Holly Seddon

 4.2 Sterne bei 184 Bewertungen
Autorin von Locked In, Locked in - Wach auf, wenn du kannst und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Holly Seddon

Die journalistische Ader: Holly Seddon wuchs im Südwesten Englands auf und lebt mittlerweile mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Amsterdam. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang in verschiedenen Nachrichtenredaktionen. Als freie Journalistin schreibt sie für Magazine, Tageszeitungen und Onlinemedien. Diese Journalistischen Erfahrungen lässt sie auch in ihre Werke miteinfließen.

Alle Bücher von Holly Seddon

Cover des Buches Locked In9783453422377

Locked In

 (155)
Erschienen am 11.12.2017
Cover des Buches Close your eyes9783453439108

Close your eyes

 (12)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Locked in - Wach auf, wenn du kannst9783837133462

Locked in - Wach auf, wenn du kannst

 (15)
Erschienen am 14.03.2016
Cover des Buches Try Not to Breathe9781782396697

Try Not to Breathe

 (2)
Erschienen am 07.01.2016

Neue Rezensionen zu Holly Seddon

Neu

Rezension zu "Locked In" von Holly Seddon

Psychologisch düster und spannend
DustBunnyvor 4 Monaten

Die Handlung und die Charaktere sind düster und unheilvoll…

Irgendwie scheint alles hoffnungslos: die Lage der Wachkoma-Patientin, die persönlichen Probleme der Journalistin, die das Verbrechen hinter ihrem Schicksal recherchiert und der Jugendfreund der Patientin, der es nicht schafft im Hier und Jetzt zu leben.

Die Kapitel finden abwechselnd aus der Sicht dieser drei Protagonisten statt, was ungemein interessant sowie spannend ist! Der Schreibstil ist ausdrucksstark und eindringlich – man fühlt und leidet richtig mit!

Die Geschichte entfaltet sich langsam, die Autorin nimmt sich Zeit alles und jeden genau zu beschreiben. Ich denke, man sollte sich schon sehr für (psychologische) Abgründe und ihre fatalen Folgen interessieren, sonst könnte man die Handlung evtl. als langatmig empfinden.

Die Wendungen zum Schluss waren für meinen Geschmack nicht ganz stimmig, aber der Weg ist ja das Ziel!

Kommentare: 2
15
Teilen

Rezension zu "Close your eyes" von Holly Seddon

Eher Familiendrama als Thriller für mich
DustBunnyvor 4 Monaten

Obwohl ich etwas ganz anderes erwartet habe, finde ich das Buch gut.

Es ist sehr gut geschrieben: ungemein ausdrucksstark, voller messerscharfer Beobachtungen, die schonungslos realistisch sind.

Es geht hauptsächlich um die Kindheit und Jugendzeit der Zwillingsschwestern Sarah & Robin: die beiden machen ganz schön was mit, einfach weil ihre Eltern eine extreme, ungewöhnliche Entwicklung durchmachen. Die Konsequenzen haben weitreichende Folgen, die mindestens sieben Leben für immer prägen sollen...

Es gibt vier Blickwinkel: die der zwei Schwestern in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Ich fand die Art der Probleme, die die Protagonistionnen in der Gegenwart haben sehr interessant, doch irgendwie nicht ganz schlüssig in Bezug auf ihre Erlebnisse in der Vergangenheit. 

Zudem ist hier für mich der Weg das Ziel: wer warum bestimmte Dinge fühlt bzw. erlebt. Es gibt viele Dominoeffekte und diese sind wirklich dramatisch, aber Sarkamus und Ironie verleihen hier und da etwas Leichtgkeit. Wer auf eine schockierende Erkenntnisse oder Geheimnisse hofft, könnte enttäuscht werden: alle Schwierigkeiten liegen schnell offen vor und rollen wie ein Schneeball, der an Größe gewinnt, langsam bergab.

Kommentieren0
25
Teilen

Rezension zu "Locked in" von Holly Seddon

Kommunikation mit einer Komapatientin
Thrillbillyvor einem Jahr

Klappentext:


Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht aus, und beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex' untrüglicher Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?

Meine Meinung:

Ich habe die deutsche Erstausgabe von "Locked in" gelesen. Mit einem blauen Cover, deklariert als Roman. Mittlerweile gibt es anscheinend eine Neuauflage, die in einem anderen Gewand daherkommt und betitelt ist als Thriller.
Weshalb ich dies erwähne:
In meinen Augen ist "Locked in" ein sehr gelungener, zeitweise beklemmender Roman mit Tiefgang. Hätte ich dieses Buch im Glauben einen Thriller zu erhalten gekauft, wäre ich enttäuscht gewesen. Für einen Thriller geschieht definitiv zu wenig, so richtig spannend wird es nämlich nie.

Die Geschichte dreht sich um die alkoholkranke Journalistin Alex, Amys Jugendfreund Jacob und Amy selber, die in "Ich"-Form immer wieder zu Wort kommt.
Die Kapitel aus der Sicht der Komapatientin Amy, die das Geschehen um sich herum in einem Mix mit ihrer Vergangenheit erlebt, die kein Zeitgefühl mehr besitzt, die keine Stimme hat und sich nicht bewegen kann, empfand ich als beklemmend und sehr berührend.
Meiner Meinung nach hat dies die Autorin hervorragend und sehr einfühlsam dargestellt.
Die anderen Charaktere sind ebenfalls enorm gut ausgearbeitet. Vor allem Alex und Jacob, deren Geschichten in diesem Roman ebenfalls erzählt werden. Das eigentliche Verbrechen rückt deswegen jedoch ziemlich in den Hintergrund, was die Spannung stark mindert. Außerdem ist bei aufmerksamem Lesen schon ziemlich früh klar, wer der Täter ist.
Die Auflösung wird sehr unspektakulär abgehandelt, keine Spur eines Showdowns. Wie gesagt: Für einen Roman absolut in Ordnung, für einen Thriller zu mau.

Fazit:
Ein tiefgängiger  Roman mit Spannungsmomenten. 4 von 5 Sterne.



Ich erlaube mir – inoffiziell – noch eine Anmerkung für die Betitelung, beziehungsweise die Untertitel/Nebentitel von "Locked in" anzufügen und betone aber, dass dies NICHTS mit dem Buch selber, der Handlung, bzw. der Leistung der Autorin zu tun hat!

Auf der Erstausgabe mit dem blauen Cover findet sich der Untertitel:
 "Wach auf, wenn du kannst"
Ich habe mir diese Aussage durch den Kopf gehenlassen und finde sie unmöglich. Sie passt nicht zur Handlung und ist reine Effekthascherei. Bei einem Roman über einen Querschnittsgelähmten würde wohl: "Steh auf, wenn du kannst" stehen. Manchmal frage ich mich, wer auf solche Ideen kommt.

Bei der neueren Auflage (die als Thriller deklarierte) steht dafür:
"Sie liegt im Koma, und der Täter kehrt zurück"

ACHTUNG! SPOILER:
Der Täter kehrt zu keiner Zeit zurück. Nicht mal ganz zum Schluss ...

Und zu guter Letzt steht bei der Erstausgabe auf der Rückseite:
"Du denkst, sie hört dich nicht."
... Da der Täter nicht zurückkehrt, ist dieser Text absolut widersinnig.

Mich stören solche Falschinformationen auf Buchcovern. Und ich denke, dass das auch vielen anderen Lesern so geht.
Ich wollte dies einfach mal erwähnen, vielleicht kann das jemand von euch nachvollziehen. :)  


 
   
 

                       

Kommentare: 4
131
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Holly Seddon im Netz:

Community-Statistik

in 266 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks