Horst Bosetzky Berliner Bahnen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Berliner Bahnen“ von Horst Bosetzky

Horst Bosetzkys Passion für die Berliner Bahnen ist bekannt – sie zieht sich wie ein roter Faden durch sein gesamtes schriftstellerisches Werk. Diesen Band hat er nun ganz seinem Lieblingsthema gewidmet: den U-, S- und Straßenbahnen. Verkehrsmittel der Berliner, Bühne des großstädtischen Lebens und Spiegel der Stadt- und Technikgeschichte – Bosetzky greift zahlreiche Facetten auf und entwirft mit viel hintergründigem Humor sein ganz persönliches Bild der Berliner Bahnen von den vierziger Jahren bis heute.

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Ein echter Lesegenuß!

Himmelfarb

Rechne immer mit dem Schlimmsten

Das Leben in den Siebzigern in Schweden: Ein überehrgeziger Vater, seine Frau und drei nichtsnutzige Kinder.

killmonotony

Heimkehren

mit Tiefgang

KSteffi1

Der Duft von Honig und Lavendel

Wundervoller Roman über das Leben und die Liebe.

Katzenauge

Underground Railroad

Sklaverei, eines der grausamsten Kapitel der amerikanischren Geschichte, großartig erzählt

ulrikerabe

Die Verschwörung von Shanghai

Keine leichte Lektüre für zwischendurch......

voeglein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Berliner Bahnen" von Horst Bosetzky

    Berliner Bahnen
    richterjue

    richterjue

    27. May 2007 um 12:36

    In diesem kleinen Buch - 174 Seiten - wird über die Erinnerungen des Autors an den Berliner Nahverkehr geschrieben. Es gibt für alle Bahnen - S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn - kleine auch recht homorvolle Anekdoten aus der Sicht des Bahn-Benutzers zu lesen. z.Bsp. Mit der S-Bahn zur Arbeit, Einsteigen bitte und durchtreten!, Mit der S-Bahn zum Morden oder wohl Paul Ogorzow sein Unwesen trieb. Das Buch beschreibt die kleinen Begebenheiten die man als Nutzer in den Jahren des Bahnbetriebes erlebt hat. Es gibt alte Geschichten vom "Kriminalfall" bis zum Bahnfahrer des jeden morgen am selben Platz ins seine Zeitung schaut. Für mich stellt dieses Buch einmal eine andere Variante dar die Geschichte des Berliner-Nahverkehrs zu sehen.

    Mehr