Hong Ying Die chinesische Geliebte

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(7)
(9)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die chinesische Geliebte“ von Hong Ying

Bevor Julian Bell, Neffe Virgina Woolfs, Lebemann und Liebling der Londoner Künstlerszene, 1935 nach China aufbricht, verfaßt er ein Testament. Darin wünscht er sich zwei Dinge: revolutionären Kampf und eine wunderschöne Geliebte - beides soll sich binnen kurzem erfüllen. Julian tritt an der Wuhan University eine Stelle als Englischdozent an. Eine Studentin zieht seine Aufmerksamkeit auf sich, es ist die scheinbar scheue Lin, Schriftstellerin und Frau des Dekans. Aus der Bekanntschaft wird Freundschaft, dann eine glühende Affäre; die acht Jahre ältere Lin erweist sich als Expertin der traditionellen taoistischen Liebestechnik, in Opiumhöhlen und Thermalquellen offenbart sie Julian ihr erotisches Wissen. In seinen Briefen an die Mutter taucht sie als "K" auf, nach dem elften Buchstaben im Alphabet, denn Lin ist Julians elfte Geliebte. Noch weiß er nicht, daß sie seine letzte sein wird. In China wurde Hong Yings Roman wegen "pornographischer" Darstellungen, vor allem aber wegen "Ahnenverleumdung" verboten - Julian Bell hat wirklich gelebt, ebenso wie es ein reales Vorbild für Lin gibt. Hong Ying allerdings betont, einen Roman und keine Biographie geschrieben zu haben, und in der Zensur ihres Buches sieht sie einen Beweis dafür, daß weibliche Selbstbestimmung noch immer ein Tabu in ihrer Heimat ist. "Die chinesische Geliebte" ist ein großer, aufwühlender Roman um Liebe, Tod und Sinnlichkeit, der in China aufgrund seiner Freizügigkeit und seines authentischen Hintergrunds verboten wurde. Voller Anmut und ohne Tabus erzählt Hong Ying von der Leidenschaft zwischen Julian Bell, dem Neffen Virginia Woolfs, und der unwiderstehlichen Schriftstellerin Lin. Am Vorabend des Zweitens Weltkriegs geraten beide in den Strudel der geschichtlichen Ereignisse und müssen um ihr Leben und ihre Liebe kämpfen. "Die chinesische Geliebte ist der erste hiesige Roman, der Sexualität aus weiblicher Sicht beschreibt. Eine Frau, die den Mann mit Sex kontrolliert, die selbst kontrollieren kann, ob sie schwanger wird - solche weibliche Macht ist für Chinas Männer noch immer zuviel." Hong Ying

Schwülstiger Soft-Porno voller Klischees. Mir schleierhaft, warum diese Autorin so hoch gelobt wird. Mein letzter Ying. Oder Hong? ;-)

— alasca

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Liebevolle Idee, interessantes Konzept, schöne Umsetzung — mit dem Wermutstropfen einer zu schnellen Charakterentwicklung.

killmonotony

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Ein hübsches Märchen um eine ganz besondere Lottofee

Bibliomarie

Und jetzt auch noch Liebe

Absolut chaotisch!

Lesezeichen16

Sonntags fehlst du am meisten

Über das Abrutschen in die Alkoholsucht und anschließend das zweite, selbstbestimmte Leben.

Waschbaerin

Die Schlange von Essex

statt intelligenter wissenschaftlicher Diskussion überwiegt zunehmend die Liebesgeschichte, die sehr blumige Sprache wirkt verwässert alles

mrs-lucky

Ein irischer Dorfpolizist

Liebenswerte Protagonisten! Hat mir sehr gut gefallen!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die chinesische Geliebte" von Hong Ying

    Die chinesische Geliebte

    Buecherstapel

    27. November 2008 um 10:54

    Erotischer Roman um die Figur des Julian Bell, Neffe von Virginia Wolf, der in den 30ern in Wuhan spielt. Das Buch wurde in sich auffallend ähnelnden Worten von vorwiegend männlichen Rezensenten als herausragende Darstellung aus der Sicht einer Frau gelobt. Ein so genanntes Skandalbuch zu schreiben, das dann in China kritisiert oder verboten wird, ist für chinesische Autoren ein üblicher und Erfolg versprechender Weg, um auf dem europäischen Buchmarkt Beachtung zu finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die chinesische Geliebte" von Hong Ying

    Die chinesische Geliebte

    Pantheon

    23. February 2008 um 11:29

    Überschätzt!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks