Holly Black The Cruel Prince

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(8)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Cruel Prince“ von Holly Black

Of course I want to be like them. They’re beautiful as blades forged in some divine fire. They will live forever.

And Cardan is even more beautiful than the rest. I hate him more than all the others. I hate him so much that sometimes when I look at him, I can hardly breathe.

Jude was seven years old when her parents were murdered and she and her two sisters were stolen away to live in the treacherous High Court of Faerie. Ten years later, Jude wants nothing more than to belong there, despite her mortality. But many of the fey despise humans. Especially Prince Cardan, the youngest and wickedest son of the High King.

To win a place at the Court, she must defy him–and face the consequences.

In doing so, she becomes embroiled in palace intrigues and deceptions, discovering her own capacity for bloodshed. But as civil war threatens to drown the Courts of Faerie in violence, Jude will need to risk her life in a dangerous alliance to save her sisters, and Faerie itself.

Düstere Feen-Fantasy mit überraschenden Wendungen

— ConnyKathsBooks

Intrigen, Verrat und Macht. Die blutdürstige Welt der Feen hat mich in iren Bann gezogen

— enchantedletters

Ein absolut großartiges Buch! <3

— EllaWoodwater

Eher eine 4,5, ich fand es sooo toll, kann den nächsten Band kaum abwarten. Feen, List, Lügen, Intrigen, Hass und ein toller Plot

— *Jessy*

Die Protagonistin kann man nicht wirklich gern haben, die Geschichte ist aber gut und sehr tiefgründig. Kleine Schwächen, aber gut! 4 Sterne

— Miia

Fazit: Zwielichtig, düster und mega fesselnd! TOLL!

— Saruna

Das buch wurde ja mega gehyped, leider hat es meine Erwartungen nicht erfüllt.

— Phina_Chan

Zu viel gewollt, zu vorhersehbar, leider enttäuschend

— Lupina15

Tolle Story, ich freue mich auf Band 2.

— MadameEve1210

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannende, leidenschaftliche & fantastische Fortsetzung...kann es kaum erwarten den dritten Band zu lesen!

cityofbooks

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Tolles Buch ❤️

helinsssss

Die Mitte der Welt

Aus einer lästigen Leseaufgabe für den Deutschunterricht wurde ein Vergnügen!

SarahMB

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Ein tolles Buch mit einem sehr ernsten Hintergrund, der sehr betroffen macht. Dazu viel viel Magie mit viel Licht und Farbe. Gefällt mir gut

smoone

Never Never

Wow! Das Buch konnte mich fesseln und begeistern!!

HeavenOfBooks

Ocean City - Jede Sekunde zählt

Cooles Buch für Jungen und Mädchen...

nicigirl85

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Düstere Feen-Fantasy

    The Cruel Prince

    ConnyKathsBooks

    08. May 2018 um 15:42

    Jude ist sieben Jahre alt, als ihre Eltern ermordet und sie und ihre beiden Schwestern von der Menschenwelt nach Elfhame gebracht werden, ins Feenland. 10 Jahre später wünscht sie sich nichts sehnlicher, als endlich dazuzugehören und einen Platz am High Court zu erlangen. Keine leichte Aufgabe, denn die arroganten Fey verabscheuen Sterbliche - besonders der charismatische Prinz Cardan und sein Gefolge, die Jude wie Dreck behandeln. Doch dann steht die Wahl eines neuen High Kings bevor und Jude gerät in ein gefährliches Netz aus Intrigen, Machtspielen, Lügen und Verrat."The Cruel Prince" stammt aus der Feder von Holly Black und ist der Auftakt ihrer "The Folk of the Air"-Trilogie. Bislang kannte ich die Autorin nur durch ihre Magisterium-Reihe. Hier begeistert sie nun mit düster-magischer Feen- Fantasy und bescherte mir damit viele spannende Lesestunden.Das Worldbuilding fand ich schon mal richtig toll. Elfhame ist kein märchenhaft-glitzerndes Feenreich, sondern düster, grausam, brutal und bedrohlich. Hautnah erleben wir hier mit, was die Sterblichen von den Fey erdulden müssen. Wie sehr Jude gedemütigt und beleidigt wird. Wie sehr sie es hasst, verwundbar und schwach zu sein. Und wie sie an Stärke und Selbstbewusstsein hinzugewinnt, sich langsam wehrt und ihren eigenen Weg geht.Ich-Erzählerin Jude ist eine faszinierende (Anti)heldin, die mich tatsächlich etwas an Adelina aus Marie Lus "Young Elites"-Trilogie erinnert hat. Ich habe zwar mit ihr mitgefühlt, aber so richtig warm wurde ich mit ihr nicht. Ihre Handlungen konnte ich auch nicht immer nachvollziehen. Cardan, der von Jude verhasste und grausame Prinz, ist ebenfalls ein sehr undurchsichtiger Charakter. Beide verbindet eine interessante, aber keine romantische Beziehung - jedenfalls noch nicht. Zumindest gibt es in dieser Richtung schon ein paar leichte Andeutungen. Ob aus den beiden wirklich noch ein Paar wird? Ich bin gespannt.Der Roman ist im Präsens geschrieben und bietet genügend Spannung, Action, Drama und Gefühl. Zwischenzeitlich sind aber auch einige Längen zu überwinden, vor allem bei den recht ausführlichen Kleiderbeschreibungen. Ich liebe zwar Details, aber hier war es mir dann doch manchmal zu viel. Dafür erleben wir einige überraschende und auch schockierende Entwicklungen, mit denen ich so nie gerechnet hätte. Überhaupt ist die Handlung bis zum packenden Showdown kaum vorhersehbar. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung "The Wicked Prince"!Insgesamt kann ich daher "The Cruel Prince" sehr empfehlen. Düstere und originelle Feen-Fantasy, die mich auf Anhieb in den Bann gezogen hat. Sehr gute 4 Sterne von mir!

    Mehr
  • Rezension: The Cruel Prince

    The Cruel Prince

    enchantedletters

    03. April 2018 um 19:13

    Inhalt: Als Kind muss Jude mitansehen wie ihr Eltern von einem Feenwesen ermordet werden. Dieser nimmt Jude und ihre Schwestern mit in sein Land und zieht sie als die eigenen groß. Mittlerweile fast erwachsen kann sie sich ein anderes Leben gar nicht vorstellen und versucht ihren Platz in der Welt der Feen zu erkämpfen. Doch dies ist gar nicht so einfach, weil Menschen oft verachtet werden. Das beste Beispiel dafür ist Prinz Cardan, den Jude mindestens so sehr hasst, wie er sie. Doch um in der Welt zurecht zu kommen, muss sie sich auf gefährliches Terrain zwischen Intrigen und Verrat begeben. Zum Buch: Ich bin vollkommen hingerissen von dem Cover. Es ist nicht schön im herkömmlichen Sinn, aber trotzdem hat es etwas, was auf mich sehr ansprechend wirkt. Obwohl es schlicht ist, hat es für mich ziemlich viel Aussagekraft. Die Seitengestaltung selbst ist richtig hübsch und verspielt und passt eigentlich so gar nicht zum Inhalt. Für mich war es nicht einfach das Buch zu lesen. Ich hab schon des öfteren englische Bücher gelesen und ich gucke auch Serien auf Englisch, aber ich fand es dennoch schwierig. Das lag vor allem an den spezifischen Wörtern rund um und von der Feenwelt. Ob nun irgendwelche Koboldarten oder Pflanzen, mit vielen der Wörter konnte ich nichts anfangen. Ich hab es dennoch alles Verstanden und konnte mir die Zusammenhänge erschließen, aber dadurch kam ich eben etwas langsamer voran als gewünscht. Ich denke auch, dass das einen Teil der Spannung weggenommen hat. Das Buch ist gut, keine Frage, aber hätte ich es auf deutsch gelesen, wäre es vermutlich fesselnder gewesen. Die Geschichte selbst hat mir richtig gut gefallen. Wir haben hier mal wieder eine Feenwelt, die grausam und kalt ist. Machtspiele bei Hof, Morde, Folterei und das Verhalten gegenüber Menschen. Tricks, die zu lebenslanger Sklaverei führen, endlose Tänze und Früchte mit Drogengleicher Wirkung. Eine Welt, die gefährlich, düster und skrupellos los. Eine Liebesgeschichte ist hier nicht groß angedacht, würde aber auch das Setting zerstören. Ein paar Gefühle spielen sicherlich eine Rolle, aber es ist nicht zu ausladend oder kitschig. "Nice things don't happen in storyboos." Jude hat das alles am eigenen Leib erfahren und dennoch will sie nichts weiter als ein Teil dieser Welt zu sein und Anerkennung erhalten. Sie möchte ein gute Position in der Gesellschaft beziehen und eine gewisse Macht haben. Dafür trifft sie einige zweifelhafte Entscheidungen, die Opfer fordern. Stellenweise handelt sie wirklich grausam, aber um dort zu überleben bleibt ihr auch kaum eine andere Wahl. Sie ist aber auch sehr clever und vermag strategisch zu denken, weiß was sie zu tun hat und schafft es, die ach so gewitzten Feen gegeneinander auszuspielen. "If I cannot be better thn them I will become so much worse." Die Beziehung, die sie zu Madoc, ihrem Ziehvater, hat, finde ich sehr merkwürdig. Er hat ihre Eltern ermordet und dennoch verspürt sie eine Art Zuneigung, ja vielleicht sogar Liebe ihm gegenüber. Ich denke nicht, dass ich dazu in der Lage wäre. Dann ist da noch Prinz Cardan, den man eigentlich erst in der zweiten Hälfte des Buches richtig kennenlernt. Man hat immer zu das Gefühl, dass er sich nicht so ganz in seiner royalen Rolle einfindet. Er nimmt nichts allzu ernst und interessiert sich eher für Partys und Alkohol. Außerdem nutzt er jede Gelegenheit um Jude das Leben schwer zu machen, sie zu quälenund ihr nur allzu deutlich zu machen, dass sie nur ein Mensch ist. Später lernt man allerdings noch eine ganz andere Seite kennen, die wesentlich tiefer geht. Fazit: Die Welt in die Holly Black uns entführt ist faszinierend und grausam zugleich. Die düstere Stimmung bleibt im Buch durchweg bestehen und sorgt für Spannung. Das Ende lässt einen mit genauso vielen Antworten wie Fragen zurück und lässt auf den nächsten Band hinfiebern.

    Mehr
  • Ein absolut großartiges Buch! <3

    The Cruel Prince

    EllaWoodwater

    19. March 2018 um 22:07

    Als das Buch eintraf, war ich sofort fasziniert von dem Cover. Obwohl ich es eigentlich nicht wirklich »hübsch« finde, sprach es mich dennoch an. Vielleicht lag das aber auch an dem Titel »The Cruel Prince«, der grausame Prinz … Können Prinzen grausam sein? Reiten sie etwa nicht, wie in einem Märchen, auf dem weißen Ross daher? Nein! Vor allem nicht im Land der Feen. Dort, wo sich jeder selbst der Nächste ist. Ich fing den Abend an mit lesen und konnte das Buch kaum noch zur Seite legen. Obwohl es auf englisch war, flogen die Seiten nur so dahin. Die Innengestaltung gefiel mir dabei besonders gut. Sie hat etwas Verspieltes und steht damit absolut im Kontrast zu der Geschichte rund um Jude und ihre Schwestern. „I know it´s an honor to be raised alongside the Gentry´s own children. A terrifying honor, of which I will never be worthy.“ The Cruel Prince, S. 10. Holly Black entführte mich in eine düstere und grausame Welt, das Land der Feen. Diesmal jedoch gab sie uns einen ausführlichen Eindruck davon, wie es wohl ist, in dieser mehr als gefährlichen Welt, als Mensch aufzuwachsen. Eines kann ich euch sagen, es ist kein Zucker schlecken. Judes Leben ist voller Gefahr, was sie stark gemacht hat bzw. was sie stark sein lassen will. Sie will sich behaupten, um anerkannt zu werden und um ihren Platz in dieser Welt zu finden. So viel Brutalität und die beständige Angst, um das eigene Leben, verändern sie. Jude ist kein einfaches, süßes Mädchen. Ganz im Gegenteil, ich war teilweise beeindruckt und gleichzeitig abgeschreckt von der Art, wie sie die Dinge sieht und angeht. Sie ist bereit, sehr viel für ihr Ziel zu opfern – Macht erlangen. Ich konnte ihr handeln nicht immer nachvollziehen, allerdings kann ich mir ihr Leben dort, auch nur schwer vorstellen, was ihre Art wiederrum irgendwie greifbar gemacht hat. Keine Ahnung, ob ihr versteht, was ich meine. „So here are three things I should have told your about myself before, but didn´t: 1. When I was nine, one of Madoc´s guards bit off the very top of the ring finger on my left hand.“ The Cruel Prince, S. 44. Ihr Gegenspieler ist ganz klar Prinz Cardan. Ein Prinz, der sich in seiner Position irgendwie ebenfalls nicht richtig wohl zu fühlen scheint und seinen Frust an anderen auslässt. So zumindest kam es mir vor, denn er war die meiste Zeit im Buch damit beschäftigt, sich zu betrinken oder Jude zu schikanieren. Im Laufe der Geschichte verändert sich ihr Verhältnis zueinander. Nicht unbedingt ins Positive, aber es entsteht eine gewisse Abhängigkeit voneinander und die Dinge überschlagen sich, sodass ich zum Ende echt frustriert war, dass ich noch solange auf eine Fortsetzung warten muss.FAZIT? Ich habe sowohl positive, als auch negative Stimmen zu diesem Buch gelesen. Wer hier eine Happy End Love-Story erwartet, der ist definitiv fehl am Platz. The Cruel Prince zeichnet sich durch andersartige Charaktere aus. Sie sind nicht lieb und nett, sondern egoistisch und grausam. Trotzdem mochte ich die Geschichte. Ich will auf jeden Fall wissen, was aus Jude wird und wie ihr Leben im Reich der Feen weiter geht. Die Aussicht schaut schwierig und düster aus, weshalb ich mich wirklich auf die Fortsetzung The Wicked King, welches 2019 erscheint, freue.

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    The Cruel Prince

    Books-have-a-soul

    07. March 2018 um 07:53

    Allein dieses Cover ist wunderschön. Dieses Weiß mit dem Gold zusammen sieht sehr edel aus und ist damit eine wahre Augenweide. Der Klappentext klang sehr vielversprechend und die ersten Kritiken waren schon sehr positiv, weshalb ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe.In der Geschichte bin ich sehr schnell angekommen. Es wird von Beginn an eine gewisse Spannung erzeugt und die ersten Fragen kommen auf, sodass man schnell weiterlesen und dranbleiben möchte. Die Geschwister Jade, Taryn und Vivi werden ins Feenland entführt, nachdem sie mit ansehen mussten, wie ihre Eltern grausam ermordet wurden. Von den dreien war mir aber ehrlich gesagt zunächst Vivi noch am sympathischsten. Sie kam mir am bodenständigsten vor und ich konnte sie in vielem besser verstehen als ihre Geschwister. Taryn war mir von Anfang an etwas suspekt, zu viel will ich dazu gar nicht verraten, aber das hat sich auch im weiteren Verlauf nicht geändert. Jade hingegen hat es mir manchmal nicht einfach gemacht. Im Grunde ist sie eine starke, kämpferische Prota, die ihre Ziele mit einem gewissen Biss verfolgt und ihre Entwicklung ist wirklich bewundernswert, aber es gab Momente dazwischen, da wirkte sie doch auch sehr abgebrüht. Gerade im letzten Drittel hat sie mich aber des Öfteren positiv überrascht. Mit einigen der Feen, Valerian und Nicasia allen vorweg, sind auch die typischen Hass-Charaktere dabei. Madoc und Locke hatte ich von Anfang an als Spieler gehalten, die auf ihren Vorteil aus sind, ob ich damit recht hatte, muss jeder selbst herausfinden. Kommen wir zu dem wohl faszinierendsten Charakter in der Geschichte, Prinz Cardan. Man wird ihn stellenweise absolut hassen und doch hat er eine gewisse Ausstrahlung, die einen hinterfragen lässt, was genau hinter der Fassade steckt. Die Autorin hat diese Züge perfekt dargestellt.Richtig toll fand ich den Schreibstil. Das Feenland wird bildhaft und detailreich beschrieben und ich konnte mir alles super vorstellen. Auch Wendungen waren mehr als genügend vorhanden. Für mich ist diese Geschichte absolut unvorhersehbar, voller Überraschungen und ich bin mehr als gespannt, wo die Fortsetzung hinführen wird.Fazit: The Cruel Prince ist ein spannungsgeladener Auftakt, der nicht nur vielseitige Charaktere bietet, sondern auch mit einem wahnsinnig tollen Setting und einem einnehmenden Schreibstil punkten kann. Die Autorin spielt sehr gekonnt mit dem Leser und sie hat mich ein paar Mal ziemlich an der Nase herumgeführt. Für mich ist das Buch ein ausreichend actionreiches und magisches Abenteuer, bei dem man nie weiß, was als nächstes kommt und wo es uns hinführt. Ich freue mich riesig auf Band 2 und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Ein Muss für Elfenliebhaber!

    The Cruel Prince

    MissKeks

    03. March 2018 um 18:56

    Als ich vor einiger Zeit hörte, dass Holly Black an einem neuen Elfen-Projekt arbeitet, war ich augenblicklich Feuer und Flamme. Wenn es darum geht, ihre Leser in die Elfenwelt zu entführen ist sie die einzig wahre Meisterin.Ich gebe zu, ich brauchte zwei, drei Kapitel, um reinzukommen, aber danach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonistin ist so liebevoll und interessant gestaltet. Holly Black schafft es immer wieder, eindrucksvolle unabhängige weibliche Charaktere zu erschaffen, mit denen man 1-a mitfühlen und mitfiebern kann.Ein weiterer Aspekt den ich sehr schätze: Es gibt eine Liebesgeschichte in der Handlung, aber sie nimmt nicht übermäßig viel Raum ein. Gerade so viel, dass man vor Neugier ein bisschen zergeht, aber sie drängt die Haupthandlung nicht in den Hintergrund. Hinzu kommt noch, dass sich die beiden Figuren, um die es geht, leidenschaftlich hassen, was die perfekte Basis für eine Liebschaft bietet.Es geht um Intrigen und ums nackte Überleben in der Elfenwelt. Was will man mehr?Ein weiterer Leckerbissen: Figuren aus Hollys anderen Buchreihen tauchen auf, was bedeutet, dass alle ich Geschichten im selben Universum spielen! Besonders habe ich mich über die Kurzauftritte von Roiben und Kaye aus Elfentochter gefreut.Ich kann The Cruel Prince wirklich nur jedem ans Herz legen. Die letzten Szenen lassen mich jetzt schon sehnsüchtig auf den nächsten Band warten.

    Mehr
  • Kleine Schwächen, aber kein Kitsch!

    The Cruel Prince

    Miia

    03. March 2018 um 16:22

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  They're beautiful as blades forged in some divine fire. They will live forever. And Cardan is even more beautiful than the rest. I hate him more than all the others. I hate him so much that sometimes when I look at him, I can hardly breathe. One terrible morning, Jude and her sisters see their parents murdered in front of them. The terrifying assassin abducts all three girls to the world of Faerie, where Jude is installed in the royal court but mocked and tormented by the Faerie royalty for being mortal. As Jude grows older, she realises that she will need to take part in the dangerous deceptions of the fey to ever truly belong. But the stairway to power is fraught with shadows and betrayal. And looming over all is the infuriating, arrogant and charismatic Prince Cardan . . .  Meine Meinung: Ich habe dieses Buch in meiner Fairy Loot bekommtn und war trotz des Hypes etwas vorsichtig als ich das Buch begonnen habe. Das Motto der Box "Talk Faerie to me" war nicht ganz mein Ding. Alle Geschichten, die mit Feen und Elfen zu tun haben, sind meistens nicht ganz nach meinem Geschmack. Gerade deshalb bin ich sehr unvoreingenommen an die Geschichte gegangen und wurde doch positiv überrascht - auch wenn ich den Hype etwas zu übertrieben finde. Jude, ein menschliches Mädchen, wurde von einem ehemaligen Lover ihrer Mutter in das Feenland entführt. Dort lebt sie nun in mittelalterlichen Verhältnissen, denn im Feenland gibt es unterschiedliche Höfe, die einem König unterstellt sind. Es gibt also Prinzen und Prinzessinnen, Regenten, Krieger, das höfische Volk und eben auch Spione und Diener. Die Welt, die Holly Black hier aufbaut, empfinde ich nicht als neu, aber auch nicht als völlig abgekupfert. Es gibt natürlich den bösen Prinzen Cardan, bei dem man immer irgendwie ahnt, dass unter seiner harten Schale sicher ein weicher Kern sitzt. Hier muss ich aber direkt mal einsteigen, denn anhand des Klappentexts und des Titels dachte ich, dass es sehr viel mehr um Cardan gehen wird und wir vorallem eine sehr kitschige und romantische Liebesgeschichte erleben werden. Aber genau das passiert nicht und dafür gibt es direkt einen fetten Daumen hoch. Zwar spielt die Liebe und spielen Emotionen auch eine Rolle, aber diese sind absolut gar nicht kitschig und stehen auch nicht im Fokus. Die Geschichte um Jude ist nämlich sehr viel brutaler als ich dachte. Jude ist eine sehr merkwürdige Protagonistin, die nach Macht strebt und nicht mehr nur das kleine sterbliche Mädchen sein möchte. Sie geht dafür über Leichen, und auch Familienbande sind ihr nicht so wichtig, wie man bei ihr meinen sollte. Sie ist wirklich knallhart und teilweise sehr grausam. Ich mochte sie ehrlich gesagt nicht wirklich und kann mir auch kaum vorstellen, dass jemand sie wirklich ins Herz schließen kann. Aber gerade das hat mir hier besonders gefallen. Ich glaube Jude muss in ihrer Situation einfach kaltherzig sein. Da wir dennoch immer von ihren Gefühlen erfahren und gleichzeitig ihren inneren Kampf miterleben, ist die Geschichte für mich sehr tiefgründig und Judes Gedankenwelt für mich sehr interessant. Das Buch hat aber auch einige Schwächen. Nicht nur ziehen sich einige Kapitel sehr, weil einfach wenig passiert, es ist auch sehr schade, dass die unterschiedlichen Feenhöfe und deren Oberhäupter und Moralvorstellungen immer nur ganz kurz und knapp angesprochen werden. Das politische Gefüge bleibt dadurch sehr ungenau. Das ist schade, weil ich glaube, dass das für die nächsten Bände noch wichtig sein wird. Ich hoffe, dass die Autoren da noch etwas nachlegt in Zukunft :) Fazit:  Eine Geschichte rund um das fast mittelalterlich anmutende Feenland mit unterschiedlichen Höfen und den Kampf um den Thron. Mitten drin ist Jude, das sterbliche Mädchen, welches nach Macht giert. Das politische Gefüge bleibt leider noch etwas ungenau, weil wenig erklärt wird. Dafür ist die fast nicht vorhandene Liebesgeschichte absolut gar nicht kitschig, was ich persönlich sehr gut finde. Jude handelt weniger wie ein romantisches Mädchen, sondern eher wie eine brutale und kaltherzige Kriegerin. Das ist gewöhnungsbedürftig, aber mal was Neues. Ich gebe 4 Sterne! :) 

    Mehr
  • Fazit: Zwielichtig, düster und mega fesselnd! TOLL!

    The Cruel Prince

    Saruna

    01. March 2018 um 08:33

    Inhalt Jude war sieben als ihre Eltern ermordet wurden. Seither leben sie und ihre zwei Schwestern im Land Faerie mit den Elfen. 10 Jahre später möchte Jude nichts sehnlicher als dazuzugehören, obwohl sie eine Sterbliche ist. Doch viele der Elfen verabscheuen Menschen, ganz besonders Prinz Cardan.   Schreibstil Mega angenehm zu lesen. Total fesselnd. Das Buch ist aus der Ich perspektive von Jude geschrieben und obwohl ich Jude nicht so mochte, fand ich ihre Erzählstimme toll.   Persönliche Meinung Es kommt eher selten vor, dass ich ein Buch lese, welches gehypet wird. Alle schwärmten so von diesem Buch, dass ich einfach neugierig wurde und es mir auch gekauft habe. Je näher ich dem Lesen kam, desto skeptischer wurde ich. Auf Faes/Feen/Elfen stehe ich seit Maas nicht mehr so sehr und von Holly Black hatte ich die Magisterium Reihe gelesen und fand diese so lala. Nun gut, es kommt selten vor aber hier ist es: Das Buch verdient den Hype total!   «“Nice things don’t happen in storybooks.“ Taryn says. „Or when they do happen, something bad happens next. Because otherwise the story would be boring, and no one would read it.“»   Erstens einmal sieht es einfach umwerfend aus! Nicht nur das Cover, nein auch der goldene Druck unter dem Schutzumschlag ist mega! Und die Kapitelverzierungen einfach nur wow!! Ein echtes Schmuckstück. Aber auch die Geschichte ist cool!   Wie schon gesagt, Jude mochte ich nicht mega. Sie war mir viel zu Stur und auch zu Gefühlslos. Sie ist nicht unbedingt eine gute Heldin und hat viele Fehler. Das macht sie zwar authentisch, aber ich konnte mich einfach nicht sooo mit ihr anfreunden. Ihre Schwester Taryn mochte ich sogar noch weniger. Dafür aber konnten mich die Fairies überzeugen! Denn die sind zwar wie bei Maas auch super gutaussehend, aber doch etwas mehr zwielichtig, düsterer und ein bisschen creepy! Das mochte ich sehr! Es waren mehr die Feen die wir von Cassandra Clare kennen.   Ich hätte gerne etwas mehr Worldbuilding gehabt und einige Plottwists konnte man schon erahnen. Andere wiederum gar nicht, das hat dem Buch den nötigen Pepp gegeben. Ausserdem ist hier nicht das Rad neu erfunden worden. Unterhaltsam war es aber auf jeden Fall!   «I’ve told this story all wrong. There are things I really ought to have said about growing up in Faerie. I left them out oft he story, mostly because I am a coward. So here are three things I should have told you about myself before, but didn‘t»   Ich weiss gar nicht genau was ich erwartet habe. Nicht viel auf jeden Fall. Das ist vielleicht auch ein Grund weshalb es mich so begeistern konnte.   Ich mochte, dass es nicht eine 0815 Lovestory gibt in der die Protagonistin dem Typen nachsabbert. Im Gegenteil, Holly gibt sich hier viel Mühe die Geschichte zu entfalten und die Entwicklung der Charaktere voran zu treiben.   Cardan, Locke und auch einige der anderen Elfen fand ich total spannende und interessante Persönlichkeiten.   «Because you’re like a story that hasn’t happened yet. Because I want to see what you will do. I want to be part oft he unfolding oft he tale.»   Ich freu mich waaaaaahnsinnig auf den nächsten Band!   Fazit: Zwielichtig, düster und mega fesselnd! TOLL!

    Mehr
  • Erfüllte meine Erwartungen nicht

    The Cruel Prince

    Lupina15

    07. February 2018 um 15:07

    Klappentext:Jude was seven years old when her parents were murdered and she and her two sisters were stolen away to live in the treacherous High Court of Faerie. Ten years later, Jude wants nothing more than to belong there, despite her mortality. But many of the fey despise humans. Especially Prince Cardan, the youngest and wickedest son of the High King. To win a place at the Court, she must defy him–and face the consequences. In doing so, she becomes embroiled in palace intrigues and deceptions, discovering her own capacity for bloodshed. But as civil war threatens to drown the Courts of Faerie in violence, Jude will need to risk her life in a dangerous alliance to save her sisters, and Faerie itself.Meine Meinung:Was sich als spannender Fantasyroman mit Suchtfaktor anhört, entpuppte sich für mich leider als bisheriger Flop des Jahres. Ich hatte noch nie ein Buch von Holly Black gelesen, daher war ich echt gespannt. Überall wird sie als die Queen of Fae bezeichnet, was die Spannung noch steigerte (meine Queen of Fae ist nämlich Sarah J. Maas).  Da jede Buch-Box dieses Buch im Januar beinhaltet war, war auszugehen, dass es mind-blow-Potential hat. Doch leider konnte es mich so gar nicht abholen, was ich unglaublich schade finde.Der Beginn ist furios: Jude's Eltern werden grausam von einem Fae ermordet, denn er ist der leibliche Vater von ihrer älteren Schwester. Als Waisen werden sie also mit nach Elfham, in das Land der Fae, genommen. Madoc, der Fae, der Jude's Eltern vor ihren Augen ermordet hat, zieht sie und ihre Schwestern auf... und wird sogar zu einer Vaterfigur. Jude liebt ihn wei einen Elternteil, was mich trotz ihrer immer mal wieder aufkommenden Abscheu gegen ihn reichlich unlogisch vorkommt. Aber er behandelt sie gut, wodurch eine gewisse Zuneigung erklärbar wäre.Jude fühlt sich wohl in Elfham und wird sogar mit den Kinder den high society unterrichtet. Doch von denen wird sie fertiggemacht, vor allem vom Zirkel rund um Prinz Cardan, den jüngsten Sprössling des Königs. Er und seine Freunde sind so grausam zu jude, dass es beim Lesen schon fast physisch weh tut. Sie werfen mit Worten um sich und lassen Taten folgen. Jude möchte nicht klein beigeben und erträgt die Erniedrigungen stoisch. Mit keinem Wort erwähnt die Autorin, dass ein solches Verhalten nicht okay ist. Mir hat es teilweise echt den Magen umgedreht- über so viel Niedertrachtund Grausamkeit zu lesen macht echt keinen Spaß. Die teilweise Auflösung für das Verhalten von Cardan am Ende des Buches konnte mich nicht überzeugen...sie war zu klischeebeladen. Der Schreibstil hat das Buch für mich etwas gerettet. Man kam sehr gut voran, alles war flüssig und gut beschrieben. Das world-building ist auch ein Pluspunkt für mich. Das Setting war interessant und gut gewählt. Nur die gesamte Welt der Fae war schwer durchschaubar. Eine ausführlichere Erklärung der Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Courts hätte ich mir gewünscht.Die Charaktere im Buch waren für mich sehr schwach. Jude macht eher eine rückschrittliche Entwicklung durch. Sie ist bessesen von dem Ziel, Respekt und Macht und Kontrolle zu besitzen. Anstatt besser als ihre Peiniger zu werden, kommt es mir so vor, als würde sie fast noch schlimmer werden. Die Beziehung zu ihrer Zwillingsschwester ist total strange und für mich leider nicht nachvollziehbar. Allgemein wirkte das Konzept der Fae auf mich wie kopiert. Aber das liegt sicher daran, dass ich bereits einige Bücher über Fae gelesen hab, und mir mehr Abwechslung wünschen würde. Vieles wirkte wie gewollt und nicht gekonnt: beispielsweise wird Jude aus unserer Jetzt-Zeit in eine eher mittelalterlich anmutende Welt entführt, was mein Verstand absolut nicht vereinen konnte, obwohl die Idee interessant ist.The Cruel Prince konnte mich leider nicht überzeugen. Zwar hat das Buch alles, was eine gute Geschichte ausmacht (Fae, Action, Intrigen, Romace), aber die Umsetzung passte für mich leider nicht. Andere empfinden dies sicher anders, daher sollte jeder für sich erstmal in das Buch reinlesen- einen Versuch ist es wert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.