Holly Goldberg Sloan Glück ist eine Gleichung mit 7

(132)

Lovelybooks Bewertung

  • 98 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 4 Leser
  • 64 Rezensionen
(65)
(41)
(18)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Glück ist eine Gleichung mit 7“ von Holly Goldberg Sloan

Willow ist ein Energiebündel, denkt immer positiv und interessiert sich für alles: Sie studiert das Verhalten von Fledermäusen, züchtet Zitrusfrüchte im Garten und begeistert sich für die Schönheit der Zahl 7. Ihr größter Wunsch ist es, gleichaltrige Freunde zu finden. Dafür lernt sie sogar Vietnamesisch. Doch dann verunglücken ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall. Es ist wie ein Wunder, wie Willow mit ihrer Art zu denken – ihrer Hochbegabung – und ihrem ungebrochenen Charme ihre Welt zusammenhält. Dabei verändert sie das Leben aller, die sie trifft, und jeder Einzelne entdeckt, welche Kräfte in ihm stecken.

Mit viel Liebe zum Detail und einer treffenden Botschaft erzählt! Willow Chance ist ein großartiges, starkes Mädchen!

— bookexperiences
bookexperiences

Die Geschichte ist schön geschrieben, man kann Willow und die anderen Protagonisten sehr ins Herz schließen, aber das Ende ist unrealistisch

— buecher-bea
buecher-bea

eins der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Herzerwärmend & zu Tränen rührend. Kein Buch jemals Leben & Familie so sehr gefeiert.

— Sternenguckerin
Sternenguckerin

Ein sehr Spezielles Buch das auf seine ganz andere Art und Weise Punkten kann, wenn man sich darauf einlässt

— kikimoon
kikimoon

Süße Geschichte allerdings etwas langatmig an manchen stellen!

— Thesulu
Thesulu

Ich fand es süß, aber langweilig 😁😅

— buecherhipster
buecherhipster

Ein wunderbares Buch - absolut gefühlvoll mit einer herzerwärmenden Protagonistin und einer wunderbar lebensbejahenden Geschichte.

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Leider fand ich es ein bisschen zu langweilig. Aber ich fand es trotzdem schön.

— Bookeater17
Bookeater17

Sehr bewegend mit einer bewundernswerten Protagonistin

— umivankebookie
umivankebookie

Eine wirklich schöne Geschichte mit einer außergewöhnlichen Protagonisten.

— sweeeeeeet
sweeeeeeet

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Spannender Jugendthriller mit interessanten Schauplätzen und überraschenden Wendungen!

-nicole-

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Coole Ideen, aber auf Dauer war es ganz schön eintönig, über all die Problemchen der Reichen und Schönen zu lesen.

Archer

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Nicht nur optisch eine Schönheit, auch innerlich absolut toll

SillyT

The Hate U Give

hatte einen schweren start und ein atemloses Ende

Beasbooks

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine besondere Protagonistin

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Primrose24

    Primrose24

    20. August 2017 um 21:05

    Die zwölfjährige Willow ist etwas Besonderes, ein Genie um genau zu sein. Sie liebt Pflanzen, Hautkrankheiten und die Zahl 7. Doch als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen, verändert sich Willows Welt von Grund auf. Sie zieht zur Familie ihrer einzigen Freundin Mai, die sie eigentlich kaum kennt und lebt zusammen mit ihnen in einer winzigen Garage bevor sie an eine Adoptivfamilie weitervermittelt werden soll. Eigentlich als Übergangslösung gedacht, nimmt dieses Arrangement jedoch ungeahnte Ausmaße an, denn Willow ist einzigartig und verändert jedes Leben, das sie berührt auf ihre eigene besondere Weise.Willow ist eine wirklich wundervolle Protagonistin, ihre Art die Welt zu sehen ist einzigartig. Trotz ihres Pragmatismus, ist sie überraschend einfühlsam und liebenswert. Ein junges Mädchen mit einem starken Charakter und einem mitfühlenden Herzen, das das Leben auf eine ganz andere Weise sieht als ihre Mitmenschen und sie tief berührt. Das Buch thematisiert emotional, aber nicht übertrieben bildlich, den Umgang eines Menschen mit Verlust und einem Neubeginn. Auch die Nebencharaktere habe ich in mein Herz geschlossen, ob es nun der chaotische Dell ist oder der schweigsame Quang-Ha. Trotz des sehr ernsten Themas ist das Buch zeitweise überraschend witzig verfasst und ließ mich ein ums andere Mal schmunzeln. Willow ist genau wie ihre Geschichte etwas Besonderes. Ich kann das Buch nur wärmstens denjenigen empfehlen, die nicht die üblichen langweiligen Protagonisten mögen, sondern jemand einzigartigeren kennen lernen wollen. Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine Gleichung mit wahnsinnig vielen Gegebenheiten

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    buecher-bea

    buecher-bea

    12. August 2017 um 13:27

    Willow ist adoptiert, was jeder sehen kann, aber glücklich mit ihren Eltern, "die so wenig Pigmente haben, dass sie fast schon blau sind." Willow (12) ist ein sehr begabtes Mädchen. Aber weil sie auch die Begabung hat, sich an Gegebenheiten anzupassen, glaubt man an ihrer neuen Schule, dass sie beim Test geschummelt hat.Sie kommt zum Sozialberater des Schulbezirks, ein gelangweilter Mann, der sich selbst aufgegeben hat.Dort trifft sie auf Mai und ihren Bruder Quang-Ha. Sofort wittert Willow die Chance, sich endlich mit Gleichaltrigen befreunden zu können und lernt extra für Mai vietnamesisch.Doch an einem schönen Nachmittag bricht Willows Welt zusammen: Ihre Eltern sterben beide bei einem Autounfall, weil sie mit ihren Gedanken nur bei dem Tumor in der Brust von Willows Mutter waren.Mai nimmt Willow mit nach Hause zu ihrer Mutter, die ein kleines Nagelstudio besitzt und überredet sie, dass Willow erstmal bei ihnen bleibt. Weil aber Mais Familie in einer Garage hinter dem Nagelstudio haust, überreden sie den Sozialberater der Schule,  "vorrübergehend" sein Appartment zu räumen, damit das Jugendamt vorbeischauen kann.Willow hat große Schwierigkeiten, nach dem Schock wieder Fuß in der Wirklichkeit zu fassen. Aber nach und nach, mit Hilfe der vietnamesisch-afroamerikanisch-mexikanischen Familie von Mai, dem Sozialberater und vielen anderen kann sie sich mit joggen und gärtnern aus dem tiefen Loch holen.Zuviel ist zuviel. Die Geschichte ist schön geschrieben, man kann Willow und die anderen Protagonisten sehr ins Herz schließen, aber das Ende ist unfassbar kitschig und sehr unrealistisch.Auch scheinen die Zutaten für den Roman nicht fein ausgewählt, sondern von allem ein bißchen reingetan. (Rezension vom 01.08.2015)

    Mehr
  • Ganz okay

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Bookeater17

    Bookeater17

    17. January 2017 um 16:24

    Ein sehr bewegendes Buch. Es ist traurig und gleichzeitig schön . Die gefühle sind gut beschrieben.

  • Eins meiner Jahreshighlights

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    01. January 2017 um 15:17

    Das Cover Das Cover ist etwas Besonderes und Ungewöhnliches und genau deswegen finde ich auch, passt es so hervorragend zum Buch. Denn auch Willows Geschichte ist etwas Besonderes und Ungewöhnliches.   Kurze Inhaltsbeschreibung Willow Chance ist ein besonderes Mädchen, das mit ihren 12 Jahren einen außergewöhnlichen Blick auf die Menschen, das Leben und allgemein die Welt um sie herum hat. Mit ihrer Art und Sicht auf die Dinge verändert sie das Leben der Menschen, dessen Weg sie kreuzt nachhaltig. Und diese Menschen verändern ihr Leben. Und mehr kann und werde ich nicht zum Inhalt sagen. Ja, es ist etwas kryptisch ausgedrückt und sagt euch nicht im Ansatz wie wundervoll und toll dieses Buch ist. Aber ihr müsst mir das einfach glauben. Diese Geschichte wartet darauf, von euch gelesen und geliebt zu werden und jedes Wort zum Inhalt wäre ein Wort zu viel. Lest es einfach!!! Unbedingt, am besten Sofort!   Schreibstil und Storyverlauf Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß an dieser Stelle bereits, was ich sagen werde. Holly Goldberg Sloan hat sich mit ihrem Duett „Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls“ und „Bis zum Ende des Sommers“ in mein Leserherz geschlichen und ist dort nicht mehr wegzudenken. Sie schreibt unglaublich anders. Ihre Geschichten sind anders. Ihre Figuren sind anders. Sie leben, man glaubt sie klettern jeden Moment aus dem Buch. Und obwohl die Geschichten so alltäglich scheinen, wirken sie jedes Mal eine Magie, die mich in die Seiten zieht und nicht mehr loslässt. Sie sind so unglaublich berührend. Auch bei Willows Geschichte musste ich wieder weinen. Allerdings nicht, weil es weh tat oder schlimm war. Ich habe geweint vor Glück und das gelingt nun wirklich nicht vielen Büchern.   Die Charaktere und ihre Entwicklung Das Buch ist aus der Sicht vieler Figuren geschrieben, wie man es von der Autorin aus den anderen Büchern schon kennt. Obwohl es viele Menschen sind, die man so näher kennenlernt, hatte ich weder das Gefühl, den Überblick zu verlieren, noch das die Figuren mir nicht nahe kommen. Im Gegenteil jede Figur, sei es Willow selbst oder die Menschen um sie herum hatten Gesichter, besaßen Gedanken, Macken und Eigenschaften, die ich lebendig und echt fand und die es mir sehr leicht gemacht haben, der Geschichte zu folgen und ihr folgen zu wollen.   Fazit Es passieren in diesem wundervollen Buch so viele kleine Dinge, die man schnell überliest, weshalb man sich für das Buch Zeit nehmen sollte. Ich habe gelacht, ich habe geschmunzelt, ich war ergriffen, erschrocken, beeindruckt, amüsiert und habe geweint weil es traurig war, und geweint weil es schön war. Es ist ein Buch, das glücklich macht und deswegen muss das Buch auch gelesen werden. Am besten sieben Mal. Absolute Empfehlung und sicher eines meiner Highlights im Jahr 2016 – weiß ich schon jetzt!!!

    Mehr
  • Überwältigend

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    umivankebookie

    umivankebookie

    11. November 2016 um 11:52

    Dieses Buch hat meine Aufmerksamkeit durch Lisas (von Buchmagie) Video erregt, so dass ich es mir auch gekauft habe, nachdem ich in der Buchhandlung ein bisschen rein gelesen habe. Auch das Cover fand ich sehr süß gestaltet, sowohl farblich, als auch bildlich: Mit den grünen Fischen, die in eine und dem einzig roten Fisch, das in die entgegengesetzte Richtung schwimmt, hatte das Buch mich sehr bald in seinen Bann gezogen. Der lockere Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die Schreibweise aus der Sicht der kleinen Willow Chance ist sehr entwaffnend, authentisch und rein. Holly Goldberg Sloan zeigt uns, wie wunderschön die unschuldigen Gedanken und Vorgehensweisen eines Kindes sein können, die den Leser atem- und sprachlos zurücklassen. Manche Ausdrücke, die Willow verwendet hat, haben mir das Gefühl gegeben, ich sei selbst noch ein Kind, weil sie für ihre 12 Jahre so reife und tiefsinnige Ansichten teilt. Einfach nur wow! Zum Inhalt ist zu sagen, dass aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben wird, jedoch logischerweise Willows Perspektive der Dinge überwiegt, da es ihre Geschichte ist. Die anderen Personen sind jene, denen sie auf ihrem Weg nach dem Unfall ihrer Adoptiveltern begegnet und die sie begleiten. Wie ich bereits bei vorangehenden Rezensionen erwähnte, verwirrt es mich meistens, wenn die Erzählperspektiven sich ständig verändern. Aber in diesem Werk sind die Übergänge beim Wechsel fließend, so dass der Leser dem Geschehen problemlos folgen kann. Fazit Das Buch bekommt von mir die beste, liebevollste, und schönste Bewertung, die ich vergeben kann. Ich habe die kleine, kluge Willow so lieb gewonnen und wollte sie selber mehrmals in die Arme schließen und ihr sagen, wie stolz sie auf sich sein kann. Sie ist eine wundervolle Protagonistin, ich sah wirklich eine kleine Sheldon-Version (Big Bang Theory) vor meinem inneren Auge stehen, mit deren Geschichte uns die Autorin bekannt macht und uns im tiefsten Inneren berührt. Selbst jetzt fällt es mir schwer, meine Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen, weil ich von diesem Buch so überwältigt bin. Ich habe Rotz und Wasser geheult, als ich das letzte Viertel des Buches erreicht und schließlich zu Ende gelesen habe. So ein wunderschönes Werk, dass uns die Hoffnung in die Menschlichkeit, an der ich immer öfter zu zweifeln beginne, zurückgibt. Ein absolutes MUSS für alle, das Buch ist ein Traum, lest es unbedingt!!

    Mehr
  • Wundervolles Buch über die Fähigkeit, in jedem Menschen das "mehr" zu sehen

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Aleshanee

    Aleshanee

    24. August 2016 um 08:32

    "Das Leben, wird mir jetzt klar, ist ein einziger langer Weg durch ein Minenfeld und du weißt nie, nach welchem Schritt alles um dich herum in die Luft fliegt." S. 137Auf das Buch bin ich durch eine Rezension aufmerksam geworden. Solche Bücher sind ja eigentlich nicht so meins, aber sie hat mich so dermaßen neugierig gemacht, das ich mir das Buch relativ schnell auch geschnappt hab :DAllerdings weiß ich echt nicht genau, wo ich anfangen soll, denn es ist wirklich ungewöhnlich: vom Schreibstil her, von den Protagonisten und überhaupt beinhaltet es so viel, das man sehr schwer in Worte fassen kann.Willow ist 12, als ihre Welt auseinanderbricht. Ihre Adoptiveltern sterben beide bei einem Autounfall und so steht sie von heute auf morgen völlig alleine da. Es gibt keine Verwandten und sie hat auch keine Freunde, denn Willow ist kein "normales" Mädchen. Aber was ist schon normal? Darauf komme ich gleich nochmal zurück, denn ich möchte euch Willow zunächst mal vorstellen ...Sie ist hochbegabt und dadurch schon von vornherein ein Außenseiter, denn sie hat eine völlig andere Art, an Dinge, Menschen und Gefühle heranzugehen. Sie liebt Pflanzen über alles und züchtet hinter dem Haus ihrer Eltern einen großen Garten, den sie mit Hingabe und präzisen Studien pflegt. Außerdem beobachtet sie gerne Menschen und analysiert ihre Krankheitsgeschichten und hat einen intensiven Hang zur Zahl 7. Diese Zahl scheint auf besondere Weise ihr Leben zu bestimmen und ist eine Konstante, die ihr immer wieder Halt gibt. Für die meisten Menschen ist es schwer, sie zu verstehen und ihre Gedanken nachzuvollziehen und Willow selbst hat einen ganz eigenen Stil, andere zu analysieren. Sie ist dabei sehr rational, ja fast gefühllos und dabei trotzdem empathisch; klingt komisch? Ja, das scheint so, aber wie das Cover schon zeigt ist sie eben eine, die gegen den Strom schwimmt.Doch warum haben wir eigentlich dieses Schubladendenken? Warum muss jeder "normal" sein und alle, die gegen das allgemeine Bild sprechen, sind "unnormal"? Wir sind es schon so gewohnt, jeden Menschen in eine Schublade zu packen, dass wir aus diesem typsischen Muster schwer ausbrechen können.Genauso geht es auch- Dr. Dell Duke, ein auf den ersten Blick gescheiterter und auch unsympathischer Kerl Mitte 30, der als Schulpsychologe arbeitet und hier mit Willow in Berührung kommtGanz anders Willows erste richtige Freundin- Mai, die sich sehr für sie einsetzt und die trotz vieler eigener Probleme alles in Angriff nimmt und sich durch nichts und niemanden einschüchtern lässtDie Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Willow erzählt, im Wechsel mit allen anderen Figuren, die immer wieder mal zu Wort kommen. Neben Dell und Mai sind das- Quang-ha, das ist Mais Bruder, der mit seinen 15 Jahren mitten in der Pupertät steckt und das "Sorgenkind", der immer wieder über die Strenge schlägt- Pattie, die Mutter von Mai und Quang-ha, die als Alleinerziehende und Besitzerin eines Nagel-Studios eigentlich schon genug um die Ohren hätte- und Jairo, ein Taxi Fahrer, der sehr unverhofft mitten in die Geschehnisse hineingezogen wirdSie alle begleiten Willow in einer Zeit, in der sie jegliche Orientierung verliert. Während sie versucht, sich irgendwie mit den schrecklichen Ereignissen auseinanderzusetzen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, beeinflusst sie jeden, der mit ihr irgendwie zu tun bekommt. Durch ihre beeindruckende Art, ja einfach durch ihre Anwesenheit, aber auch durch ihr soziopathisches Engagement berührt und weckt sie in allen anderen eine Seite, die aus ihnen etwas gutes hervorbringen lässt. Der Schreibstil ist teilweise sehr bündig mit vielen Absätzen und kurzen prägnanten Sätzen, beinhaltet aber auch viel Philosophie und Metaphorik, die einen innehalten und nachdenken lässt. Voll von vielen bedeutsamen Kleinigkeiten zeigt die Geschichte einen Einblick in "echte" Menschen wie sie wirklich sind. Voller Schwächen und Stärken, die alles beinhalten, was das Leben zu bieten hat und wie wichtig Freundschaft, Familie und das Gefühl der Zusammengehörigkeit ist."Denn meiner Meinung nach ist es keine sonderlich gute Idee, Menschen festzulegen. Wir sind alle bunt gemixte genetische Eintöpfe. Jeder Mensch besteht aus jeder Menge Zutaten, die ihn zu etwas machen, das einzigartig ist." S. 20FazitEin sehr eindrucksvolles Buch, das noch lange nachhallen wird. Es erzählt von Menschen, die alle mit ihrer Individualität zu kämpfen haben in einer Gesellschaft die davon lebt, sich allem anpassen zu müssen. Dabei ist doch gerade das Außergewöhnliche das, was uns fasziniert!Da im Buch sehr viel latente Psychologie eine Rolle spielt und die Protagonistin Willow doch recht kompliziert und in Fachausdrücken denkt, halte ich das Lesealter ab 12 fast noch ein bisschen verfrüht, um das alles verstehen zu können.© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • die magische Zahl 7

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Lesemaus42

    Lesemaus42

    11. May 2016 um 20:02

    Willow Chance ist ein aufgewecktes 12-jähriges Mädchen, das durch ihre Hochbegabung von ihren Altersgenossen ausgeschlossen wird,  Zuflucht findet sie in wissenschaftlichen Büchern oder ihrem Garten. Von einer Minute zur nächsten jedoch, verliert sie durch einen schrecklichen Autounfall ihre Eltern und ist vollkommen allein. Nun soll sie in einem Heim für verwahrloste Kinder unterkommen, bis eine geeignete Familie gefunden ist. Doch Pattie Ngyuen, deren Kinder den gleichen Sozialbetreuer wie Willow haben, nimmt Willow bei sich in einer engen Garage auf, in der sie leben. Alle Beteiligten wissen, dass die Situation keine Lösung ist. Vor allem als das Jugendamt seinen Besuch ankündigt, sieht die Familie schwarz. Kurzerhand holen sie den Sozialbetreuer ins Boot und wohnen fortan gemeinsam in dessen Wohnung. Alle arangieren sich mehr oder weniger mit der Situation und wachsen auf ihre Art zusammen.Zunächst hat mich der Schreibstil etwas irritiert, weil es doch eher ungewöhnlich war. Die Geschichte über Willow hatte jedoch in meinen Augen alles, was ein toller Roman braucht - Tragik, Anmerkungen zum Nachdenken, einen ganz eigenen Humor. Auch wenn der Roman zu der Jugendliteratur zählt, kann ich ihn nur empfehlen. Es ist schon faszinierend, wie ein Mädchen die Welt mit ihren Ansichten und Handlungen ein kleines Stück besser machen kann.

    Mehr
  • Glück ist eine Gleichung mit 7

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    marjana_

    marjana_

    09. May 2016 um 10:22

    Meine Meinung: Das Cover ist ein echter Hingucker und etwas besonderes. Das gegen den Strom schwimmen passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Genauso „anders“ wie das Cover, war auch der Schreibstil. Ich habe gebraucht um in das Buch und die Geschichte hineinzufinden und obwohl die Kapitel relativ kurz waren, bin ich nur langsam voran gekommen. Es geht hauptsächlich um das zwölfjährige Mädchen Willow. Ihre Interessen liegen ihrem Alter weit vorraus, so interessiert sie sich für Krankheiten und die Natur. Mir war Willow zwar symphatisch, aber ich habe mir schwer getan einen Zugang zu ihr zu finden. Ihr Schicksal hat mich nicht so mitgenommen, wie das bei manchen anderen Geschichten der Fall ist. Trotzdem habe ich sie als sehr bewundernswert wahrgenommen und man kann sich einiges von ihr abschauen.  Sie verändert das Leben ihrer Mitmenschen, gerade weil sie nicht wie jedes andere Mädchen ist. Ich fande es toll, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird, so konnte man beispielsweise auch in Dukes Gedanken hineinschauen. Ihre Freunde spielen auch eine wichtige Rolle, sie sind für Willow da und machen die Geschichte lebendiger. Das Ende war leider vorhersehbar, hat mich aber trotzdem mit einem glücklichen Gefühl zurück gelassen. Für mich war das entscheidenste, die Aussage des Buches. Das jeder mit seiner Einzigartigkeit etwas verändern kann und damit sich und andere glücklich macht ist eine tolle Botschaft, die einem bewusst werden sollte. Fazit: Eine schöne und zugleich traurige Geschichte mit kleinen Schwächen. Die Charaktere sind außergewöhnlich und die Aussage des Buches ist toll.

    Mehr
  • Ein Buch das berührt...

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Sleepintheuniverse

    Sleepintheuniverse

    16. December 2015 um 20:48

    Autor: Holly Goldberg-Sloan, Regisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin wohnt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Santa Monica, Kalifornien.  Davor lebte sie bereits in den Niederlanden, in Istanbul, Washington D.C. und Eugene, Oregon. Verlag:Hanser Verlag Cover: Also ich muss sagen, dass ich dieses Cover LIEBE! Die Symbolik in diesem Bild ist super, super gut getroffen und die Farben des Fisches in der Mitte stechen sofort aus der Menge der anderen Fische heraus. So wie Willow halt auch aus der Menge heraussticht. Also allein schon wegen dem schönen Titelbild ein Musthave! Inhalt: Aber nicht nur das Cover ist toll, sondern auch die Geschichte, die einem hier erzählt wird, ist herzzerreißend und wunderschön. Es geht um ein sehr schlaues 12-jähriges Mädchen namens Willow, dessen Lieblingszahl die 7 ist und das es schwer hat, sich der Gesellschaft anzupassen. Sie fasziniert sich für so ungefähr alles. Doch dann muss sie auf eine neue Schule.  Und wenn das nicht schon schlimm genug wäre, verunglücken ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall. Ihre Welt bricht zusammen und ihr ist ab dem Moment, in dem sie vom Unfall erfährt alles egal. Doch sie wäre nicht Willow, wenn sie nicht trotzdem stark bleiben und all die Menschen um sich herum verändern würde … Meine Meinung: Also: Ich bin sprachlos. Das ist eines dieser Bücher, die einen all die guten und schlechten Dinge mitfühlen lassen. Man lacht, wenn Willow lacht, und wenn sie traurig ist, kann einem schon die ein oder andere Träne über Wange kullern. Willow ist ein sehr liebenswerter Charakter und auch all die Anderen, wie Mai oder Dell, waren mir sehr sympathisch. Der Zusammenhalt, zwischen diesen Menschen zeigt, dass es auch außerhalb der Familie viele tolle Leute gibt, die einem bei Problemen zu Seite stehen. Durch dieses kleine Energiebündel lernt man außerdem, dass es nicht schlimm ist, auf seine eigene, schräge Art anders oder „seltsam“ zu sein. Man soll man selbst sein, und nicht darüber nachdenken, was andere vielleicht darüber denken. Fazit: Ich kann dieses Buch zu 100 Prozent weiterempfehlen, weil es eine wunderschöne Geschichte ist, die einen verzaubert und einen in die Welt des kleinen Mädchens hineinversetzen lässt. Außerdem: Ein großes Dankeschön dafür an den Hanser Verlag, der mir dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Absolut wundervoll

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    Lesemomente

    Lesemomente

    29. November 2015 um 18:38

    Hach! Wenn jemand auf der Suche nach einem absoluten Wohlfühlbuch ist, muss er jetzt nicht weiter suchen. Mit “Glück ist eine Gleichung mit 7” hat man es gefunden! Willow ist wirklich eine besondere Protagonistin und das liegt nicht nur an ihrer Hochbegabung, die sie teilweise etwas schräg wirken lässt, sondern vor allem an ihrer absolut liebenswerten Art. Willow weiß, dass sie hochbegabt ist. Sie weiß auch, wie sie auf gleichaltrige Mitschüler wirkt. Etwas verschroben und sonderbar – niemand, mit dem man sich gerne anfreunden möchte, obwohl Willow immer freundlich und offen auf ihre Mitmenschen zu geht. Und doch ist sie nicht bereit, sich für andere zu verstellen. Ein bewundernswerter Charakterzug. Obwohl Willow noch keine gleichaltrigen Freunde hat (an der Freundschaft mit Mai arbeitet sie gerade), ist Willow glücklich, denn sie hat ja ihren Garten und ihre Adoptiveltern, die sie bedingungslos lieben. Doch dann: Ein Autounfall, bei dem ihre Eltern beide ums Leben kommen. Willow hat niemanden mehr. Steht ganz alleine da. Ihre Welt bricht zusammen. Nun muss sich zeigen, was ihre Freundschaft mit Mai wirklich wert ist und wie stark Willow tatsächlich ist. Als Leser erfährt man ziemlich früh zu Beginn des Buches, dass Willows Eltern bei einem Autounfall sterben. Und obwohl ich noch gar nicht so viel Zeit hatte, das junge Mädchen kennenzulernen, hat mich dieser Unfall, Willows Verlust und ihre Trauer total umgehauen. Ich war mit ihr paralysiert, wollte sie trösten und sie in den Arm nehmen. Denn Willow ist eine der tollsten Charaktere, die ich seit langem kennenlernen durfte. Willows Welt muss sich aber auch nach dem Tod ihrer Eltern weiter drehen, obwohl dies zunächst undenkbar erscheint. Und im Laufe der Geschichte bekommt man mit, wie die 12jährige das Leben ihrer Mitmenschen auf den Kopf stellt, ohne dass das überhaupt ihre Absicht ist. Ja, kritische Stimmen könnten sagen, dass die Geschichte ein wenig kitschig ist und dass sich am Ende alles ein kleines bisschen zu perfekt fügt. Aber ich finde, die Welt ist oftmals traurig und hart genug. Warum gönnen wir uns nicht ein wenig Glück und wohlige Wärme beim Lesen? “Glück ist eine Gleichung mit 7” ist eines jener besonderen Bücher, das seine Leser packt und sie nicht mehr loslässt, bis sie am Ende glücklich das Buch zuklappen und sich die letzten Tränen aus den Augen wischen. 10 Sterne!

    Mehr
  • Sehr zum empfehlen...

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    DasBuchUndDasIch

    DasBuchUndDasIch

    10. November 2015 um 07:24

    Hier fehlen mir eigentlich die Worte wie ich diese Rezension beschreiben kann. Von Anfang an, seit dem Klappentext, war ich überwältigt über diese tragische Geschichte. Verloren - Augenblick - Glück ,diese Aneinanderreihung von Buchstaben beschreiben eigentlich diese Geschichte.  Es ist dieser Augenblick als ein 12 jähriges Mädchen zwei mal zur gleichen Zeit eines ihrer Elternteile verliert. Hat in diesem Augenblick alles verloren aber auch viel dazu gewonnen was im Nachhinein sehr schön und fantastisch erzählt wird.  Nicht nur die Geschichte, hat mich gefesselt dieses Buch an nur zwei Abenden durchzulesen, nein es ist der ganze Aufbau. Die Kapitel sind nicht mehr als auf 3-5 Seiten aufgebaut. Es geht stets voran, es wird nie um den heissen Brei geschrieben und in jedem Kapitel findet eine neue Teilgeschichte statt unter den Protagonisten.  Dieses Buch hat mich auch begeistert da man mit den Protagonisten eins wird. Man wächst mit diesen mit, man kann genau erkennen wie sie sich entwickeln und" wachsen". Man möchte stets wissen wie es weitergeht, bis zu diesem Augenblick wo man verloren hat und das Ende kam. Aber man hat auch gewonnen und zwar das Glück was in diesem Buch beschrieben worden war. Einfach nur wunderbar. ... [Eigenes] Aus anderen Rezensionen lass ich, das dieses Buch von zu viel Glück besetzt ist und dieses unrealistisch sei. Nun, wenn ich aus diesem Blickwinkel dieses Buch betrachte wie es ein Rechtsverdreher gerne macht dann sind einige Sachen wirklich nicht der Realität entsprechend. Aber hey, hatte nicht jeder von uns schon mal Glück gehabt, wo man dachte es würde sowas nie passieren?!  Des Weiteren was ich nicht nachvollziehen kann ist das man rezensiert das die Autorin/Schriftstellerin ihre Leser für "Dumm" hält da sie ihrer Protagonistin gerne Sachen erlaubt Dinge auf ihrer Art zu erklären. Ja genau und das ist es auch; Willow das 12 jährige Mädchen ist ein Genie und hochbegabt in dieser Geschichte. Genies und Hochbegabte reden und erklären ausführlicher was völlig okay ist, somit kann man Hochbegabte von weniger Hochbegabte trennen! Ich finde das dieses gut umgesetzt worden ist in diesem Buch (Erklärungen halten sich auch in Rahmen und finde da nichts zu sehr in die Tiefe erklärt nur, weil paar lateinische Wörter gefallen sind).

    Mehr
  • Eine berührende Protagonistin

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    MarionHue

    MarionHue

    29. October 2015 um 10:10

    Die zwölfjährige Willow hat ihre ganz eigene Sicht auf die Dinge und das Leben. Sie ist überaus begabt, versucht das Leben durch Zählen und Ordnen, durch genaues Beobachten von Verhalten - seien es Menschen oder Fledermäuse - zu begreifen. Ihre Gedanken erfährt der Leser hautnah, taucht in Willows Welt ein, und wundert sich an manchen Stellen sicher, wie so ein Leben möglich ist. Mir zumindest ging es so, denn Willows Denken ist fremd und doch faszinierend. Aber ich mochte Willow von Anfang an sehr. Die Geschichte beginnt quasi damit, dass Willows Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen, und sie gerade von einem etwas eigentümlichen Sozialberater zusammen mit zwei anderen Schülern im Auto nachhause gebracht wird. Obwohl Willows Leben in diesem Moment zerbricht, beginnt etwas ganz Neues. denn plötzlich kümmern sich andere Menschen auf eigentümliche Weise um sie, die in ihrem Leben sonst nie eine Rolle gespielt hätten. Da sind die beiden vietnamesischen Geschwister Mai und Quang-Ha, ihre alleinerziehende Mutter Patty mit dem kuriosen Kosmetiksalon, ein Taxifahrer,  und der Sozialarbeiter dell Duke selbst. Allen rückt es plötzlich in den Fokus, Willow auf ihre eigene Weise helfen so müssen. Darum landet Willow zuerst in  Pattys Kosmetiksalon, später in der Wohnung von Dell Duke. Im Laufe der Geschichte werden sie alle Willow so ins Herz geschlossen haben, dass sie nicht mehr bereit sind, Willow wieder aus ihrem Leben gehen zu lassen, als eine Frau vom Jugendamt kommt, um Willow Pflegeeltern zu übergeben.   Im Grunde ist der Schreibstil das Wunderbarste an dem Buch, die Gedanken der Willow plätschern intelligent vor sich hin, selbst wenn  nicht viel passiert, ist man einfach immer gern bei ihr im Kopf und auch im Herzen. Leider hat mich die Geschichte aber irgendwann genau darum kurzzeitig verloren. Die Begrünung eines Innehofes samt Anträgen, Willows Planungen dafür (auch wenn sie eine begnadete Gärtnerin ist) und seiner Verwirklichung hatte sich zu sehr in die Länge gezogen. Diesem Erzählstrang konnte ich am Schluss nicht mehr so viel abgewinnen, obgleich er sinnbildlich zu verstehen sein muss für Willows Leben.   Ich vergebe darum 4,5 Sterne.  

    Mehr
  • Willow und die 7

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    svenja1504

    svenja1504

    24. October 2015 um 20:49

    Willow ist ein ganz besonderer Mensch. Sie ist hochintelligent und interessiert sich für alles. Ihr größter Wunsch ist es, Freunde in ihrem Alter zu finden. Dafür macht sie auch mal verrückte Dinge, wie Vietnamesisch lernen. Besonders die Zahl 7 hat es ihr angetan.  Doch auf einmal verändert sich für Willow alles, als ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie nicht mehr weiß wo sie leben soll und wie es weitergehen soll.  Willow ist eine ganz besondere Protagonistin, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Wie sie in dieser schlimmen Situation reagiert und handelt hat mich beeindruckt und ich wünschte ich hätte Willow einmal richtig in den Arm nehmen können.  Ein ganz besonderes Buch, nicht nur für Jugendliche.  Unbedingt lesen! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Glück ist eine Gleichung mit 7" von Holly Goldberg Sloan

    Glück ist eine Gleichung mit 7
    TinaLiest

    TinaLiest

    Manchmal muss man gegen den Strom schwimmen um anzukommen Manche Bücher haben einfach das gewisse Etwas, das uns Leser mitten im Herzen erreicht und so schnell nicht mehr los lässt. Bei "Glück ist eine Gleichung mit 7" von Holly Goldberg Sloan ist es die außergewöhnliche Protagonistin Willow, die mit ihrem Charme und ihrer ganz eigenen Denkweise die Welt um sich herum verzaubert und ein kleines Stückchen besser macht. Gemeinsam mit dem Hanser Verlag laden wir euch ein, Willow und ihre Geschichte in unserer Leserunde kennenzulernen! Mehr zum Buch: Willow ist ein Energiebündel, denkt immer positiv und interessiert sich für fast alles: Sie studiert das Verhalten von Fledermäusen, züchtet Zitrusfrüchte im Garten und begeistert sich für die Schönheit der Zahl 7. Ihr größter Wunsch ist es, gleichaltrige Freunde zu finden. Dafür lernt sie sogar Vietnamesisch. Doch dann verunglücken ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall. Es ist wie ein Wunder, wie Willow mit ihrer Art zu denken – ihrer Hochbegabung – und ihrem ungebrochenen Charme ihre Welt zusammenhält. Dabei verändert sie das Leben aller, die sie trifft, und jeder Einzelne entdeckt, welche Kräfte in ihm stecken. Hier könnt ihr reinlesen! Mehr zur Autorin: Die Filmregisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Schriftstellerin Holly Goldberg Sloan wurde in den USA geboren und verbrachte ihre Kindheit in Kalifornien, den Niederlanden, Istanbul, Washington D.C. und Oregon. Nach ihrem Studium am Wellesley College in Massachusetts, verkaufte sie mit 24 ihr erstes Film-Skript und schrieb und produzierte zahlreiche Filme u.a. auch für Disney. Ihr Roman „Glück ist eine Gleichung mit 7“ steht in den USA seit Erscheinen auf der Bestsellerliste. Wir vergeben gemeinsam mit dem Hanser Verlag 50 Exemplare von Holly Goldberg Sloans Roman "Glück ist eine Gleichung mit 7“! 15 der Exemplare sind dabei exklusiv für Blogger reserviert! Möchtet ihr bei der Leserunde zu diesem außergewöhnlichen Buch dabei sein? Dann bewerbt euch einfach über den blauen "Bewerben"-Button oben und beantwortet dabei folgende Frage: Wer ist eure persönliche Willow - die Person, die euer Leben verändert hat und es ein Stückchen besser macht? Warum genau diese Person? * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 872
  • weitere