Horst Bosetzky Der König vom Feuerland

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der König vom Feuerland“ von Horst Bosetzky

August Borsig: Bis heute steht dieser Name für eine der spektakulärsten Unternehmerkarrieren des 19. Jahrhunderts und ist zugleich Synonym für den Lokomotivbau in Preußen. 1804 wird Borsig im preußischen Breslau geboren. Aus einer Zimmermannsfamilie stammend, scheint sein Weg bereits vorgezeichnet: Er soll beruflich in die Fußstapfen seines Vaters treten. In seinem Herzen glüht er jedoch schon früh für das Schmiedehandwerk, für Feuer und Eisen. Sogar die Aussicht, sich als Baumeister des Königs einen Namen zu machen, kann diese Glut nicht schwächen. Als er mit 19 Jahren von der Provinzialregierung Schlesiens an Beuths Gewerbe-Institut nach Berlin geschickt wird, wirft er Zimmermannshandwerk und Baumeisterstudium hin und heuert als Tagelöhner in Anton Egells’ Eisengießerei und Maschinenbau-Anstalt an. Mit außergewöhnlichem Eifer und Ehrgeiz schafft es Borsig, dort innerhalb kurzer Zeit zum Faktor aufzusteigen. Doch auch Egells kann August Borsig nicht auf Dauer halten: In einer Zeit, in der die Eisenbahn ihren Siegeszug durch Europa angetreten hat, ist Borsig besessen von der Idee, den technischen Vorsprung der englischen und amerikanischen Industrie aufzuholen und in Preußen eigene Lokomotiven zu bauen. Als 33-Jähriger gründet er seine eigene Maschinenbau-Anstalt im sogenannten Feuerland, der industriellen Keimzelle Berlins vor dem Oranienburger Tor. Der Siegeszug des „Lokomotivkönigs“ scheint unaufhaltsam – bis 1848 die Erschütterungen der Märzrevolution auch seine Fabrik erreichen … Mit „Der König vom Feuerland“ legt der beliebte Berliner Autor Horst Bosetzky einen biographischen Roman vor, der weit mehr ist als die Geschichte einer beispiellosen Fabrikantenkarriere. Es ist ein Panorama der geistigen und politischen Entwicklung Preußens und Deutschlands in den Zeiten des Vormärz und der industriellen Revolution. Auf packende und authentische Weise zeichnet Bosetzky den unaufhaltsamen Aufstieg Borsigs nach, der auf Mut, Erfindungsgeist und Talent fußt, jedoch erst durch die rasanten Entwicklungen seiner Zeit möglich wurde. Einmal mehr hat der Bestsellerautor ein Erzählwerk geschaffen, das eine vergangene Epoche Berlins lebendig werden lässt.

Nicht spannend, aber eine gelungene Zeitreise.

— Beust
Beust

Stöbern in Biografie

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen