Hong Ying Die Konkubine von Shanghai

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Konkubine von Shanghai“ von Hong Ying

Shanghai zu Beginn des 20. Jhds.: Luxus und Verbrechen blühen im "Paris des Ostens", während die stolze Cassia zur Königin der Unterwelt aufsteigt. - Der neue Bestseller von Chinas großer Erzählerin.
Im Jahr 1907 - in China herrscht noch die Qing-Dynastie - wird Cassia, ein armes Waisenmädchen vom Land, von ihrem Onkel an ein berühmtes Bordell verkauft. Obwohl sie dem Schönheitsideal der Zeit widerspricht, wird sie zur Geliebten Meister Changs, des Anführers der gefürchteten Triade von Shanghai. Nach seiner Ermordung bleiben ihr zwei Wege: ein Leben in Demut und Selbstverleugnung, oder eines voller Prunk, Macht und Leidenschaft. - Mit erzählerischer Kraft und voll freizügiger Erotik beschreibt Hong Ying den Aufstieg und Fall einer selbstbewussten Frau, die als berühmte Konkubine und Patin von Shanghai in die Geschichte einging.

Der Einstig fiel mir sehr schwer, bis zur Mitte des Buches war ich immer wieder in Versuchung das Buch abzubrechen. Verwirrend!

— Gelinde

Sehr faszinierend, vor allem der Schreibstil.

— anushka

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Die Konkubine von Shanghai

    Die Konkubine von Shanghai

    Gelinde

    14. August 2016 um 14:12

    Die Konkubine von Shanghai, von Hong YingCover:Eine schöne Frau in demütiger Haltung, hinter deren Stirn es vermutlich aber auf Hochtouren arbeitet.Inhalt:Shanghai zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Cassia steigt vom der armen Bauernwaise zur Königin der Stadt auf.Viel Erotik, ein klarer Kopf und schnelle Entscheidungen sind neben der entsprechenden Prise Glück, Voraussetzungen um diesen Werdegang hinlegen zu können.Mein Meinung:Voranstellen möchte ich: Ich habe das Buch geschenkt bekommen.Also der Einstig ist mir alle andere als leicht gefallen. Sehr erschwert haben mir dies die chinesischen Namen (Lao Wu, Yu Qiyang, Xiu Feng), die für mich alle keinen Erkennungswert hatten und ich sehr lange brauchte um die Personen zuzuordnen und ihnen einigermaßen ein Gesicht und einen Charakter zu geben.Auch die politischen und gesellschaftlichen Formen, Rang und Ordnung, sowie Geheimbünde, wer mit wem und wer gegen wen, waren für mich bis zum Ende nicht zu durchschauen.So hab ich mich rein auf die Handlungen von Cassia konzentriert, die auf jedenfall sehr klug, umsichtig und zielgerichtet agiert. Ihr Handeln ist fast immer von ihrem Verstand geprägt, heute würden wir wohl sagen: sie schläft sich hoch! Doch am Ende steht Cassia auf dem Gipfel, sie hat Geld, acht, Talent und Schönheit. Aber sie ist allein und hat keinen der sie liebt oder den sie lieben kann.Was mich auch sehr verwirrt hat, sind immer wieder die Einschübe der Autorin, die die „Echtheit“ der Geschichte beteuern, und immer wieder bestätigen, es sei eine Biographie.Dann im Anhang des Buches gibt es ein Interview von der Autorin in dem sie wiederum sagt: alle Figuren sind fiktiv!! --Was jetzt nun??Autorin:Hong Ying, 1962 in Sichuan geboren, wuchs in den Slums von Chongqing am Rande des Jangste in China auf. Mit 18 verließ sie ihren Heimatort und ging nach Peking. 1989 wanderte sie nach England aus und kehrte 2000 wieder nach China zurück.Mein Fazit:Der Einstig fiel mir sehr schwer, bis zur Mitte des Buches war ich immer wieder in Versuchung das Buch abzubrechen. Doch durch die Andersartigkeit, siegte meine Neugier und ich hab bis zum Ende durchgehalten.Ich denke bei diesem Buch hab ich nur einen Bruchteil von dem Verstanden was es aussagen soll.Für mich war es einfach verwirrend, widersprüchlich und eine ganz andere Welt. Für mich ist es einfach eine Lebensgeschichte, interessant für zwischendurch, aber es wird nicht weiter in mir nachhallen.Von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Die Konkubine von Shanghai

    Die Konkubine von Shanghai

    Isbel

    14. May 2015 um 00:12

    Das Buch habe ich mir gekauft, weil ich gerne mal eine Biografie lesen wollte. Bei der Auswahl an Biografien ist die Wahl gar nicht so leicht. Ich wollte was aus einem anderen Land und einer anderen Zeit. Aus der Auswahl habe ich dann die interessantesten Klappentexte rausgesucht und mich letztendlich vom Cover verleiten lassen. Ich habe keinen Vergleich mit anderen Biografien, aber in meinen Augen war dieses Buch eine Mischung aus Roman und Biografie. Ich muss gestehen, dass ich nach dem Lesen gar nicht mehr so sicher bin, ob das wirklich alles so geschehen ist oder ob die Geschichte sich nur an der wahren Geschichte von Xiao Yuegui orientiert. Cassia, wie Xiao Yuegui im Buch genannt wird, ist ein Waisenmädchen, welches von ihrer Tante an eine Bordellbesitzerin verkauft wird. Obwohl sie nicht dem Schönheitsideal entspricht, vor allem weil sie keine Lotusfüße (abgebundene Füße (10 -13 cm)) hat, verliebt sich der Großmeister des Hong-Bundes (Mafia ähnliche Struktur) in sie. Damit beginnt für Cassia eine neue Zeit. Aus dem einfachen, armen Waisenmädchen wird die einflussreichste Frau Shanghai, aber um ihren Platz halten zu können, muss Cassia kämpfen und ihr Körper wird ihre wichtigste Waffe. Die im Klappentext angekündigte "freizügige Erotik" fand ich im Buch selbst nicht. Da bin ich von anderen Büchern detaillierte Beschreibungen gewöhnt. Mit Cassia konnte ich nicht richtig warm werden. Das ganze Buch ist sehr distanziert geschrieben. Wahrscheinlich ist das bei Biografien so. Auch werden viele Dinge nicht erklärt, zum Beispiel die Struktur des Hong-Bundes. Da die Triaden ihre Geheimnisse für sich behalten, liegt das vielleicht auch daran, dass die Autorin selbst keinen Einblick hatte. Leider hat das viele Fragen aufgeworfen. Allerdings vermittelt sie die damaligen Werte sehr gut, sodass man auch ohne viele Erklärungen schnell merkt, ob Cassia grade einen Tabu-Bruch durchführt oder nicht.  Was mich allerdings genervt hat, waren die unangekündigten Zeitsprünge. Ein Kapitel beginnt neu und vier Seiten später erfährt man erst, in welchem Jahr man ist. Auf solche Sprünge habe ich mich aber relativ schnell eingestellt. Woran ich mich auch gewöhnen musste, war die plötzlich auftretende Ich-Perspektive der Chronistin, die ihre Meinung zu Handlungen kundtat.  Das Buch endet im Jahre 1927 und mit offenen Fragen. Leider, wie ich finde. Ich fand Cassias Geschichte von Kapitel zu Kapitel interessanter und spannender. Dazu schreibt die Autorin leider nur: "Doch jeder Einwohner Shanghais kennt die Antworten auf diese Fragen; längst wurden sie in die Geschichtsbücher aufgenommen, sie sind sozusagen auf ewig in das Gedächtnis Shanghais eingeschrieben." (S. 435) 

    Mehr
  • Rezension zu "Die Konkubine von Shanghai" von Hong Ying

    Die Konkubine von Shanghai

    anushka

    04. December 2009 um 17:17

    Seit dem Tod ihrer Eltern lebt Cassia bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Doch die beiden fühlen sich durch sie derart belastet, dass sie sie im Jahr 1907 an die Bordellbesitzerin Madame Emerald verkaufen, die die Jugendliche mit nach Shanghai nimmt. Da Cassia weder gebundene Füße hat, noch sonst dem Schönheitsideal entspricht, kann sie nur als Dienstmädchen für die "schönste Konkubine" Shanghais arbeiten. In dieser Funktion begegnet sie dem wesentlich älteren Chang Lixiong, der der oberste Meister des Hong-Geheimbundes ist. Schon bald verbindet die beiden eine leidenschaftliche Liebe, die jedoch nicht lange hält. Denn bevor Chang die 16jährige heiraten kann, wird er ermordet. Dies stürzt Cassia in tiefes Unglück und eine sehr prekäre Lebenssituation. Kurz vor dem Verhungern muss sie sich entscheiden, ob sie so weitermachen kann oder doch ihr Glück versucht, mit weiblichen Reizen wieder zu Macht innerhalb des Hong-Bundes zu kommen. Doch auch die Mitgliedschaft im Hong-Bund ist für eine starke Frau nicht ungefährlich, denn diese Leute sind Gangster, arbeiten im Untergrund, bestimmen den Drogenhandel, den Menschenhandel, das Glücksspiel und die Prostitution. Und sie schrecken auch vor Mord nicht zurück. Ganz ehrlich, meine Auswahl dieses Buches im Buchladen wurde dadurch bestimmt, dass mich das Buch optisch fasziniert hat und zudem diesen kleinen Sticker " Frankfurter Buchmesse: Ehrengast China" trug. Ich liebe es, jedes Jahr im Herbst kurz vor der Messe im Buchladen am Tisch mit dem Empfehlungen zum Gastland zu stöbern. Zudem ist es selten, dass ein Buch eine solch kräftiges Lila trägt. Leider passt das Cover dann nicht ganz zum Inhalt, da es sich eher um einen historischen Roman vom Anfang des 20. Jahrhunderts im okkupierten China handelt. Die Geschichte konnte mich aber absolut fesseln: Cassia ist eine starke Frau, wie es in China unüblich ist. Zudem gilt sie nicht gerade als Schönheit, kann jedoch ihre Weiblichkeit nutzen, um sich Macht über Männer zu verschaffen. Und genau dadurch gerät sie auch immer wieder in das Visier des Hong-Bundes. Cassia genießt Macht und zieht sie einem friedlichen, aber einfachen Leben vor. Nur ihre Berühmtheit als traditionelle Opernsängerin erspart ihr einiges an Leid, doch nicht genug: "Ein einziger Blick auf ihre Handflächen verriet mir, dass sie allen Menschen Unglück bringen würde. Ihr Unstern würde den Stern des Glücks fernhalten." Besonders fasziniert hat mich der Schreibstil der Autorin, denn er ist sehr authentisch und kann dadurch auch Normen und Werte vermitteln, ohne, dass sie explizit für "Ausländer" erklärt werden. So fallen dem Leser oft Reaktionen auf, die nur auf einen Tabu-Bruch hin erfolgen können. Auch andere Dinge werden kaum explizit gemacht: so war mir lange nicht klar, dass der Hong-Bund kriminell ist und auch Morde begeht, da diese dezent umschifft wurden. Auch die angepriesenen erotischen Szenen halten sich im Rahmen, werden oft nur angedeutet und der Fantasie überlassen. Andere hingegen sind eher explizit, allerdings kaum grenzüberschreitend. Besonders fasziniert hat mich auch, dass es sich um echte Persönlichkeiten handelt und die Autorin auch noch vor Beginn des Buches ankündigt, auf eventuelle Klagen vorbereitet zu sein. Denn in China können noch die folgenden Generationen wegen Rufmord eines Toten Klage einreichen. Zudem wurde gegen die Autorin in China ein Schreibverbot verhängt, da einer ihrer früheren Romane als zu erotisch befunden wurde. All dies steigerte meine Neugier. Und ich habe sie nicht bereut. Denn die Geschichte um Cassia ist faszinierend und der Ausflug in den chinesischen Schreib- und Sprachstil war ein pures Abenteuer. Dieses Buch findet auf jeden Fall einen Platz in meinem Schrank und vielleicht finde ich beim zweiten Mal lesen noch mehr versteckte und subtile Ereignisse.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks