Horst Eckert

 4.4 Sterne bei 483 Bewertungen
Autor von Schwarzlicht, Wolfsspinne und weiteren Büchern.
Horst Eckert

Lebenslauf von Horst Eckert

Horst Eckert, geboren 1959 in Weiden/Oberpfalz hat in Erlangen und Berlin Politikwissenschaft studiert. Er lebt als freier Schriftsteller in Düsseldorf und arbeitete 15 Jahre als Fernsehjournalist für verschiedene Sender. 1995 erschien sein Krimidebüt „Annas Erbe“. Er gilt als „der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland“ (Ulrich Noller, WDR), „der seine Leser mit einer Sprache fesselt, wie sie hierzulande kaum ein anderer Krimiautor beherrscht: stimmig, rasant, illusionslos“ (Martin Schöne, ZDF). Seine Romane sind ins Französische, Niederländische und Tschechische übersetzt sowie mehrfach preisgekrönt (Marlowe für „Aufgeputscht“, Friedrich-Glauser-Preis für „Die Zwillingsfalle“, Krimi-Blitz für "Schwarzer Schwan"). Der „Deutschlandfunk“ bezeichnet sie als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“. Daneben schreibt Eckert auch Kurzgeschichten und lehrt in Schreibseminaren. 2016 erscheint sein neuer Thriller "Wolfsspinne" bei Wunderlich.

Neue Bücher

Der Preis des Todes

 (47)
Neu erschienen am 22.01.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Horst Eckert

Sortieren:
Buchformat:
Schwarzlicht

Schwarzlicht

 (84)
Erschienen am 24.10.2014
Wolfsspinne

Wolfsspinne

 (59)
Erschienen am 18.08.2017
Schattenboxer

Schattenboxer

 (57)
Erschienen am 22.07.2016
Schwarzer Schwan

Schwarzer Schwan

 (53)
Erschienen am 07.02.2013
Der Preis des Todes

Der Preis des Todes

 (47)
Erschienen am 22.01.2019
Sprengkraft

Sprengkraft

 (29)
Erschienen am 01.02.2011
Die Zwillingsfalle

Die Zwillingsfalle

 (16)
Erschienen am 01.06.2000
617 Grad Celsius

617 Grad Celsius

 (15)
Erschienen am 01.04.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Horst Eckert

Neu

Rezension zu "Wolfsspinne" von Horst Eckert

Unglaublich erschreckend, leider aber die Realität
mistellorvor 3 Monaten

Im Jahr 2015 zählte das Bundesinnenministerium in Deutschland 921 rechtsextrem motivierte Gewalttaten. Dabei wurden 691 Menschen verletzt. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 60 Prozent. Gegen 17 Tätern wurde ein Haftbefehl erlassen.

In Deutschland seit dem 3.Oktober 1990 bis 23. Oktober 2014 Todesopfer von rechter Gewalt: 
 141 Tote

In diesem Roman verarbeitet Horst Eckert unglücklicherweise Inhalte aus der unseligen NSU - Geschichte  Deutschlands.
Verwoben in einer Thrillerhandlung mit Kommissar Veih werden die Umstände der NSU Morde und die Verwicklung des Verfassungschutzes zu den Mördern aufgezeigt. Gleichzeitig erzählt der Autor die Verwicklung von kriminellen Drogenhändler mit der Nazi - und Skinheadszene. 
Das Buch ist wieder sehr gut geschrieben. Es ist spannend, hat den lakonischen Horst-Eckert-Stil, vor allem in seinen Dialogen. Die Protagonisten sind aus den zwei vorausgegangenen Vincent-Veih-Thrillern fast alle bekannt, in diesem Buch entwickeln sich einige aber in einer Weise, die den Leser zum Erstaunen bringt.
Da ich wusste, dass dies der vorerst letzte Vincent Veih Roman von Horst Eckert ist, habe ich die ganze Zeit befürchtet, dass Vincent Veih etwas zustoßen würde, was Gott sei Dank nicht der Fall war. So bleibt die Hoffnung, dass es vielleicht irgendwann einmal einen vierten Band geben wird. Genug Material in der Realität zum Recherchieren gibt es in unserer Gesellschaft genug.
Dies ist die ganz besondere Spezialität von Eckert. Er recherchiert genau und detailliert und zeigt in seinen Büchern, was in unserer Gesellschaft passiert und was nicht stimmt. Es erschreckt die Leser, zumal sie Dinge erfahren, die den Glauben auf unserer staatlichen Sicherheitsorgane  ins Wanken bringt.   
Und er zeigt deutlich auf, was in unserer Gesellschaft nicht stimmt. Was hier in Deutschland auch auf politischer Ebene geschieht, was der Normalbürger nie erfahren sollte.
Politik ist wirklich ein dreckiges Geschäft.
Mich hat dieses Buch wieder sehr beeindruckt, aber auch zutiefst verstört. Warum wird nicht mehr gegen die rechte Gefahr getan, wohin steuern wir, warum kann man sich nicht mehr restlos auf Polizei oder Verfassungsorgane verlassen? Ich möchte nicht in einem Land leben, indem man mit Unterstützung vom Verfassungsschutz Menschen töten kann. All dies hat ja schon die Aufarbeitung der NSU-Morde ansatzweise gezeigt und was ist danach mit dem Landesverfassungsschutz geschehen? Ist irgendwer zur Verantwortung gezogen worden?

Ich gebe dem Roman 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Schattenboxer" von Horst Eckert

Tolles Buch
mistellorvor 3 Monaten

In diesem Band „Schattenboxer“ hat Horst Eckert einen brisanten Fall von einem Serienmörder und einen ebenfalls brisanten Fall aus der Vergangenheit von Deutschland beschrieben. Genauer geht es um die Verwicklung des Bundesnachrichtendienstes in der Zeit der Roten Armee Fraktion.
Vicent Veih wird in beide Fälle verwickelt und ist sehr bemüht das Leben eines jungen Mädchens zu retten. Erschwerend für ihn ist, dass er in einen Fall von Beamtenwillkür und Selbstjustiz gerät, ausgerechnet bei seinen Kollegen. Dieser Fall ist sensationell und sehr, sehr spannend. Der Leser wird auf einem hohen Spannungslevel gehalten. Bis kurz vor Schluss gelingt es dem Autor die Spannung zu halten.
Horst Eckert ist wieder ein unglaublich spannendes Buch gelungen. Mit seinem Bezug zur Vergangenheit wird das Buch für die Leser immer spannender und wer diese Zeit selbst erlebt hat, für den ist es ein besonderes Erlebnis.
Der Autor entzückt mich immer wieder mit seinen Dialogen. Seine lakonische Art, sein hintergründiger Situationswitz, seine sehr intelligente Darstellung seiner Protagonisten machen beim Leser Lust nach mehr Büchern dieser Art. 

Das Buch erhält von mir 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
14
Teilen

Rezension zu "Schwarzlicht" von Horst Eckert

Sehr spannender Politthriller
mistellorvor 3 Monaten

Vincent Veih übernimmt kommissarisch die Leitung des KK11, das Mordkommissariat in Düsseldorf, obwohl er einigen seiner Vorgesetzten ein Dorn im Auge ist. Einerseits weil er sich nicht verbiegen lässt und andererseits weil er hochkonzentriert seine Fälle verfolgt, seine Leute zu Hochleistungen führt und die meisten Mörder tatsächlich erwischt.

Horst Eckert hat mit seiner Figur des Vincent Veih eine hochinteressante Figur erfunden. Eine Figur mit einer traumatischen Kindheit, dafür verantwortlich sind seine Mutter und sein Großvater.
Abgesehen von seinen Beziehungsstörungen  lässt er seine Vergangenheit nicht seinen Lebensweg beeinflussen. Er hat eine empathische Ader, kennt sich mit Körpersprache aus und hat eine enorme Vorstellungskraft. Er wirkt in sich gekehrt, spricht selten von seinen Gefühlen, seine Kollegen wissen auch nicht genau, woran sie bei ihm sind. Als Leser hat man trotzdem das Gefühl, dass in ihm ein brodelnder Vulkan ist, der irgendwann ausbrechen wird.
Horst Eckert beschreibt aber nicht nur seinen Hauptprotagonisten hochinteressant, auch seine anderen Figuren in diesem Thriller sind ohne das übliche Klischee. Gerade die Kollegen und aber auch die Familie von Vincent sind unglaublich lebendig beschrieben. Dem Leser gelingt es kaum weitere Handlungsmuster zu erkennen, dauernd werden ihm neue Überraschungen geboten.
Ich habe vorher noch nichts von Horst Eckert gelesen, eine Freundin hat mir Bücher von ihm ausgeliehen. Ich bin hellauf begeistert. 
Ich mag seine lakonische Sprache, seine ungewöhnlichen Ideen, seine Finger auf politische Wunden zu legen und auch diese deutlich aufzuweisen. Er zeigt ein Bild von Deutschland, welches eigentlich jeder kennt, aber nicht wahrhaben möchte. Hier gelingt es dem Leser nicht seine Augen zu verschließen, er muss sich mit dreckiger Wirtschaftspolitik, mit Korruption und Machtgier auseinandersetzen.

Ich bin darüber verwundert, warum Horst Eckert nicht bekannter ist. Er hätte es auf jeden Fall verdient, seine Bücher sind außergewöhnlich gut.
Von mir erhält sein Buch "Schwarzlicht" 5 von 5 Sternen.

Kommentare: 2
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

Zur Leserunde

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!


Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Der Preis des Todes“ einladen. Es ist ein Stand-Alone mit der Journalistin Sarah Wolf im Mittelpunkt.


Und darum geht es:


Als der Staatssekretär Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen Talkshow hatte seit einigen Monaten eine Beziehung mit dem Politiker, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist eines privaten Krankenhausbetreibers hingestellt wurde - Gift für seine Karriere, aber kein Grund für einen Suizid. Bei ihren Nachforschungen stößt Sarah in seinen Unterlagen auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte.


Unterdessen wird bei Düsseldorf eine Frauenleiche gefunden. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was er wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein ...


Ein neuer Stand-Alone des "Großmeisters des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur)


Unter allen Anmeldungen verlost der Verlag zwanzig Leseexemplare.


Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 18. Februar.


Eine Frage an euch: Guckst du gelegentlich eine Polit-Talkshow? Kannst du dir einen Thriller vorstellen, der u.a. hinter den Kulissen einer solchen Sendung handelt?

Ich werde selbstverständlich an der Leserunde teilnehmen und versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert


"In diesem Genre gibt es aktuell keinen, der Horst Eckert das Wasser reichen könnte." (Westfälische Nachrichten)


Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-zu-der-preis-des-todes.html

Letzter Beitrag von  Baerbel82vor einem Jahr
Danke, dir. Dann entfolge ich mal hier...
Zum Thema

Liebe Thriller- und Krimi-Fans!

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer Leserunde meines neuen Thrillers „Wolfsspinne“ einladen. Es ist, nach "Schwarzlicht" und "Schattenboxer", der dritte Fall für Vincent Che Veih, Kriminalhauptkommissar in Düsseldorf.

Und darum geht es:

Eisenach, 2011: Zwei Männer liegen tot in ihrem Wohnmobil. Sie waren Teil eines rechtsextremistischen Terror-Trios, das Deutschland Jahre lang unerkannt in Angst und Schrecken versetzt hat. Alles deutet auf Selbstmord hin, doch Ronny Vogt kennt die Wahrheit. Er hat den „Nationalsozialistischen Untergrund“ für den Thüringer Verfassungsschutz beobachtet. Und er muss für immer über das schweigen, was unter dem Codenamen „Aktion Wolfsspinne“ geschah.

Heute arbeitet Ronny als verdeckter Ermittler im Düsseldorfer Drogenmilieu. Als Hauptkommissar Vincent Veih ihn im Zuge einer Mordermittlung befragt, droht seine Tarnung aufzufliegen. Seine Vergangenheit holt ihn ein und sein Leben gerät endgültig aus den Fugen …

Ein Politthriller, der die offizielle Version zum Thema NSU in Frage stellt.

Ich freue mich über eure Bewerbungen bis zum 9. August.

Eine Frage an alle Bewerber um ein Verlosungsexemplar: Wie hast du das vor knapp fünf Jahren erlebt, als bekannt wurde, dass der NSU hinter den jahrelangen sogenannten Dönermorden steckte? Wie geht es dir, wenn du von der Verstrickung des Verfassungsschutzes oder vom NSU-Prozess in München hörst? Welche Gefühle löst das aus?

Ich werde versuchen, alle Fragen, die ihr vielleicht habt, möglichst zügig zu beantworten. Habt schon mal vielen Dank für euer Interesse! Und viel Glück bei der Verlosung und Spaß beim Lesen!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schreibstube
Horst Eckert

„Eckert hat sich als einer der großen deutschen Krimiautoren etabliert. Seine Polizeithriller sind populär und packend.“ (Die Welt Kompakt)

Ein erstes Interview zum Roman findet ihr hier: http://www.horsteckert.de/interview-ueber-wolfsspinne.html

Einen Werkstattbericht, wie ich mich dem Stoff genähert habe, hier: http://www.horsteckert.de/verbrannt-und-geschreddert.html

Letzter Beitrag von  Horst_Eckertvor 3 Jahren
Danke für den Lesetipp und erst recht für die Rezension!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Horst Eckert wurde am 07. Mai 1959 in Weiden (Deutschland) geboren.

Horst Eckert im Netz:

Community-Statistik

in 353 Bibliotheken

auf 79 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks