Holly Goldberg Sloan

 4.2 Sterne bei 486 Bewertungen
Autorenbild von Holly Goldberg Sloan (© Gary Rosen)

Lebenslauf von Holly Goldberg Sloan

Girl on the Move: Holly Goldberg Sloan wurde 1958 im Bundesstaat Michigan geboren, verbrachte ihre Kindheit in Kalifornien, den Niederlanden, Istanbul, Washington D.C. und Oregon. Sie hat am Wellesley College in Massachusetts und am Dartmouth College in New Hampshire studiert.

Anschließend arbeitete sie bei einer Werbeagentur in New York und zog im Alter von 24 Jahren nach Los Angeles, nachdem sie ihr erstes Drehbuch an Paramount Pictures verkauft hatte. Als Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin wirkte Sloan beispielsweise in den Filmen „Made in America“ (1992), „Angels in the Outfield“ (1994), „The Big Green“ (1995) und „The Crocodile Hunter: Collision Course“ (2002) mit.

Ihren Debütroman „I'll Be There" veröffentlichte sie 2011. Ein Jahr später erschien er unter dem Titel „Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls" in Deutschland. Die Fortsetzung „Sam & Emily - Bis zum Ende des Sommers" folgte 2015.

Auch beispielsweise ihr Roman „Glück ist eine Gleichung mit 7“ von 2017 kam bei ihren Lesern sehr gut an. 2019 erschien zudem der Roman „An Nachteule von Sternhai“, den sie gemeinsam mit der erfolgreichen Schriftstellerin Meg Wolitzer verfasste.

Holly Goldberg Sloan lebt mit ihrem zweiten Mann und ihren Söhnen aus erster Ehe in Santa Monica, Kalifornien.

Alle Bücher von Holly Goldberg Sloan

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Glück ist eine Gleichung mit 79783423626606

Glück ist eine Gleichung mit 7

 (159)
Erschienen am 10.11.2017
Cover des Buches An Nachteule von Sternhai9783446264328

An Nachteule von Sternhai

 (126)
Erschienen am 22.07.2019
Cover des Buches Sam & Emily - Bis zum Ende des Sommers9783401600956

Sam & Emily - Bis zum Ende des Sommers

 (23)
Erschienen am 08.04.2015
Cover des Buches Short9783446260474

Short

 (8)
Erschienen am 20.08.2018
Cover des Buches Short9783423627238

Short

 (0)
Erschienen am 24.01.2020
Cover des Buches Glück ist eine Gleichung mit 79783867427753

Glück ist eine Gleichung mit 7

 (11)
Erschienen am 30.07.2015
Cover des Buches An Nachteule von Sternhai9783965391741

An Nachteule von Sternhai

 (10)
Erschienen am 17.07.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Holly Goldberg Sloan

Neu

Rezension zu "An Nachteule von Sternhai" von Holly Goldberg Sloan

Hach, sind die süß!
JuliesBookhismusvor 3 Monaten

Als ich das Buch entdecke, war ich erst skeptisch, ob das mit den Emails und dem Lesen damit gut geht. Ich wurde tatsächlich sehr positiv überrascht und finde, es sollte viel mehr solcher Bücher geben.

Bett(y) und Avery sind 2 super süße 12-jährige, die beide nicht nur auf 2 verschiedenen Seiten wohnen, sondern auch noch völlig unterschiedlich sind. Bett ist die unerschrockene Abenteurerin und Avery die schüchterne Angsthäsin. Doch ein Zufall macht sie erst zu Verbündeten, dann zu besten Freunden und sogar zu Schwestern (im Geiste). 

Alles beginnt mit der Liebe ihrer Väter und deren Plan, dass sie die Mädchen näherkommen und im gleichen Ferienlager Zeit verbringen. Davon sind die beiden allerdings überhaupt nicht begeistert und schmieden einen Plan, um getrennte Familien zu bleiben. Doch da haben sie nicht mit dem Schicksal gerechnet, das das auch noch mitreden will…

Ein großes Abenteuer wartet hier auf unsere 12-jährigen Ichs, jedenfalls war meines total begeistert. Ich mag Bett tatsächlich etwas lieber als Avery, aber das liegt an diesen übermächtigen Ängsten, die das arme Ding mit sich herumschleppt. Ich hoffe, sie legt diese im Laufe der Zeit ab, denn sie ist ein tolles Mädchen und hat genauso ein großes Potential wie Bett. Wie gerne würde ich die beiden weiter verfolgen, aber das Buch war zu Ende. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "An Nachteule von Sternhai" von Holly Goldberg Sloan

Mit Icons und viel Herzenswärme erzählt
SternchenBlauvor 4 Monaten

Bücher haben immer eine visuelle Komponente. Und wenn dieses so genial benutzt wird wie in „An Nachteule von Sternhai“ frage ich mich einmal mehr, warum diese Visualität nicht viel häufiger genutzt wird. Typographie und Buchsatz üben eine Wirkung auf uns Lesende aus, auch das Cover trägt zum Bucherleben bei. Daher wundere ich mich immer wieder, warum grafische Elemente nicht viel häufiger genutzt werden. Es scheint, als würden die Bücher irgendwann dem Kindesalter entwachsen und dann ernst werden. Als könnten nicht auch Bilder ernst sein. (Im Angloamerikanischen Kontext ist das übrigens ein Bisschen anders.)

„Von Nachteule und Sternhai“ ist gerade noch ein Kinderbuch, an der Grenze zum Jugendbuch. Ab 10 kann man es sicherlich schon gut lesen, Jugendliche und Erwachsene werden aber ebenso ihre Freude daran haben. Aber wie sieht nun diese „visuelle Komponente?“

Hier liest man einen E-Mail-Roman, wobei es auch SMSen oder Briefe gibt. Während das Hörbuch (hier meine Rezi), das ich parallel gehört habe, die Schreibenden durch ihre Stimmen klar identifiziert, gelingt das auf den Seiten durch kleine Icons: Sternhai oder Nacheule stellen die beiden Hauptprotagonistinnen dar. Danach folgen die Kopfzeilen der Mails. Absätze, Großbuchstaben und Kursivtext tragen ebenfalls dazu bei, dass sich ein lebendiger Austausch ergibt, auch, wenn der nur schriftlich erfolgt. Die anderen Kommunikationsteilnehmenden werden mit kleinen Briefumschlägen (Mails) bzw. einem Papierflieger (Briefe) angezeigt.

Manchmal ergibt sich ein wahrer Email-Schlagabtausch, so entsteht ein wahrer Dialog:

„Avery: Was, findest du, sind die zwei traurigsten Wörter, die es gibt in unserer Sprache? – Bett: ‚Keine Haustiere.‘ Und DU? – Avery: ‚Träum weiter.’“

Auch das Buch ist eine Gemeinschaftsarbeit, die beiden Autorinnen trennen wie ihre beiden Protagonistinnen dreitausend Meilen. Als Bonus gibt es am Buchende ein kleines Interview mit den beiden.

Dieser Teil entspricht zu Teilen meiner Rezi zum Hörbuch:

Briefromane sind eigentlich wirklich nicht mein liebstes Genre. Die Form hat für mich meist etwas manieriertes, wenn, ähnlich in einer Oper, die Menschen in größer Not und/oder Eile noch zu Feder und Tinte greifen, um von den Ereignissen berichten. Umso erfrischender fand ich allerdings diese zauberhafte Geschichte „An Nachteule von Sternhai“ über Freundschaft und Familie, die in erster Linie über Emails sowie einige weitere schriftliche Kommunikationsformen erzählt wird.

Auch, wenn sich Nachteule (Avery) und Sternhai (Bett) zunächst nicht leiden können, die beiden Autorinnen haben mich in meine Mädchenzeit zurückkatapultiert, wo ich mich stundenlang mit meinen Freundinnen per Brief, Postkarte und Telefon ausgetauscht habe (Emails und SMS gab es damals noch nicht). Und darin werden sich auch heutige Kinder und Jugendliche sicherlich gut wiederfinden, denn Goldberg Sloan und Wolitzer treffen diesen Ton der Nähe und Verbundenheit so grandios. Klug, vielleicht manchmal altklug, mit Selbstbewusstsein und Ängsten, Freunde und Traurigkeit sind mir die beiden Mädchen schnell ans Herz gewachsen. 

Und dann erzählt die Geschichte einen Bogen, dass Familie so viel mehr ist als Abstammung. Da beide Mädchen schwule Väter haben, der eine schwarz, der andere weiß und jüdisch, wird  nebenbei auch ganz viel über Diversity erzählt. Besonders gefreut hat mich, wie leichtfüssig hier Heteronormativität durchbrochen wird.

Die beiden Mädchen sind so von allem möglichen begeistert und bietet dort dann auch mit jenem erstaunlichen Inselwissen auf, das Kinder und Jungendliche sich so aneignen können. Da kommen dann so wundervolle Sätze heraus wie dieser hier:

„Das Palindrom hat keine Kinder.“

Nach dem ersten Drittel gab es für mich einen kleinen Durchhängen und beim Plot ist mir die Konstruktion dahinter schon einige Male deutlich aufgefallen. Aber das liegt wohl auch an der Brief-/Emailform, bei der ging mir das allerdings immer so. Daher schwankte ich zwischen 4 und 5 Sternen, aber letztendlich gefiel mir der Diversity-Aspekt und die Warmherzigkeit so gut, dass ich die 4,5 Sterne aufrunde. 

Fazit:

Warmherzig bleibt man hier ganz nah an den beiden Protagonistinnen. Nachteulen und Sternhaie werden sich hier wiederfinden. Die Geschichte empfehle ich sehr gerne weiter und runde die 4,5 Sterne auf 5 auf.

Kommentare: 16
53
Teilen

Rezension zu "An Nachteule von Sternhai" von Holly Goldberg Sloan

Mit einem „Wusch“ fliegen die Emails nur so davon…
SternchenBlauvor 4 Monaten

Briefromane sind eigentlich wirklich nicht mein liebstes Genre. Die Form hat für mich meist etwas manieriertes, wenn, ähnlich in einer Oper, die Menschen in größer Not und/oder Eile noch zu Feder und Tinte greifen, um von den Ereignissen berichten. Umso erfrischender fand ich allerdings diese zauberhafte Geschichte „An Nachteule von Sternhai“ über Freundschaft und Familie, die in erster Linie über Emails sowie einige weitere schriftliche Kommunikationsformen erzählt wird.

Buch und Hörbuch habe ich hier mal wieder parallel gelesen und gehört. Und beide Funktionen ganz wundervoll (falls sich das jemand beim Hörbuch fragen sollten) und haben jeweils ihren ganz eigenen Reiz. (Meine Rezi zum Buch findet sich hier!)

Das Hörbuch ist durch die unterschiedlichen Sprechenden fast schon ein Hörspiel, die rund 20 Stimmen sind grandios orchestriert, so dass ich zu jeder Stimme gleich den Charakter ganz plastisch vor Augen hatte. Die beiden Hauptsprecherinnen sind Julia Nachtmann und Birte Schnöink lesen Bett und Avery und so ist man immer ganz nah bei ihnen. Und das charakteristische „Wusch“-Geräusch der ausgehenden Emails liefert dazu einen tollen Kontrapunkt. Bei mir entstand ein echtes Kopfkino!

Auch, wenn sich Nachteule (Avery) und Sternhai (Bett) zunächst nicht leiden können, die beiden Autorinnen haben mich in meine Mädchenzeit zurückkatapultiert, wo ich mich stundenlang mit meinen Freundinnen per Brief, Postkarte und Telefon ausgetauscht habe (Emails und SMS gab es damals noch nicht). Und darin werden sich auch heutige Kinder und Jugendliche sicherlich gut wiederfinden, denn Goldberg Sloan und Wolitzer treffen diesen Ton der Nähe und Verbundenheit so grandios. Klug, vielleicht manchmal altklug, mit Selbstbewusstsein und Ängsten, Freunde und Traurigkeit sind mir die beiden Mädchen schnell ans Herz gewachsen. 

Und dann erzählt die Geschichte einen Bogen, dass Familie so viel mehr ist als Abstammung. Da beide Mädchen schwule Väter haben, der eine schwarz, der andere weiß und jüdisch, wird  nebenbei auch ganz viel über Diversity erzählt. Besonders gefreut hat mich, wie leichtfüssig hier Heteronormativität durchbrochen wird.

Die beiden Mädchen sind so von allem möglichen begeistert und bietet dort dann auch mit jenem erstaunlichen Inselwissen auf, das Kinder und Jungendliche sich so aneignen können. Da kommen dann so wundervolle Sätze heraus wie dieser hier:

„Das Palindrom hat keine Kinder.“

Nach dem ersten Drittel gab es für mich einen kleinen Durchhängen und beim Plot ist mir die Konstruktion dahinter schon einige Male deutlich aufgefallen. Aber das liegt wohl auch an der Brief-/Emailform, bei der ging mir das allerdings immer so. Daher schwankte ich zwischen 4 und 5 Sternen, aber letztendlich gefiel mir der Diversity-Aspekt und die Warmherzigkeit so gut, dass ich die 4,5 Sterne aufrunde. 

Fazit:

Warmherzig bleibt man hier ganz warmherzig an den beiden Protagonistinnen. Nachteulen und Sternhaie werden sich hier wiederfinden. Die Geschichte empfehle ich sehr gerne weiter und runde die 4,5 Sterne auf 5 auf.

Kommentare: 5
35
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches An Nachteule von Sternhaiundefined
»Was mein Herz zum Klingen bringt, ist eine Freundin wie du«    
Nachteule an SternhaiAchtung Suchtpotenzial, liebe LovelyBooks Leserinnen und Leser! Der hinreißenden Freundschaftsgeschichte zwischen Bett und Avery – auch Sternhai und Nachteule genannt – verfällt man mit ganzem Herzen ab der ersten Seite. Und das Besondere an der Geschichte: Das ganze Buch ist komplett in Mail-Form geschrieben. Seid ihr neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt: Wir verlosen 20 Exemplare von "An Nachteule von Sternhai" und freuen uns auf eine gemeinsame Leserunde mit euch!     

Nachteule an SternhaiMehr zum Buch: 
"Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem." So beginnt die Geschichte von Bett und Avery, deren alleinerziehende Väter die verrückte, romantische Idee haben, dass sie eine Familie werden könnten. Nicht mit Bett und Avery! Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren E-Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Nach und nach vertrauen sich Nachteule und Sternhai – wie sich Avery und Bett mittlerweile nach ihren Lieblingstieren nennen – ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen.


Wollt ihr herausfinden, wie die beiden Mädchen Freundinnen werden und wie der Plan ihrer Väter ausgeht? Wenn ihr an der gemeinsamen Leserunde teilnehmen wollt und euch die Chance auf eines von 20 Exemplaren von "An Nachteule von Sternhai" sichern wollt, beantwortet uns einfach bis zum 25.07.2019 folgende Frage: 

Wenn du ein Tier sein könnten, egal welches, welches Tier wäre das?


Fotos: © Carl Hanser Verlag
628 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Glück ist eine Gleichung mit 7undefined

Manchmal muss man gegen den Strom schwimmen um anzukommen

Manche Bücher haben einfach das gewisse Etwas, das uns Leser mitten im Herzen erreicht und so schnell nicht mehr los lässt. Bei "Glück ist eine Gleichung mit 7" von Holly Goldberg Sloan ist es die außergewöhnliche Protagonistin Willow, die mit ihrem Charme und ihrer ganz eigenen Denkweise die Welt um sich herum verzaubert und ein kleines Stückchen besser macht. Gemeinsam mit dem Hanser Verlag laden wir euch ein, Willow und ihre Geschichte in unserer Leserunde kennenzulernen!

Mehr zum Buch:

Willow ist ein Energiebündel, denkt immer positiv und interessiert sich für fast alles: Sie studiert das Verhalten von Fledermäusen, züchtet Zitrusfrüchte im Garten und begeistert sich für die Schönheit der Zahl 7. Ihr größter Wunsch ist es, gleichaltrige Freunde zu finden. Dafür lernt sie sogar Vietnamesisch. Doch dann verunglücken ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall. Es ist wie ein Wunder, wie Willow mit ihrer Art zu denken – ihrer Hochbegabung – und ihrem ungebrochenen Charme ihre Welt zusammenhält. Dabei verändert sie das Leben aller, die sie trifft, und jeder Einzelne entdeckt, welche Kräfte in ihm stecken.


Hier könnt ihr reinlesen!

Mehr zur Autorin:

Die Filmregisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Schriftstellerin Holly Goldberg Sloan wurde in den USA geboren und verbrachte ihre Kindheit in Kalifornien, den Niederlanden, Istanbul, Washington D.C. und Oregon. Nach ihrem Studium am Wellesley College in Massachusetts, verkaufte sie mit 24 ihr erstes Film-Skript und schrieb und produzierte zahlreiche Filme u.a. auch für Disney. Ihr Roman „Glück ist eine Gleichung mit 7“ steht in den USA seit Erscheinen auf der Bestsellerliste.

Wir vergeben gemeinsam mit dem Hanser Verlag 50 Exemplare von Holly Goldberg Sloans Roman "Glück ist eine Gleichung mit 7! 15 der Exemplare sind dabei exklusiv für Blogger reserviert!

Möchtet ihr bei der Leserunde zu diesem außergewöhnlichen Buch dabei sein? Dann bewerbt euch einfach über den blauen "Bewerben"-Button oben und beantwortet dabei folgende Frage:

Wer ist eure persönliche Willow - die Person, die euer Leben verändert hat und es ein Stückchen besser macht? Warum genau diese Person?

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
880 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Holly Goldberg Sloan wurde am 07. August 1958 in Ann Arbor (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Holly Goldberg Sloan im Netz:

Community-Statistik

in 786 Bibliotheken

auf 187 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks