Horst Bosetzky Brennholz für Kartoffelschalen

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(4)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brennholz für Kartoffelschalen“ von Horst Bosetzky

Der Berliner Soziologieprofessor Horst Bosetzky hat sich unter dem Pseudonym "-ky" als Verfasser spannender Kriminalromane einen Namen gemacht. Mit dem vorliegenden Buch begibt er sich auf ein neues literarisches Terrain. Er erinnert sich an seine Kindheit im zerstörten Berlin des Jahres 1945. Der Vater ist noch nicht aus dem Krieg zurückgekehrt, die Mutter muß den Lebensunterhalt verdienen, der Junge Manfred ist weitgehend auf sich selbst gestellt. Er erlebt die zeitbedingten Ängste und Entbehrungen, findet aber auch die Möglichkeit, spannende Entdeckungsreisen zu unternehmen, empfindet die zerstörte Stadt als großen Abenteuerspielplatz.

Stöbern in Romane

Wiesenstein

Sprachlich anspruchsvoll, aber ich wurde nicht warm mit Charakteren und Handlung. Historisch und literarisch überfrachtet

ulrikerabe

Abifeier

Eine zusammengewürfelte Familie und das Chaos, das eine Abifeier so hervorruft. Gut beobachtet und ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

wunderliteratur

Patria

Mein Jahreshighlight 2018?

buchstabensammlerin

Der Mitternachtsgarten

Dramaturgisch perfekt in Szene gesetzt

katikatharinenhof

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Das Ende der Freundschaft von Elena und Lila

buchernarr

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Dame zwischen Freud und Leid - lesenswert!

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Brennholz für Kartoffelschalen" von Horst Bosetzky

    Brennholz für Kartoffelschalen

    BRB-Jörg

    27. December 2009 um 13:15

    Manfred ist ein Schlüsselkind. Im zerstörten Berlin der Nachkriegsjahre wächst er auf. Auf dem Schwarzmarkt konnte man Brennholz für Kartoffelschalen eintauschen, daher der Titel. Die grausamen Verhältnisse in der Stadt werden hier aus der naiven Perspektive eines Kindes erzählt, das durch einen grenzenlosen Optimismus besticht. Der Alltag einer zweiköpfigen Familie - Vater ist noch in Kriegsgefangenschaft - wird hier sehr eindringlich beschrieben. Und neben dem täglichen Kampf ums Überleben gewinnen auch sekundäre Dinge wie Freundschaften, Fußball und gemeinsame Unternehmungen wieder an Gewicht... Ich habe dieses Buch vor ca. 9 Jahren gelesen und daher nicht mehr jede Einzelnheit im Kopf. Es hat mich allerdings sehr bewegt. Nicht nur, weil ich selbst Berliner und Fußballfan bin und daher viele der Dinge bildhaft nachvollziehen konnte. Sondern weil es mich einfach berührte, wie es Manfred im schweren Alltag der 50er Jahre immer wieder geschafft hat, sich seine eigene Nische und somit ein erfülltes Leben zu schaffen. Im Übrigen ist dieser Roman Band 1 einer vierteiligen Saga, die sein Leben weiterverfolgt - unbedingt empfehlenswert!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks