Horst Eckert

 4.5 Sterne bei 527 Bewertungen
Autor von Schwarzlicht, Wolfsspinne und weiteren Büchern.
Autorenbild von Horst Eckert (©Aufnahme: Kathie Wewer)

Lebenslauf von Horst Eckert

Horst Eckert, geboren 1959 in Weiden/Oberpfalz, hat in Erlangen und Berlin Politikwissenschaft studiert. Er lebt als freier Schriftsteller in Düsseldorf und arbeitete 15 Jahre als Fernsehjournalist für verschiedene Sender. 1995 erschien sein Krimidebüt „Annas Erbe“. Er gilt als „der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland“ (Ulrich Noller, WDR), „der seine Leser mit einer Sprache fesselt, wie sie hierzulande kaum ein anderer Krimiautor beherrscht: stimmig, rasant, illusionslos“ (Martin Schöne, ZDF). Seine Romane sind ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt sowie mehrfach preisgekrönt (Marlowe für „Aufgeputscht“, Friedrich-Glauser-Preis für „Die Zwillingsfalle“, Krimi-Blitz für "Schwarzer Schwan", Herzogenrather Handschelle für "Wolfsspinne"). Der „Deutschlandfunk“ bezeichnet sie als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“. Daneben schreibt Eckert auch Kurzgeschichten und lehrt in Schreibseminaren. 2020 erscheint sein neuer Thriller "Im Namen der Lüge" bei Heyne.

Alle Bücher von Horst Eckert

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Schwarzlicht (ISBN: 9783499227936)

Schwarzlicht

 (84)
Erschienen am 24.10.2014
Cover des Buches Wolfsspinne (ISBN: 9783499271854)

Wolfsspinne

 (59)
Erschienen am 18.08.2017
Cover des Buches Schattenboxer (ISBN: 9783499269400)

Schattenboxer

 (57)
Erschienen am 22.07.2016
Cover des Buches Schwarzer Schwan (ISBN: 9783894254131)

Schwarzer Schwan

 (53)
Erschienen am 07.02.2013
Cover des Buches Der Preis des Todes (ISBN: 9783499273063)

Der Preis des Todes

 (49)
Erschienen am 22.01.2019
Cover des Buches Im Namen der Lüge (ISBN: 9783453439665)

Im Namen der Lüge

 (37)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Sprengkraft (ISBN: 9783894253806)

Sprengkraft

 (30)
Erschienen am 01.02.2011
Cover des Buches Die Zwillingsfalle (ISBN: 9783894251703)

Die Zwillingsfalle

 (17)
Erschienen am 22.05.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Horst Eckert

Neu

Rezension zu "Im Namen der Lüge" von Horst Eckert

Ein toller Einstieg einer neuen Protagonistin. Horst Eckerts Romane kann man einfach nur empfehlen.
marion_gallusvor 2 Monaten

Melia Khalid, uneheliche Tochter eines Spitzenpolitikers und Leiterin des Referats für Linksextremismus bekommt ein geheimes Dokument zugespielt, dass die Gründung einer neuen RAF ankündigt. Melia Khalid zweifelt jedoch an diesen Informationen, eckt damit aber gehörig an. Ihr Chef stellt sie kalt.

Vincent Che Veih hat den Mord an einem der „RAF-Rentner“ aufzuklären. Kürzlich haben die drei im Norden des Landes selbst Überfälle auf Geldtransporte getätigt. Und nun wird ein Mitglied dieser Gruppe in Düsseldorf gefunden. Es gibt Hinweise auf einen alten Fall, denn bestimmte Merkmale an der Leiche weisen Gleichheiten auf. Der damalige Täter ist aber in Verwahrung.

.

Mit diesem Roman bringt Horst Eckert seine neue Protagonistin ins Spiel: Melia Khalid, eigentlich Amelie, ist die uneheliche Tochter eines Spitzenpolitikers. Ihre Mutter, eine damalige Flüchtige aus Somalia, hat sie zu einer starken und selbstbewussten Frau erzogen, da sie damals Folter und Peinigungen ertragen musste.

Aber Melia hat es nicht leicht. Als erstes, weil sie als Frau in einer Führungsposition tätig ist, und dann auch noch als Mischling. Vincent Che Veih hat es als Ermittler auch nicht leicht. Die RAF-Vergangenheit seiner Mutter und sein zweiter Vorname werfen ihm auch immer wieder Steine in den Weg.

In dieser hochbrisanten, absolut verzwickten und spannenden Handlung kreuzen sich (natürlich) die Wege dieser beiden interessanten Menschen, und als sich ihre Fälle miteinander verflechten, arbeiten sie zusammen und spielen sich die Bälle gegenseitig zu. Die beiden ergänzen sich sehr gut und es macht großen Spaß, sie zu begleiten.

Das Thema ist sehr politisch und Horst Eckert schafft es immer wieder, eine solch umfangreiche Handlung zu erschaffen, dass es mir als Leser trotz voller Konzentration doch ab und an schwindelig wird. Ich muss gestehen, dass ich doch ab und an einige Namen verwechselt habe und es nicht so leicht hatte, der Handlung konkret zu folgen. Wenn man aufgrund von Arbeitstag und Familie nicht mehr so viele Lesestunden zur Verfügung hat, dann ist solch eine Handlung doch oft kompliziert.

Die Story war aber dennoch sehr spannend, dramatisch und absolut fesselnd. Man merkt, dass der Autor selbst zu dieser Generation, in deren Zeit die Handlung spielt, gehört. Er schreibt, als sei er selbst ein Teil der Handlung. Ich war damals noch ein Kind und vielleicht tue ich mich daher etwas schwer.

Aber all diese „Kritikpunkte“ hindern mich keineswegs daran, zu sagen, dass ich erneut fesselnde Lesestunden gemeinsam mit Veih und Khalid verbracht habe, und ich mich auf die Fortsetzung freue. Horst Eckerts Romane kann man einfach nur empfehlen.

© Buchwelten 2020

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Im Namen der Lüge" von Horst Eckert

Auf welchem Auge sind wir blinder - links oder rechts?
schillerbuchvor 2 Monaten

Nach längerer Pause las ich mal wieder einen Krimi von Horst Eckert, dessen erster Fall für Vincent Veih, den Sohn einer RAF – Terroristin, mir sehr gut gefallen hatte. Nun reizte mich sein neuer Thriller, in dem er eine Ermittlerin einführt, die im Laufe des Romans die Wege von Vincent Veih kreuzt. Ich bedanke mich beim Heyne Verlag, der mir ein kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Der Inhalt

Melia Khalid ist die uneheliche Tochter eines hochrangigen Politikers und einer Somalierin, die nach politischer Verfolgung in Deutschland lebt. Im Inlandsgeheimdienst Düsseldorf leitet sie das Referat Linksextremismus. Eines Tages wird ihrer Behörde aus Antifa – Kreisen ein Strategiepapier der RAF zugespielt, gleichzeitig gibt es Überfälle auf Geldtransporte, die drei im Untergrund lebenden RAF – Terroristen zugeordnet werden können. Malia befürchtet, daß die RAF wieder aktiv werden wird, aber als sie beginnt zu ermitteln, wird sie unsicher: Es gibt Indizien, daß ihre Quelle nicht zuverlässig ist. Ihr Chef wischt jedoch alle Zweifel beiseite und stellt sie kalt. Aber genau das spornt Melia an, weiter zu machen.

Vincent Veih wird zu einem Tatort gerufen, an dem sich scheinbar eine Beziehungstat ereignet hat. Die junge Polizistin, die zuerst am Tatort war, hat jedoch am Klingelschild eine Reichsbürgeraufschrift gesehen und 3 Männer beobachtet, die direkt nach dem Mord verschwunden sind. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ordnet den Fall schnell als Beziehungstat ein und will die Ermittlungen einstellen. Vincent jedoch ist misstrauisch: Das Mordopfer war ein investigativer Journalist, der undercover in der rechten Szene ermittelte, sein Laptop ist verschwunden. Gegen den Willen seiner Vorgesetzten ermittelt Vincent weiter.

Irgendwann begegnen sich die beiden Ermittelnden in der aufgeheizten politischen Atmosphäre Düsseldorfs, in der ein Ministerpräsident um sein politisches Überleben kämpft, und tun sich zusammen.

Meine Meinung

Dieser Thriller ist enorm spannend und hochaktuell. Die beiden Handlungsfäden laufen bis zur Mitte des Buches parallel und treffen erst dann aufeinander. Als Leserin wusste ich so immer ein kleines bisschen mehr als die beiden Ermittelnden. Zwischen den kurzen Kapiteln streut Horst Eckert immer wieder fiktive Schlagzeilen und Zeitungsartikel ein, die die unterschiedlichen Bewertungen politischen Extremismus aufzeigen. Damit beschreibt er genau das Problem, das sich seit geraumer Zeit in Politik und Gesellschaft zeigt: Auf welchem Auge sind wir eigentlich blinder – auf dem rechten oder auf dem linken? Wie Politik und Institutionen versuchen, diese Strömungen für sich und ihren Machterhalt zu instrumentalisieren, beschreibt dieser Thriller auf sehr vorstellbare Weise.

Mein Fazit: Spannend, geschickt konstruiert und erschreckend realistisch – ein absolut lesenswerter Polit-Thriller, der mich gefesselt hat!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Im Namen der Lüge" von Horst Eckert

Rezension zu "Im Namen der Lüge"
Zsadistavor 3 Monaten

Kurz vor der Landtagswahl in Düsseldorf wird dem Verfassungsschutz ein Strategiepapier zu gespielt. Dieses besagt, dass sich die ehemalige RAF neu formieren wird. 

 

Melia Khalid, Leiterin des Referats Linksextremismus, wird darauf angesetzt. Melia beschleichen Zweifel, ob das Papier echt ist. Zu ruhig ist die linke Fraktion, um so ein Papier in die Tat umzusetzen. 

 

Hauptkommissar Vincent Che Veih soll einen Mord im Reichsbürgerrevier aufklären. Schnell scheint allen klar zu sein, dass es eine Beziehungstat ist. Doch Veih lässt sich nicht so schnell davon einnehmen. Vieles passt einfach nicht zusammen. 

 

Durch ihre Ermittlungen treffen sich beide und entscheiden zusammen zu arbeiten. Denn nichts ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. 

 

„Im Namen der Lüge“ ist ein Polit-Thriller aus der Feder des Autors Horst Eckert. 

 

Erst einmal bin ich froh, dass ich das Buch nicht als Hörbuch hatte. Was für das Buch sehr positiv ist, es hat sehr viele kurze Kapitel, wäre für ein Hörbuch wahnsinnig verwirrend. Durch die Spannung und die kleinen Kapitel rast man förmlich durch das Buch. Man möchte einfach immer nur noch ein kleines Kapitel weiter lesen. 

 

Den Schreibstil des Autors fand ich richtig gut. Recht einfach, spannend, rasant und kurz. Es wird auch nichts zu früh aufgedeckt. Es gibt ein paar Leichen, massenhaft Verschwörungen und sympathische Protagonisten. 

 

Als die Liebesgeschichte angefangen hat, hab ich dann kurz die Augen verdreht, weil ich das absolut nicht leiden kann. Am Ende war sie aber passend und dann zum Glück auch nicht so intensiv wie befürchtet. 

 

Die Story an sich ist erschreckend realistisch. Gerade wie die Medien Meldungen verbreiten, wie sie gerade gebraucht werden. Wie Menschen gelenkt und benutzt werden. Ich hoffe doch, im wahren Leben ist es mit den Verschwörungen nicht ganz so schlimm und nicht jeder Politiker so skrupellos. 

 

Es zeigt hier auch wieder, dass man als „normaler“ Bürger mehr sein Hirn einschalten sollte, anstatt den Medien und Internet blind zu vertrauen. 

 

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es wird eines der wenigen gelesenen Exemplare werden, dass seinen Platz in meinem Bücherregal findet und dort auf den Nachfolger wartet, der hoffentlich genauso gut wird. 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Im Namen der Lüge

Als die Geheimdienstmitarbeiterin Melia Khalid einer Intrige auf die Spur kommt, wird es für sie gefährlich. Zugleich untersucht Vincent Veih den Mord an einem Journalisten, der im Reichsbürger-Milieu recherchiert hat. Willst du mehr erfahren? Dann bewirb dich um eines von 25 Buchexemplaren, die vorab verlost werden! "Horst Eckert ist der Großmeister des deutschen Politthrillers." (hr2)

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!

Ich möchte euch ganz herzlich zur Leserunde meines neuen Thrillers „Im Namen der Lüge“ einladen. Im Mittelpunkt steht die Geheimdienstmitarbeiterin Melia Khalid. Zum Inhalt des Buchs verrät sie selbst:

"Mein Name ist Melia Khalid. Ich leite das Referat für Linksextremismus beim Inlandsgeheimdienst. Mir wurde ein Geheimpapier zugespielt, das die Gründung einer neuen RAF ankündigt. Das Amt steht Kopf, aber ich misstraue der Quelle. Ich habe den Verdacht, dass einige Leute in meiner Behörde selbst einen Umsturz vorbereiten. Als Teil eines rechten Netzwerks, dem Freiheit und Demokratie ein Dorn im Auge sind. Mein Chef will mich kaltstellen. Und mein eigener Vater, ein Spitzenpolitiker mit Geheimdienstvergangenheit, weiß mehr, als er zugeben will."

Und auch ich habe ein paar Fragen in einem ersten Interview beantwortet: https://www.horsteckert.de/der-thrill-dessentwegen-wir-lesen-interview-mit-horst-eckert#more-819

Unter allen Anmeldungen verlost mein Verlag 25 Leseexemplare. Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 16. Februar!

Ich werde mit euch an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt und auf die ich mich freue, zügig zu beantworten.

Habt vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und vor allem großen Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen
Horst Eckert

"Wenn sich Politik, Geheimdienst und Rechtsextremismus durchmischen, wird es gefährlich. Eckert trifft das präzise und erzeugt Gänsehaut." (Stefan Aust über "Im Namen der Lüge")

"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)



391 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Horst_Eckertvor 3 Monaten

Vielen Dank! Frohe Ostertage, liebe Bücherseele!


Cover des Buches Der Preis des Todes

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

275 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

3 Beiträge
Letzter Beitrag von  Baerbel82vor 2 Jahren
Danke, dir. Dann entfolge ich mal hier...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Horst Eckert wurde am 07. Mai 1959 in Weiden (Deutschland) geboren.

Horst Eckert im Netz:

Community-Statistik

in 382 Bibliotheken

auf 86 Wunschzettel

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks