Hope Cavendish Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(28)
(20)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung“ von Hope Cavendish

1599 in London. Die junge Apothekertochter Gemma Winwood wird im Hafen von Vampiren überfallen. Der Vampir Viscount Arlington rettet sie, indem er sie in seinesgleichen verwandelt. Er zeigt ihr, wie sie mit ihrem neuen Dasein umgehen kann und dass sie keine Menschen töten muss, um zu überleben. Doch Arlington scheint ein Verräter zu sein und Gemma flieht aus London. In einem kleinen Dorf in Südschottland findet sie für eine Weile Zuflucht – bis die Bewohner sie dort der Hexerei bezichtigen. Dies soll indes nicht die letzte Bedrohung bleiben, der Gemma ins Auge blicken muss. Sie trifft auf gefährliche Feinde und findet dennoch auch echte Freunde, die allesamt ihre Wegbegleiter werden. Ihre Zeitgenossen. Gemmas Verwandlung ist der Auftakt der Roman-Serie Zeitgenossen. Im Mittelpunkt der Serie steht die Vampirin Gemma, die im Laufe der Jahrhunderte erfährt, was es bedeutet, unsterblich zu sein. Sie wird zur Zeitzeugin vieler historischer Ereignisse, erlebt Kriege, Entdeckungen und Revolutionen, begegnet der Liebe, dem Kampf und dem Tod. Ihre Freunde stehen ihr dabei oft zur Seite, doch ihren Weg muss Gemma letztendlich selbst finden.

Ein mehr als gelungener Auftakt einer neuen Reihe die ich unbedingt weiter lesen muss

— Kerstin_Lohde

Ein spannungsgeladener historischer Vampirroman, der hält, was der Klappentext verspricht.

— MartinaSuhr

Spannender Vampierroman mit viel geschichtlichem Hintergrund! Manchmal zu schnell, aber sonst sehr gut und flüssig zu lesen!

— Marlene-Menzel-Autorin

Spannender historischer Vampir-Roman

— KatharinaVHaderer

Toller Auftakt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich mag Geschichte und die Art, wie Hope uns wohl recherchiert durch die Zeiten leitet.

— Kay_Noa

Der etwas andere Vampirroman

— Saruja

Mein erster Vampirroman und ich bin von Anfang bis Ende echt begeistert!!!

— Almeri

Sehr detailtreu!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine gelungene Mischung aus History und Fantasy

— Gwynny

Stöbern in Fantasy

Das Herz der verlorenen Dinge

Endlich zuhause! :)

Kopfgestoeber

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Irgendwie konnte es mich leider nicht so begeistern wie die Pan Trilogie.

TuffyDrops

Der Schwarze Thron - Die Königin

Spannung, Dramatik, Romantik, Intrigen und viele Wendungen zeichnen dieses Buch aus.

Tanzmaus

Nevernight

Grandioser Auftakt!

Chianti Classico

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Ich hab etwas gebraucht, um wieder reinzukommen, aber dann wars wirklich großartig, spannend und mit vielen Überraschungen!

Aleshanee

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Wandel der Jahrhunderte

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    winniehex

    06. October 2017 um 21:54

    „Zeitgenossen - Gemma Verwandlung“ ist der Auftakt der Zeitgenossen Reihe von Hope Cavendish. Kurz zum Inhalt des Buches: London Ende des 16. Jahrhunderts, Gemma stammt aus guten Hause. Ihre Zukunft schien gesichert, als Sie im Hafen von Vampiren überfallen wird. Ein Vampir hat sozusagen „Mitleid“ mit Gemma und verwandelt Sie auch zu einem Vampir. Er erklärt ihr seine Welt und zeigt ihr wie sich verhalten muss um zu überleben. Aber Gemma kann sich nicht mehr lange in London aufhalten, also geht Sie nach Schottland. Dort versucht sie sich ein Leben aufzubauen bis auf einmal wieder Ihr Leben durcheinandergerät, denn nun wird sie der Hexerei bezichtigt. Wird Gemma es wieder schaffen fliehen zu können? Was ich wirklich toll war, dass die Geschichte aus der Sicht von Gemma geschrieben ist, also der Ich-Perspektive. Außerdem ist es kein reiner Vampirroman, denn man wird durch verschiedene Zeitepochen geführt, was sich auch in den nächsten Bänden bestätigen wird. Aber aus reiner historischen Sicht und auch deren Liebhaber kann ich sagen, hat Sie es wirklich gut umgesetzt. Man darf auch nicht vergessen, dass es eine Mischung aus historischen, Fantasy und Mysteryelementen sind, die diesem Buch den Inhalt wiedergegeben, aber auch darüber kann man sich nicht beklagen, die Autorin hat sich wirklich sehr große Mühe mit allem gegeben. Bin sehr gespannt auf die folge Bände und Wünsche der Autorin weiterhin viel Erfolg mit den Zeitgenossen.

    Mehr
  • Etwas farblos

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Asbeah

    04. July 2016 um 00:30

    Etwas farblos wird in diesem Roman die Geschichte einer jungen Frau erzählt, die im Jahre 1599 von einem Vampir gewandelt wurde um ihr Leben zu retten. In diesem 1. Band begleiten wir Gemma in ihren ersten 90 Jahren als Vampir. Gemma bleibt ein Menschenfreund und ernährt sich nur von Tierblut. Sie macht es sich zur Aufgabe, gegen eine Gruppe skrupelloser Vampire vorzugehen und reist dabei ein gutes Stück in der Weltgeschichte herum. Aber was empfindet sie dabei?  Seltsam leidenschaftlos wird hier berichtet, was ihr geschieht, und historische Gegebenheiten erwähnt. Gemmas Schicksal hat mich leider nicht bewegt, ich konnte nicht mitfühlen, denn ich wusste nicht, was Gemma fühlt. Hat sie sich nach ihrer Wandlung gar nicht um ihre alten Eltern gesorgt, die sie nicht mehr wiedergesehen hat? Es gab nicht einen Gedanken dazu, was sie zurücklassen musste. Und weshalb war sie mit 25 noch nicht verheiratet und Mutter von mindestens drei Kindern? Und wieso hatte sie genügend Selbstbewusstsein um sich allein durchzuschlagen? Und sie schafft es, sich jahrzehntelang als Junge auszugeben, und sogar als Professor? Alles Dinge, die für Frauen im 16./17. Jahrhundert ausgesprochen unwahrscheinlich waren. Ein bisschen glaubwürdiger hätte es schon sein dürfen. Ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte für jüngere Leserinnen durchaus interessant sein kann, für mich allerdings war sie völlig unspektakulär was Vampire betrifft, ebenso wie das nur oberflächlich angesprochene historische Leben und Umfeld. Doch am meisten fehlte es mir, dass ich keinen Bezug zu Gemma als Persönlichkeit herstellen konnte. Ich weiß nicht mal, ob sie verliebt war in die ein, zwei Männer mit denen sie was hatte. Sollte der Leser das als gegeben voraussetzen? Vermutlich werden die folgenden Bände mit der Zeit besser, für mich aber ist die Reihe leider nicht interessant genug. Mein Fazit: ich empfand dieses Buch eher als unterkühlte Berichterstattung denn als Roman. Für ein Debüt aber flüssig geschrieben. 3 Sterne

    Mehr
  • Ein mehr als gelungener Auftakt einer neuen Reihe die ich unbedingt weiter lesen muss

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 13:08

    An dieses Buch bin ich mit gemischten Gefühlen ran gegangen denn ich habe gedacht das diese Reihe nicht wirklich was für mich wäre denn rein nach dem Cover habe ich mehr auf einen Liebesroman mit Vampiren getippt. Aber als ich dann ganz lieb bei der Autorin nach gefragt habe bekam ich Band 1 als Ebook Rezensionsexemplar zu geschickt und ich war schon sehr gespannt ob es mir denn gefallen würde. Als ich mit dem Lesen begonnen habe war mir gleich klar das ich mich getäuscht hatte denn Band 1 läßt sich gut und flüssig lesen und ich konnte meinen Reader kaum aus der Hand legen denn das Buch wurde mit jeder Seite immer spannender. Wer gerne gut geschriebene Vampirromane liest der sollte es wenigstens mal in die Hand nehmen und anlesen, aber nicht nur 2 Seiten sondern schon ein paar mehr. Und wen dann nicht die Leselust gepackt hat weiß zumindest das es doch nichts für ihn ist. Ich finde diese Mischung aus Spannung, Action und gelegentlichen Humor gut gelungen und ausgewogen so das man es in einem Rutsch durch lesen könnte wenn man die Zeit dazu hat. Ich bin begeistert von Band 1 und kann es kaum erwarten bis ich endlich Band 2 mein eigen nennen darf.

    Mehr
  • Schlichter Titel verbirgt spannungsgeladenes Abenteuer

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    MartinaSuhr

    09. September 2015 um 15:08

    Die Schlichtheit des Titels lässt zuerst keine Rückschlüsse auf den Inhalt zu. Wie ich jedoch schnell feststellen konnte, handelt es sich bei den Zeitgenossen, um einen eleganten, historischen Vampirroman, der durch einen angenehmen Schreibstil besticht.  Die Geschichte um Gemmas Verwandlung zum Vampir beginnt Ende des 16. Jahrhunderts und spielt in London. Sowohl die Protagonisten, als auch die Schauplätze und Situationen sind sehr detailliert und lebendig dargestellt, so dass man in kürzester Zeit mit der Geschichte verschmilzt und als stummer Betrachter zu einem Teil ihrer Persönlichkeitsbildung und Entwicklung wird.  Die Sybarite de Sang, das männliche Geschlecht und wilde politische Zeiten lassen keinerlei Langeweile zu. Auch wenn Hope Cavendish's Vampire im Sonnenlicht nicht glitzern, so stehen sie ihren literarischen Artgenossen in nichts nach. Das Ende macht neugierig auf den zweiten Teil, denn ich kaum erwarten kann zu lesen. Ich möchte jedem Vampirliebhaber und Fantasy-Fan dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. 

    Mehr
  • Wundervolles Debüt

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Lyjeria

    13. March 2015 um 16:46

    Der Roman Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung ist der erste Teil der Zeitgenossen-Trilogie der Autorin Hope Cavendish. Es handelt sich um eine interessante Mischung aus Fantasy und historischen Roman, da die Autorin eine kurze, präzise Erzählweise benutzt und historische Ereignisse mit in die Geschichte einbezieht. Inhalt: Es geht um das junge Mädchen Gemma, das 1599 in London überfallen wird. Als sie aufwacht, muss sie feststellen, dass sie zu einem unsterblichen Vampir geworden ist, den es nach Blut dürstet. Im Laufe der Jahre trifft sie auf Ihresgleichen, doch die Begegnungen sind nicht immer guter Natur... Es ist eine schöne Geschichte, die sich flüssig lesen lässt. Was mir manchmal fehlten, waren ausführlichere Beschreibungen als "sie schrieb sich an der und der Uni ein und studierte das und das. Sie legte ihren Abschluss mit Glanznoten ab." (Nur ein Beispiel, im Buch ist es nicht ganz so extrem, geht aber manchmal schon sehr in diese Richtung. Da fehlen mir dann Details. Wie schlägt sie sich da, wie sind ihre ersten Tage? Welche Probleme hat es gegeben? Etc.). Auch würde ich sagen, dass diese Art von Roman eher nicht für Leser zu empfehlen ist, die keine Geschichte mögen, da die Autorin häufiger wahrhaftige Ereignisse mit einbezieht, was sicherlich nicht jedem so zusagt wie mir.

    Mehr
  • Spannend, aber manchmal zu schnell!

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Marlene-Menzel-Autorin

    27. February 2015 um 08:24

    Meine Kritik: Einstieg: Gemma wird gleich zu Beginn des Buches überfallen und verwandelt, wodurch keine unnötige Zeit verschwendet wird. Alles geht sehr schnell und beinahe hektisch voran. Sie muss ihre Familie verlassen und weiß nicht recht, wem sie von nun an vertrauen kann. Ist ihr Retter Giles in Wahrheit ihr Feind? Mit vielen offenen Fragen geht es weiter in den Hauptteil des Buches. Hauptteil: Die Geschichte wird sehr schnell - fast ein wenig zu schnell - fortgesetzt. Man lernt neue Charaktere kennen und begleitet stets Gemma auf ihrem Weg durch die dahinfliegenden Jahre. Sehr schön ist hierbei der jeweilige geschichtliche Hintergrund. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe damit gegeben, uns die entsprechende Zeit näher zu bringen. Leider können sich Charaktere und Gefühle aufgrund der viel zu schnellen Handlung kaum entwickeln. Zum Glück gibt es mehrere Teile, in denen es vielleicht noch möglich ist. Liebespaare und Freunde finden meiner Meinung nach zu plötzlich zusammen. Gerade hat sie Giles noch misstraut, da erzählt er ihr die angeblich wahre Geschichte und schon glaubt sie ihm? Etwas naiv für Gemma, deren aufbrausendes Temperament hierbei nochmals angebracht gewesen wäre. Außerdem scheint sie sich viel zu schnell mit ihrem Schicksal abzufinden und denkt kaum an ihre Eltern zurück. Auch missfällt mir die Tatsache, dass einfach alles zu klappen scheint, was sich Gemma und ihre Mitstreiter vornehmen. Es gibt einfach zu viele Zufälle und pausenloses Glück, das mit hineinspielt. Wie zum Beispiel kann sie nach der wenigen Zeit genau so gut kämpfen wie jemand, der jahrelange Kampferfahrung besitzt? Nichtsdestotrotz fließt man schwungvoll durch die Jahrzehnte ohne große Holperer, was an den vielen schönen Formulierungen liegen mag, die uns die Autorin schenkt. Dazu aber weiter unten. Spannung bleibt trotz der Schwächen viel erhalten und lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen, was ich als sehr gut empfand. Langeweile kommt eigentlich nie auf, gerade weil die Geschichte immer besagtem schnellen Rhythmus folgt. Ende: Das abgeschlossene und dennoch offene Ende macht Lust auf den zweiten Teil und bietet noch genug Spannung für die kommende Geschichte. Personen: Wie oben bereits erwähnt, fand ich es schade, dass sich die Figuren entweder zu schnell oder gar nicht zu entwickeln scheinen. Das wird durch die anderen Teile der Reihe hoffentlich noch nachgeholt. Ansonsten sind sie nämlich gut ausgesucht und man fiebert mit den Protagonisten mit, wobei man bei manchen häufig nicht weiß, was man recht von ihnen halten soll. Ganz nach dem Motto: Freund oder Feind? Gelungen sind auf jeden Fall die bösen Charaktere der Sybarites, die man einfach hassen muss. ;) Schreibstil: Fließend und ohne Holperer bis auf manche Absätze, in denen sich gleich zu Beginn Wiederholungen vom Absatz zuvor häuften. Damit meine ich allerdings nur einzelne Worte und will auch nicht weiter darauf herumhacken, da es ein ansonsten wirklich schön geschriebenes Buch ist, das ich gerne weiterempfehle! Gesamtes Werk: Ungewöhnlich für mich, mal etwas über Vampire, also aus dem Fantasy-Bereich, zu rezensieren. Ich war einfach angetan von der geschmackvollen Covergestaltung und konnte nicht anders. Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt zur Zeitgenossen-Reihe. Der geschichtliche Hintergrund ist wirklich lobenswert, nur an der Schnelligkeit der Geschichte müsste die Autorin etwas schrauben. Es schadet nicht, ein paar Szenen für die Entfaltung der Charaktere länger zu gestalten. Deshalb muss ich leider einen Stern abziehen. Auch für das unverschämt viele Glück der Protagonisten fehlt er. Das kann sich natürlich in den nächsten Teilen ändern, die ich auf jeden Fall auch lesen und rezensieren werde. Denn an sich ist es eine spannende Zeitreise in die Welt der Vampire und durch die Jahrhunderte der Menschheit. Meine Bewertung: 4 / 5 Sterne

    Mehr
  • Spannender historischer Vampir-Roman

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    KatharinaVHaderer

    26. February 2015 um 16:49

    Ich habe "Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung" parallel zu Kay Noas "Vampire Beginners Guide" zu lesen begonnen. Hierbei fand ich es spannend, wie unglaublich gut es Cavendish gelungen ist, die Sprache der Vergangenheit einzufangen (das ist von der ersten Seite an gerade im Kontrast klar geworden). Was mir an dem Roman besonders gut gefallen hat, war, dass ich wirklich das Gefühl hatte, die Vergangenheit miterleben zu können, weswegen ich das Buch durchaus als "historischen Vampirroman" bezeichnen würde. Ähnlich wie die mystifizierten "Jack-the-Ripper-Romane" findet man sich in einer wohlrecherchierten Vergangenheit wieder und folgt der Protagonistin Gemma durch die Zeiten. Der Roman hält einige Überraschungen bereit. Von vorne bis hinten ein Lesevergnügen. Empfehlung an Leute, die gern viktorianische Romane, mystische Bücher über "Jack the Ripper", "Jekyll and Hyde" lesen, aber auch Anne-Rice-Liebhaber.

    Mehr
  • Gefühlvolle Geschichte

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    IvonneL

    01. February 2015 um 18:22

    London, 1599. Die junge Apothekertochter Gemma war zur falschen Zeit am falschen Ort. Sie wird am Hafen von Vampiren überfallen. Arlington, ebenfalls ein Vampir, schreitet ein und erobert sich durch einen Trick Gemma. Er kommt nicht umhin, sie zu seinesgleichen zu machen. Dies ist der Beginn der Roman-Reihe Zeitgenossen von Hope Cavendish Gemma war von nun ebenfalls ein Vampir und sie lernte, ohne Menschenblut ihr neues Dasein zu gestalten. Die Protagonistin ist warmherzig, zielstrebig, gerecht, aufbrausend und manchmal auch dickköpfig. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter. Gemma erfährt was es heißt unsterblich zu sein. Sie erlebt viele Höhen und Tiefen, viele politische und historische Ereignisse, Krankheiten. Sie begegnet Freunden und Feinden. Und sie lernt, dass die Vampire eigentlich wie Menschen sind. Es gibt sowohl Gute und Böse. Aber auf welcher Seite steht sie? Ist sie allein mit Ihrer Einstellung? Wie viele gibt es von ihrer Art? Hope Cavendish schreibt die Geschichte in der Ich-Form aus der Sicht von Gemma. Die Schreibstil ist flüssig und sehr anschaulich. Ich hatte beim lesen immer das Gefühl, mitten drin zu sein. Meine Phantasie lief von Anfang an auf Hochtouren. Die geschichtlichen Geschehnisse wurden nur angerissen. Somit verlor ich nie die Geschichte von Gemma aus den Augen. Es war eine gekonnte Mischung. Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen. Da es der Auftakt einer Reihe ist, werde ich auf jeden Fall die nächsten Bücher lesen. Eine gefühlvolle Geschichte.

    Mehr
  • Eine schöne Zeitreise!!!

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Almeri

    09. December 2014 um 08:43

    Das war mein richtiger erster Vampirroman und ich war echt begeistert. Freue mich schon auf die weiteren Bücher. Nun Gemma eine junge Frau, wurde von einen Vampir gebissen, der sich von Menschenblut ernährt. Denn es gibt zwei Arten von Vampiren, die einen lieben Menschenblut und die anderen ernähren sich von Tierblut. Aber ein weiterer Vampir rettete sie und half ihr nun im neuen Dasein zu überleben. Hope Cavendish hat das Buch von Anfang bis zum Ende in Spannung gehalten. Sie schreibt locker, flüssig und nicht verkrampft, man kommt auch wieder schnell in die Story rein. Sie hat die wahren geschichtlichen Ereignisse wirklich gut in die Geschichte mit eingepackt. Das war für mich erst recht noch ein interessantes Thema. Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert!!! Alle mein Kriterien wurden in diesem Buch auch erreicht. Danke für diese tolle Buchreihe, die ich weiterlesen werde.

    Mehr
  • Spannend - Historisch - Mehr!

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Saruja

    03. December 2014 um 12:11

    Die Geschichte Gemma Winwood, die 1574 in London als Tochter des Earl of Rutland und einer Dienstmagd geboren wurde, verbringt ihre Kindheit bei einem älteren Apothekerehepaar und erfährt bei ihnen für die damaligen Verhältnisse eine sehr umfangreiche Ausbildung. Als sie eines Abends im Alter von 25 Jahren überfallen und lebensgefährlich verletzt wird, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Der Viscount Arlington rettet ihr das Leben, indem er sie zu einer Vampirin macht.  Meine Meinung Ich bin durch eine "Leserunde", veranstaltet von der Autorin selbst, an diese Geschichte gekommen. Ich wusste, dass es sich um eine Vampirgeschichte handelt, dementsprechend voreingenommen war ich zunächst. Doch die Geschichte hat mich wirklich überrascht!  Gemma ist eine junge Frau, die zunächst nicht damit klar kommt, was aus ihr geworden ist. Doch Giles, der Viscount, hilft ihr mit der Situation umzugehen, erklärt ihr was es mit dem Vampirismus auf sich hat und so bleibt Gemma einige Zeit bei ihm. Klar, dass sich während der Zeit auch Gefühle zwischen den beiden entwickeln. Doch es ist nicht, wie man es aus anderen Vampirromanen kennt: Sehen - heißblütig miteinander Schlafen - Ewige Liebe - Nein. Es entwickelt sich nach und nach und das gefällt mir sehr gut. Doch auch ist Giles ein verschwiegener Mann. Man merkt, dass mehr hinter seinen Taten steckt, als er zugibt. Gemma selbst nimmt ihr Schicksal an und man ist fasziniert, was sie so alles erlebt.  Als sich Giles und Gemmas Wege schließlich trennen, trifft Gemma auf Maddy und zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Maddy wurde 1034 als Baby vor einem Kloster ausgesetzt und Jahre später, als das Kloster überfallen wurde, verwandelte die Äbtissin Maddy, damit sie das Kloster vor den Eindringlingen schützen konnte.  Das ganze Drumherum ist einfach wahnsinnig spannend und detailgetreu beschrieben. Über die Jahrhunderte hinweg ist alles der Zeit entsprechend beschrieben und man kann sich super in die jeweilige Zeit hineinversetzen. Die Eroberung Amerikas... die Ausbreitung der Europäer auf dem Kontinent... Es ist wirklich spannend.  Die Schauplatzbeschreibungen lassen einen an den Ort wandern. Auch die Entwicklungen der Charaktere gefallen mir gut. Es wirkt nicht erfunden, sondern gut hinterfragt und recherchiert.  Fazit Wer einen etwas anderen Vampirroman lesen mag, der ist mit "Zeitgenossen" super beraten. Die Geschichte ist spannend, gut recherchiert, glaubwürdig und wirkt keineswegs "too much" oder langweilig. Stellenweise zieht es sich ein wenig, aber auch das gehört zu einer Geschichte dazu. Im wahren Leben geht es schließlich auch nicht immer ZACK - ZACK - ZACK!Ich bin begeistert und freue mich schon auf Band 2!  ★★★★

    Mehr
  • Eine Zeitreise der besonderen Art...

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. November 2014 um 01:16

    beginnend mit der Verwandlung Gemmas. Einer jungen Frau, die unbeschwert als Apothekerstochter in London zu Beginn des 16. Jarhunderts lebte. Bei der Erledigung im Auftrag der Eltern wird Gemma gewandelt und erwacht im Hause eines Marquis. Nach einer kopflosen Flucht verschlägt es sie weiter in die Welt hinaus, sie trifft Gleichgesinnte und - obwohl menschlich - findet auch Freundschaft. Sie wechselt in eine Identität, die es ihr ermöglicht zu studieren und zu reisen, was für eine Dame in ihrer Zeit nie möglich gewesen wäre, doch auch hierbei macht sie sich nicht überall beliebt. Liebe und Enttäuschung begegnen ihr im Laufe der Jahre, die sie nun schon lebt und auch die Bosheit anderer ihrer Art ist allgegenwärtig. Die Autorin, Hope Cavendish beschreibt mit diesem Buch eine Geschichte, die aufgrund seiner Erläuterungen zu den Jahren und Schauplätzen so realistisch wirken, als würde man selbst eine Rolle als Beobachter in eben dieser innehaben. Gut ausformulierte Kapitel und Tagebuchähnliche Abschnitte runden die Geschichte ab. Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung, ist schwer aus der Hand zu legen, da man immer wissen möchte was als nächstes geschieht, auf wen trifft die Protagonistin als nächstes und was wird dies wiederum für Auswirkungen haben... Die Beschreibungen der Hauptcharaktere und deren Rolle zueinander, werden durch begleitende Informationen im Internet abgerundet, da der Leser jederzeit auf diese zurückgreifen kann.

    Mehr
  • History meets Fantasy

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    Gwynny

    04. September 2014 um 21:56

    FAKTEN Das Buch Zeitgenossen: Gemmas Verwandlung von Hope Cavendish ist erstmals am 07.08.2013 beim Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform im flexiblen Einband erschienen. Es ist der 1. von bereits zwei veröffentlichten Bänden. INHALTDie junge Gemma Winwood wird 1599 im Hafen Londons auf brutale Weise von einem skrupellosen Mitglied der Vampir-Sekte Sybarites de Sang misshandelt und beinahe qualvoll ermordet. Doch wird sie von Giles gerettet - und in einen Vampir verwandelt. Er gehört nicht zu dieser Vereinigung und führt ein so ganz anderes Dasein. Von da an überstürzen sich für Gemma die Ereignisse. Sie flieht aus der Obhut von Giles in ein neues, aufregendes Leben. Sie trifft auf Maddy, sie ist ebenfalls von ihrer Art und von da an Gemmas beste Freundin. Gemeinsam erleben sie unheimlich viel und fassen schließlich den Entschluss, den Sybarites de Sang den Kampf anzusagen und ihren grausamen Handlungen ein Ende zu setzen. Doch dafür brauchen sie unbedingt Gleichgesinnte, die sie in diesem scheinbar ausweglosen Kampf unterstützen. Werden sie es schaffen Verbündete an ihre Seite zu bringen? Hat dieser Kampf denn auch nur den Hauch einer Chance? SCHREIBSTIL UND FORMHope Cavendish lässt Gemma selbst erzählen. Für diese Geschichte finde ich die Perspektive sehr gut gewählt. Geschickt hat sie die Beschreibungen und geschichtlichen Informationen, welche ja den Tatsachen entsprechen, eingeflochten ohne damit den Leser zu überfordern. Auch Landschaften, Gebäude und die ganzen Details hat sie wunderbar beschrieben. Mir gefällt diese großartige Mischung aus History und Fantasy wirklich gut. Zu Beginn kam ich erst nicht richtig in die Story rein, aber das dauerte wohl nur 10 Seiten. Danach lernte ich ihren Schreibstil kennen und lieben. Ich habe dieses Buch wohl in geschätzten 5 Stunden durchgelesen! Der einzige Punkt, der mich von einem 5. Stern abhält, ist wohl eine minimal fehlende spürbare Spannung in manchen Situationen. Auch hat sie sich an ein paar Klischees bedient - aber manchmal muss das einfach sein. In diesem Fall war es der Lesefreude wirklich nicht abträglich. Und es kam auch zu keiner Zeit Langweile auf. CHARAKTEREGemma ist eine starke, aber zum Teil auch sehr naive junge Frau. Sie steht für Ihre Sache ein und scheut auch nicht davor, selbst dafür große Opfer zu bringen. Sie war mir von Beginn an sympathisch. Ihre Aufbrausende Art und die Angewohnheit kein Blatt vor den Mund zu nehmen, sagten mir sehr zu. Auch Maddy habe ich von Beginn an ins Herz geschlossen. Sie hat in meinen Augen auch eine Veränderung durchgemacht. Wirkte Sie am Anfang noch eher ein wenig wie Oma Wetterwachs, stellte sich im Verlauf der Geschichte doch mehr und mehr ihr noch junger Charakter heraus. Was ihr aber durchaus zum Vorteil gereichte! Hope Cavendish hat es aber auch sehr gut geschafft, den Nebenprotagonisten Leben und Wiedererkennungswert einzuhauchen. MEIN FAZITEigentlich bin ich kein Fan von Vampirgeschichten. Aber in diesem Fall macht es auch einfach die gelungene Mischung aus Geschichte und Fantasie. An manchen Stellen habe ich gar nicht gemerkt, dass es sich um Vampire und somit um Fantasy gehandelt hat. Die Autorin hat es einfach gekonnt miteinander verbunden und ein tolles Lese-Abenteuer kreiert! Ich kann dieses Buch wohl auch Leuten empfehlen, die eigentlich Historische Romane bevorzugen. Da es so manche leicht erotisch angehauchte Passage gibt, würde ich das Buch erst ab 16 empfehlen. Mir hat es viel Freude bereitet und ich werde mich gleich gespannt auf den 2. Teil stürzen! MEINE BEWERTUNGHier gibt es 4 von 5 Sternchen

    Mehr
  • tolle Kombination aus Vampirgeschichte und historischer Erzählung

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    LadySamira091062

    25. August 2014 um 14:13

    Die Apothekertochter Gemma Winwood wird 1599 im Londoner  Hafen von Vampiren überfallen.Viscount Arlington rettet sie indem er sie in einen Vampir verwandelt.Gemma wil sich an denen rächen die ihr das angetan haben.Arlington hilft ihr sich in ihrem  neuen Dasein zurecht zu finden ,.Doch dann muss Gemma feststellen ,das auch er nicht das ist was er vorgab zu sein.Hals über Kopf verläßt sie London und fleiht nach Südirland .Dort trifft sie Maddy ,die als Kräuterfrau versucht ihre wahre Identität zu verstecken.Beide werden Freundinnen und müssen zusammen fliehen als man sie der Hexerei bezichtigt. Ihnen begegnen mancherlei Gefahren und sie erleben aufregende Dinge nicht nur in der alten Welt .Beide verschlägt es nach Amerika.Doch auch dort  sind sie  nicht sicher .  Ich finde die Verbindung Vampir und Historisches ist Hope Cavendish hier wunderbar gelungen.Die Story ist fesselnd von Beginn an .Man erfährt nicht nur wie Gemma verwandelt wird und sich in ihrem neuen Dasein zurecht finden muss ,sondern auch viele geschichtsträchtige Dinge werden einem durch die Erzählung Gemmas nahe gebracht .Trockene Geschichtsdaten werden einem in einer packenden Geschichte serviert.Man flaniert durch das mittelalterliche London,begibt sich auf die reis eins ländliche Irland und weiter in die neu Welt auf der Suche nach anderen Vampiren.Wir begleiten  Gemma und Maddy in den Kampf gegen  die Sekte der Sybarites, die selbst für die damalige Zeit  zu grausige Rituale haben und durch den Wandel der Zeit im Kampf gegen diese  Sekte ,deren Mitglieder alles andere als nette Vampire sind.

    Mehr
  • Historien-Vampir-Roman - klasse

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    cybersyssy

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘ 1599 in London. Die junge Apothekertochter Gemma Winwood wird im Hafen von Vampiren überfallen. Der Vampir Viscount Arlington rettet sie, indem er sie in seinesgleichen verwandelt. Er zeigt ihr, wie sie mit ihrem neuen Dasein umgehen kann und dass sie keine Menschen töten muss, um zu überleben. Doch Arlington scheint ein Verräter zu sein und Gemma flieht aus London. In einem kleinen Dorf in Südschottland findet sie für eine Weile Zuflucht - bis die Bewohner sie dort der Hexerei bezichtigen. Dies soll indes nicht die letzte Bedrohung bleiben, der Gemma ins Auge blicken muss. Sie trifft auf gefährliche Feinde und findet dennoch auch echte Freunde, die allesamt ihre Wegbegleiter werden. Ihre Zeitgenossen. ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Historische Bücher sind ja nun nicht wirklich mein Ding, doch als ich bei der Facebookgruppe „Historische Romane“ von Silke (http://blackfairys-buecher.blogspot.de/) über dieses Buch las, war mir klar, der Historien-Anteil ist jetzt nicht sooo groß. Dazu kommt noch, dass ich gern über Vampire lesen - also musste ich das Buch haben. Netterweise hat mir die Autorin Hope Cavendish das E-Book auf Anfrage geschickt und ich war gespannt. Die Vermischung von historischen Ereignissen mit Gemmas Dasein ist Cavendish hervorragend gelungen. Gemma und ihr Erleben stehen im Vordergrund und der historische Teil dient als Kulisse, wird aber nicht in epischer Breite nacherzählt. So macht mir historisches Wissen Spaß. Die Figuren stellen eine hübsche Mischung aus Klischee und neuen Ideen dar, was sie für mich umso lebendiger machte. Auch dass die Figuren dazu lernten und sich veränderten, also nur vom Wesen, denn auch bei Cavendish altern Vampire nicht. Der Schreibstil ist locker-flockig und leicht zu lesen. Der Schreibstil war immer der Situation angepasst - mal etwas detaillierter, mal kurzer, knapper, weil es die Action so verlangte.  Auch wenn es nicht immer um Leben und Tod ging, war das Buch spannend geschrieben und ich neugierig, was als Nächstes kam. Und so war das Buch ohne langatmige Passage beendet. Einzig zu Beginn, gibt es einen kleinen Meckerpunkt von mir. Gemma wird verwandelt und fragt mit keiner Silber im Anschluss daran nach ihren Zieheltern. Da hätte ich mir noch ein, zwei Sätze gewünscht. Jedoch beeinflusst dies nicht meine Gesamtbewertung, denn das wäre unfair und würde dem Buch nicht gerecht. So vergebe ich gern volle Sternzahl.

    Mehr
    • 6

    joleta

    27. July 2014 um 14:17
  • ~*~ Gemma & Maddy I ~*~

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung

    mydanni

    Klappentext 1599 in London. Die junge Apothekertochter Gemma Winwood wird im Hafen von Vampiren überfallen. Der Vampir Viscount Arlington rettet sie, indem er sie in seinesgleichen verwandelt. Er zeigt ihr, wie sie mit ihrem neuen Dasein umgehen kann und dass sie keine Menschen töten muss, um zu überleben. Doch Arlington scheint ein Verräter zu sein und Gemma flieht aus London. In einem kleinen Dorf in Südschottland findet sie für eine Weile Zuflucht – bis die Bewohner sie dort der Hexerei bezichtigen. Dies soll indes nicht die letzte Bedrohung bleiben, der Gemma ins Auge blicken muss. Sie trifft auf gefährliche Feinde und findet dennoch auch echte Freunde, die allesamt ihre Wegbegleiter werden. Ihre Zeitgenossen. Cover Das Cover finde ich klasse. Die Beißerchen der jungen Frau hätten auf jeden Fall in jeder Buchhandlung meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Für mich ist es sehr gut gelungen. Charaktere Gemma - Gemma wurde von ihrer Mutter geboren und danach zu einer Pflegefamilie gegeben, da der Erzeuger sich nicht zu Gemma bekennen wollte. Ihr Mutter konnte sich um sie auch nicht kümmern. Ihre Pflegeeltern waren Apotheker und hatten einen beachtlichen Stamm an Kunden und so arbeitete Gemma bei ihren Pflegeeltern. Eines Abends sollte sie vom Hafen Zutaten für Arznei holen. Sie machte sich auf den Weg und fiel Vampiren in die Arme... Seit dem lebte sie ihr Leben als Vampir, was Anfangs nicht immer ganz einfach war, denn der Blutdurst war Grauenhaft. Maddy - Gemma lernte Maddy per Zufall kennen. Maddy erkannte ihn Gemma wohl zeitig, dass sie gleichgesinnte waren. Auch Gemma hegte einen Verdacht, war sich dessen aber nicht ganz sicher. Plötzlich geschah es, dass Maddy und Gemma vor Gericht als Hexen gestellt wurden und erst da fanden Beide mit Sicherheit heraus, dass diese Gleichgesinnte waren und es begann eine tiefe Freundschaft zwischen den Beiden. Meinung Die Geschichte fängt wirklich interessant an, denn man lernt Gemma kennen und wie sie zu einem Vampir wurde. Bisher hatte ich wohl ein Händchen dafür, dass mir Geschichten, die weit in der Vergangenheit spielten nicht gefielen, doch Hope Cavendish hat einen wirklich tollen Schreibstil, dass es mir eigentlich egal ist, in welcher Zeit sie schreibt. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und ich wurde sofort gefesselt, denn ich wurde von Seite zu Seite immer neugieriger, wie das Leben von Gemma weiter ging. Auch Maddy habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Ich trauerte sogar etwas mit, als Maddy ein schwerer Schicksalsschlag traf. Die beiden Mädels leben in einer Zeit, wo die Männer die Achtung hatten und die Frauen einfach nur gut aussahen neben den Männern, daher blieb den Beiden oft keine andere Möglichkeit sich als Männer auszugeben, um die Weltgeschichte bereisen zu können. Gemma ist über die Sekte der Sybarites entsetzt. Gemma und Maddy leben ausschließlich von Tierblut, doch die Sybarites sehnen sich nach Menschenblut und waren daher bei den beiden Frauen nicht angesehen. Maddy und Gemma waren von den Aktivitäten der Sybarites angeekelt und wollten sich denen in den Weg stellen, doch so einfach war es nicht, denn ohne Gleichgesinnte werden sie niemals gegen die Sekte ankommen... Ich finde die Geschichte klasse geschrieben. Ein angenehmer Schreibstil, dem man sehr gut folgen kann, geschichtlich bekommt man auch noch etwas mit und die Charaktere werden sehr gut beschrieben, dass ich als Leserin wirklich keine Probleme hatte, mir diese auch bildlich vorzustellen. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich hatte wirklich Probleme damit, das eBook mal aus der Hand zu legen. Das zeichnet für mich aber ein gutes Buch aus. Bewertung Ich denke ich habe alles gesagt :) Ein toller Schreibstil, spannend und fesselnd geschrieben, Charaktere super dargestellt, was will ich mehr? Das Buch bekommt glatte 5 Sterne von mir und ich freue mich schon auf die Fortsetzung :)

    Mehr
    • 3

    joleta

    27. July 2014 um 14:16
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks