geschrieben ist, ist es nicht komplett anspruchslos. Die kleinen Denkanstöße (für Erwachsene UND Kids) sind liebevoll eingebaut, nicht zu sehr „moralischer Zeigefinger“. Holly Black ist es gelungen, mich auch am Piratenspiel der Kinder teilhaben zu lassen und wissen zu wollen, wie es weitergeht. Es ist quasi eine Geschichte in der Geschichte und sehr gelungen.
    Wunderbar steigt hier die Spannung, es gibt einen roten Faden, aber auch viele kleine Nebenfädchen, die alle zusammen ein wunderbares Buch ergeben. Auch gruselige Stellen kommen vor – doch nie zu heftig. Albträume werden sie wohl kaum verursachen, denn die Auflösung versöhnt bestimmt jedes Kind mit dem Angstmoment.
    Die Pubertät ist in Zielgruppenalter schon in Sicht und so hat die Autorin auch die erste, zögerliche Verliebtheit mit im Buch aufgenommen, denn ihre Protagonisten sind bereits 12 Jahre alt und keine Kinder mehr, aber auch noch keine Erwachsenen.
    Meiner Meinung nach ist Holly Black mit diesem Buch gelungen, den Kids ein Stückchen beim Großwerden und ihre Ängste und Sorgen zu verarbeiten zu helfen.

    Ich mag keine Puppen, Porzellanpuppen schon gar nicht. Das Buch ist daher für mich doppelt "besonders"! Von daher: volle fünf Sterne und eine absolute Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Auf 4 Sterne aufgerundet wegen der Altersangabe, für mich wars eher leichte Unterhaltung, für Kids ist es sicher toll :)
    Hatte etwas mehr erwartet ...

    Klappentext

    Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!

    Meine Meinung

    Also das Cover ist ja einfach nur wow! Gefällt mir richtig gut und war einer der Gründe, warum ich das Buch gerne lesen wollte :) Von der Autorin hab ich meinen Kindern die Spiderwick Geheimnisse vorgelesen und war sehr von der Fantasie der Geschichte fasziniert.
    Auch hier geht es um phantastische Abenteuer, die sich die drei 12jährigen Freunde Poppy, Alice und Zach ausdenken und das war wirklich was besonderes. Wie viele Kinder sieht man denn noch heutzutage, die sich kleine Figuren schnappen und als Piraten über ein Asphaltmeer segeln, sich einen Tempel aus einem Schuhkarton bauen und ihrer Phantasie freien Lauf lassen?

    Doch die drei denken sich nicht nur Abenteuer aus, sie geraten selbst in eins und merken schnell, dass es lange nicht so einfach ist, wie es in ihren Gedanken erscheint oder wie sie es aus den Geschichten von Büchern kennen.

    Der Untertitel "Das Geheimnis eines Sommers" hat mich sofort an den Film "Stand by me" erinnert und es hat auch ganz leichte Parallelen, wenn man sie unbedingt sehen will.

    Zach ist als Junge ein sehr liebenswerter Kerl, dem es nichts ausmacht, mit den Mädels zu spielen und er ist ein guter Kumpel, mit dem man Pferde stehlen kann. Obwohl er feinfühlig ist, möchte er gerne der Held sein, der Pirat und der Beschützer und wird seiner Rolle auch gerecht.
    Poppy ist die Initiatorin, sie gibt gerne den Ton an und lebt in ihren Geschichten richtiggehend auf. Sie hat es nicht leicht zu Hause, wo sie von den Eltern wenig Fürsorge erfährt und zwischen ihren anderen Geschwistern etwas untergeht.
    Alice wiederum kann sich unter der strengen Obhut ihrer Großmutter nicht viel erlauben und flüchtet gerne mit ihren beiden Freunden in eine Traumwelt, in der sie als Lady Jaye alles erleben kann, was sie will.

    Als ihr schönes Spiel zu platzen droht, geraten die drei dann in ein unheimliches Abenteuer, dass sich um die "sagenumwobene" Königin im gläsernen Turm dreht. Die Handlung hat mich jetzt nicht so sehr mitgerissen, gibt aber viele schöne Beispiele, worum es bei Freundschaft und Vertrauen geht - und um das unweigerliche Ende der Kindheit und die Angst davor, erwachen zu werden. Für Kinder in dem vorgesehen Alter sicher ein spannendes Abenteuer, für mich eine nette Geschichte für zwischendurch. Der Gruselfaktor hat mich leider gar nicht erreicht.

    Fazit

    Für Kinder in dem richtigen Alter auf jeden Fall eine fesselnde und sicher auch leicht gruselige Geschichte, die mich nicht so ganz in den Bann ziehen konnte. Im Hinblick auf Zielgruppe würde ich 4 Sonnenblumen geben, für mich persönlich wären es 3.

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Kommentieren0
    46
    Teilen
    merle88s avatar
    merle88vor 4 Jahren
    Leicht gruseliges Buch über eine Puppe und deren Geist

    Klappentext: 
    Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!

    Meine Meinung: 
    Die Einführung in das Buch gefiel mir sehr gut. Wir tauchen in die Fantasiewelt der drei Kinder Zach, Poppy und Alice ein. Es war interessant zu lesen, was für fantastische Welten sie in ihren Gedanken mit ihren Spielfiguren erschufen. Dies war einfach wunderschön und sehr fantasievoll und ich freute mich auf den weiteren Verlauf der Geschichte.
    Leider geht die zu Anfang beschriebene Magie verloren. Die Fantasie weicht der realen Welt und diese konnte mich nicht verzaubern. Die drei Kinder erleben zwar ein tolles Abenteuer, dieses geht jedoch sehr geradlinig vonstatten. Dies war für mich als erwachsener Leser ein wenig langweilig. Was mich erschreckt hat ist, dass Zach, Poppy und Alice während der Geschichte ein Boot sowie Fahrräder klauen und dann sogar noch in eine Bibliothek einbrechen. Dadurch entsteht zwar ein tolles Abenteuer, aber ich bezweifle, dass die Botschaft, die hier vermittelt wird, die Richtige ist.

    Die Botschaft des Buches ist dennoch klar definiert: man soll sich so lange wie möglich das „Kind sein“ erhalten und nicht auf Teufel komm raus erwachsen werden. Das Abenteuer hilft den drei Kindern dabei ein wenig erwachsener zu werden, jedoch auch ihre Kindheit nicht vollkommen hinter sich zu lassen. Zach z.B. muss damit fertig werden, dass sein Vater, der bereits ausgezogen war, nun wieder bei seiner Mutter und ihm eingezogen ist. Dann wirft sein Vater auch noch seine heißgeliebten Spielfiguren weg, wodurch Zachs Welt zusammenbricht. Alice hingegen muss sich mit einer kontrollsüchtigen Großmutter herumschlagen, da ihre Eltern vor einigen Jahren verstorben sind. Und Poppy hat zwar eine große Familie, aber weder ihre Eltern noch ihre Geschwister kümmern sich darum wie es Poppy geht und was sie tut. Während des Abenteuers entstanden auch unter den Kindern Konflikte, mit denen jeder auf seine eigene Art versucht klar zu kommen.

    Das Buch hat einiges an Gruselmomenten zu bieten. Die Geschichte rund um die Puppenkönigin war an manchen Stellen doch ein wenig unheimlich. Mich überlief das ein oder andere Mal ein kalter Schauer. Dies mag daran liegen, dass ich das Buch meistens abends gelesen habe. Dennoch musste ich mich tatsächlich ab und zu vor dem Einschlafen vergewissern, dass keine Puppe neben mir sitzt.

    Richtig klasse finde ich es, dass die Geschichte aus Zachs Sicht, nämlich der Sicht eines Jungen, geschrieben ist.

    Fazit: 
    „Die Puppenkönigin“ startet zu Beginn mit jeder Menge Fantasie. Daher konnte mich der Anfang begeistern. Danach jedoch wird mir die Geschichte zu geradlinig. Für Kinder ist das Buch bestimmt ein tolles Leseerlebnis, da es jede Menge Spannung, Abenteuer und Gruselmomente bietet. Von mir gibt es 3 von 5 Hörnchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kaempferherzs avatar
    Kaempferherzvor 4 Jahren
    Einmal nochmal Kind sein!

    Zum Cover: Das Cover hatte mich ja enorm auf diese buch aufmerksam gemacht. Die Zeichnung ist sehr Märschenhaft und Fantasyvoll gestaltet. Man sieht Die drei Freunde in einem Wald umherirren. Es wird wunderbar auf die Geschichte eingestimmt und auch die Seiten des buches bleiben diesem Cover treu. Das Cover sagt einem gleich, dass man die Realität doch bitte einen kurzen Augenblick ruhen lassen soll, und in eine Welt eintaucht, die sie nur Kidner erleben können.

    Zum Inhalt:
    In diesem Roman geht es um drei gute Freunde Poppy, ALice und Zach , die am liebsten gemeinsam in selbst errichtete Welten eintauchen. Sie spielen dabei mit ihren Actionfiguren alle erdenklichen Situationen, ohne Grenzen. Was sie niemals geahnt hätten, dass ihr Spiel irgendwann real wird. Eines Abends teilt Poppy besorgt mit, dass die Porzellanpuppe, die Königin ihres Spieles, die Seele eines toten Mädchen beherbergt, die ihre Ruhe in dieser Welt nicht findet. Und obwohl Zach das spielen aufgeben wollte, so lässt er sich darauf ein, und so beginnt für die Freunde ein Abendteuer, ein echtes, das ihr Leben verändert.

    Zur Meinung:

    Holly Black hat mit diesem Buch ein wahrlich schönes Leseerlebniss ermöglicht. Der Schreibstil war angenehm und einfach gehalten, sodass es nicht schwer fiel ind ie Geschichte eintauchen zu können. Mir gefiel es vor allem, wieder in eine Zeit eintauchen zu können, und vorallem damit konfrontiert zu werden, wie geistreich und grenzenlos die Gedanken eines Kindes sind. Gerne habe ich mich am Leben an meine Kopfabendteuer errinert. Mir gefiel es außerdem sehr gut, dass das Buch auch macnhe schaurige Momente beinhaltet hatte, die selbst mir fast eine Gänsehaut eingejagt hätten. Dennoch bin ich der Meinung dass nicht das ganze Potential des Buches umgesetz wurde. Zu viele Fragen blieben offen. Soviele Andeutungen, ohne je eine Antwort zu bekommen. Vor allem aber war ich enttäuscht, dass mit der Beerdigung der Puppe kein nochmaliger spannender Wendepunkt kam. Dennoch sind die Charaktere sehr liebevoll gestaltet und entsprechen auch gute dem Verhalten von Kindern in deren Alter. Damit konnte Holly die Geschichte noch schön Ausschmücken, denn wo vorpubertäre Kidner sind, dort sind Liebe, freundhscfat und andere Komplikationen nicht weit, die plötzlich die ganze Welt auf den Kopf stellen.


    Zum Fazit:

    Ein sehr schönes Buch für Kinder, und auch Erwachsene lesen die Zeilen mit viel Leidenschaft. Denn sind wir ehrlich, wer wünscht sich nciht manchmal wieder die Zeit für sorglose Momente der Fantasie zu haben, wie die Kinder sie haben. Ein Buch, das einem nochmal das Tor zum Kindsein gewährt, mit viel Liebe für Fantasie und die Problematik umd das Erwachsen werden.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    leselurchs avatar
    leselurchvor 5 Jahren
    Magische Geschichte über den Wert der Freundschaft


    *Worum geht's?*
    Percy, Alice und Poppy sind beste Freunde und ein eingespieltes Team. Wann immer sie können, treffen sie sich, um sich neue Geschichten auszudenken und sie gemeinsam mit ihren Puppen zu erleben. Ihre Abenteuer nehmen mysteriöse und spannende Wendungen, doch sie haben alle mit der geheimnisvollen Puppenkönigin zu tun, die Poppys Mutter in einer Vitrine verschlossen hält. Als die Freundschaft der drei Geschichtenerzähler plötzlich zu zerbrechen droht, stiehlt Poppy die Puppenkönigin und macht eine grausige Entdeckung: In der Puppe liegen die Überreste eines Mädchens verborgen, die vor langer Zeit gestorben ist und nie ihren Frieden gefunden hat – und nun die Hilfe der drei Freunde benötigt. Obwohl Percy und Alice glauben, dass dies nur eine von Poppys obskuren Geschichten ist, begeben sie sich alle gemeinsam auf ihr erstes echtes Abenteuer. Dabei müssen sie sich unglaublichen Erkenntnissen stellen. Doch diese drehen sich nicht bloß um die Puppenkönigin…

    *Meine Meinung:*
    Kinder- und Jugendbücher sind alles andere als oberflächlich oder gar einfach strukturiert. Das beweist Holly Black mit ihrem Buch „Die Puppenkönigin – Das Geheimnis eines Sommers“, das alles andere als ein klischeebehaftetes Kinderbuch ist. Die Geschichte um die drei Freunde Percy, Poppy und Alice ist eine wundervolle Erzählung über alle Facetten des Erwachsenwerdens, über die Suche nach der eigenen Persönlichkeit und dem Wert der Freundschaft. Holly Black hat „Die Puppenkönigin“ mit so viel Gefühl, Einzigartigkeit und Authentizität geschrieben, dass man diese Geschichte nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen liest – egal, wie alt man ist. Durch das spannende Geheimnis um die Puppenkönigin kommt auch der Nervenkitzel nicht zu kurz, sodass sich die Geschichte ganz klar als Pageturner bezeichnen darf.

    Percy ist der Protagonist der Geschichte und ein aufgewecktes Kerlchen, das nicht genau weiß, ob er sich noch als Jungen oder schon als jungen Mann bezeichnen soll. Er liebt es, Geschichten zu erfinden und diese mit seinen Freunden zu erleben. Aber er ist – gerade als Junge! – für Puppen nicht schon viel zu alt? Percy erlebt in „Die Puppenkönigin – Das Geheimnis eines Sommers“ nicht nur ein mysteriöses Abenteuer, er setzt sich auch mit den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens auseinander: Muss ich das sein, was von mir erwartet wird? Bin das dann noch ich? Percy ist ein sympathischer Protagonist, den man bereits im ersten Augenblick ins Herz schließt und mit dem man bis zur letzten Seite mitfiebert. Einblicke in seine Gedanken und Gefühle bekommt man jedoch nicht von ihm selbst, sondern von einem außenstehenden Erzähler, der ganz genau weiß, wie es in Percy vor sich geht.

    Poppy ist die kreative Fädenspinnerin in der Geschichte – sowohl im Puppenspiel der drei Freunde als auch in ihrem echten Abenteuer. Mit ihrer konsequenten und aufmüpfigen Art eckt Poppy so manches Mal bei Percy und Alice an, doch für mich hat sie sich ihrer Vorliebe für skurrile und dramatische Geschichten schnell zum Lieblingscharakter entwickelt. Poppy hat ein Herz aus Gold und kämpft für das, was ihr wichtig ist, auch wenn die Art und Weise dabei manchmal ebenso eigenwillig ist wie sie.

    Alice ist etwa der Gegenpol zur starrköpfigen Poppy. Obwohl auch sie ein kreatives Köpfchen ist und im ereignisreichen Spiel mit ihren Puppen voll und ganz aufgeht, sieht sie die Abenteuer bloß als das, was sie sind: ein Spiel. Alice versucht stets, vernünftig und ein bisschen erwachsen zu sein. Doch man merkt schnell, dass in ihr noch viel mehr schlummert als das, was sie von sich zeigt. Im Laufe der Geschichte kommt Alice mehr und mehr aus sich heraus und wächst sogar über sich hinaus.

    „Die Puppenkönigin“ richtet sich an junge Leser ab etwa 10 Jahren, die sich wie die Protagonisten selbst auf dem schmalen Grad zwischen Kindheit und „Teenagertum“ befinden. Percy, Poppy und Alice sind zwar noch Kinder, aber sie merken genau, dass sie sich in einer Phase der Veränderung befinden. Während Percy vor allem durch äußere Einflüsse zu spüren bekommt, dass von ihm in seinem Alter ein anderes Verhalten erwartet wird, spielen bei Poppy und Alice vor allem Gefühle eine große Rolle. Holly Black erzählt auf einfühlsame Weise, wie es sich anfühlt, erwachsen zu werden (und wie schwer es sein kann!), und trifft damit sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Lesern genau ins Herz.

    *Cover:*
    Das düstere Cover lässt – bis auf den Untertitel – überhaupt nicht darauf schließen, dass die Geschichte von Percy, Poppy und Alice im Sommer spielt. Trotzdem passt es mit den dunklen Illustrationen, den schemenhaften Gestalten und der mysteriösen Atmosphäre perfekt zum Buch. Ein großartiges Cover, das viel verspricht, aber von der Geschichte noch überboten werden kann.

    *Fazit:*
    „Die Puppenkönigin – Das Geheimnis eines Sommers“ von Holly Black ist so viel mehr als ein aufregendes und mitreißendes Buch über drei Freunde, die sich auf die Suche nach einer mysteriösen Wahrheit machen. Es ist eine Geschichte über den Wert der Freundschaft, über die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und über die spannende Suche nach sich selbst. Holly Black hat „Die Puppenkönigin“ mit einer gelungen Mischung aus Nervenkitzel und Einfühlungsvermögen, sodass sich dieses Buch als echter Pageturner bezeichnen darf, der ins Herz geht – ganz egal, wie alt seine Leser sind. Für „Die Puppenkönigin – Das Geheimnis eines Sommers“ vergebe ich 5 Lurche.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    buechermaus25s avatar
    buechermaus25vor 5 Jahren
    Sehr gut

    Das Buch "Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers" von Holly
    Black ist ein besonderes Buch. Aber darauf kommen wir später zurück.
    Wir
    fangen mit denen verschiedenen Charakteren an. Zuerst haben wir die
    Alice die bei ihrer Großmutter lebt. Ihre besten Freunde sind Poppy und
    Zach. Poppy ist ein willensstarkes Mädchen, normal wenn man nur mit
    Jungs aufwächst. Wenn sie wütend ist wird sie ziemlich rot.  Zach ist
    ziemlich groß und spielt gerne Basketball und mit Mädchen Actionfiguren.
    Elenor ist die Puppenkönigin und mit einem Geist belegt.
    In diesem
    Buch geht es um Freundschaft, Zusammenhalt und Geheimnisse. Zach, Puppy
    und Alice gehen gemeinsam durch dickt und dünn.
    Die Geschichte spielt
    in der Gegenwart und spielt in Amerika. Der Titel passt perfekt zu
    diesem Buch, da es um das Geheimnis von der Puppenkönigin geht. Ich
    finde die Geschichte ziemlich spannend, aber auch interessant wie die
    drei zusammenhalten. Sie streiten miteinander, bestehen Abenteuer mit
    einander und verraten sich gegenseitig ihre Geheimnisse und doch halten
    sie zusammen. Die Schreibweise ist flüssig, leicht verständlich und auch
    sehr spannend. Die Orte, die Situationen und auch die Charaktere wurden
    detailliert beschrieben.
    Der Erzähler gibt ein schnelles Lesetempo
    vor, dadurch bleibt das Buch zu jedem Zeitpunkt spannend und man will
    wissen wie es weiter geht.  Das Abenteuer entwickelt sich langsam. Die
    Atmosphäre in dieser Geschichte ist perfekt, gruselig, spannend,
    geheimnisvoll. Ich finde die Originalität der Geschichte beeindruckend.
    Seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und eine solche Geschichte in
    Worte zu fassen ist sehr beeindruckend.


      Mein Fazit: Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers von Holly Black ist ein Jugendroman, der von 10-13 Jahren
    geeignet
    ist. Durch das fließende Lesetempo und die Neugier, liest man das Buch
    recht schnell. Man muss ja unbedingt wissen wie es weiter geht! Das Buch
    ist für jeden Teenager geeignet da es kein Roman ist. Frau Black hat
    sich sehr viel Mühe gegeben um diese Geschichte bildlich zu beschreiben.
    Ein großartiges Buch. Taucht ein in diese geheimnisvolle Buch..

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks