Horst Bieber Erben nicht erwünscht: Krimi

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erben nicht erwünscht: Krimi“ von Horst Bieber

Martha Schreiber ist eine sehr reiche Witwe. Vor 24 Jahren verschwand ihr Mann spurlos - im selben Jahr auch ihre Tochter. Und plötzlich steht unangemeldet eine junge Frau in Marthas Salon und behauptet, sie sei Marthas Enkelin, gibt allerdings weder Namen noch Anschrift preis. Der Detektiv Rolf Kramer macht sich auf die Suche nach dieser jungen Frau. Im Laufe seiner Nachforschungen stößt Kramer, unbelehrbar, neugierig und zäh, auf ein geheimnisvolles Band aus einer Hülsmannschen Firma. Hat der Inhalt dieses Bandes etwas mit dem spurlosen Verschwinden von Vater und Tochter zutun? Je mehr er erfährt, desto tiefer gerät er in ein Spinnennetz von Politik, Betrug und krimineller Vergangenheitsbewältigung. Doch wenn man ihn einschüchtern oder ausbremsen will, legt Rolf Kramer erst richtig los. Auch wenn es dabei Tote zu beklagen gibt!

Spannender, zuweilen auch chaotischer Krimi mit interessanter Familiengeschichte

— MartinaSchein
MartinaSchein
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender, zuweilen auch chaotischer Krimi mit interessanter Familiengeschichte

    Erben nicht erwünscht: Krimi
    MartinaSchein

    MartinaSchein

    03. November 2016 um 20:44

    Den Autor Horst Bieber kannte ich bisher noch nicht, obwohl er seit 1982 Krimis schreibt.Protagonist in Erben nicht erwünscht ist ein ausgesprochen sympathischer Privatdetektiv, der in der fiktiven Stadt Tellheim lebt und arbeitet.Die gut beschriebenen Ortschaften, Landstriche und Lokalitäten erinnern mich etwas an Regionalkrimis, auch wenn alle Orte der Phantasie des Autors entsprungen sind.Freunde der Heilen-Welt- und Friede-, Freude-, Eierkuchen-Familien kommen hier nicht auf ihre Kosten. Die verwandtschaftlichen Beziehungen sind nicht nur ziemlich chaotisch, sondern teilweise mehr als nur etwas unterkühlt.Dieses Buch konnte ich nicht mal eben so schnell weglesen wie beispielsweise die Thriller von Thomas Herzberg. Alleine durch die zahlreichen mitwirkenden Personen und ihre zumindest am Anfang nicht immer offenkundigen Beziehungen zueinander musste ich mich doch ziemlich konzentrieren, um nicht den Überblick zu verlieren.Dennoch habe ich diesen Kriminalroman in zwei Tagen ausgelesen, denn er ist spannend und vor allem flüssig geschrieben. Horst Bieber bleibt beim Thema und schweift nicht ab. Auch die Action kommt nicht zu kurz, wirkt allerdings nicht übertrieben. Das Buch hat mich gefesselt und ich habe ständig mit dem Ermittler mitgefiebert.

    Mehr