Homer Ilias

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ilias“ von Homer

Das Vers-Epos erzählt in 24 Gesängen eine Episode aus dem Krieg um Troja. Hauptfiguren sind Achilleus und Hektor. - Im selben Verlag ist bereits eine "Ilias" als Hörbuch erschienen, aber in einer anderen Fassung der Übersetzung: Voß 1821, Fassung letzter Hand. Gründe für die Neueinspielung waren: Der hier zu Grunde gelegte Text ist, anders als der von 1821, gedruckt leicht zugänglich. Das auf der Fassung von 1821 beruhende Hörbuch hat eine verminderte Klangqualität; das hier vorgelegte nicht.

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ilias" von Homer

    Ilias
    cicero

    cicero

    12. September 2012 um 18:33

    Einmal sollte man die Ilias als ganzes gehört haben . Es lohnt sich unbedingt, die Ilias als ganzes zu lesen, besser aber zu hören! Jeder kennt die Ilias und weiß so ungefähr, worum es da geht. Aber die Ilias ist eben nicht die Geschichte von dem Trojanischen Krieg mit dem hölzernen Pferd am Ende, die außerhalb der Ilias überliefert ist. Sondern die Ilias ist eine großartige und gewaltige Dichtung vor dem Hintergrund dieses Krieges, die am Anfang der abendländischen Geistesgeschichte steht, und voller tiefgründiger Gehalte ist: Das Walten der Götter und des Schicksals, der Mensch in seinem Streben und Scheitern, Krieg und Kampf, Volk und Herrschaft, Liebe und Zorn, Feindschaft und Vergebung, usw. usf. Es ist eine Dichtung, die eine in sich geschlossene und schlüssige Handlung hat, fast wie ein Theaterstück. Man muss das als ganzes kennen: Wie die Götter die Handlung bestimmen, wie die Menschen in diesem Rahmen agieren, wie Achilleus sich versagt, wie die Troer die Achäer immer ärger bedrängen, dann die Wende durch Zeus, schließlich das gegenseitige Erkennen der Feinde (Achilleus/Priamos) als Menschen, usw. Man sollte es am besten hören: Der beste Ausdruck für die Wirkung der Ilias ist vielleicht "Kopfkino". Beim Hören ist man der Situation, wie die Ilias einst vorgetragen wurde, am nächsten: Ein Sänger trägt sie vor Publikum vor. Die Dichtung ist so reichhaltig, dass sie bis heute fortwirkt, und in vielem drinsteckt, von dem man es nicht vermutete. Jeder sollte sich einen eigenen Eindruck verschaffen, jeder wird es wieder anders und neu entdecken!

    Mehr