Horst Bosetzky

 3,6 Sterne bei 169 Bewertungen
Autor*in von Brennholz für Kartoffelschalen, Wie ein Tier und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Horst Bosetzky (-ky), Professor für Soziologie, wurde vor allem mit seinen Kriminalromanen bekannt – aber auch als Autor von Jugendbüchern, Hör- und Fernsehspielen und Romanen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Horst Bosetzky

Cover des Buches Brennholz für Kartoffelschalen (ISBN: 9783596317813)

Brennholz für Kartoffelschalen

 (13)
Erschienen am 27.01.2017
Cover des Buches Wie ein Tier (ISBN: 9783897737297)

Wie ein Tier

 (13)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Capri und Kartoffelpuffer (ISBN: 9783596301065)

Capri und Kartoffelpuffer

 (9)
Erschienen am 15.04.2015
Cover des Buches Unterm Kirschbaum (ISBN: 9783839210253)

Unterm Kirschbaum

 (9)
Erschienen am 01.07.2009
Cover des Buches Promijagd (ISBN: 9783839210857)

Promijagd

 (8)
Erschienen am 12.07.2010
Cover des Buches Champagner und Kartoffelchips (ISBN: 9783596301096)

Champagner und Kartoffelchips

 (6)
Erschienen am 15.04.2015
Cover des Buches Die Bestie vom Schlesischen Bahnhof (ISBN: 9783897737310)

Die Bestie vom Schlesischen Bahnhof

 (8)
Erschienen am 01.09.2013

Neue Rezensionen zu Horst Bosetzky

Cover des Buches West-Berlin: Erinnerungen eines Insel-Kindes (ISBN: 9783897737082)
Henri3tt3s avatar

Rezension zu "West-Berlin: Erinnerungen eines Insel-Kindes" von Horst Bosetzky

Launisch und pubertär
Henri3tt3vor 5 Monaten

Zwinkernd und mit viel Selbstironie beschreibt Bosetzky das Leben in der Stadt, von der aus es in allen Richtungen nach Osten ging. Mich persönlich nerven dabei leider die vielen Beischlaf-Andeutungen, das ist mir zu pubertär. Aus diesem Grunde bin ich auch kein Fan des Autors, von dem ich immerhin unter Qualen "Tamsel" und den Anfang von "Brennholz für Kartoffelschalen" gelesen (aber nie rezensiert) habe. Aber als West-Berlinerin interessiert mich halt das Thema. Im ersten Teil werden vor allem Namen, Orte und Sehenswürdigkeiten aneinander gereiht, auf die der West-Berliner angeblich so stolz ist. Aber persönliche Erinnerungen sucht man vergeblich. Insgesamt ist es eine eher launische Abhandlung, bei der der West-Berliner recht arrogant und unsympathisch erscheint. Dabei gibt es wirklich nette West-Berliner'innen in meinem Umfeld.

Im zweiten Teil wird dann die Entwertung all der heiligen Kühe vom Funkturm bis zum KaDeWe durch den Mauerfall bzw. die Wiedervereinigung erklärt. Mal ist es, dass ja jetzt auch die Ost-Berliner dort hingehen können, mal ist es der Neid, weil alle Welt nur noch zum Pendant in Ost-Berlin rennt.

Es fehlt eindeutig ein dritter, versöhnlicher Teil, in dem der verbitterte West-Berliner entdeckt, dass er nun doch das beste aus beiden Welten haben kann: am Ku'damm in Ruhe flanieren und im Osten im Müggelsee baden, auf eine bewegte Geschichte zurück schauen und die Ruhe der Gegenwart und Zukunft genießen.

Positiv habe ich aus diesem Buch für mich behalten, dass Ernst Reuter ein extrem interessantes Leben hatte und ich dringend mehr über ihn wissen muss. Könnt Ihr mir hier Bücher oder gar Filme empfehlen? 

Das Buch wird nicht mehr verlegt, ist aber noch in Restbeständen bei diversen Händlern und als eBook (z.B. Ecolibri) lieferbar. Man kann es aber auch in der Onleihe leihen. Dort gibt es sogar eine kostenlose Leseprobe.

Wer ein gutes Buch über das Lebensgefühl in der geteilten Stadt lesen will, dem möchte ich "Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt - Eine Kindheit in Berlin (West)" von Ulrike Sterblich empfehlen.

Cover des Buches Das Double des Bankiers (ISBN: 9783499231797)
kassandra1010s avatar

Rezension zu "Das Double des Bankiers" von Horst Bosetzky

Eine große Show
kassandra1010vor 2 Jahren

Die Firma Schackstedt ist finanziell am Ende. Die Hoffnung ruht einzig auf einem Kredit. Doch der Vorstandsvorsitzende der GBE Lapaczinsky muss erst noch seinen Vorstand überzeugen und das wird eine harte Nuss.

 

Um Lapaczinsky das Ausmaß der Firmenpleite zu verdeutlichen, lädt Schackstedt gemeinsam mit seinem Topingenieur Dr. Roitzch den Vorstandsvorsitzenden und sehr alten Schulkamerad auf sein kleines Jagdschloss ein.

 

Dort verstirbt der Bankier unverhofft auf der Toilette und die Beiden stehen vor einem sehr großen Problem. Kurz vor einem Nervenzusammenbruch hat Dr. Roitzch die zündende Idee. Ein Doppelgänger muss her und er weiß auch schon genau, wo er suchen muss.

 

Enver Volle, ein Mittelklasseschauspieler am hiesigen Theater wird von den beiden gebucht. Glücklicherweise sehen sich der Tote und der an Selbstüberschätzung strotzende nicht mehr ganz jung gebliebene Schauspieler extrem ähnlich.

 

Eine Rolle in einer Filmproduktion und ein wenig Bargeld überzeugen den mittellosen Schauspieler nach nur kurzer Überlegung. Jetzt geht es allerdings ran an die Rolle.

 

Ein Plan muss her, wäre da nicht noch der ausgefuchste Mörder Maik Kickelhahn, der dem betrügerischen Trio und der Polizei mehr als einmal einen Strich durch die Rechnung macht.

 

Ky lässt seine Charaktere eine gewaltige Show abziehen. Vor fast genau zwanzig Jahren geschrieben machen mir einzig die Namen der Hauptdarsteller dieses Theaterstücks es etwas schwer, den Krimi von einem ausgezeichneten Possenstück zu unterscheiden. Wer in Himmels Namen kommt schon auf Kickelhahn und Enver Volle?

 

Nach ein wenig Recherche allerdings ist mir klar, warum hier ausgefallene Namen eine besondere Rolle spiele. -ky steht für nichts anderes als den wahren Namen des Autors: Horst Otto Oskar Bosetzky. Die letzten zwei Buchstaben, aha!

 

Leider bereits Ende 2018 verstorben hinterlässt -ky zahlreiche Krimis, Romane und eine große Familiensaga.

Cover des Buches Neues vom Tatort Tegel (ISBN: 9783897738232)
Marcel0901s avatar

Rezension zu "Neues vom Tatort Tegel" von Horst Bosetzky

Abgebrochen zu lesen
Marcel0901vor 5 Jahren

25 Kurzgeschichten in denen nicht wirklich Spannung aufkommt. Ich habe mehr erwartet, aber das war es leider dann doch nicht.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks