Hope Cavendish Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(19)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites“ von Hope Cavendish

Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen. Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben. "Kampf gegen die Sybarites" ist der zweite Band der Roman-Serie "Zeitgenossen".

Schöne Fortsetzung mit tollen historischen Hintergründen, alten Freunden und neuen Feinden.

— Lyjeria
Lyjeria

Tolle Fortsetzung mit viel Spannung und Liebe, allerdings wieder etwas schnell. Dennoch sehr zu empfehlen!

— Marlene-Menzel-Autorin
Marlene-Menzel-Autorin

Ich habe auch die 2. Reise durch die Zeiten genossen ...

— Kay_Noa
Kay_Noa

Wirklich gelungene Fortsetzung die Lust auf den dritten Teil der Zeitgenossen-Reihe macht!

— Gwynny
Gwynny

History meets Vampire... Alles drin, alles fein. Kompakter Lesespaß.

— KlaraNocturnis
KlaraNocturnis

Eine schöne Fortsetzung, in der es historisch, spannend und romantisch wieder gut ab geht. Nicht nur für Vampir-Fans geeignet! Sehr gut!!!

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Eine wundervolle Fantasiegeschichte mit realen Ereignissen, Personen und Schauplätzen. Absolut Empfehlenswert!

— ilonaL
ilonaL

Stöbern in Fantasy

Pearl - Liebe macht sterblich

Pearl ist eine schöne und wichtige Geschichte, die das Thema Liebe einmal aus einer völlig anderen anderen Perspektive beleuchtet.

jaylinn

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Solides, unterhaltsames Fantasy, das den Hype allerdings nicht verdient hat

Tasmetu

Spur des Feuers

Eine wirklich gute Fortsetzung die Lust auf viel mehr macht...

myBooks76

Spinnenfeuer

Immer wieder Geil!!! Tolle Story mit einer noch tougheren Gin Blanco.

MaryKate

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Für mich leider der schwächste Band der Trilogie, aber trotzdem unterhaltsam!

Buecherwunderland

Die Königin der Schatten - Verflucht

Eine junge Königin die eine schwierige Aufgabe zu bewältigen hat. Dennoch gute Fortsetzung zu Band 1 mit kleinen schwächen.

MaryKate

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Achtung Teil 2

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    kointa

    kointa

    23. March 2016 um 08:34

    Inhaltsangabe: Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen.Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben.   Meine Meinung: Wieder war ich gefesselt vom Schreibstil der Autorin. Sieht hat mich auch im zweiten Teil voll in den Bann ihrer Vampire gezogen. Allerdings sollt man nicht zu lange Pause zwischen den einzelnen Bänden machen. Ich hatte am Anfang etwas Mühe mich wieder in das Zeitgeschichtliche Geschehen herein zu finden und wusste spontan nicht in welchem Jahr es gerade spielte. Da hätte mir am Anfang eine kleine Einführung bzw. zumindest die Jahreszahl gewünscht. Die besondere Faszination dieser Reihe macht für mich die Reise durch die Zeit aus. Dadurch wird auch das Augenmerk darauf gelegt wie schwer es manchmal ist zu verbergen, das die Vampire nicht altern. Und auch sie müssen sich von geliebten Sterblichen verabschieden und es ist auch durchaus ein trauriger Teil. Nun werde ich mir den 3. Teil bald zu gemühte führen. Möchte doch wissen wie es mit Gemma nun weiter geht.

    Mehr
  • Großartig

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. October 2015 um 15:15

    Nachdem ich von Band 1 der Reihe total begeistert war, versteht es sich von selber das Band 2 ebenfalls her musste. Im Rahmen einer Lesung durfte ich die Autorin persönlich kennenlernen und Band 2 und 3 dieser Reihe erwerben. Ich bin sehr beeindruckt und völlig fasziniert von den Büchern. Diese Mischung aus Fantasy ( Dank der Vampire) und dem historischen Hintergrund ist einfach WOW!!! Ich ziehe den Hut vor den Recherche arbeiten der Autorin. Die Handlung besticht durch einen lockeren Schreibstil der sich sehr gut lesen lässt. Mit ein wenig Humor, Gefühl aber auch eine Prise Erotik ist dieses Buch sehr gelungen. Die Frage ob ich Band 3 lesen werde stellt sich nicht für mich. Ich habe ihn im Regal stehen und werde ihn nun direkt beginnen. Liebe Hope ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung

    Mehr
  • Gemmas Weg durch die Zeit

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    09. April 2015 um 00:12

    Hat mich schon der erste Band gefesselt so  gelang es   auch hier wieder mich  völlig   zu fesseln.Nach einer kurzen Einführung war ich sehr schnell wieder mit Gemma und ihren Freunden unterwegs im nächtlichen London und  machte mich   auf sie durch die französische Revolution zu begleiten . Gemma und Maddy   haben sich dem Kampf gegen die blutrünstigen Sybarites verschrieben,die eine Schande und eine Gefahr  für alle Vampire sind. Wir treffen hier wieder  alte  Bekannte,es werden neue  Freundschaften geschlossen und  machem Feind gehts an den Kragen. Wir begleiten Gemma in ihrem  Kampf durch die Jahrhunderte hindurch. Ich finde es sehr schön  wie hier im Buch  Fiction und  historische  Fakten   miteinander verschmelzen und einen  in ihren Bann ziehen.Besonders wenn man   Paris und London  kennt  fühlt man sich zurück versetzt   in die Zeit ,die man selbst dort verbracht hat ,denn beide Städte sind  meiner Meinung nach  zeitlos schön,genau wie dieses Buch. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz und  mache Figur läßt einen  schmunzeln. Gemmas Entwicklung  geht  stetig weiter  und sie wird einem immer sympatischer . Ihr Weg vom  Vampir zur Kämpferin  für die Belange der Frauen   ist  nicht einfach ,aber fesselnd. Man merkt mit wieviel Liebe zum Detail recherchiert und  dann im Roman umgesetzt wird .So wird Geschichte  wieder  lebendig. Ein tolles Buch das ich   innerhalb  kurzer zeit verschlungen habe und  ich freue mich nun Gemma und ihre Freunde  bei  ihren weiteren Abenteuern  begleiten  zu können.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung mit viel Spannung und Liebe samt wunderbarem geschichtlichen Hintergrund!

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    Marlene-Menzel-Autorin

    Marlene-Menzel-Autorin

    27. February 2015 um 08:30

    Meine Kritik: Einstieg: Dank des Prologs und einer kurzen Einführung kann man auch nach längerer Pause gut in die Geschichte zurück finden. Es bleibt rasant und spannend und knüpft genau dort an, wo man aufhörte. Sehr schön! Hauptteil: Wieder etwas zu schnell für meinen Geschmack, aber dadurch auch erst einmal nicht langweilig geht es voran. Es werden neue Freund- und Feindschaften geschlossen, wobei mir der Teil, um den es in diesem Buch eigentlich ging, etwas zu kurz kam. Der besagte Kampf gegen die Sybarites ist etwa bei der Hälfte des Buches oder kurz danach beendet (das alles verlief wieder etwas zu einfach und reibungslos) und es wird sich auf Gemmas Privatleben konzentriert. Beachtenswert und ganz toll, muss man an dieser Stelle jedoch erneut betonen, ist der geschichtliche Hintergrund und auf welche Weise bekannte Persönlichkeiten in die Geschichte geschleust werden. Ende: Man merkt ab dem letzten Viertel, dass bereits etwas Neues, ein weiteres Abenteuer nämlich, auf die Zeitgenossen wartet. Die Ritter des Dan spielen hierbei die größte Rolle und passenderweise heißt Teil drei der Reihe auch "Pakt mit den Rittern des Dan". Das Ende lässt einiges offen und macht Lust auf den nächsten Band. Personen: Giles und auch Gemma zeigten ein paar neue Seiten von sich. Ansonsten haben sich die Figuren nicht unbedingt weiterentwickelt, erlangen aber immer wieder neue Kenntnisse in Sachen Vampirdasein. Mir fiel dabei niemand auf, der mich in diesem Band besonders gestört, aber auch niemand, der mich sehr überrascht hat. Die bösen Sybarites sind nach der Hälfte beinahe bereits verschollen und viele tolle Charaktere somit leider viel zu schnell verschwunden. Ich erwarte mir nun etwas mehr von den Rittern des Dan und bin gespannt. Schreibstil: Wie immer fließend mit ein paar Wortwiederholungen hier und da, aber einer ansonsten wirklich schönen Wortwahl. Die Geschichte liest sich wirklich gut und schnell und passt sprachlich auch zur jeweiligen Zeit (siehe Dialoge). Rechtschreibfehler gab es lediglich sehr wenige, so dass ich diese als Schusselfehler zähle und nicht weiter beachte, denn gestört haben sie mich ansonsten nicht. Gesamtes Werk: Man bekam Lust auf mehr und flog regelrecht durch die Jahre. Schön geschrieben, allerdings wieder ein wenig zu schnell. Man hätte sich mehr Zeit für manche Szenen lassen können, um Charaktere und Gefühle weiter hervorzubringen. Das Problem hatte ich bereits bei Band 1. Nichtsdestotrotz ein gelungenes Buch und denjenigen zu empfehlen, die Vampirgeschichten, Liebe und Spannung gleichermaßen in Büchern mögen. Das Cover passt zum ersten Teil und sieht wunderbar aus. Meine Bewertung: 4 / 5 Sterne

    Mehr
  • Gemmas Reise geht weiter

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    ThoughtsofMoon

    ThoughtsofMoon

    24. January 2015 um 14:54

    Inhalt: Nachdem sich Gemma & Co. bei den Sybarites eingeschlichen haben, versuchen sie, die Bande von innen heraus zu zerschlagen, unter Gefahr ihres eigenen Lebens. Doch da gibt es noch andere, die es auch auf die Vampire abgesehen haben. Der Kampf beginnt ... Taschenbuch Seitenanzahl: 228 Erscheinungsjahr: 2014 Sprache: deutsch Meine Meinung: Nachdem uns Band 1 Gemma, Maddy, Giles und alle anderen näher gebracht und sie zu den Sybarites getrieben hat, geht es in Teil 2 darum, die dekadenten Vampire von innen heraus zu sprengen - zumindest denkt man das, denn leider wurde dieser Teil nach nur der Hälfte des Buches abgehakt und für mich etwas unbefriedigend. Es war zu schnell, zu einfach. Nach Band 1 hatte man einen großen Knall erwartet, doch das war unerwartet. Keine Intrigen, kein Kampf - zwar spannend, aber etwas "unbefriedigend" Aber Hope Cavendish lässt uns nicht im Regen stehen, nimmt uns weiter auf Gemmas Reise mit, lässt sie neue Gefährten kennenlernen und uns die Geschichte näherbringen. So werden wir Teil der französischen Revolution und lernen den kleinsten Blutsauger der Welt kennen. Gemma ist aktiv, möchte das Weltgeschehen beeinflussen, eine Art, die ich toll finde. Nur leider geriet mir der geschichtliche Teil einfach etwas zu ... geschichtlich. Wie im Unterricht, das hätte ich mir etwas spannender gewünscht. Aber man merkt, wieviel Recherche die Autorin betrieben hat und wieviel Liebe im Detail steckt. Aber nicht nur im Detail, auch in ihren Charakteren. Wie immer sind sie vielschichtig ausgefallen, überraschen mich sogar das ein oder andere Mal. Es ist, als würde man sie immer wieder neu kennenlernen. Nur leider fehlten mir in diesem Band die ein oder andere Person, bzw. kamen sie mir zu kurz. Aber das Hauptaugenmerk liegt einfach auf Gemma, und solange nicht Maddy fehlt ... Ich bin sehr gespannt, wohin es sie noch verschlagen wird und wie ihre Freundschaft weitergehen wird. Fazit: Gemmas Reise geht weiter

    Mehr
  • History meets Fantasy geht in die nächste Runde!

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    Gwynny

    Gwynny

    07. September 2014 um 13:47

    FAKTENDer zweite Teil der Zeitgnossen-Reihe - Kampf gegen die Sybarites - von Hope Cavendish ist erstmals am 10.01.2014 beim CreateSpace Independent Publishing Platform Verlag im flexiblen Einband erschienen. INHALTGemma nimmt gemeinsam mit ihren Freunden den Kampf gegen die Sybarites de Sang auf. Sie begeben sich dabei in große Gefahr und drohen mit ihrem Vorhaben aufzufliegen! Zudem hat Gemma noch mit ihren Gefühlen für Francesco und Giles zu kämpfen. Kann sie sich für einen der beiden etscheiden, gerät ihre ganze Planung gegen die unsäglich grausamen Sybarites dadurch ins Wanken? Als ob das nicht genug wäre, scheinen sich auch noch andere Gefahren für die Gruppe und alle anderen Vampire aufzutun und die französische Revolution bringt einige Veränderungen mit sich. Kann Gemma bei all dem bestehen? SCHREIBSTIL UND FORMIch bin ja inzwischen ein bekennender Fan von Hope Cavendish's Art die Fantasy mit der harten Realität in Einklang zu bringen. Ich habe selten so gekonnt Fakten in einer sonst vollkommen fiktiven Welt untergebracht gesehen. Sie hat offenbar gründliche Recherche betrieben und ermöglicht es so auch Geschichts-Muffeln tolle Grundkenntnisse über die Vergangenheit von Frankreich und London zu erlangen. Auch hat sie die Vampire so gut in Szene gesetzt, dass sie mir gar nicht als solche aufgefallen sind. Schon im ersten Teil war/ bin ich total begeistert davon. Denn ich teile keines Wegs diesen Hype um Vampire und Gestaltwandler. Noch besser gefällt mir, dass sie die Vampire im Großen und Ganzen sehr natürlich rüber bringt. Sie lieben, leiden, haben Schmerzen und sind nicht unantastbar. Sehr sympathisch! Sie nimmt einige Klischees und Mythen zwar auf, bringt aber eine vorstellbare Erklärung dazu. Ihre Schilderungen sind glaubwürdig und man ist beim Lesen vollkommen in der Story. Auch dieses Buch habe ich innerhalb von nur 3 Stunden ausgelesen. :-) Auch gut gefallen haben mir Details wie die Einflechtung von Mary Shelly's Frankenstein und seiner Entstehungsgeschichte. Da musste ich schmunzeln. Hier vergebe ich nur vier Sterne, weil mir der Kampf gegen die Lust an Menschenblut doch zu flach ausgefallen ist. Für das Aufhebens im Vorfeld hätte da mehr kommen müssen, ein nicht ganz unwesentlicher Punkt. Das büst leider einen kleinen Teil der Glaubwürdigkeit ein. Aber der Lesespaß blieb in jedem Fall erhalten. CHARAKTEREDie Autorin hat im zweiten Band die Protagonisten noch vertieft und dem Leser begreiflicher und authentischer gemacht. Man erfährt mehr über Gemma und Ihre Gefühle und auch die anderen Mitstreiter werden durchsichtiger. Sie alle sind mir ans Herz gewachsen, doch Maddy und der unbekannte Neue sind mir die Liebsten! Maddy bildet einfach einen wunderbaren Kontrapunkt zu der so kämpferischen und impulsiven Gemma. Und der Neue hat einfach Charme, frechen Witz und spricht mich direkt an :-) Giles und Fancesco sind auch tolle Charaktere, doch gerade Giles und seine zum Teil veralteten Ansichten wiederstreben mir oft. Mal sehen, was der dritte Band so bringen mag! Ich hoffe sehr, das Miguel ein wenig mehr durchleuchtet wird. Von ihm ist bisher das Wenigste bekannt. MEIN FAZITEine absolut gelungene Fortsetzung, bei der man Lust auf den nächsten Teil bekommt. Hope Cavendish hat mich ein weiteres Mal mit Ihrer tollen Mischung aus historischem Hintergrund und ernst zu nehmender Fantasie überzeugen können. Ein absolut empfehlenswertes Buch, auch für Leute die eigentlich nicht so gerne von Vampiren lesen! :-) Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil. MEINE BEWERTUNGHier gibt es 4 von 5 Sternchen

    Mehr
  • ~*~ Gemma & Maddy II ~*~

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    mydanni

    mydanni

    Klappentext Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen. Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben. Cover Auch dieses Cover vom zweiten Teil gefällt mir wieder recht gut, doch hier hätten vielleicht auch noch die Eckzähne gezeigt werden können, damit man zu mindestens beim Cover gleich eine Ahnung hat, dass es sich um Vampire handelt. Charaktere Gemma - In ihrer Brust schlägt ein Kämpferherz, wenn man das denn so bei einem Vampir sagen kann. Sie setzt sich für das Gute ein und will unbedingt die Sybarites zu Fall bringen, denn für die sind die Menschen nur leckere Snacks. Maddy - Ist nach wie vor an Gemmas Seite und stellt sich gegen die Sybarites. Doch sie ist zu Gemma der etwas ruhigere Part und vielleicht auch mehr ausgeglichen, daher funktioniert die tiefe Freundschaft schon viel Jahre lang. Giles - Nach dem Giles und Gemma sich getrennt hatten, trafen sie sich bei den Sybarites wieder und Beide waren erstaunt den anderen zu sehen. Im Kampf gegen die Sybarites flammten die alten Gefühle zueinander wieder auf. Aber hatte das diesmal wirklich Hoffnung? Meinung Auf den zweiten Teil hatte ich mich schon riesig gefreut, nachdem ich den ersten Teil regelrecht verschlungen hatte. Das Ende vom ersten Band war, dass Gemma und ihre Verbündeten sich gegen die Sybarites stellen und die Sekte zerschlagen wollten. Doch ganz so einfach wie sie sich das dachten ging es dann doch nicht. Sie mussten bei den Sybarites aufgenommen werden, damit sie Schwachpunkte finden konnten. Doch das schlimmste war, sie mussten Menschenblut trinken. Dieses Blut bereitete den Freunden einen wahnsinnigen Blutrausch und es hätte leicht passieren können, dass sie diesem auch verfallen, doch die Willenskraft war stärker. Nun galt es für die Freunde Schwachstellen heraus zu finden um den Ring der Syarites zu zerschlagen. Das Glück war ihnen hold und sie hatten schon mal einen Anfang gefunden Unruhe in den Reihen zu verursachen, doch wird es ihnen wirklich gelingen die blutrünstigen Sybarites zu zerschlagen? Ich habe den zweiten Band mit Spannung gelesen und mir fiel es wieder wahnsinnig schwer, meinen Reader aus der Hand zu legen. Der Schreibstil von Hope Cavendish fasziniert mich wahnsinnig, denn sie hat es wieder geschafft, mich als Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen. Hope Cavendish hat es auch sehr gut umgesetzt, dass man merkt, wie die Zeit vergeht. Als Leser hat man nicht das Gefühl, dass einfach was übersprungen wird oder es als Lückenfüller dient, sondern der Leser soll mitbekommen, dass Vampire viele Zeitalter miterleben und man bekommt den Wandel des Lebens sehr gut mit. Was soll ich sagen? Ich finde auch diesen Band wieder rund herum super gelungen. Aber nun heißt es warten auf den dritten band... seufz. Wir Leser haben es schon nicht einfach :) Bewertung Auch der zweite Band verdient 5 Sterne und ich spreche eine Empfehlung aus. Es ist nicht der typische Vampirroman, wo die Vampire tagsüber nicht raus dürfen, da sie dann zu Staub verfallen und so wie die Figuren in diesem Buch beschrieben sind, unterscheidet er sich zu den Standart-Vampir-Büchern und das gefällt mir wahnsinnig gut.

    Mehr
    • 2
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    01. July 2014 um 09:13
  • Buchverlosung zu "Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung (Bd. 1)" von Hope Cavendish

    Zeitgenossen - Gemmas Verwandlung
    Hope-Cavendish

    Hope-Cavendish

    Seid Ihr auch dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse? Dann würden Hilke-Gesa Bußmann und Hope Cavendish Euch gerne zu einem Meet & Greet einladen. Wir treffen uns am Samstag, dem 15. März zwischen 11 Uhr und 13 Uhr zwischen Halle 3 und 5 (Lageplan: http://tinyurl.com/oreydo5). Wer bis 12.15 Uhr bei uns vorbeischaut, kann an einer Verlosung teilnehmen, bei der es diese Buchpakete zu gewinnen gibt: 1. Preis: Buchpaket „Weltentaucher“ (Band I: Der Aufbruch, Band II: Die Suche) 2. Preis: Buchpaket „Zeitgenossen“ (Band I: Gemmas Verwandlung, Band II: Kampf gegen die Sybarites) 3. Preis: Buchpaket „Weltentaucher  & Zeitgenossen“ (Jeweils der erste Band der beiden Serien) 4. Preis: Silberkette „Leserin“ (siehe angefügtes Bild unten) 5. Preis: Bronzekette „Leserin“ (siehe angefügtes Bild unten) ... zusätzlich wird es bei der Verlosung noch zwei Trostpreise geben. Lasst Euch überraschen! Wir würden uns freuen, wenn Ihr vorbeischauen mögt! :o) Wer möchte, kann sich auch schon vorab auf Facebook zu unserem Treffen anmelden: https://www.facebook.com/events/340502982754564

    Mehr
    • 18
  • Ein tolle (Vampir-) Fortsetzung, die mich vollends überzeugen konnte

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    KatjaKaddelPeters

    KatjaKaddelPeters

    16. June 2014 um 22:16

    Mein Name ist Gemma und meine Freunde Maddy, Francesco, Miguel und ich sind Vampire. Wir konnten uns mittlerweile erfolgreich bei den Sybarites einschleusen und brennen darauf, diese Vampirsekte zu zerschlagen. Mit etlichen Tricks und Kniffen haben wir uns Vertrauen in den dortigen Reihen erschlichen, spinnen Intrigen und werden nun zur Tat schreiten. Das Einzige, was mir neben dem Scheitern unseres Unterfangens gefährlich werden könnte, ist die Tatsache, dass Giles wieder aufgetaucht ist und sich uns wirklich im Kampf gegen diese Urmacht anschließen will. Was will er, was will ich und wieso spielt mein Herz so verrückt? Kann es ein Happy End geben und das Gute über das Böse siegen? Meine Meinung Nachdem ich im ersten Band (Gemmas Verwandlung) doch Startschwierigkeiten hatte und erst ab Kapitel vier wirklich in die Geschichte um diese junge Vampirdame eintauchen konnte, hat mich diese Fortsetzung ab Blatt 1 überzeugen können. Ein kurzer Rückblick auf den ersten Seiten ermöglichte einen reibungslosen Wiedereinstieg in die „Zeitgenossen“, Gemma und ihre Freunde werden von der Autorin wieder in etliche Abenteuer geschickt und zwar vor einem ernsten Hintergrund: Sie möchten die Sybarites von innen heraus sprengen und brauchen dafür einige Verbündete und so gesellen sich zu unseren vier Vampiren neben alten Bekannten auch neue und sympathische Charaktere. Mir gefällt die Schreibweise von Hope Cavendish sehr gut und ich konnte dieses Mal sofort durch die ICH-Perspektive von Gemma in deren Gedanken und Gefühle eintauchen. Sie ist hin- und hergerissen zwischen zwei Männern, mit denen sie dann auch ein paar erotische „Abenteuer“ in diesem Buch erleben darf. Man merkt als Leser sehr schnell, dass die Hintergrundinformationen mit Leidenschaft und Liebe zum Detail recherchiert wurden, vergisst aber fast beim Studieren der Zeilen, dass einem ein geschichtlicher Background (u.a. Französische Revolution, Sturm der Bastille) unaufdringlich nahe gebracht wird. Ich habe es in diesem Roman geliebt, wie zwischen abgründigen Szenen bei den Vampirorgien und einfühlsamen Sequenzen zwischen Verliebten hin- und hergesprungen wurde. Die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Charaktere, wie z.B. der treue Weggefährte von Gemma, Jean Marc, taten ein Übriges, aber leider müssen wir auch hier von liebgewonnenen Randfiguren Abschied nehmen, was aber auch bei der Zeitspanne, die in den Bänden „abgearbeitet“ wird, auch kein Wunder ist. Ein Cliffhanger macht Lust auf mehr und so erwarte ich die Fortsetzung um Gemma und ihre Freunde mit Spannung und bin neugierig, in welche geschichtlichen Ereignisse Hope Cavendish den Leser dieses Mal einbeziehen wird. Fazit Eine Fortsetzung, die mich überzeugen konnte und mich voller Vorfreude auf den dritten Band zurück lässt. Und ich werde diese Reihe bis zum letzten Buch weiterverfolgen. Ich vergebe verdiente 5 von 5 Sterne und kann dieses Buch allen Leseratten weiterempfehlen, die historische Romane lieben und nichts gegen einen guten Schuss Fantasy und Romantik/Erotik haben!

    Mehr
  • Fiktion trifft Geschichte

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    05. May 2014 um 21:57

    Gemma hat es geschafft, sich und ihre Freunde Mandy, Francisco und Miguel bei den Sybarites einzuschleusen. Ihr Plan, die grausame Vampirsekte zu vernichten steht kurz vor der Vollendung. Doch plötzlich taucht Giles dort auf und bringt Gemma durcheinander. Doch sie nehmen gemeinsam den Kampf gegen die Sybarites auf, dessen Ausgang ungewiss ist und die Freunde zu einer Trennung zwingt. Doch Gemma's Weg durch die Geschichte ist interessanter, als mancher glaubt. Nachdem mir der erste Teil Gemmas Verwandlung schon gut gefallen hat, war ich natürlich gespannt, wie die Autorin das Leben der Vampirin Gemma weiter gestaltet und welche Abenteuer sie noch bestehen muss. Der zweite Teil fängt mit einer kleinen Zusammenfassung des ersten Teils an und schon ist man wieder mittendrin, als Gemma, Maddy, Francisco und Miguel ihren Plan, den Kampf gegen die Sybarites aufzunehmen, in die Tat umsetzen. Man merkt sehr wie wichtig den vier ihre Freundschaft zueinander ist. Auch Gemmas Zerrissenheit bezüglich ihrer Gefühle gegenüber Francisco und später dem wieder auftauchenden Giles. Auch der Schreibstil der Autorin ist wunderschön zu lesen, da er mir mit einer Leichtigkeit auch noch ganz nebenbei etwas über die französische und englische Geschichte beigebracht hat. Besonders gut hat mir gefallen, dass historische Persönlichkeiten, in diesem Fall Mary Shelley (Frankenstein) oder gar John Polidoris (Der Vampyr) mit in die Geschichte aufgenommen wurden. Diese beiden Romane gehören zu meinen liebsten Klassikern der Literatur. Neue Charaktere werden eingeführt, ein weiterer Feind taucht auf und die Aussicht auf den dritten Teil wird auch noch mit einem schönen Cliffhanger versüßt. Fazit: Vampire mit ungewöhnlicher Mission. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

    Mehr
  • Wieder toll recherchierte geschichtliche Ereignisse in einer spannenden Story

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    lord-byron

    lord-byron

    Gemma und ihren Freunden gelingt es sich bei den Sybarites einzuschleichen und zu Gemmas Überraschung treffen sie dort auf Giles. Ihn hätte sie als letztes dort erwarten. Gemeinsam gelingt es den Freunden Unruhe zu stiften, aber nicht die Sybarites komplett zu vernichten. Darum müssen sich Gemma, Maddy, Francesco, Giles und Miquel auf unbestimmte Zeit trennen. Gemma verschlägt es gemeinsam mit Jean Marc nach Salzburg. Werden sich die Freunde je wieder begegnen? Und wem gehört jetzt Gemmas Herz? Giles oder Francesco? Und während Gemma versucht das herauszufinden erscheint die erste Vampirgeschichte und ein neuer Feind taucht auf. Auch den 2. Teil der Zeitgenossen habe ich wieder in einer Leserunde mit der Autorin gelesen und ich muss ehrlich gestehen, dass mir der 2. Teil noch mehr Spaß machte. Das liegt nur zum Teil daran, dass der Namensgeber meines Blogs, Lord Byron, eine kleine Rolle darin spielt. Die meisten Charaktere kannte ich ja schon vom 1. Teil und auch hier sind sie wieder wundervoll ausgearbeitet. Gemma und Giles streiten nach wie vor und haben beide einen schrecklichen Dickkopf. Aber es tauchen auch neue Verbündete und Freunde auf, die mir durchweg sympathisch waren. Wir dürfen wieder an einigen geschichtlichen Geschehnissen Teil haben, wie zum Beispiel der Revolution und dem Kampf auf Gleichberechtigung der Frauen, den Gemma mit Feuereifer unterstützt. Hier stimmt wieder alles. Der tolle Schreibstil, der Bilder in meinen Kopf gezaubert hat, das Geschichtliche, das hervorragend recherchiert wurde und auch ein paar Liebesszenen, die perfekt in die Handlung passen und nicht zu viel Raum einnehmen. Und weil ich wieder mal so restlos begeistert bin vergebe ich für Zeitgenossen 2 auch wieder 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Lasst euch von den Vampiren nicht abschrecken, denn nur so ist es möglich, Gemma so viele geschichtliche Ereignisse miterleben zu lassen. Ich kann euch die Reihe wirklich nur empfehlen und warte schon voller Vorfreude auf Band 3.

    Mehr
    • 7
  • Leserunde zu "Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites: 2" von Hope Cavendish

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    Hope-Cavendish

    Hope-Cavendish

    Liebe Lovelybooks-Leser, inzwischen wurde ich schon mehrfach danach gefragt, darum würde ich Euch gerne zu einer Leserunde meines Buches Zeitgenossen – Kampf gegen die Sybarites einladen. Es ist der zweite Band der Vampirroman-Serie Zeitgenossen und ist für Leser ab 16 Jahren geeignet. Da die Zeitgenossen eine fortgesetzte Serie sind, empfiehlt es sich zum Verständnis von Kampf gegen die Sybarites, dass Ihr den ersten Band Zeitgenossen – Gemmas Verwandlung bereits gelesen habt. Wer dies noch nachholen möchte, kann das Buch als Taschenbuch für 8,99 € oder als eBook für 2,99 € erstehen. Die Bewerbungsphase dieser Leserunde habe ich extra lang genug angesetzt, damit Ihr hierfür ggf. noch reichlich Zeit habt. :o) Klappentext von Kampf gegen die Sybarites: Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen. Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben. Kampf gegen die Sybarites ist der zweite Band der Roman-Serie Zeitgenossen. Im Mittelpunkt der Serie steht die Vampirin Gemma, die im Laufe der Jahrhunderte erfährt, was es bedeutet, unsterblich zu sein. Sie wird zur Zeitzeugin vieler historischer Ereignisse, erlebt Kriege, Entdeckungen und Revolutionen, begegnet der Liebe, dem Kampf und dem Tod. Ihre Freunde stehen ihr dabei oft zur Seite, doch ihren Weg muss Gemma letztendlich selbst finden. Zeitgenossen – Kampf gegen die Sybarites Hope Cavendish Taschenbuch, 228 Seiten ISBN 978-1494457389 8,99 Euro Kindle-eBook ASIN B00HSH4RKC 3,99 Euro Leseprobe: http://issuu.com/hopecavendish/docs/zeitgenossen_kampfgegendiesybarites Weitere Informationen zum Buch: http://www.zeitgenossen-romane.de/ Freiexemplare: Ich verlose unter allen Bewerbern, die bereit sind, sich aktiv an der Leserunde zu beteiligen, 5 Taschenbücher und 10 eBooks (als Kindle-Mobi oder ePub). Um Euch für ein Freiexemplar zu bewerben, habe ich für Euch zwei Aufgaben: 1. Erzählt mir bitte hier in der Rubrik "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" wer Eure Lieblingsfigur bei den Zeitgenossen ist und warum dies so ist. 2. Schickt mir bitte per persönlicher Nachricht (Lovelybooks-Nachricht an Hope-Cavendish) die Antwort an folgende Frage: Wie heißen die beiden Cousinen, die in »Zeitgenossen – Gemmas Verwandlung« das Etablissement Le Terrain de Jeux leiten? ACHTUNG: Die zweite Frage bitte nicht öffentlich beantworten, sondern nur per persönlicher Nachricht an mich! Bitte gebt bei Eurer Bewerbung mit an, ob Ihr lieber ein Taschenbuch möchtet oder ein eBook im Mobi- oder ePub-Format. Bewerbungsschluss ist Samstag, der 5. April. Die Gewinner werden am Sonntag, dem 6. April 2014 von mir bekanntgegeben und die Leserunde beginnt dann am Sonntag, dem 13. April 2014. Selbstverständlich könnt Ihr auch gerne an der Leserunde teilnehmen, wenn Ihr das Buch Zeitgenossen – Kampf gegen die Sybarites bereits besitzt. Ich freue mich auf einen angeregten Austausch mit Euch zum zweiten Band der Zeitgenossen! :o) Eure Hope

    Mehr
    • 227
  • Eine wirklich faszinierende Reihe, die ich jedem ans Herz legen kann

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    AyuRavenwing

    AyuRavenwing

    26. April 2014 um 15:59

    Um die Sybarites bekämpfen zu können haben es Gemma und ihre Freunde geschafft Mitglieder bei ihnen zu werden und sich somit einzuschleichen. Sie wollen mehr über diese Organisation herausfinden und ihr, wenn möglich einen empfindlichen Schlag versetzen, oder sie gleich vollkommen vernichten. Zu Gemmas Überraschung trifft sie dann auf einer der Veranstaltungen der Sybarites auf einen alten Freund, Giles. Sie ist sehr verwundert, dass er scheinbar seine Meinung geändert hat und sich nun ihrem Vorhaben anschließt. Ihr Kampf gegen die Vampirsekte findet ein unerwartetes und überraschendes Ende für alle Beteiligten und die Freunde sind gezwungen, sich für eine unbestimmte Zeit zu trennen. Gemma verschlägt es hierbei von Paris, nach Salzburg und auch wieder in ihre Heimat, nach London. Die französische Revolution ist nur eines der historischen Ereignisse, dass sie hautnah miterlebt. Wird sie ihre Freunde je wieder sehen? Und wem gehört ihr Herz, Giles oder Francisco? Gemma hat sich seit dem ersten Band weiterentwickelt, ist aber ihren Charakterzügen treu geblieben. Sie ist nach wie vor eine liebenswerte, impulsive, mutige, temperamentvolle und teilweise sture Persönlichkeit. Ungerechtigkeit ist für sie ein rotes Tuch und sie setzt sich für das ein, was sie als Richtig empfindet. Sie hat ihre Grundsätze und Ansichten, denen sie treu bleibt und sich für die Sachen engagiert an die sie glaubt. Auch wenn sie sich zuweilen deswegen mit Giles, oder einem anderen ihrer Freunde streitet. Sie ist eine sympathische Persönlichkeit, die für ihre Freunde einsteht und sie so liebt, wie sie sind. Und als Leser schließt man schnell wieder in sein Herz schließt und fiebert mit ihr mit. Dass für sie als Vampir die zeit anders vergeht, als für einen Menschen bekommt man als Leser besonders dann mit, als ihr langjähriger menschlicher Freund und Begleiter Jean Marc von einem Jungen zu einem Greis gealtert ist. Neben Gemma sind auch wieder alte und lieb gewonnenen Charaktere dabei, wie ihre Freundin Maddy, und sogar Giles taucht wieder auf. Man lernt aber auch als Leser Francisco und Miguel besser kennen. Sie sind alle sehr unterschiedliche Charaktere und haben doch eines gemeinsam, wie Gemma sind sie der Ansicht, dass sie etwas unternehmen müssen, wenn etwas gegen ihre Ansichten verstößt und sie stehen für ihre Freunde ein. Das Cover ist wieder im gleichen Stil gehalten, wie das des ersten Bandes. Es wirkt wie ein Gemälde und man kann die untere Hälfte eines Gesichtes von einem Mann erkennen. Dieser könnte Giles darstellen, da die Beschreibung seiner Kleidung beim erneuten Zusammentreffen mit Gemma darauf passen würde. Blau ist die dominierende Farbgebung des Covers und es passt durch seinen Stil und seine geheimnisvolle Ausstrahlung wunderbar zum Ambiente eines historischen Romans mit Vampiren. Wie im ersten Band ist die Erzählperspektive aus Gemmas Sicht. Und durch diese Ich-Perspektive bekommt man als Leser ihre Gedanken und Gefühle hautnah mit, und versteht ihre Beweggründe und Reaktionen sehr gut. Auch wieso sie sich mit Giles streitet. Hope Cavendish hat einen wunderbar leicht zu lesenden und sehr bildhaften Schreibstil, mit dem sie einem die geschichtlichen Ereignisse wie die französische Revolution wunderbar näher bringt. Würde sie die Geschichtsbücher in der Schule in dieser Weise geschrieben haben, so denke ich würde das lernen mehr Spaß machen und man sich auch bildlich in die Zeiten hineinversetzen können. Sie versteht es immer wieder in den richtigen Momenten den Spannungsbogen wieder anzuheben, so dass man nur so von Seite zu Seite fliegt. Der zweite Teil der Reihe ist wieder durchweg spannend und bringt einem auch interessante historische Ereignisse näher. Durch das Glossar am Ende des Bandes bekommt man als Leser zu dem auch sehr gute Erklärungen zu den französischen Namen und Adelstiteln geliefert, wenn man gerne mehr wissen möchte. Aber auch Begriffe aus Gemmas Welt finden sich dort erklärt, ohne dass sie allzu viel verraten, oder vorweg nehmen. Ich finde die Mort-Vivant zwar makaber aber dennoch faszinierend und hoffe, dass in den weiteren Bänden der Reihen noch etwas mehr über diese „toten“ Vampire und Wächter der Sybarites zu erfahren sein wird. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen die einem zum weiterlesen zwingen. Auch bekannte, literarische Persönlichkeiten und Ereignisse tauchen auf, an denen Gemma anwesend ist, wie zum Beispiel, das berühmte Treffen am Genfer See, bei dem die Ideen zu zwei Klassikern der Literatur entstanden sind. Mary Shellys „Frankenstein“ und John Polidoris „Der Vampyr“. Zum Ende hin taucht dann auch ein neuer, gefährlicher Feind auf, so dass der Band mit einem Cliffhanger endet, der neugierig auf die Fortsetzung macht. Zeitgenossen Band 2 – Der Kampf gegen die Sybarites ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes und eine wunderbare Mischung aus Fantasy, historischem Roman, gewürzt mit Spannung und viel Gefühl. Dass die Vampire in dieser Reihe anders sind, ist wunderbar erfrischend. Sie sind so unterschiedlich und facettenreich wie die Menschen und alle anderen Lebenwesen es auch sind. Eine wirklich faszinierende Reihe, die ich jedem ans Herz legen kann, der Fantasy, Vampire oder historische Romane mag. Vielen Dank an Hope Cavendish für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Leserunde.

    Mehr
  • Eine tolle Fortsetzung ... diese Reihe hat noch viel mehr Fans verdient

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    monika_schulze

    monika_schulze

    20. April 2014 um 14:13

    Inhalt: „Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen. Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben.“ (Quelle: http://www.zeitgenossen-romane.de/index.php/buecher/bd-ii-kampf-gegen-die-sybarites)   Gemma, Maddy, Francisco und Miguel ist es gelungen, sich bei den Sybarites einzuschleusen. Nun machen sie sich auf die Suche nach Schwachstellen in dieser Vampirsekte, um sie schließlich zu sprengen. Doch bevor sie wichtige Informationen erhalten muss Gemma eine andere schwierige Prüfung bestehen: Giles taucht plötzlich bei den Sybarites auf und will sich ihrer kleinen Gruppe anschließen. Da sie so viele Verbündete wie möglich brauchen, willigt Gemma ein, doch gleichzeitig stürzt sie das in ein Gefühlschaos: Giles oder Francisco, Francisco oder Giles? Während Gemma versucht sich darüber klar zu werden, wer ihr mehr bedeutet, gelingt der kleinen Gruppe ein erheblicher Schlag gegen die Sybarites, der aber dazu führt, dass sich die Freunde trennen und verstecken müssen. Doch auch jetzt wird ihr Leben als Vampire nicht langweilig: Sie erleben eine Revolution mit, gewinnen neue Freunde, müssen Verluste verkraften und auch die Menschen haben die Vampire entdeckt. Aber genau dieser Umstand führt auch dazu, dass neue Feinde auf den Plan treten, denn ein paar Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Jagd auf die Vampire zu machen und auch Gemma und ihre Freunde geraten ins Visier dieser Vampirjäger… . Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem kurzen Prolog, in dem noch einmal alle Ereignisse von Band 1 kurz zusammengefasst werden. Obwohl es bei mir noch nicht so lange her ist, dass ich „Gemmas Verwandlung“ gelesen habe, fand ich es doch toll, noch einmal einen kurzen Überblick über die vergangenen Geschehnisse zu bekommen. Danach taucht man auch schon wieder sofort in das Leben von Gemma und ihren Freunden ein. Ich war ja schon richtig gespannt, wie es denn weitergehen wird, jetzt, wo die Zeitgenossen zu den Sybarites gehören. Wer die Vampirsekte schon in Band 1 schrecklich fand, wird sie nach „Kampf gegen die Sybarites“ genauso hassen, wie Gemma, denn die Autorin, Hope Cavendish hat sich hier wirklich etwas einfallen lassen und schockiert den Leser mit einer grausamen Veranstaltung nach der anderen, ohne dass es jedoch zu viel werden würde. Hier gibt es wirklich einen Gegner, der durch und durch böse ist und den man ohne schlechtes Gewissen verachten kann. Doch obwohl es natürlich in der ersten Hälfte des Buches hauptsächlich um die Sybarites geht, vergisst die Autorin auch das Persönliche nicht. Vor allem Gemma, die Protagonistin, gerät in ein richtiges Gefühlschaos, das der Leser richtig miterlebt und mitfühlen kann. Natürlich ahnt man selber schon, für wen Gemma stärke Gefühle hat, doch dadurch, dass sich die Vampirin selber nicht wirklich entscheiden kann, lässt uns Hope Cavendish doch etwas zappeln und auch zum Schluss von diesem Band kann man sich immer noch nicht sicher sein, wie die Liebesgeschichte enden wird. Sehr gut gefielen mir erneut die Charaktere: Neben den altbekannten und liebgewonnenen Darstellern, treffen Gemma und ihre Freunde auch auf neue Verbündete und Feinde, die wieder neue Aspekte in diese Geschichte einbringen, so dass es eine tolle Mischung bleibt. Da wir uns in diesem Band im 18. und 19. Jahrhundert befinden, gibt es natürlich auch wieder einige historische Ereignisse, die von der Autorin Hope Cavendish geschickt in die Geschichte der Zeitgenossen eingebunden werden. Ohne, dass es langweilig werden würde erfährt man einiges über die Geschichte der jeweiligen Orte, in denen sich Gemma gerade aufhält. Ich finde es immer sehr spannend zu lesen, was in dieser Zeit passiert ist und google teilweise sogar, was es damit auf sich hat. Zusätzlich zum Buch liefert die Autorin auf ihrer Homepage www.zeitgenossen-romane.de hierzu auch noch einige Hintergründe, die mich immer wieder faszinieren. Dieses Buch ist wirklich sehr gut recherchiert und ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie nahtlos die Ereignisse von Gemma und die wirklichen geschichtlichen Hintergründe miteinander verknüpft sind. Neben all den Fakten, enthält dieser Band jedoch auch einiges an Gefühl. Nicht nur Gemmas Liebeschaos sorgt dafür, dass der Leser das ein oder andere Mal aufseufzt, auch die Geschichte anderer Charaktere haben mich einige Tränen vergießen lassen oder haben mich geradezu in Rage versetzt. Dieses Buch bringt die Gefühle dem Leser so nahe, als wäre er selbst betroffen. Man kann also gar nicht anders, als sich in Gemma hineinzuversetzen und mit ihr mitzufühlen. Das Ende lässt wieder einiges offen und lässt mich somit erwartungsvoll und ungeduldig zurück, da ich einfach sofort weiterlesen und erfahren möchte, was Gemma auf ihrer Reise durch die Zeit noch alles erlebt. Fazit: Diese Fortsetzung ist wirklich mehr als gelungen. Erneut gelingt es der Autorin mich mit ihrer Mischung aus Fantasy, geschichtlichen Fakten, Spannung und viel Gefühl zu faszinieren und zu begeistern. Diese Reihe ist ein wahres Schmuckstück unter den Vampirgeschichten, ich liebe sie einfach und würde sie jedem ans Herz legen, da sie noch viel mehr Leser und Fans verdient hat. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Mehr
  • Faszinierende Fortsetzung! Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites
    Wildpony

    Wildpony

    16. April 2014 um 07:42

    Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites Kurzbeschreibung Amazon: Gemma und ihre Freunde haben sich bei den Sybarites eingeschleust. Damit steht Gemma ihr bisher schwierigster Kampf bevor – die Macht einer einflussreichen Vampirsekte zu schwächen. Sie begegnet hierbei auch Giles wieder, der sich ihrem Vorhaben anschließt. Der Kampf gegen die Sybarites findet schließlich für alle Beteiligten ein unerwartetes Ende, das Gemma und ihre Freunde zwingt, sich auf unbestimmte Zeit zu trennen. Werden die Freunde sich eines Tages wiedersehen? Die Zeit beantwortet diese Frage, während eine Revolution, ein ungewöhnlicher neuer Freund sowie der erste Vampirroman der Literaturgeschichte Gemmas Schicksal vorantreiben. Mein Leseeindruck:   Zeitgenossen - Kampf gegen die Sybarites ist der zeite Teil der Zeitgenossen-Serie, der nahtlos an den ersten Teil "Gemmas Verwandlung" anschliest.   Den zweiten Teil habe ich ungeduldig erwartet weil mich der erste Teil über die "ungewöhnliche" Vampirin und ihrer Freunde so in den Bann gezogen hatte. Und wieder konnte mich Hope Cavendish wieder absolut begeistern und fesseln. An Spannung und Ideenreichtum steht nämlich die Fortsetzung dem ersten Teil an nichts hinterher.   Es gibt wieder einen neuen sehr interessanten Protagonisten in Band 2 und auch der historische Hintergrund ist sehr gut recherchiert und perfekt in die Story mit eingearbeitet. Der Satz: lesen bildet passt für diese Serie perfekt. Denn die Fantasy-Story vereint sich perfekt mit dem historischen Part.   Natürlich freut sich jeder Leser auch in diesem Teil wieder Gemma und ihre Freunde zu treffen und der Kampf gegen die Sybarites ist ein Höhepunkt dieses Teils.   Fazit:   Absolut gelungene, spannende Fortsetzung von Teil 1. Es empfiehlt sich aber für alle Interessierten Teil 1 zuvor zu lesen. Nur so kann man die Geschichte auch wirklich genießen. Ich kann nur sagen wieder wohlverdiente 5 Sterne und ich freue mich schon riesig auf Teil 3. Absolute Leseempfehlung für die ganze Serie! ♥

    Mehr
  • weitere