Horst Eckert Schwarzer Schwan

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(28)
(22)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarzer Schwan“ von Horst Eckert

Eine Investmentbankerin verliert einen Milliardenpoker, ein Abgeordneter seine große Liebe und ein Mädchen seine Freiheit

Hanna Kauls Welt liegt in Trümmern. Erst sagen die Chefs der Investmentbankerin einen von ihr eingefädelten Milliardendeal überraschend ab. Dann erfährt sie, dass sie ausspioniert wurde, und schließlich verschwindet auch noch ihre Nichte Leonie.
Kripomann Dominik Roth will Hanna helfen – und begibt sich auf verdammt dünnes Eis. Denn im Hintergrund bewegt ein Klub von Topleuten aus Politik und Wirtschaft die Regler von Macht und Einfluss.

Politthriller zwischen Rheinland und Berlin.

— BuchBarbie

Ein überzeugender, realitätsnaher Wirtschaftsthriller mit Krimielementen

— NinaRichter

Stöbern in Krimi & Thriller

Hex

Ich liebe diese Art Horror, in der es nicht darum geht möglichst gewalttätig und blutig alles und jeden umzubringen.

HappySteffi

Dunkel Land

Spannung pur!

anna-lee21

Flugangst 7A

Spannung von der ersten Seite an. Der Schluss gefiel mir zwar nicht, aber 5 Sterne für atemloses Lesevergnügen.

Donnas

Niemals

Sprachgewaltige, anspruchsvolle und spannende Agenten-Action

Nisnis

Das bisschen Mord

Enttäuschend. Gute Ansätze jedoch vorhersehbar und klischeehaft. Schade.

Maggie409

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein überzeugender, realitätsnaher Wirtschaftsthriller mit Krimielementen

    Schwarzer Schwan

    NinaRichter

    04. January 2016 um 23:10

    Kurzbeschreibung bei Amazon: „Eine Investmentbankerin verliert einen Milliardenpoker, ein Abgeordneter seine große Liebe und ein Mädchen seine Freiheit. Hanna Kauls Welt liegt in Trümmern. Erst sagen die Chefs der Investmentbankerin einen von ihr eingefädelten Milliardendeal überraschend ab. Dann erfährt sie, dass sie ausspioniert wurde, und schließlich verschwindet auch noch ihre Nichte Leonie. Kripomann Dominik Roth will Hanna helfen und begibt sich auf verdammt dünnes Eis. Denn im Hintergrund bewegt ein Klub von Topleuten aus Politik und Wirtschaft die Regler von Macht und Einfluss.“ Es ist schon einige Zeit her, seitdem ich dieses Buch gelesen habe, und dass ich es immer noch in Erinnerung habe, spricht für sich. Die Thematik der Bankenkrise, die hier zu einem mitreißenden Wirtschafts- und Politthriller verarbeitet wird, war damals (vor knapp drei Jahren) hochaktuell und ist es im Grunde heute noch, auch wenn das Thema die Schlagzeilen nicht mehr so stark beherrscht. Der Hintergrundrahmen in dem die Geschichte spielt – was sich hinter den Kulissen von Wirtschaft und Politik abspielt, ist sehr gut recherchiert, so dass man sich manchmal bei der Frage ertappt, was noch Realität sein könnte und wo die Fiktion eigentlich beginnt. Alle Charaktere - nicht nur die Hauptpersonen – sind sehr authentisch gezeichnet, man erfährt genau so viel wie nötig, um ihre Handlungen nachvollziehen zu können. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, die nicht wenigen Charaktere trotz der sehr umfangreichen Handlung des Romans, der 383 Seiten Umfang hat, lebensnah und überzeugend rüberzubringen. Die Geschichte enthält zwar Krimielemente, ist aber alles andere als ein gemütlicher Krimi, sondern ein temporeicher Politthriller, den man viel zu schnell zu Ende gelesen hat. Der Autor schafft es am Ende alle Handlungsstränge, auch der Nebencharaktere, zu einem in sich schlüssigen Abschluss zu bringen. Und obwohl mich das Motiv des Täters dann doch nicht einhundertprozent überzeugt hat, ist die Geschichte so gut durchdacht und erzählt, dass ich trotzdem volle fünf Sterne vergeben muss.

    Mehr
  • Mutti und die Politik

    Schwarzer Schwan

    walli007

    Der Mitarbeiterin einer Bank platzt ein wichtiger Deal. Hanna Kauls Stellung ist nicht mehr wie vorher. In dieser Situation ist sie sogar froh, dass ihre Nichte für ein paar Tage bei ihr einzieht. In der Berliner Politik werden derweil die Fäden gezogen. Nicht nur Posten werden verschoben sondern auch Geld. Doch eine will aussteigen: Paula Busch. Und sie will sich mit einem alten Freund treffen. Lothar Mierscheid, der ebenfalls Politiker geworden ist. Nicht in Berlin soll das Treffen stattfinden. Bevor es jedoch soweit kommen kann wird Paula vor einem Café in Düsseldorf erschossen.  Der Polizist Dominik Roth möchte gerne zu den Mordermittlern, doch seit seine Frau vor einigen Jahren verstarb, hat er nur noch Aufgaben bekommen, die eher leicht zu lösen sind. Jetzt aber wittert er seine Chance. Und diese Chance beschert dem Leser einen packenden Krimi. Die Bankenkrise, welche vor einigen Jahren begann und uns auch heute, wenn auch in anderer Form, noch nicht loslässt, wird mit anderen Verwicklungen zu einem fesselnden Szenario kombiniert. Der gelangweilte Polizist Dominik Roth, der mehr will und dabei seine Kompetenzen sehr weit ausdehnt, wirkt dennoch sehr sympathisch. Immer noch versucht er den tragischen Tod seiner Frau zu verarbeiten, versucht sich abzulenken, indem er sich umso mehr in die Arbeit kniet. Nicht ahnend, dass er während der Ermittlung zum ersten Mal seit langem er Frau begegnen wird, die sein Innerstes berührt.  Nachdem schon die neueren Bücher überzeugten, ist dieser Roman eine weitere Empfehlung wert. Ein Autor, der mit seinen klug konstruierten Krimis ausgesprochen gut unterhält und über brisante Themen informiert. Mal wieder hat man es nicht geschafft, das Buch zu normalen zu-Bett-geh-Zeit aus der Hand zu legen.

    Mehr
    • 2
  • Realitätsnager Gesellschaftskrimi

    Schwarzer Schwan

    trollchen

    05. February 2014 um 15:06

    Schwarzer Schwan Cover: Die Buchvorderseite zeigt eindrucksvoll das Businessleben, schwarze, gediegene Anzüge und alle Menschen gleich. Drumherum endet dies in einem weißen Hintergrund, wo auch noch ein großes Gebäude skizziert ist. An der rechten Seite sieht man ein rotes Stück Tuch, das sich wohl da reingeschmuggelt haben muss oder soll es die Variante für Blut sein, was fließen wird, wenn man nicht mitspielt, wie die großen Bosse es wollen? Dies muss der leser selbst heraus bekommen. Herausgeber ist der Grafit Verlag; Auflage: 1. (18. Oktober 2011) und es hat 352 Seiten. Kurzinhalt: Investmentbankerin Hanna Kaul sieht sich am Ziel ihrer Träume: Zum ersten Mal steuert sie den Übernahmepoker eines börsennotierten Unternehmens, ein Erfolg bedeutet den erhofften Karrieresprung. Dann aber sagt der RheinBank-Vorstand den Milliardendeal überraschend ab. Damit nicht genug: Hanna erfährt, dass sie ausspioniert wird. Was geht da vor? Dominik Roth ist für Betrugssachen zuständig und unzufrieden. Als eine Lobbyistin der Deutschen Börse auf offener Straße erschossen wird, darf er endlich bei den Mordermittlern aushelfen. Denn es gibt einen weiteren Fall: In einem ausgebrannten Polo wurde eine Leiche entdeckt. Prompt steckt Dominik in einem Dilemma. In der Wohnung des Toten findet die Polizei Papiere, die Hannah Kauls Observation dokumentieren. Dominik kennt das Material nur zu gut er selbst hat an der Beschattung der Bankerin mitgewirkt. Weil das eine nicht genehmigte Nebentätigkeit für die Firma eines Freundes war, verschweigt Dominik, was er weiß, und begibt sich auf verdammt dünnes Eis. Hannahs Welt zerbricht endgültig: Ihre Nichte Leonie verschwindet spurlos. Dominiks Kollegen vermuten in Leonie eine Ausreißerin, doch er findet Hinweise auf eine Entführung ... Meine Meinung: Es war mein erstes Buch von Horst Eckert und es wird definitiv nicht mein letztes sein. Denn der Autor hat ein enormes Hintergrundwissen, was ordentlich recherchiert worden ist und mir das Thema der Aktien wieder ein wenig näher gebracht hat. Sehr realistisch in der heutigen Zeit spielend und perfekt umgesetzt, so dass es nie langweilig wird, weiter zu lesen. Auch wenn mir manche Begebenheiten nicht so richtig nachvollziehbar sind, konnte ich sie ansatzweise verstehen. Sehr rasant und spannend geschrieben, dass man richtig in dem Sog der Geschichte hinein fiel. Leider heutzutage nicht mehr so undenkbar und es macht Angst, wenn man weiter darüber nachdenkt und dies tut man definitiv nach dem Lesen des Buches. Mein Fazit: Ein durchaus realitätsnaher und spannender , sehr durchdachter Gesllschaftskrimi in der obersten Schicht. Ein Muss für jeden, der gern auf politische und gesellschaftliche Bücher steht. Dieser Autor trifft mit seinem Buch den Nerv der Zeit und die Abgründe unserer Politiker , nur damit sie weiterhin im Scheinwerferlicht stehen und das Geldmonopol behalten. Top, 5 Sterne.

    Mehr
  • Hinter Lügen und Intrigen in Politik und Wirtschaft lauert der Tod

    Schwarzer Schwan

    cosima73

    21. April 2013 um 13:32

    Die Investmentbankerin Hanna Kaul steht kurz vor dem Abschluss eines grossen Geschäfts, von dem sie sich einen Karrieresprung erhofft. Dass genau in dieser Zeit ihre Nichte Leonie zu Besuch kommt, passt nicht in ihr Konzept. Aus unersichtlichen Gründen platzt der Milliardendeal und Hanna merkt, dass sie seit längerer Zeit ausspioniert wurde. Als dann auch noch Leonie verschwindet, liegt ihre Welt in Trümmern. Hilfe findet sie bei Dominik Roth, welcher nicht nur aus beruflichen Gründen helfen will – erstens hat er ein schlechtes Gewissen Hanna gegenüber, weil er an ihrer Beobachtung beteiligt war, zudem gefällt sie ihm zunehmend. Bald schon sieht er sich inmitten eines Falles, der viel grösser ist, als man vorerst ahnen konnte. Hochfinanz und Politik haben die Hände im Spiel, ihre Methoden sind durchtrieben, voller Betrug, und Lügen und sie schrecken auch vor Mord nicht zurück. Horst Eckerts Thriller bewegt sich im Milieu der Banken und der Politik. Er legt detailliert unsaubere Bankgeschäfte und geschäftspolitische Intrigen offen, zeigt die Politik von ihrer bestechlichen Seite und verwebt diese Wirtschaftsaspekte mit der Entführung einer jungen Frau, der Ermordung einer Aussteigerin aus der Finanzszene, Kleinkriminalität und Burschenschaft. Die ersten Kapitel sowie diverse Zwischenkapitel sind sehr den Machenschaften aus Politik und Wirtschaft gewidmet, wenn man sich dafür nicht interessiert, ist der ganze Roman sehr schwierig zu lesen und das Dranbleiben mühsam. Die darunter liegende Geschichte ist spannend, man möchte wissen, wie sie ausgeht und das hat geholfen, durchzuhalten, wobei die Geschichte nicht litt, wenn man einige Teile überblätterte beim Lesen. Ab der zweiten Hälfte gewinnt die Geschichte an Spannung und es ist wirklicher Lesegenuss. Fazit: Langatmiger Anfang mit spannendem Abgang. Für Wirtschafts- und Politikinteressierte sicher spannender als für andere.

    Mehr
  • Zu sehr Politik, zu wenig Krimi

    Schwarzer Schwan

    HarryF

    28. March 2013 um 20:01

    An und für sich mag ich die Geschichten von Horst Eckert und auch dieses Buch wird (und hat) seine Fans gefunden, ich werde keiner. Viele Sätze kommen nur als Füllmaterial daher und der Kriminalfall fühlt sich an, als ob er nachträglich eingefügt worden wäre.

    Hätte ich mehr einen hochbrisanten Wirtschaftsthriller erwartet, hätte es wohl 5 Sterne gegeben.

  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    AMarschall

    21. September 2012 um 10:01

    Die akkurate Recherche hat mich beeindruckt (habe vor einigen Jahren selber einwenig mit der Berliner Politik zutun gehabt), die Sprache ist ebenso akkurat, ohne dabei langweilig zu wirken. Die Handlung glaubhaft, der Stoff aktuell. Seit langem ist dies ein Buch, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich danke dem Autor, für das Lesevergnügen.

  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    robbylesegern

    16. June 2012 um 20:27

    Nach Sprengkraft,ist "Schwarzer Schwan" das zweite Buch, das ich von Horst Eckert lese und die Aktualität und Realitätsnähe seiner Bücher überzeugt mich ein weiteres Mal.Neben seinem spannenden Schreibstil, sind es immer wieder seine überzeugenden Figuren und die brisanten Themen, die das Buch zu einem absoluten Lesevergnügen werden lassen und häufig die Frage aufwerfen "Ist dies jetzt Fiktion oder passiert dies tatsächlich?" Der Autor muss seinen Büchern eine genaue,ausgiebige Recherche vorangehen lassen, um diesen Effekt bei den Lesern auszulösen. In diesem Buch hat der Autor die Machenschaften der Banken und ihre Verquickung mit der Politik in den Vordergrund gestellt. Eingebunden in diesen Rahmen, wird die Geschichte einer jungen Bankerin erzählt, die ihrem ersten großen Geschäftabschluss gegenübersteht und sich dadurch eine steile Karriere erhofft.Das dieser Deal, der der Banken einen großen Gewinn bringen würde, dann im letzten Moment gecancelt wird, lässt sie misstrauisch werden.Ihre Nachforschungen, die sie daraufhin betreibt,stellen nicht nur ihre ganze Arbeit in Frage , sondern gefährden auch ihr Leben und das ihrer Angehörigen.Als dann noch ein Mord an einer ehemaligen Freundin eines Politikers geschieht, deren Schwester durch ein nicht verarbeitetes,lange zurückliegendes Ereignis in der Vergangenheit, Selbstmord begangen hat, fragt man sich, wie dies alles zusammenhängt. Viele Handlungsstränge bietet der Autor dem Leser seines Thrillers zu Anfang und man fragt sich etwas verwirrt, wie er diese zu einem logischen Ganzen zusammenfügen will, aber der Autor hieße nicht Horst Eckert, wenn ihm dies nicht gelingen würde. Dabei erfährt der Leser vieles über die Vetternwirtschaft zwischen Banken und Politik und fragt sich nicht erst seit dem Lesen dieses Buch , wer eigentlich die Politik macht? Egozentrische,nur auf ihre Karriere bedachte Figuren auf beiden Seiten,deren Moral schon vor langen Zeit auf der Strecke blieb und die als "Vertreter des Volkes" in erster Linie an sich selbst und ihren Profit denken, agieren auf einer Bühne, die mich mehr als einmal an eine "Schmierenkomödie" denken ließen.Eckert gelingt es sehr überzeugend die Situation der politischen,- und wirtschaftlichen Lage des Landes und deren "Macher" zu skizzieren und am Ende fragt man sich, warum wir uns das alles eigentlich noch gefallen lassen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Daniel_Westland

    Jennifer betreibt ihre Forschung mit großer Leidenschaft. Doch was mit einer bahnbrechenden Entdeckung im Bereich der Risikoforschung beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Kampf auf Leben und Tod. GlobalENJ – ein global agierender Konzern – spielt dabei die entscheidende Rolle. Seine skrupellosen Aktivitäten sind der Katalysator, der das Ende der Menschheit unwiderruflich einläutet. GlobalENJ setzt alles daran, Jennifer an der Veröffentlichung ihrer Daten zu hindern. Und während die Ereignisse sich überschlagen, nimmt Jennifer nicht nur den Kampf mit einem übermächtigen Gegner auf, sondern tritt auch den tödlichen Wettlauf gegen die Krankheit an, die schon dem Leben ihres Vaters ein jähes Ende gesetzt hat. ** TESTLESER GESUCHT!! ** Eine junge Wissenschaftlerin, deren Forschungsergebnisse reinstes Dynamit bergen. Eine Todesformel, die so sensationell wie verstörend ist. Und eine Jagd, bei der nichts weniger auf dem Spiel steht als das Überleben der Menschheit. ** VERLOSUNG - MITMACHEN BIS 10.4. ** Wir verlosen mind. 10 Exemplare, ab 50 Bewerbern steigt die Zahl auf 15, ab 100 Bewerbern auf 20 Verlosungsexemplare. Also: Je mehr Leute mitmachen, desto mehr gewinnen! Um ein Exemplar zu ergattern, antwortet bitte einfach bis 10.4.2012 (Dienstag nach Ostern) auf diesen Beitrag! Mehr Infos: www.facebook.de/schwarzeschwaene www.facebook.de/danielwestland Leseprobe: www.script5.de/_downloads/leseproben/978_3_8390_0140_0.pdf oder über www.danielwestland.de Viel Glück & viel Spaß, Daniel

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Literatur

    18. January 2012 um 16:12

    Der Roman "Schwarzer Schwan" ist ein Roman von einer brandaktuellen Brisanz, der viele Figuren vor der Kulisse von Finanzkrise, politischen Machenschaften und persönlichen Karrierehoffnungen auftreten lässt: Lilly und Patrick, die in einer Welt ausgebeuteter Praktikanten trotz exzellenter Ausbildung keine feste Anstellung erhalten. Dominik Roth, der bei der Polizei in der Abteilung Betrug sein Dasein fristet, jedoch von der großen weiten Welt der Mordkommission träumt. Hanna Kaul, die bei der Rhein Bank AG große Deals vorbereitet und somit ihre Karriere fördern möchte. Ihre Nichte Leonie, die als Teenager zu Besuch bei ihrer Tante von der Freiheit träumt. Lothar Mierscheid, Politiker, der oft im Spannungsfeld verschiedener Interessen agieren muss. Der Roman deckt folglich eine große Palette an Personen und Gruppierungen des Finanzlebens ab und entwickelt eine spannende Verstrickung dieser Bereiche. Zwischen den einzelnen Personen werden Konflikte konstruiert, die sich im Verlauf zuspitzen: Paula, Bekannte von Mierscheid, Lobbyistin der Deutschen Börse AG und Lebensgefährtin des Staatssekretärs, wurde erschossen, Hanna erfährt, dass sie observiert wurde und ihre Nichte Leonie verschwindet plötzlich. Wie hängen diese Ereignisse zusammen? Haben diese etwas mit Hannas Entdeckung der Machenschaften von Pelican Trust zu tun? Das Buch ist sehr spannend geschrieben und ist trotz des komplexen Aufbaus aus mehreren parallelen Handlungssträngen leicht und flüssig zu lesen. Die Geschehnisse verdichten sich, die Fäden laufen zusammen, ohne zu viel zu verraten. Die Aufarbeitung aktueller politischer und wirtschaftlicher Themen ist tiefgehend und sehr gut gelungen. Dennoch bleiben am Ende viele Fragen offen, was vermutlich gewünscht ist. Insgesamt hat mich der Roman sehr begeistert, allerdings kamen für mich die emotionalen Seiten viel zu kurz: Das mindert meinen Leseeindruck jedoch nur gering. "Schwarzer Schwan" ist wirklich ein außergewöhnliches Buch: Horst Eckert gelingt es, selbst die komplizierte Welt der Politik und der Finanzen spannend und entschlüsselnd darzustellen. Der Roman war ein spannendes und informatives Lesevergnügen, das ich gerne empfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Daniliesing

    "Ein handwerklich sehr gut gemachter Krimi, der einen Adler-Olsen nicht fürchten muss und von solch einer Brisanz ist, dass er alle anderen Krimis auf hintere Plätze verweist." - mit solch großem Lob beschreibt Leser Detlef Knut das neue Buch "Schwarzer Schwan" vom Krimi-Autor Horst Eckert, der unter anderem schon mit dem renommierten Friedrich Glauser Preis ausgezeichnet wurde. Einen derart gut geschriebenen und spannenden Polit-Krimi möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Ihr könnt euch hier für die Teilnahme an der Leserunde zum Buch anmelden, die der Autor übrigens begleiten und im Zuge dessen eure Fragen beantworten wird. Hier zunächst etwas mehr zum Inhalt: Investmentbankerin Hanna Kaul sieht sich am Ziel ihrer Träume: Zum ersten Mal steuert sie den Übernahmepoker eines börsennotierten Unternehmens, ein Erfolg bedeutet den erhofften Karrieresprung. Dann aber sagt der RheinBank-Vorstand den Milliardendeal überraschend ab. Damit nicht genug: Hanna erfährt, dass sie ausspioniert wird. Was geht da vor? Dominik Roth ist für Betrugssachen zuständig und unzufrieden. Als eine Lobbyistin der Deutschen Börse auf offener Straße erschossen wird, darf er endlich bei den Mordermittlern aushelfen. Denn es gibt einen weiteren Fall: In einem ausgebrannten Polo wurde eine Leiche entdeckt. Prompt steckt Dominik in einem Dilemma. In der Wohnung des Toten findet die Polizei Papiere, die Hannah Kauls Observation dokumentieren. Dominik kennt das Material nur zu gut – er selbst hat an der Beschattung der Bankerin mitgewirkt. Weil das eine nicht genehmigte Nebentätigkeit für die Firma eines Freundes war, verschweigt Dominik, was er weiß, und begibt sich auf verdammt dünnes Eis. Hannahs Welt zerbricht endgültig: Ihre Nichte Leonie verschwindet spurlos. Dominiks Kollegen vermuten in Leonie eine Ausreißerin, doch er findet Hinweise auf eine Entführung … Außerdem lohnt es sich direkt in die Leseprobe reinzulesen: http://intra.grafit.de/archive/upload/buecher_leseprobe_45000397.pdf *** Wie kann man teilnehmen? *** Ihr möchtet euch "Schwarzer Schwan" nicht entgehen lassen und das Buch hier gemeinsam in der Leserunde mit anderen Lesern lesen sowie abschließend eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" für eines der 25 Testleseexemplare zur Leserunde. Verratet uns in eurer Bewerbung bis spätestens 30.10. eure Meinung zur aktuellen Finanzlage Europas! Selbstverständlich kann auch jeder gern mitlesen, der das Buch bereits hat oder es sich noch anderweitig besorgen möchte.

    Mehr
    • 259
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Themistokeles

    07. January 2012 um 17:07

    Inhalt: Hanna Kraul arbeitet in einer Investmentbank und ihr grade abgeschlossener Milliardendeal wird überraschend abgesagt. Zudem erfährt sie, dass sie von Fremden ausspioniert wird. Dann verschwindet auch noch ganz plötzlich ihre Nichte Leonie, die aufgrund eines Urlaubs ihrer Schwester, grade zeitweise bei Hanna wohnt. Hannas Welt liegt ganz plötzlich in Trümmern. Der Kriminalpolizist Dominik Roth, der Hanna durch Zufall kennerlernt, möchte ihr unbedingt helfen, da sie ihm sympathisch ist, und gerät so auf sehr dünnes Eis, denn Hanna ist ohne ihr Wissen in eine Affäre hineingeraten, in deren Hintergrund sich ein Klaub von Topleuten aus Politik und Wirtschaft an den Fäden zieht, um ihre Macht und ihren Einfluss zu festigen. Und Hanna bedeutet eine Gefahr für sie. Meinung: Allein die Darstellung von Politik und Wirtschaft, insbesondere des Bank- und Finanzwesens, die sehr nah an der Realität liegt, macht diesen Roman zu etwas besonderem. Auch wenn ein Glossar der finanzwirtschaftlichen Begriffe, welches leider nicht existiert, auf jeden Fall für viele Leser sehr hilfreich gewesen wäre, da diese doch sehr speziell sind und man vieles einfach nicht kennt, ist die Darstellung toll. Auch die kriminalistischen Elemente waren sehr spannend, interessant und realitätsnah gezeichnet, was für mich insbesondere durch die Beziehungen der unterschiedlichen Charaktere untereinander deutlich wurde. Ebenso war die Darstellung der politischen und wirtschaftlichen Ränkespiele sehr gelungen, da man sie sich in dieser Intensität und Verzwicktheit auch wieder sehr gut in der Realität vorstellen kann. In manchen Teilen der Geschichte waren gewisse Fakten und Gegebenheiten zwar nicht besonders schwer zu durchschauen, jedoch bleib das Buch durchweg spannend. Ein wenig schade fand ich jedoch das Ende, da mir dort ein paar Dinge, insbesondere Erklärungen, fehlten, die ich gerne noch geklärt bekommen hätte. Wobei das Ende in seiner Art ansonsten sehr gut zum restlichen Roman passte und somit einen sehr guten Politthriller auf eine stimmige Weise abschloss.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2012 um 18:59

    Hanna Kauls Welt liegt in Trümmern. Erst sagen die Chefs der Investmentbankerin einen von ihr eingefädelten Milliardendeal überraschend ab. Dann erfährt sie, dass sie ausspioniert wurde, und schließlich verschwindet auch noch ihre Nichte Leonie. Kripomann Dominik Roth will Hanna helfen – und begibt sich auf verdammt dünnes Eis. Denn im Hintergrund bewegt ein Klub von Topleuten aus Politik und Wirtschaft die Regler von Macht und Einfluss. (Ver-lagsinfo) Horst Eckert hat mit "Schwarzer Schwan" einen sehr spannenden und gut recherchierten Po-lit-Thriller geschrieben, der durch die tagesaktuellen Bezüge zur Finanzkrise erschreckend realistisch ist. Sehr viel wirtschaftspolitisches Fachwissen steckt in diesem Buch, und dieje-nigen Leser, die auch ab und an den Wirtschaftsteil ihrer Tageszeitung lesen, werden das eine oder andere Aha-Erlebnis haben und in den Handlungsträgern bekannte Größen aus Politik und Wirtschaft erkennen, so deren Identität nicht von vornherein wie z.B. bei "Mutti" offensichtlich ist. Die Handlungsorte müssen logischerweise Berlin und Düsseldorf sein, obwohl hier Frankfurt auch gepasst hätte, denn sie stehen für die beiden Bereiche Politik und Wirtschaft / Banken. In diesem Umfeld werden auf höchster Ebene die schmutzigen Geschäfte ausgeklüngelt und unter Dach und Fach gebracht. Die Vertreter dieser beiden Gruppierungen sind sehr gut cha-rakterisiert und man braucht nicht viel Phantasie, um diese Personen mit realen Namen be-nennen zu können. Den Spannungsbogen hält aber auch die eigentliche "normale" Krimihandlung, nämlich Mord und Entführung hoch, die sehr schlüssig mit den gesellschaftspolitischen Aspekten der Ge-schichte verzahnt ist und im Laufe der Handlung immer mehr in den Vordergrund rückt. Und auch hier gelingt dem Autor ohne Mühen das Kunststück, die unterschiedlichen Stränge am Ende logisch und plausibel zusammenzuführen. Brisante Themen, spannend verpackt und temporeich erzählt – „Schwarzer Schwan“ ist ohne Frage unter den vielen Krimis/Thrillern, die ich in diesem Jahr gelesen habe, eines meiner Highlights! 6 (!) von 5*

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Lady_Eirian

    30. December 2011 um 10:08

    Ich habe für diese Rezension bereits drei Anläufe gebraucht und jedes Mal ist mein PC am Ende eines mega langen Textes einfach abgestürzt :-( aus verzweiflung und wut mache ich es also Kurz! Ich hatte zuerst ein paar Bedenken, weil zu Anfang die einzelnen Personen der Geschichte in kurzen Kapiteln hintereinander eingeführt worden sind. Dabei besteht bei mir manchmal die Gefahr, etwas zu vergessen oder durcheinander zukommen. Aber nicht hier. Die einzelnen Stränge laufen zügig zusammen und man findet so einen guten Einstieg. Von der ersten bis zur letzten Seite war das Buch einer super spannend zu lesen. Man fühlt mit Hanna mit, fiebert mit Dominik und erlebt am Ende dann noch eine Überraschung. Fazit für mich: Obwohl ich sehr wenig Krimis/ Thriller von deutschen Autoren lese würde ich mich jederzeit wieder an ein Buch von Horst Eckert heranwagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Arwen10

    13. December 2011 um 21:47

    Die Investmentbankerin Hanna hat endlich nach vielen Überstunden den großen Coup an Land gezogen, da verläuft der Deal im Sand. Alle Arbeit der letzten Zeit umsonst. Als ihre Nichte Leonie zu Besuch kommt, versucht sie auf neue Gedanken zu kommen. Da erfährt sie, sie wurde observiert und Leonie kommt nicht wie verabredet nach Hause. Dominik Roth, ein Kriminalbeamter, hat vor drei Jahren seine Frau durch ein Verbrechen verloren. Seitdem versucht er in seinem Beruf wieder Fuß zu fassen. Nebenbei observiert er für einen Bekannten am Wochenende . Als Leonie verschwindet, trifft er auf Hanna und versucht ihr zu helfen, Leonie zu finden, aber er kann ihr nicht sagen, dass er sie beobachtet hat. Und da passieren zwei Morde..... Dieser Thriller unterhält von der ersten bis zur letzten Seite. Dabei ist er äußerst aktuell, es geht nicht nur um den Euro, sondern es wird auch darüber diskutiert, ob und wie die Kernkraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden sollen. Dabei treten die Kanzlerin und z.B. Seehofer als Nebenfiguren auf. Die Spannung bleibt nahezu durchgehend erhalten, allerdings gab es eine kleine Länge vor dem sehr spannenden Finale. Die politischen Verwicklungen waren mir da etwas zu viel. Der Politiker Mierschied ist auf diversen politischen Veranstaltungen im Raum NRW Düsseldorf zu Besuch und versucht gleichzeitig herrauszufinden, was mit seiner großen Liebe Paula passiert ist. Warum sie ermordet wurde. Auch erfährt man etwas zu früh, wer das "Mädchen" ist. Insgesammt ein Thriller, der mir sehr schöne Lesestunden beschert hat und den ich nur weiterempfehlen kann. Gute 4,5 Sterne aufgerundet auf 5. Weitere Bücher des Autors werde ich garantiert sehr gerne lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert

    Schwarzer Schwan

    Querbeetleserin

    06. December 2011 um 10:13

    Hanna arbeite bei einer grossen Bank und steckt ihre ganze Energie in eine Übernahme,die Milliarden bringen soll.Als sie fast am Ziel ist,wird der Deal jedoch abgebrochen und Hanna`s Arbeit war umsonst.Zu dieser Zeit ist ihre Nichte Lonie bei ihr zu Besuch,die plötzlich spurlos verschwindet.Zeitgleich erfährt Hanna,das sie beschattet wurde,sie gerät in Panik und meldet Leonie als vermisst,doch die Polizei nimmt sie nicht ernst. Eine junge Frau,die auf offener Strasse erschossen wurde,ein Mann,der in einem ausgebrannten Auto gefunden wird,all das sind Ereignisse,die miteinander verbunden sind. Kommissar Dominik Roth,der als einziger Hanna hilft,versucht,die Morde aufzuklären,doch die mächtigen Leute aus Politik und Wirtschaft blockieren seine Ermittlungen,denn im Hintergrund geht es um Macht und Geld. Ein hochbrisantes Thema,das der Autor hier aufgegriffen hat,wie weit gehen Menschen um ihre Macht und ihren Reichtum zu erhalten,um ihren Einfluss auf die Politik und ihr Ansehen zu stärken? Eigentlich sind solche Politthriller oft langweilig und zäh,doch hier hat es Horst Eckert geschafft,mich durchgehend zu unterhalten.Die Einblicke in die undurchschaubare Welt der Finanz- und Politikwirtschaft ist hochinteressant beschrieben,die Intrigen und Absprachen unvorstellbar! Für mich ein absoluter Bestseller,auch für Leser,die sich nicht für Politik interessieren.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks