Spinster Girls – Was ist schon typisch Mädchen?

von Holly Bourne 
4,5 Sterne bei4 Bewertungen
Spinster Girls – Was ist schon typisch Mädchen?
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

CallieWonderwoods avatar

Lotties Kampf für Feminismus und gegen Sexismus hat mir richtig gut gefallen. Nur leider konnte mich das Buch nicht immer packen.

AnnaSalvatores avatar

Der 2. Band einer Reihe, die ich schon längst in mein Herz geschlossen habe

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spinster Girls – Was ist schon typisch Mädchen?"

Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!

Alles, was Lottie will, ist die Welt zu verändern. Dafür startet sie ein Experiment: Einen Monat lang möchte sie mit ihren Freundinnen auf ihrem Vlog auf jede sexuell diskriminierende Situation aufmerksam machen, die ihnen im Alltag widerfährt. Ebenso wichtig ist Lottie aber das Vorstellungsgespräch an der Eliteuni Cambridge, auf das sie sich schon seit Jahren vorbereitet. Und dann ist da auch noch Will, der sie tagtäglich auf die Palme bringt. Hat sie sich zu viel vorgenommen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423718011
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    CallieWonderwoods avatar
    CallieWonderwoodvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Lotties Kampf für Feminismus und gegen Sexismus hat mir richtig gut gefallen. Nur leider konnte mich das Buch nicht immer packen.
    Spinster Girls - Was ist schon typisch Mädchen ? - Holly Bourne

    Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!
    Alles, was Lottie will, ist die Welt zu verändern. Dafür startet sie ein Experiment: Einen Monat lang möchte sie mit ihren Freundinnen auf ihrem Vlog auf jede sexuell diskriminierende Situation aufmerksam machen, die ihnen im Alltag widerfährt. Ebenso wichtig ist Lottie aber das Vorstellungsgespräch an der Eliteuni Cambridge, auf das sie sich schon seit Jahren vorbereitet. Und dann ist da auch noch Will, der sie tagtäglich auf die Palme bringt. Hat sie sich zu viel vorgenommen?
    (Klappentext)


    Den ersten Teil der Reihe mochte ich sehr gerne und auch Lotties Geschichte hat mich total interessiert.
    Gemeinsam hat sie mit Evie und Amber den Spinster-Club gegründet und zusammen haben die drei auch eine FemAG an ihrer Schule ins Leben gerufen. Und besonders Lottie ist Feminismus super wichtig und sie will dagegen ankämpfen. Als sie an einem Tag einige blöde und ungerechnete Situation erleben muss, wird es Lottie zu viel und sie beschließt einen Monat lang bei jedem sexistischen Vorfall öffentlich Alarm zu schlagen.
    Zitat : "Ich möchte nicht nur über den Zustand dieser Welt herumjammern, ich möchte sie verändern."
    Egal wo ihr Sexismus begegnet, im Unterricht, in der Werbung oder im Restaurant. Dabei wird sie nicht nur von ihren Freundinnen unterstützt, sondern bekommt auch Hilfe von Will, der alles filmt. Er macht aber eigentlich nur mit um sein Portfolio zu verbessern und nicht weil ihm die Sache etwas bedeutet. Sogar ganz im Gegenteil und dadurch kommt es immer wieder zu Streitereien zwischen ihm und Lottie.
    Das fand ich toll humorvoll gemacht und süß. Denn Lottie fühlt sich zu Will hingezogen, obwohl sie das überhaupt nicht möchte. Für sie ist er ein arroganter Idiot, aber es knistert total zwischen den beiden. Mir hat die Liebesgeschichte super gut gefallen und fand es schön, dass trotzdem der Fokus bei Lotties Projekt war.
    Lottie war mir als Protagonistin sehr sympathisch, ich fand es toll, wie sehr sie gegen Sexismus und für ihre Überzeugungen kämpft. Sie will etwas verändern und die Welt mit ihrer Aktion besser machen. Von niemanden lässt sie sich den Mund verbieten, ist temperamentvoll und hat ein Talent dafür Monologe zum Thema Feminismus zu halten.
    In Cambridge zu studieren ist ihr großer Traum, weil sie glaubt, dass sie danach die besten Chancen hat um Premierministerin zu werden und gewaltige Veränderungen zu bewirken. Und so bringt das Projekt ihr auch Probleme, denn ihre komplette Energie und Konzentration liegt darauf.
    Zitat : "War das alles heute die Mühe wert gewesen ? Würde es etwas bewirken ? [...] Und dahinter lauerte schon die größte, hartnäckigste Sorge. Nahm ich die Aktion wichtiger als den Rest meines Lebens ?"
    Während der Aktion geschehen auch unschöne Sachen und die Umsetzung davon fand ich überzeugend dargestellt. Wie Lottie sich stark geben will, aber sie manches trotzdem einfach nur fertig macht und sie viel durchstehen muss.
    Den Schreibstil von Holly Bourne mochte ich erneut sehr gerne, das Buch war schön flüssig geschrieben und die Thematik von dem Kampf gegen Alltagssexismus fand ich gut dargestellt. Nur konnte mich die Geschichte leider nicht komplett packen, was ich mir anders gewünscht hätte.

    Fazit :
    Lotties Kampf für Feminismus und gegen Sexismus hat mir richtig gut gefallen und ich fand es überzeugend gemacht. Nur leider konnte mich das Buch nicht immer packen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AnnaSalvatores avatar
    AnnaSalvatorevor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Der 2. Band einer Reihe, die ich schon längst in mein Herz geschlossen habe
    Der 2. Band einer Reihe, die ich schon längst in mein Herz geschlossen habe

    Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2018/10/lotties-kampf-um-gleichberechtigung.html


    MEINUNG
    Erst einmal wieder Lob an den Schreibstil. Dieser liest sich fabelhaft. Modern, geschmeidig, mit Humor - und spiegelt in gewisser Weise auch Protagonistin Lottie wieder.

    Und Lottie ist toll. Ich mag ihre Art sehr (wie bei jedem Spinster Girl), und fand es toll, auch ihrer Stimme "zu lauschen". Auch die anderen haben natürlich wieder ihre Rolle, zudem kommen mit Megan und Will zwei interessante Nebenfiguren hinzu.

    Die Handlung glänzt wieder. Ich bekam beim Einstieg schon Gänsehaut. Es ist auch durchgehend 'spannend', man bleibt immer am Ball und will gar nicht aufhören zu lesen. Die großen Entwicklungen sind für mich auch logisch und authentisch, vor allem durch die Vernetzung in unserer Welt.

    Und wieder gab es so viele Gedankenanstöße. Beobachtungen, die mir teilweise nie aufgefallen sind (obwohl ich schon versuche aufmerksam zu sein). Passend dazu weitere tolle Infos, wie z. B. den Aktivismus-Burnout, aber stets gut eingeflochten in den "Flow" der Geschichte. Und keine Angst, zu keinem Zeitpunkt kam es auf mich belehrend rüber, denn im Fokus steht die ereignisreiche Handlung. Dabei gibt es zwar den roten Faden, der sich im Lotties Projekt dreht, doch auch die ganzen Nebenstorys sind interessant und vielfältig.


    FAZIT
    Der 2. Band einer Reihe, die ich schon längst in mein Herz geschlossen habe. Sie stößt so viele Gedanken beim Leser an, spricht Sachen an, die mir nie aufgefallen wären, und bietet zugleich eine wirklich unterhaltsame, teilweise ernste und witzige Geschichte, die ich sehr genoss zu lesen.

    - Definitiv volle Punktzahl! 5 von 5 Feenfaltern -


    Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar!

    © Anna Salvatore's Bücherreich

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sarunas avatar
    Sarunavor einem Monat
    Kurzmeinung: Fazit: sensibilisierend aber manchmal etwas too much
    Fazit: sensibilisierend aber manchmal etwas too much

    Persönliche Meinung
    Band eins der Spinster Girls hat mir so gut gefallen, dass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe. Ich ahnte allerdings schon, dass dieser feministischer ausfallen würde als „Was ist schon normal?“ Und definitiv ja! Buch zwei ist extremst feministisch. Ich hatte teilweise schon echt Mühe, weil es mir einfach too much war. Ich möchte beim lesen nicht belehrt werden, darum gefiel mir das erste Buch so, weil es nicht nur darum ging. Aber „Was ist schon typisch Mädchen“ fokussiert wirklich nur auf Feminismus und Sexismus.
     
    Lottie ist keine sympathische Protagonistin, zumindest für mich nicht. Sie ist laut und anstrengend und anfangs wollte ich echt mehrfach abbrechen, weil ich einfach nur denken konnte: chill doch mal!
     
    «Ich konnte es nicht glauben.
    Das war meine Erklärung. Und mein Witz
    Und Mike gab ihn schamlos als seinen aus.
    Und was noch schlimmer war: Alle hörten ihm zu.
    Weil Mike es gesagt hatte.
    Nicht ich…
    Mike.
    Und der einzige ersichtliche Grund, weshalb der Spruch jetzt besser sein sollte als vorhin aus meinem Mund, bestand darin… dass Mike ein Kerl war»
     
    Aber gut habe ich nicht abgebrochen, denn das Buch wurde wirklich noch gut. Nicht sagenhaft, nicht überwältigend, aber auf jeden Fall augenöffnen und sensibilisierend gegenüber dem Thema.
     
    Ich hätte mir einfach wirklich gewünscht, dass Lottie nicht so anstrengend wäre und ich eine tiefere Verbindung mit ihr aufbauen könnte. Weniger wäre auch okay gewesen, aber Holly Bourne hat hier alles gegeben. Und das ist auch gut so, denn sie hat ja recht. Nur kam ich mir halt sehr belehrend vor beim lesen und dabei möchte ich ja eigentlich einfach nur unterhalten werden.
     
    «Und dann tat ich das Einzige, was mir übrig blieb.
    Ich zog mein Telefon wieder heraus, warf den Videomodus an und erzählte der Linse alles, was den Tag über passiert war. Denn wenn ich nicht weitermachte mit dieser verdammten Aktion, wofür dann das Ganze?»
     
    Trotz meiner gespaltenen Meinung finde ich das Buch gut, empfehle es unbedingt weiter und hoffe, dass ganz viele es lesen werden.
     
    Fazit: sensibilisierend aber manchmal etwas too much

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    _mystery-007-ly_s avatar
    _mystery-007-ly_vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Ein lustiges Buch, weches einen inspiriert auf Ungleichheiten aufgrund eines Geschlechtes (die einem öfters nicht auffallen) hinzuweisen. 👍
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks