Holly Goldberg Sloan Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 162 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(50)
(40)
(21)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls“ von Holly Goldberg Sloan

Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander.

Eine wirklich bezaubernde Geschichte, aber mir haben einfach die Dialoge gefehlt!

— lifewithsaskia

Sehr berührend und auch die Spannung kommt nicht zu kurz

— Elchdame

etwas

— anna2000

Für mich leider aufgrund der Schreibart nicht gelungen. Die Idee ist gut, aber ich fühle mich als Leser irgendwie nicht ernst genommen.

— Miia

Wunderschöne liebevolle Geschichte, nach der man wieder an das Glück glaubt.

— wlatata

Leider gegen Ende zu unrealistisch...

— Kerime

Eine zarte Liebesgeschichte über zwei junge Menschen. Eher etwas für zwischendurch.

— hi-speedsoul

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

Chosen - Das Erwachen

Eine absolut lesenswerte, in beiderlei Hinsicht fantastische Dilogie, die Jugendbuchfans gelesen haben sollten!

101Elena101

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr bewegendes Debüt

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Elchdame

    08. October 2015 um 12:15

    Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es in der Hauptsache um Sam und Emily und wie sich aus dem Hinweis, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, ableiten lässt, sind die beiden Teenager. Beide sind so etwa 17 Jahre alt. Wobei sich in Sams Fall niemand wirklich darum schert, wie alt er ist oder wann er Geburtstag hat. Manch ein Leser hat womöglich schon mal davon geträumt, wie schön es wäre, nicht zur Schule gehen zu müssen und einfach in den Tag hinein leben zu können. Erwachsene Leser kennen solche Träume vielleicht aus ihrer Jugend. Wie es dagegen sein muss, wenn kein Erwachsener regelmäßig Mahlzeiten auf den Tisch bringt oder überhaupt für Essen sorgt, Taschengeld gibt, oder überhaupt erzieherischen Einfluss ausübt, das können sich dagegen wohl viele nicht vorstellen. So jedoch lebt Sam mit seinem fünf Jahre jüngeren Bruder Riddle bei seinem Vater und zieht mit ihm von Ort zu Ort. Meist ziehen sie dann weiter, wenn ihrem Vater der Boden zu heiß wird und die Polizei ihm auf den Fersen ist. Denn Clarence Border, bzw. John Smith, wie er sich zur Zeit nennt, hält nichts von ehrlicher Arbeit. Seine Arbeit besteht darin, in Häuser einzubrechen, zu stehlen, was von Wert ist und sich weiterverkaufen lässt, Barschecks aus Briefkästen zu stehlen und ähnlich kriminellen Aktivitäten. Sams und Riddles Mutter hat er schon vor vielen Jahren verlassen, zusammen mit den Söhnen und ihrer Münzsammlung, die er natürlich auch versetzt hat. Alleinerziehender Vater zu sein ist immer mal wieder eine gute Mitleidsstory wert, doch darüber hinaus kümmert er sich nicht um die Jungen, zumal sich Sam weigert, mit ihm auf Beutezug zu gehen und mit Riddle ist seiner Meinung nach nichts anzufangen, der ist ihm sogar unheimlich. Emily jedoch ist ein zwar ungewöhnliches, auf der anderen Seite aber, was die Lebensumstände angeht, ganz normales Mädchen. Sie geht zur Schule, hat gute Noten, spielt Fußball, hat eine beste Freundin, der sie alles erzählt und lebt mit Mutter, Vater und ihrem kleinen Bruder in einem ganz normalen Haus. Aufgrund der Leidenschaft ihres Vaters singt sie sogar mit im Kirchenchor, obwohl sie eigentlich nicht richtig singen kann. Das scheint ihr Vater nur nicht so richtig wahrhaben zu wollen. In der Kirche, während eines Solos von Emily begegnen sich Sam und Emily schließlich. Eigentlich will Emily dieses Solo nicht wirklich singen. Deswegen konzentriert sie sich während ihres Gesangs auf die letzte Reihe, in der Nähe der Tür, wo normalerweise die Leute sitzen, die Emails schreiben oder die Sportergebnisse abrufen, schemenhafte Gestalten eben, die Weghörer. Doch an diesem einen besonderen Tag sitzt nur Sam dort. Und so fokussiert sie ausschließlich ihn. Aus Sams Sicht singt sie nur für ihn. Sie verspricht ihm, sie würde für ihn da sein – etwas, das er überhaupt nicht kennt. Für ihn ist nie jemand da gewesen. In der kurzen Begegnung im Anschluss wird auch Emily von Sam ergriffen. Das Glück des Zufalls hat die beiden zusammen geführt. Sam verschwindet nach dieser Begegnung erst einmal spurlos und Emily hat ihre liebe Mühe, herauszufinden, wer er ist und wo sie ihn findet. Schließlich gelingt es aber und die beiden lernen sich kennen. Es ist sehr berührend, wie Sam und Emily zueinander finden, wie sie auf den/die jeweils Andere(n) reagieren und wie sich das Leben der Beiden dadurch verändert. Damit ist allerdings noch längst nicht Schluss und alles perfekt, sondern die Geschichte entwickelt sich noch sehr dramatisch. Sie verlieren sich wieder und glauben, einander niemals wiederzusehen. Sam muss sogar um sein nacktes Überleben kämpfen. Und Emily verliert ohne Sam ihr Leben – nicht in dem Sinne, dass sie stirbt, doch ist nichts mehr wie früher und es scheint nur noch ein Existieren zu geben. Doch wie traurig wäre das ohne ein Happy End. Das gibt es in diesem Buch – und nicht zu knapp. Es ist ziemlich rührselig und vielleicht sogar ein wenig kitschig – aber soooo schön :-D. Ich hatte vor Rührung Tränen in den Augen, als ich die letzten Seiten gelesen habe. Trotzdem finde ich es nicht zu weit hergeholt, sondern schon noch glaubhaft. Dieses Buch wird, wie so viele andere, aber längst nicht alle meine gelesenen Bücher nicht nur einen festen Platz in meinem überfüllten Bücherregal, sondern auch in meinem Herzen finden.

    Mehr
  • Eben eine kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    buchkauz

    22. August 2015 um 12:29

    Aufmachung: Mir liegt die Hardcoverausgabe vor, die sehr gut verarbeitet ist. Bei der Covergestaltung hat mich Arena überrascht. Bis weilen waren das ein oder andere Cover der Arena Bücher für meinen Geschmack doch wenig ansprechend. Dieses dagegen ist ein richtiger Eyecatcher. Die Farbgebung zwischen beige, rot, türkis und braun ist sehr gut aufeinander abgestimmt. Das Motiv des Nadelwalds im Hintergrund passt ebenso zur Geschichte, wie die Silhouetten der beiden Figuren auf dem Cover, die offensichtlich Sam und Emily sein sollen. Besonders gefallen hat mir die Struktur des Einbandes. Das nackte Hardcover ist kein Hingucker, aber der Einband hat eine leichte Papierstruktur, die türkisen Ranken und der Titel sind in griffig gummierter Farbe aufgebracht. Sonst bin ich schwer von Ranken und Geschnörkel zu überzeugen. Aber hier passt alles zusammen. Der lange Titel des Buches ( Im Englischen simpel mit 'I'll be there' als Anspielung auf einen Song gefasst.) wurde besonders schön gestaltet. Für mich, als Grafik- Kauz geht da das Herz auf. Meinung: Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten. Prägnante Sätze, wenig komplizierte Wörter, so dass man nur so durch die Seiten fliegt. Ich konnte mir gut vorstellen, wie die Sätze im amerikanischen Original formuliert sind. Manchmal empfand ich die Formulierungen eine Verkrüppelung der deutschen Sprache, doch wenn ich dann an die Erzählweise im Englischen dachte, passte es in die direkten Formulierungen ohne viel Umschweife. Der geradlinige Schreibstil passt zu dem Erzählstil der Geschichte. Die Autorin springt ohne Hemmungen in die Perspektiven der an der Handlung Beteiligten. Sie scheut dabei keine Nebenfigur und zu Beginn fiel es mir schwer, diese Sprünge auch innerhalb von Kapiteln ohne Trennung zu verarbeiten. Mit den Seiten aber gewöhnte ich mich daran. Und irgendwann in der Mitte des Buches merkte ich plötzlich, dass der Schreibstil, der so ungehemmt auch das Innere des ´Highschool- Verehrers Bobby Ellis oder des absolut nicht liebenswerten Vaters von Sam und Riddle darstellte, ein wichtiger Bestandteil ist, um sich in die Geschichte ziehen zu lassen. Denn ab da plötzlich wusste ich, wohin das Buch mit mir wollte. Ja, es geht um Sam und Emily. Aber es ist kein Liebesroman, wie ich ihn erwartet hatte. Überraschend wenig davon bekommt man hier geboten. Dafür aber eine Geschichte, die sich um mehr dreht, als die wahre Liebe zweier Teenager. Es ist die Geschichte von den viele kleinen Zufällen im Leben, durch die man sein Glück finden kann oder eben nicht. Hier erfährt man in einer scheinbaren, amerikanischen Klischeewelt, was dahinter steckt. Natürlich lebt die Handlung von vielen glücklichen Zufällen und am Ende fragt man sich vielleicht, wie realistisch das alles sein soll. Aber was von Sam und Emily, sowie den ganzen Nebenfiguren hängenbleibt, ist doch ein Lächeln. Dieses gute Gefühl, dass es in der Welt auch noch Dinge gibt, die gut ausgehen können. Im Fazit ist es eine kleine Geschichte vom Glück des Zufalls. Nicht mehr und nicht weniger. Sie ist zum Verlieben einfach und deshalb einfach zum Verlieben. Für jeden, der sich nicht vor scheinbar offensichtlichen Handlungssträngen scheut - die dann doch nicht so offensichtlich sind - absolut zu empfehlen.    

    Mehr
  • Der Schreibstil macht leider alles kaputt

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Miia

    Inhalt: Ist es Schicksal oder Zufall, wenn ein Augenblick entsteht, der unvergesslich ist? Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander. Meine Meinung: Ich hatte viel Positives von der Geschichte gehört und war aber sehr enttäuscht. ich finde die Idee der Geschichte und auch die Idee aller Charaktere (insbesondere Sam und Riddle und ihre Beziehung zueinander) durchaus gelungen und inspirierend. Deshalb lande ich auch nicht bei nur einem Stern, weil mir zum Beispiel Emilys und Sams Gedanken besonders gut gefallen haben. Was die beiden so sagen und denken, kann halt schon zum Nachdenken anregen. Den Aufbau der Geschichte und insbesondere der Schreibstil und die Art der Erzählung passen mir allerdings einfach gar nicht. Man hat immer das Gefühl, dass jemand einem die Geschichte erzählt und dabei aber so tut als würde er mit einem kleinen Kind sprechen. Versteht ihr wie ich das meine? Dadurch hab ich mich nicht angesprochen gefühlt und fand es ganz schrecklich zu Lesen. Außerdem gefiel mir insbesondere die Entwicklung von Bobbi nicht sonderlich, weil ihm nachher auch immer mehr unrealistische Sachen passieren und das Pech ihn verfolgt. Gleichzeitig finde ich die Geschichte an sich, insbesondere was Sam und Riddle im Verlauf des Buches erleben, sehr sehr unrealistisch und unglaubwürdig. ich fühl mich dabei irgendwie ein bisschen verarscht und nicht ernst genommen. Insgesamt wirklich eher eine enttäuschende Leseerfahrung! Den Folgeband finde ich von der Inhaltsangabe wieder enorm interessant, aber ich glaube dass der Schreibstil ähnlich sein wird. Ich denke deshalb nicht, dass der zweite Band demnächst hier einziehen wird. Aber ich finde positiv, dass der jetzige Teil eigentlich in sich abgeschlossen ist und man somit die Fortsetzung nicht benötigt Fazit: Eine Geschichte von der ich viel Gutes gehört habe, entpuppt sich als sehr öde. Die Art des Schreibens wirkt für mich so als würde mir die Geschichte jemand erzählen und dabei so tun als würde er mit einem Kind sprechen. Dadurch fühle ich mich nicht angesprochen. Die Idee der Geschichte ist allerdings in Ordnung, die Umsetzung fatal. 2 Sterne!

    Mehr
    • 5
  • Hat Zeug zum Jahreshighlight 2015 ♥

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Lilly_McLeod

    04. May 2015 um 17:18

    Kurze Inhaltsbeschreibung Emily lebt in einer Kleinstadt in Amerika und wächst sehr behütet auf. Sie ist im Abschlussjahr der Highschool und obwohl sie nach außen wie der typische Teenager wirkt, ist Emily doch anders, als andere Mädchen. Sie liebt Rätsel und Geheimnisse und beschäftigt sich viel mit ihren Mitmenschen, ohne das sie das überhaupt merken. Sie ist sehr einfühlsam und sensibel und reif für ihr Alter. Als sie auf Sam trifft, verändert sich Emilys Leben komplett. Sam krempelt ihr Leben um, ihre Sichtweise und ist mehr als der Junge, in den sie sich verliebt. Denn Sam hat Probleme, große Probleme und Emily und ihre Familie sind die einzigen, die ihm helfen können. Wenn sie denn von seinen Problemen wüssten, denn Sam verheimlicht sein wahres Leben gut. Sogar vor Emily, bis es beinah zu spät ist … Schreibstil und Storyverlauf Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich und anders. Die ersten 50 Seiten musste ich mich erst einmal daran gewöhnen und reinzufinden. Die Autorin hat eine sehr interessante Art, Ereignisse zu beschreiben. Sowohl die Art der Ereignisse, als auch wie die Figuren sie reflektieren und den Leser daran teilhaben lassen. Mit der Zeit merkt man, wie tief man in die Geschichte eingetaucht ist und wie nahe man den Figuren steht, dass viele Ereignisse, die plötzlich passieren, immer im Hinblick auf Zufälle, die eine Kettenreaktion auslösen, treffen einen unerwartet und mitten ins Herz. Die Spannung des Buches ist sowohl subtil als auch unberechenbar. Die Autorin zeigt uns, wie schnell einzelne Ereignisse einem ganzen Schicksal eine Wendung geben können und wie machtlos man manchmal gegen bestimmte Dinge ist. Die Spannung kann einem ganz schön aufs Gemüt drücken und gleichzeitig öffnet sie einem das Herz und öffnet einem die Augen. Beeindruckende Geschichte, die auf eine beeindruckende und tief berührende Art und Weise erzählt wurde. An manchem Stellen hatte ich einen richtig beklemmenden Kloß im Hals und mehr als einmal spürte ich die Tränen hinter meinen Augen, die ich nur deswegen in Schach hielt, weil ich unbedingt weiterlesen wollte. Die Charaktere und ihre Entwicklung Emily ist ein ganz liebenswertes und tolles Mädchen. Sie ist anders als andere. Sie interessiert sich für Rätsel und die Geheimnisse von Menschen. Sie hinterfragt viele Dinge, beschäftigt sich mit ihrem Umfeld und ist sehr sensibel. Ich mochte die Entwicklung, die sie durchmacht sehr und ich habe mich unheimlich gut in sie hineinversetzen können. In ihre Konflikte, ihre Gefühlswelt, die aufgerüttelt wird und von Freude bis zu tiefer Trauer, zu Wut und Liebe alles beinhaltet hat. Sam ist ein großartiger Protagonist. Seine Sicht auf die Welt und Dinge hat mich berührt und mir die Augen geöffnet. Ich habe sehr mit ihm mitgefühlt und vor allen seine Beziehung zu seinem Bruder Riddle hat mich beeindruckt und mir sehr oft das Herz sowohl positiv als auch schwermütig zugedrückt. Die Nebenfiguren im Buch wirken unheimlich echt und realitätsnah. Ich fand sie toll, allen voran Riddle, der eine meiner liebsten Figuren im Buch war. Einfach toll, die Stücke, die aus seiner Sicht geschrieben sind. Am Ende musste ich einfach mit Riddle weinen und ich glaube, dass es jedem Leser so geht. Fazit Ein wunderbares Herzensbuch, bei dem man spürt, dass es von Herzen kommt und genau da hat es mich auch ganz tief und ehrlich bewegt und getroffen. Ein absoluter Geheimtipp. Ein Buch, dass man gelesen haben muss und das man lieben wird. Es ist zwar in sich abgeschlossen, aber dass im März eine Fortsetzung erscheint, freut mich dennoch riesig.  

    Mehr
  • Richtig zauberhaft und voller GLÜCKSmagie

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Plumblossoms

    24. April 2015 um 13:59

    Ist es Schicksal oder Zufall, wenn ein Augenblick entsteht, der unvergesslich ist? Sam Border ist immer auf der Flucht. Er lebt zusammen mit seinem jüngeren Bruder Riddle und seinem kriminellen Vater ein Leben am Rande der Existenz. Er hat keine vernünftige Wohnung und  hat die Schule schon seit Jahren nicht mehr besucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander." (Klappentext) Ist man ersteinmal gefangen, lässt einen das Schicksal dieser zwei jungen Menschen nicht mehr los. Eine wunderbare Geschichte, die zeigt, dass die Disparitäten von arm und reich, wenn es um Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt geht, keine Rolle spielen. Doch nicht nur die ernsten Themen, die in diesem Buch aufgegriffen werden und zum Teil auch eine Kritik an den Menschen ausüben, wissen zu überzeugen, sondern auch der Schreibstil. Denn dieser wird genau an den richtigen Stellen poetisch, aber kann gleichzeitig auch gegen Ende ebenso spannend sein. Die Autorin hat einfach ein sehr gelungenes Mittelmaß gefunden, bei dem sich jede Art von Leser gut unterhalten fühlt. Insgesamt ist bei diesem Buch die Mischung von Thriller, Abenteuer, Liebe, Kritik am Menschen und Lebensweisheiten gut gelungen. Zudem gefällt mir auch gut, dass diese Kategorien meistens nur  unterschwellig angeschnitten werden, denn so ist genug Raum für die Gedanken und Meinungen des Lesers. An den meisten "Problem"-Geschichten nervt es mich nämlich oft, dass man vom Autor sozusagen eine Meinung aufgezwungen bekommt, aber dies ist hier zum Glück nicht der Fall.  Aber auch die Liebesgeschichte ist nicht fehl platziert und unlogisch. Sie entwickelt sich einfach langsam, nachvollziehbar und unterschwellig. Trotzdem kann man sie echt genießen und freut sich für Emily und Sam, dass das Glück des Zufalls es mit ihnen gut meint. Besonders am Ende wird dann noch einmal der Schwerpunkt auf die Geschwisterliebe verlagert, die meiner Meinung nach oft die Liebe übertrumpfen kann und mir auch einige Tränen entlocken konnte.  Insgesamt ist das Buch sehr emotional geschrieben. Die Gefühle der Charaktere sind unheimlich nachvollziehbar und bringen besonders jüngeren Leser bei "was gut und was böse" ist. Das mag jetzt zwar etwas philosophisch klingen, aber ich konnte das Buch wirklich für die Beantwortung einiger Sinnesfragen nutzen, die man sich von Zeit zu Zeit auch mal stellt. Leider gab es dann zum Schluss noch einen kleinen Dämpfer, der dem Buch die 5 Erdbeeren gekostet hat. Das Ende ist nämlich nicht sehr nachvollziehbar und irgendwie auch unlogisch. Trotzdem hat es mich aber emotionstechnisch sehr mitgenommen und ich habe nach Beenden des Buches gar nicht mehr aufhören können an die Charaktere zu denken, die im Übrigen alle sehr individuell sind und nicht , an Klischees angelegte, Charaktereigenschaften besitzen. "Sam und Emily - Eine kleine Geschichte vom Glück des Zufalls" verpackt viele Lebensweisheiten in eine Liebes- und zur gleichen Zeit in eine packende Abenteuergeschichte. Von der wahren Liebe, Mut, den Disparitäten zwischen Arm und Reich, ungerechtem Schicksal, Geschwisterliebe und dem Zusammenhalt einer Familie ist alles dabei. Mit vielen Emotionen schwebt man durch dieses ernste und lustige Buch und besonders das Ende (auch wenn es teils unlogisch ist) lädt zum Träumen ein. Ich habe das Lesen sehr genossen, obwohl ich eigentlich eher nicht so für solche Problemgeschichten zu haben bin. Eine Leseempfehlung für alle, die sich mal mit etwas ernsteren Themen auseinandersetzen wollen und ein Buch zum Nachdenken suchen. 4/5 Erdbeeren

    Mehr
  • Eine Geschichte über den Tellerrand hinaus...

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    buchkauz

    21. March 2015 um 09:30

    Aufmachung Mir liegt die Hardcoverausgabe vor, die sehr gut verarbeitet ist. Bei der Covergestaltung hat mich Arena überrascht. Bis weilen waren das ein oder andere Cover der Arena Bücher für meinen Geschmack doch wenig ansprechend. Dieses dagegen ist ein richtiger Eyecatcher. Die Farbgebung zwischen beige, rot, türkis und braun ist sehr gut aufeinander abgestimmt. Das Motiv des Nadelwalds im Hintergrund passt ebenso zur Geschichte, wie die Silhouetten der beiden Figuren auf dem Cover, die offensichtlich Sam und Emily sein sollen. Besonders gefallen hat mir die Struktur des Einbandes. Das nackte Hardcover ist kein Hingucker, aber der Einband hat eine leichte Papierstruktur, die türkisen Ranken und der Titel sind in griffig gummierter Farbe aufgebracht. Sonst bin ich schwer von Ranken und Geschnörkel zu überzeugen. Aber hier passt alles zusammen. Der lange Titel des Buches ( Im Englischen simpel mit 'I'll be there' als Anspielung auf einen Song gefasst.) wurde besonders schön gestaltet. Für mich, als Grafik- Kauz geht da das Herz auf. Inhalt Im Buch geht es um Sam und Emily. Sam ist ein 17-jähriger Junge, der im Leben nicht immer Glück gehabt hat. Er lebt mit seinem 14-jährigen Bruder Riddle bei seinem Vater. Der wiederum lebt in einem Truck und verdient seinen Lebensunterhalt mit allem, was man so an krummen Dingern drehen kann. Sam und sein kleiner Bruder sind in diesem Leben auf sich gestellt. Sie suchen sich ihr Essen aus Mülltonnen zusammen. Sam verdient hin und wieder ein paar Dollar auf dem Schrottplatz, während ihr Vater sich um seine Belange kümmert. So ziehen die drei beinah monatlich in eine neue Stadt in einen neuen Bundesstaat. Weder Sam noch Riddle haben je eine Schule von innen gesehen. Eine Tages kommen sie in eine Stadt, in der Sam auf Emily trifft. Emily ist ein behütetes Mädchen mit einem intakten familiären Umfeld. Sie ist ebenfalls 17 Jahre und führt das Leben eines typischen, amerikanischen Teenagers. Einziger Unterschied zu Gleichaltrigen ist wohl ihre Eigenschaft, Anteil an dem Schicksal anderer zu nehmen. Durch Zufall treffen Sam und Emily aufeinander und es ist dieser Zufall, der eine ganze Kette an Ereignissen lostritt. Meinung Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten. Prägnante Sätze, wenig komplizierte Wörter, so dass man nur so durch die Seiten fliegt. Ich konnte mir gut vorstellen, wie die Sätze im amerikanischen Original formuliert sind. Manchmal empfand ich die Formulierungen eine Verkrüppelung der deutschen Sprache, doch wenn ich dann an die Erzählweise im Englischen dachte, passte es in die direkten Formulierungen ohne viel Umschweife. Der geradlinige Schreibstil passt zu dem Erzählstil der Geschichte. Die Autorin springt ohne Hemmungen in die Perspektiven der an der Handlung Beteiligten. Sie scheut dabei keine Nebenfigur und zu Beginn fiel es mir schwer, diese Sprünge auch innerhalb von Kapiteln ohne Trennung zu verarbeiten. Mit den Seiten aber gewöhnte ich mich daran. Und irgendwann in der Mitte des Buches merkte ich plötzlich, dass der Schreibstil, der so ungehemmt auch das Innere des ´Highschool- Verehrers Bobby Ellis oder des absolut nicht liebenswerten Vaters von Sam und Riddle darstellte, ein wichtiger Bestandteil ist, um sich in die Geschichte ziehen zu lassen. Denn ab da plötzlich wusste ich, wohin das Buch mit mir wollte. Ja, es geht um Sam und Emily. Aber es ist kein Liebesroman, wie ich ihn erwartet hatte. Überraschend wenig davon bekommt man hier geboten. Dafür aber eine Geschichte, die sich um mehr dreht, als die wahre Liebe zweier Teenager. Es ist die Geschichte von den viele kleinen Zufällen im Leben, durch die man sein Glück finden kann oder eben nicht. Hier erfährt man in einer scheinbaren, amerikanischen Klischeewelt, was dahinter steckt. Natürlich lebt die Handlung von vielen glücklichen Zufällen und am Ende fragt man sich vielleicht, wie realistisch das alles sein soll. Aber was von Sam und Emily, sowie den ganzen Nebenfiguren hängenbleibt, ist doch ein Lächeln. Dieses gute Gefühl, dass es in der Welt auch noch Dinge gibt, die gut ausgehen können. Im Fazit ist es eine kleine Geschichte vom Glück des Zufalls. Nicht mehr und nicht weniger. Sie ist zum Verlieben einfach und deshalb einfach zum Verlieben. Für jeden, der sich nicht vor scheinbar offensichtlichen Handlungssträngen scheut - die dann doch nicht so offensichtlich sind - absolut zu empfehlen. WERTUNG: 8 von 10 Käuzen also 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Rezension zu "Sam und Emily" von Holly Goldberg Sloan

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    fynna

    13. August 2014 um 14:43

    In „Sam und Emily“ geht es – erstaunlicherweise – um Sam und Emily. Emily ist ein eher durchschnittliches Mädchen, sie lebt ein geregeltes Leben mit ihrer Familie in einem schönen Haus und vielen Freunden. Sam ist das genaue Gegenteil. Schon sein ganzes Leben ist er der Willkür seines kriminellen Vaters ausgesetzt, der ihm und seinen Bruder Riddle jegliche Normalität verwehrt und mit ihnen in einem alten LKW durch ganz Amerika fährt. Immer dann, wenn die Polizei Verdacht schöpft müssen sie weiterziehen. Sam, der sich liebevoll um seinen kleinen Bruder kümmert, und Riddle suchen ihr Essen im Abfall anderer Leute, gehen nicht zur Schule und haben fast keinen Kontakt zur Außenwelt. Das ändert sich, als Sam Emily in einer Kirche begegnet und die Geschichte der beiden beginnt. Etwas verbindet Sam und Emily, und durch Zufall treffen sie sich immer wieder. Als Sams Vater herausfindet, dass seine beiden Söhne eine immer engere Beziehung zu Emilys Familie aufbauen, wird er wütend und in kurzer Zeit ändert sich alles. Sam und Riddle müssen sich in der Wildnis durchschlagen und Emily zerbricht fast an dem Gedanken, Sam habe sie vergessen. Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte auch die Charaktere, Emily fand ich zwar immer etwas eindimensional und nicht wirklich besonders, und auch Sam hatte etwas stereotypes an sich, weil er als so unglaublich gutaussehend und talentiert beschrieben wird. Riddle war aber ein toller Charakter, ein kleiner Junge, der alles um sich herum ganz genau wahrnimmt und in sein Telefonbuch zeichnet (mit Vorliebe Maschinen) und gleichzeitig sehr sensibel und gefühlvoll über seinen Bruder Sam und sich selbst denkt, dabei aber fast nie spricht und von den meisten als zurückgeblieben oder autistisch angesehen wird. Ich fand es auch gut, dass immer aus der Sicht vieler verschiedener Personen erzählt wurde und dass der Zufall eine so große Rolle gespielt und sich am Ende doch alles zusammengefügt hat. Doch irgendwie fehlte immer die Nähe zu der Geschichte. Ich konnte nie wirklich mit den Figuren mitfühlen, alles war irgendwie so, als würde man nur von Ferne zusehen, es gab fast keine Dialoge zwischen Sam und Emily und die Gefühle kamen nicht rüber, was vielleicht auch daran lag, dass die Abschnitte, die aus der Sicht verschiedener Personen geschrieben sind, immer extrem kurz waren. Also ich bin irgendwie nicht richtig in die Geschichte reingekommen, was keinesfalls an der Handlung selbst lag sondern eher an der Art, wie sie erzählt wurde. Ich denke aber, dass es Geschmackssache ist :)

    Mehr
  • Holly Goldberg Sloan - Sam und Emily

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    elassunnyside

    26. July 2014 um 09:48

    Titel: Sam und Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls Autorin: Holly Goldberg Sloan Taschenbuch: 432 Seiten Verlag: Arena Verlag GmbH ISBN: 978-3-401-50654-8 Preis: 12,99€ Über die Autorin: Die Autorin Holly Goldberg Sloan wurde in Ann Arbor (Michigan) geboren und verbrachte ihre Kindheit an verschiedenen Orten der Welt (z.B. Istanbul, Niederlande und Kalifornien). Sie arbeitete später erfolgreich als Drehbuchautorin und Regisseurin. Die Geschichte von Sam und Emily ist ihr Debüt. Klappentext: Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören... Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und so muss Sam schon bald schwer verletzt in der Wildnis um sein Überleben kämpfen. Und um das Glück mit Emily. Fazit:  Sam und Emily fühlen sich bei ihrer ersten Begegnung einander hingezogen. Jedoch hütet Sam ein Geheimnis. Er weiß nicht, wo er wirklich herkommt und kämpft zusammen mit seinem kleinen Bruder Riddle jeden Tag ums Überleben. Fakt ist, dass beide Brüder so ein Leben nicht mehr wollen und darüberhinaus jeweils unterschiedliche, wunderschöne Begabungen haben. Emily möchte den beiden helfen, doch als der Vater der beiden Jungen es herausbekommt, scheint alles aussichtslos zu sein.  Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es war einfach zu spannend und da der Schreibstil der Autorin sehr flüssig war, hatte ich es innerhalb weniger Tage durch. Die Geschichte zwischen Sam und Emily ist so wunderschön beschrieben und es passieren wirklich viele (sehr viele) Zufälle. Vor allem gefällt mir auch, dass einzelne Passagen aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln erzählt wurden und somit keine offenen Fragen vorhanden waren. Das Buch enthält Liebe, Herzschmerz, aber auch einen gefährlichen Aspekt. Die Charaktere der gesamten Familie Bell, Sam und Riddle haben mir sehr gut gefallen. Bobby Ellis (hat für Emily geschwärmt) und der Charakter des Vaters der beiden Jungen, haben mir überhaupt nicht gefallen. Wie gerne wäre ich oft durch das Buch direkt in das Gesicht des Vaters der beiden Jungen gesprungen. Ich habe manchmal wirklich mit dem Kopf geschüttelt, da ich nicht glauben konnte, was dieser vermeintliche Vater alles angestellt hat. Aber das spricht nur für das Buch an sich. Zum Ende hin wird es noch einmal sehr sehr spannend und tränenreich. Ein wunderschönes Buchcover, mit einer noch wunderschöneren Geschichte zweier Teenager, die sich gesucht und gefunden haben.

    Mehr
  • Sam und Emily

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. June 2014 um 21:33

    Eine durch aus gelungen, spannende und Lesens werte Story...die Geschichte um die Jungs Sam und Riddle, spannend und die Gefühle zwischen Sam und Emily so besonders, auch die gehe zwischen den Bella und den Jungs, den ein einfaches Leben hatte die beiden Jungs ja leider nicht, aber dank Emily und ihrer Familie haben sie nach Jahren das Gefühle kennen lernen dürfen und zum Glück hätten die beiden Jungs mehr Glück als. Ungeklärt bevor nun zum Schluss würde alles gut, und das haben vor allem Sam und Riddle echt verdient. Tolles Buch, tolle Story....es hat, mich berührt und gefesselt....

    Mehr
  • Leserunde zum Filmstart von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green am 12. Juni 2014

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    Daniliesing

    2012 habe ich wahrscheinlich jedem hier von meinem absoluten Lieblingsbuch in diesem Jahr vorgeschwärmt - und dieses ganz besondere Buch war "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Nicht nur ich, sondern auch ganz viele andere Leser waren und sind begeistert von der außergewöhnlichen Liebesgeschichte um Hazel Grace und Augustus Waters. Am 12. Juni ist es nun endlich soweit und wir dürfen uns auf die Verfilmung von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" in den deutschen Kinos freuen. In der Leinwandversion verkörpern Shailene Woodley und Ansel Elgort die beiden Hauptfiguren aus dem Roman. Seid ihr auch schon so neugierig wie ich? Passend dazu bieten wir hier noch einmal eine Leserunde zum Buch an, für die uns John Green sogar extra ein kleines Video gedreht hat. Schaut doch gleich mal rein! Jeder, der das Buch gern gemeinsam zum ersten mal oder noch einmal lesen möchte, ist hier herzlich eingeladen. Ihr möchtet euch einfach so über das Buch oder den Film austauschen? Dann macht doch ebenfalls gern hier mit! Wer das Buch noch nicht hat, kann jetzt seine Chance nutzen und eins von 15 Exemplaren des Jugendromans in der Filmausgabe gewinnen! Zusätzlich verlosen wir drei Fanpakete, jeweils bestehend aus: einem Filmplakat, zwei Kinotickets, einem Buch und einem Shirt zum Film! Wenn ihr euch hier bewerbt, gebt bitte an, ob ihr ein einzelnes Buch oder eines der Fanpakete gewinnen möchtet bzw. ob ihr an beidem interessiert wärt. Für eure Gewinnchance beantwortet bitte außerdem die folgende Frage bis zum 5. Juni 2014: Welches Buch und / oder welcher Film konnte euch bisher am meisten berühren und wieso? (Und vielleicht habt ihr ja schon bald mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" eine neue Nr. 1 in dieser Hinsicht :-)) Im Gewinnfall solltet ihr euch dann natürlich auch am Austausch hier in der Leserunde über das Buch beteiligen und eine Rezension schreiben. Hier noch etwas mehr zum Inhalt des Films / Buches: Hazel (Shailene Woodley) und Gus (Ansel Elgort) sind zwei außergewöhnliche junge Menschen, die den gleichen Humor und die Abneigung gegen Konventionelles teilen und sich ‚unsterblich‘ ineinander verlieben. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten (Willem Dafoe) zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst das Schicksal zu meistern. Und hier gibt es noch einen Blick in den Filmtrailer:

    Mehr
    • 839
  • Sam und Emily

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    LeFaBook

    19. January 2014 um 18:01

    Inhalt: Ist es Schicksal oder Zufall, wenn ein Augenblick entsteht, der unvergesslich ist? Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander. Aus dem Buch: Alles was man tun musste, war der eigenen inneren Stimme zu folgen. Und zu lauschen. Meine Meinung & Bewertung: Sam und Emily könnten unterschiedlicher nicht sein. Ihre beiden Leben sind das komplette Gegenteil des anderen, so führt Sam  zusammen mit seinem kleinen Bruder  Riddle ein unfreiwilliges Leben am Rande der Gesellschaft, immer auf der Flucht, er weiß nie was ihm am nächsten Tag erwartet. Ein tristes und hoffnungsloses Leben, das von einem psychisch kranken Vater bestimmt wird. emily hingegen wächst in einer wohl behüteten "künstler" Familie auf, alles läuft "geplant", alles läuft relativ vorhersehbar...alles, bis auf die Begegnung mit Sam Border. Sam und Emily, Emily und Sam...Die Geschichte eines Zufalls und der großen Liebe! Das Buch lag eine ganze weile auf meinem SUB, eingestaubt und völlig in Vergessenheit geraten habe ich es vor paar Tagen von seinem tristen Schicksal befreit und endlich zur Hand genommen... Ich war positiv überrascht, dass nur mal schon vorrab :) Die ersten Seiten habe ich weder mit besondern unwillen, noch mit allzu viel begeisterung gelesen, es war okay und auch nicht mehr. Je weiter die Seitenzahl jedoch fortschritt, desto mehr bin ich im Buch versunken. Die Autorin hat mich mit ihrem schreibstil, den flüssigen Übergängen zwischen "fakten" und Gefühl begeistert und zum ersten mal sind mir die Übergänge von Person zu Person OHNE dies in Kapitel etc. zu unterteilen positiv ins Auge "gesprungen". Es gab immer mal höhen und tiefen und eine entwicklungsreiche und teilweise sogar überraschende Wendungen, die ich gespannt verfolgt habe. Auch die Beziehungen die die Charakter von zeit zu zeit entwickeln, hat die Autorin locker leicht geschildert, statt übermäßigem Kitsch erwartet einen, eine zarte Liebesgeschichte die mit vielen Hindernissen zu kämpfen, eine Geschichte, die sich mit der heutzutage kritischen Gesellschaft auseinandersetzt und das ganze doch und zu meiner Überraschung, sehr reel gestaltet hat. Was ich auch ganz toll fande, war die Tatsache, dass mich das Buzch zum Nachdenken gebracht hat... Auf einmal waren da Fragen in meinem Kopf, die ich mir vorher so, noch nie gestellt habe. Glaubt ihr an das Schicksal? Oder eher an den Zufall? Glaubt ihr, dass das Leben in einer für euch vorbestimmten Bahn verläuft und ihr keine Möglichkeit habt, etwas zu verändern? Dies waren Fragen, die das Buch in mir ausgelöst hat und den Leser zum Nachdenken zu bewegen, finde ich ne super Leistung... Die Geschichte um Sam und Emily hat mir gut gefallen und sie war leicht zu lesen, dass Buch hatte ich in 1-2.Tagen fertig und ich denke das es sichauf jedenfall lohnt, dem Buch eine Chance zu geben ;) Die Bewertung ist für mich immer das schwerste, gehts euch genauso? Ich für meine teil, bin ja immer von sooo vielen Büchern begeistert, da muss man dann schon mal das ein und andere Buch genau vergleichen um eine relativ gute Bewertung geben zu können..Das Buch war gut, aber es gibt schon auf jedenfall noch bessere Bücher ;))

    Mehr
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Schönstes Buch der Welt!

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    JulianeTeschner

    24. October 2013 um 11:01

    Ich habe angefangen das Buch zu lesen und dachte es wäre ein ganz normales Buch. Am Ende wusste ich aber, dass es kein ganz normales Buch ist, sondern ein ganz besonderes!!! Ich liebe das Buch deswegen ist es auch mein Lieblingsbuch! *_*

  • Dieses Buch in 5 Worten: heartbreaking, mitreißend, aufwühlend, hoffnungsvoll, wunderbar.

    Sam & Emily - Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

    nana_what_else

    21. October 2013 um 20:38

    Dieses Buch in 5 Worten: heartbreaking, mitreißend, aufwühlend, hoffnungsvoll, wunderbar. Es gibt wirklich sehr viele gute Bücher (von den schlechten soll an dieser Stelle NICHT die Rede sein). Auch nicht wenige wirklich hervorragende. Aber eben nur eine Handvoll Herzensbücher. Ihr alle kennt das Gefühl, das man mit zwei, drei ganz ganz ganz besonderen Büchern verbindet. Wenn ich an meinem Regal entlanggehe, dann gibt es da viele Bücher, die mich richtig gut unterhalten haben. Und diese wenigen speziellen, die sich für mich ein klein wenig wie Freunde anfühlen, und die zu "kennen" ich wirklich schätze und nicht missen möchte. Würde man mein Herz öffnen, würden sicherlich einige Sätze dieser Bücher aus ihm herauspurzeln. Wenn ich euch jetzt also sage, dass diese kleine Geschichte für mich das pure Glück war, dann denkt dabei an eure Herzensbücher und ihr wisst, wovon ich spreche. Ein klein wenig zum Inhalt: Eigentlich möchte ich euch gar nicht allzu viel von dieser Geschichte verraten (gleichzeitig möchte ich euch stundenlang von diesem wunderbaren Buch berichten...). Sam ist mit seinem kleinen Bruder Riddle seit er denken kann auf der Flucht. Die beiden sind nirgendwo zu Hause und haben nur einander: "Nur nicht auffallen!" ist die Devise. Die beiden Jungen schlagen sich gemeinsam ihren (holprigen) Weg durchs Leben, bis ein Sonntagsgottesdienst die Welt plötzlich Kopf stehen lässt und sich mit Emily endlich etwas Sonne durch das sorgenvolle Grau ihres Alltags zu schleichen scheint. Idee: Ein Roman, der Tragödie mit Komödie zu vereinen weiß und dabei mit der Sprache jongliert, dass es eine wahre Freude ist. Das Herzchen schnieft beim Lesen, die Tränchen werden abgelöst von herzlichem Lachen, das Lachen mündet in Bauchkribbeln - und wenn man diese Gefühlsachterbahn "überstanden" hat, hat man sich unwiderruflich in dieses Buch verliebt. Umsetzung: Ein wahrer Hochgenuss! Eine erschreckende Familiengeschichte, eine berührende Liebesgeschichte, die unter die Haut gehende Geschichte zweier Brüder, die bittersüße Geschichte des wichtigsten Inhalators der Welt, eine ulkig-verschrobene Geschichte über BonBons mit Beinen. Absolut wundervoll atmosphärisch erzählt, mit perspektivischen Wechseln, sprachlichem Witz und einem ganz besonderen Charme ist diese Geschichte ein Diamant unter Juwelen. Gestaltung: Das wunderschön gebundene, mit einem Lesebändchen versehene Buch ist nicht nur im literarischen Sinne, sondern auch was seine Gestaltung betrifft, ein wahres Kunstwerk. "Sam und Emily" ist wohl eines der schönsten Bücher, mit dem sich ein Bücherregal schmücken und brüsten kann :-) Soundtrack: Dieses Lied zieht sich wie ein roter Faden durch diese wundervolle Geschichte: "I'll be there". Fazit: Ein Nana-Herzensbuch. Nothing more to say. 6 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks