Horst Eckert

 4.4 Sterne bei 478 Bewertungen
Autor von Schwarzlicht, Wolfsspinne und weiteren Büchern.
Horst Eckert

Lebenslauf von Horst Eckert

Horst Eckert, geboren 1959 in Weiden/Oberpfalz hat in Erlangen und Berlin Politikwissenschaft studiert. Er lebt als freier Schriftsteller in Düsseldorf und arbeitete 15 Jahre als Fernsehjournalist für verschiedene Sender. 1995 erschien sein Krimidebüt „Annas Erbe“. Er gilt als „der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland“ (Ulrich Noller, WDR), „der seine Leser mit einer Sprache fesselt, wie sie hierzulande kaum ein anderer Krimiautor beherrscht: stimmig, rasant, illusionslos“ (Martin Schöne, ZDF). Seine Romane sind ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt sowie mehrfach preisgekrönt (Marlowe für „Aufgeputscht“, Friedrich-Glauser-Preis für „Die Zwillingsfalle“, Krimi-Blitz für "Schwarzer Schwan"). Der „Deutschlandfunk“ bezeichnet sie als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“. Daneben schreibt Eckert auch Kurzgeschichten und lehrt in Schreibseminaren. 2016 erscheint sein neuer Thriller "Wolfsspinne" bei Wunderlich.

Neue Bücher

Der Preis des Todes

 (47)
Erscheint am 22.01.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Horst Eckert

Sortieren:
Buchformat:
Schwarzlicht

Schwarzlicht

 (83)
Erschienen am 24.10.2014
Wolfsspinne

Wolfsspinne

 (58)
Erschienen am 18.08.2017
Schattenboxer

Schattenboxer

 (55)
Erschienen am 22.07.2016
Schwarzer Schwan

Schwarzer Schwan

 (53)
Erschienen am 07.02.2013
Der Preis des Todes

Der Preis des Todes

 (47)
Erschienen am 22.01.2019
Sprengkraft

Sprengkraft

 (29)
Erschienen am 01.02.2011
Die Zwillingsfalle

Die Zwillingsfalle

 (16)
Erschienen am 01.06.2000
617 Grad Celsius

617 Grad Celsius

 (15)
Erschienen am 01.04.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Horst Eckert

Neu
Isar-12s avatar

Rezension zu "Der Preis des Todes" von Horst Eckert

Tödliche Intrigen im Polit- und Lobbyismuszirkus
Isar-12vor 6 Monaten

"Der Preis des Todes" ist ein Polit-Thriller von Horst Eckert. Obwohl der Autor ja schon etliche Krimis veröffentlicht hat ist dies mein erstes gelesenes Buch von ihm. Im Mittelpunkt steht dabei Fernsehmoderatorin Sarah Wolf, die heimlich mit dem Staatssekretär Christian Wagner liiert ist und der aber dann tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird. Parallel dazu wird in Düsseldorf die Leiche einer Mitarbeiterin einer Menschenrechtsorganisation aufgefunden. Diese hatte vor ihrem Ableben noch Kontakt mit Wagner. Zusammenhänge mit einem Flüchtlingslager in Kenia? Fragen, die Sarah Wolf nicht zur Ruhe kommen lassen. Der Autor hat die Geschichte in vier Teile gesplittet. Im ersten Teil sind dabei im wesentlichen die Taten, im zweiten Teil dann die ersten Recherchen von Sarah Wolf. Dieser Teil hatte für mich ein klein wenig Längen. Aber dann als sie mit ihrem Team im dritten Teil nach Kenia reist um im Lager mehr Hintergründe zu erforschen, nimmt dieser Thriller richtig Fahrt auf. Spätestens hier hatte mich Horst Eckert gefangen. Rasant und gefährlich geht es für das Team weiter und der Leser erlebt dabei Höchstspannung. Auch als im letzten Teil diese wieder in Deutschland sind und sich für den Leser die verbliebenen Puzzleteile zusammenfügen, bleibt die Story in der Spannung hoch. Und am Ende bleibt eine kleine Erkenntnis: Die ganz großen Strippenzieher bleiben verschleiert. Ein Ende, wie es in der Realität nicht anders sein könnte. "Der Preis des Todes" ist für mich ein gelungener Polit-Thriller rund um die Themen Lobbyismus, Korruption und Organhandel und eine klare Leseempfehlung.

Kommentare: 2
17
Teilen
Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Der Preis des Todes" von Horst Eckert

Der Preis des Todes ist das Leben. Schmerzhafte, traurige Erfahrung für Sarah Wolf!
Buecherspiegelvor 6 Monaten

Buch mit Bändchen? Find ich gut! Scherz beiseite. Der Thriller von Horst Eckert „Der Preis des Todes“ hat es in sich. Und es ist beileibe nicht der erste Krimi des Autors, das merkt man ihm an. Die Fehlerquote ist gering bis gar nicht vorhanden, es gibt mehrere Erzählstränge, die jeweils ihren eigenen Spannungsbogen beinhalten und langsam aber sicher auf ein Finale hinauslaufen.
Da ist zunächst die Figur der TV-Moderatorin Sarah Wolf. Eckert beschreibt sehr anschaulich die Härten des Geschäftes, wie sie immer auf Zack, immer am Ball bleiben muss. Dabei cool, sachlich, gut aussehend, aber auch fordernd und ein Gespür für die Themen des Tages haben, sonst, so steht die Drohung permanent im Raum, ist ihre wöchentliche Show Schnee von gestern.
Und dann der Bundestagsabgeordnete Christian Wagner, ihr bisher heimlicher Lover, der erhängt aufgefunden wird. Angeblich soll es Selbstmord gewesen sein, doch das glaubt Sarah einfach nicht, sie misstraut der Polizei und ihren Kommissaren, dass die das so hinbekommen und recherchiert lieber selbst nach, schließlich ist das ihr Job. Wurde es ihm wirklich zu viel, dass er von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines Krankenhausbetreibers gebranntmarkt worden ist? Dies ist das zweite große Thema vom Autor, dass er hier beschreibt. Wie kann die Trennung aussehen von vorhergehender Arbeitsstelle und den nun vorhandenen Aufgaben für die Partei? Kann es da nicht doch unüberbrückbare Schranken geben? Außerdem ist Sarah auf der Suche nach einer geheimnisvollen Frau, die angeblich lange die Geliebte von Christoph gewesen sein soll, von der er aber nie erzählt hat.

Die dritte wichtige Figur in diesem Thriller ist Paul Sellin, ein alter, schwer kranker Ermittler, der seinen, so glaubt er, letzten Fall zu lösen hat. Ein Junge entdeckt beim spielen mit seiner Drohne ein Tote, Johanna Kling. Sellin findet heraus, dass diese junge Frau Kontakt hatte zum gutaussehenden Frauenschwarm, dem Bundestagsabgeordneten Christian Wagner.
Nun beginnen die Fäden der Geschichte miteinander zu spielen, verknoten sich, ordnen sich, um im nächsten Moment wieder komplizierte Muster zu ergeben. Es spielen viele weitere Personen große, starke Rollen im Buch, Politiker, Sekretärinnen, das Team um Sarah Wolf. Das vor allem, als Sarah entdeckt, dass eine der Spuren nach Kenia führt. Alleine diese Beschreibung, wie sie dieser Spur nachgeht, was sie dabei erlebt, das schreit direkt nach einer Verfilmung des Buches. Es geht um sehr viel Geld, das ewige Thema, und um Menschen, die nichts so furchtbar finden, als zu früh sterben zu müssen. Andere hingegen haben nichts anderes mehr, als ein paar Lumpen, mit denen sie Fußball spielen können. War es doch eher eine Scheinwelt, die Christian Sarah vorgespielt hat? Sie mag das kaum glauben. Kann sie dennoch Sellin trauen, einem der wenigen Ermittler, bei dem sie das Gefühl hat, er tut tatsächlich etwas, geht seinem Job nach? Doch hält er durch?
International, spannend, Themen, die so aktuell sind, dass es sicher viele Diskussionen bereit hält. Dabei geht Eckert nicht nur oberflächlich über seine Protagonisten hinweg, sondern gibt ihnen eine Tiefe, dass man sich ganz nah bei ihnen fühlt. Und wenn es besonders heikel wird, dann nimmt man ihm den Hergang auch ab, denn er übertreibt es nicht, lässt die Geschehnisse so real wirken, als würde er selbst mit der Kamera direkt darauf halten.
Weitere Informationen über den Autor und auch seine bisherigen Werke finden sich zum Beispiel unter: https://www.horsteckert.de/ und er ist auch bei Facebook vertreten unter: https://www.facebook.com/horst.eckert.3




Kommentieren0
5
Teilen
Radermachers avatar

Rezension zu "Der Preis des Todes" von Horst Eckert

Von Horst Eckert kann so mancher Autor noch etwas lernen
Radermachervor 6 Monaten

Spannend, unterhaltsam und sprachlich hervorragend. Was will man mehr? Wer einen guten Thriller sucht, ist hier richtig. Ein packendes Thema, überraschende Wendungen und ein Schreibstil, der neidisch macht. Ich bin begeistert.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Horst_Eckerts avatar

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

Zur Leserunde
Horst_Eckerts avatar

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

Baerbel82s avatar
Letzter Beitrag von  Baerbel82vor 10 Monaten
Danke, dir. Dann entfolge ich mal hier...
Zum Thema
Horst_Eckerts avatar

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Wolfsspinne“ einladen. Es ist, nach "Schwarzlicht" und "Schattenboxer", der dritte Fall für Vincent Che Veih, Kriminalhauptkommissar in Düsseldorf.

Und darum geht es:

Eisenach, 2011: Zwei Männer liegen tot in ihrem Wohnmobil. Sie waren Teil eines rechtsextremistischen Terror-Trios, das Deutschland Jahre lang unerkannt in Angst und Schrecken versetzt hat. Alles deutet auf Selbstmord hin, doch Ronny Vogt kennt die Wahrheit. Er hat den „Nationalsozialistischen Untergrund“ für den Thüringer Verfassungsschutz beobachtet. Und er muss für immer über das schweigen, was unter dem Codenamen „Aktion Wolfsspinne“ geschah.

Heute arbeitet Ronny als verdeckter Ermittler im Düsseldorfer Drogenmilieu. Als Hauptkommissar Vincent Veih ihn im Zuge einer Mordermittlung befragt, droht seine Tarnung aufzufliegen. Seine Vergangenheit holt ihn ein und sein Leben gerät endgültig aus den Fugen …

Ein Politthriller, der die offizielle Version zum Thema NSU in Frage stellt.

Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 9. August.

Eine Frage an alle Bewerber um ein Verlosungsexemplar: Wie hast du das vor knapp fünf Jahren erlebt, als bekannt wurde, dass der NSU hinter den jahrelangen sogenannten Dönermorden steckte? Wie geht es dir, wenn du von der Verstrickung des Verfassungsschutzes oder vom NSU-Prozess in München hörst? Welche Gefühle löst das aus?

Ich werde versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, möglichst zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert

„Eckert hat sich als einer der großen deutschen Krimiautoren etabliert. Seine Polizeithriller sind populär und packend.“ (Die Welt Kompakt)

Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-ueber-wolfsspinne.html

Einen Werkstattbericht, wie ich mich dem Stoff genähert habe, hier: http://www.horsteckert.de/verbrannt-und-geschreddert.html

Horst_Eckerts avatar
Letzter Beitrag von  Horst_Eckertvor 2 Jahren
Danke für den Lesetipp und erst recht für die Rezension!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Horst Eckert wurde am 07. Mai 1959 in Weiden (Deutschland) geboren.

Horst Eckert im Netz:

Community-Statistik

in 349 Bibliotheken

auf 78 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks