Horst Evers Der König von Berlin

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 9 Rezensionen
(21)
(38)
(26)
(9)
(4)

Inhaltsangabe zu „Der König von Berlin“ von Horst Evers

Ich hab noch eine Leiche in Berlin Hauptgewinn! Der junge und ehrgeizige Kommissar Lanner aus dem niedersächsischen Cloppenburg wird tatsächlich nach Berlin versetzt. Allerdings erwarten ihn dort Kollegen, die ihn als 'Dorfsheriff' schikanieren, eine Bevölkerung ohne den geringsten Respekt und die Leiche eines Mannes, der vor Monaten im Garten seines Mietshauses vergraben wurde. Niemand kannte ihn, in seiner Wohnung jedoch finden sich Unmengen von Bargeld. Obendrein ereilt den Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma ein mysteriöser Tod, und kurz darauf wird Berlin von einer gewaltigen Rattenplage bedroht …

Einfach zu abgedreht...

— SusanD

Toller Krimi. Wirklich unterhaltsam und das ganz ohne viel Blut. Horst Evers erster Roman hat mich völlig überzeugt.

— Mika_Schulze

Witziger Berlin Krimi mit vielen Wendungen

— Mausepup89

Humorvoll!

— berlincici

Super Buch, ganz der Herr Evers!

— DeinSichererTod

Genial! Spannung und Humor im perfekten Zusammenspiel! Horst Evers ist der Beste..!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

lustig und schräg. Mal was ganz anderes,bin positiv überrascht

— melusina74

Nicht so stark wie seine Kurztexte, trotzdem gelungen.

— bookwyrm

Leichte Kost für Zwischendurch auf gutem sprachlichen Niveau.

— YvonneKaeding

Und Horst Evers kann auch noch Krimis schreiben - wie wunderbar :O) !

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der König von Berlin

    Der König von Berlin

    vormi

    06. October 2017 um 00:57

    Hauptgewinn! Der junge und ehrgeizige Kommissar Lanner aus dem niedersächsischen Cloppenburg wird tatsächlich nach Berlin versetzt. Allerdings erwarten ihn dort Kollegen, die ihn als «Dorfsheriff» schikanieren, eine Bevölkerung ohne den geringsten Respekt und die Leiche eines Mannes, der vor Monaten im Garten seines Mietshauses vergraben wurde. Niemand kannte ihn, in seiner Wohnung jedoch finden sich Unmengen von Bargeld. Obendrein ereilt den Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma ein mysteriöser Tod, und kurz darauf wird Berlin von einer gewaltigen Rattenplage bedroht …Inhaltsangabe auf amazonMir hat das Buch grundsätzlich gut gefallen, es war auf jeden Fall mal was anderes. Humorvoll geschrieben, ohne zu Albern zu sein.Auch ein kleiner Kriminalfall spielt mit jinein.Nur der letzte Pfiff hat mir gefehlt.

    Mehr
  • Von rattigen Rattenfängern und nerdigen Kellerkindern

    Der König von Berlin

    DeinSichererTod

    28. June 2016 um 17:45

    Der literarische König von Berlin, Horst Evers, hat mit "Der König von Berlin" einen seltsam unterhaltsamen Kriminalroman, triefend vor Satire, geschrieben. Es war das erste Buch von Evers, welches ich las, zuvor kannte ich bloß die Kurzgeschichten, die ich jedoch allesamt brilliant fand und sie regelrecht verschlungen habe. Das Cover ist im typischen Evers-Stil, so nenne ich es jetzt mal, gehalten und hat auch tatsächlich etwas mit dem Inhalt des Buches zu tun! Leider erlebt man ja viel zu oft, dass einem das Cover von wundervollen Szenen erzählen soll, während sich die Geschichte um perverse Serienmörder dreht. Der Roman ist aus der Sicht eines unsichtbaren Dritten erzählt und dieser agile Dritte hüpft von Kapitel zu Kapitel zwischen den Personen hin und her. Das ist aber nicht schlimm, denn man hat immer genügend Zeit, um dann nicht vor dem Buch zu sitzen, mit dem Gedanken, einen Drohbrief an den Autor zu schicken, wenn er nicht bald mit diesen elenden Gedankensprüngen aufhört. Der Hauptprotagonist tat mir zwischenzeitlich schon ganz schön leid. Es handelt sich um Hauptkommissar Lanner, das olle Landei. Der wurde von irgendeinem Kaff nach Berlin versetzt, jedoch von keinem ernst genommen. Dann plötzlich flattern ihm auf einmal drei Fälle auf den Schreibtisch - ein mysteriöser Mord, die Berliner Rattenplage und weil sich Lanner noch etwas zusätzlichen Ruhm aneignen will, möchte er in einem Zug noch den "Unfall" am alten Macchallik aufklären. Spannung, Spiel, Satire und Kaffeevollautomaten werden euch durch diese abenteuerliche Geschichte begleiten, es lohnt sich definitiv, das Buch mal genauer unter die Lupe zu nehmen. 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Beobachter" von Charlotte Link

    Der Beobachter

    Schiller-Buchhandlung

    Urlaubsaktion: Verlosung von Hörbüchern - Bitte Titelliste beachten, es gibt pro Titel je ein Exemplar zu gewinnen! Die Haupturlaubszeit hat begonnen - hier in Baden - Württemberg beginnen Ende Juli die Sommerferien. Grund genug, eine kleine Aktion für all diejenigen unter Euch zu machen, die längere oder kürzere Reisen vor sich haben und dabei gerne ein Hörbuch hören möchten! Manche von Euch erinnern sich vielleicht, dass wir das vor einiger Zeit schon einmal gemacht haben. Wir bekommen immer wieder von den Hörbuchverlagen Hörbücher zum Anhören. Vielleicht kennt Ihr das von Büchern: Die meisten hört man nur einmal an. Also haben wir mal unser Hörexemplarfach durchforstet und schenken Euch Hörbuchfans hier bei Lovelybooks 13 Hörbücher für Eure Urlaubsreise. Natürlich sind 2 Haken bei der Sache - wäre ja sonst auch zu schön! Der erste Haken: Ihr schreibt uns eine Rezension über Euer Hörerlebnis, das wir auf unserer Homepage oder auf unserem Blog veröffentlichen dürfen. Der zweite Haken: Ihr könnt Euch das Hörbuch nicht aussuchen, sondern Ihr schreibt uns, wohin Eure Reise geht und wie viele Kilometer Distanz zwischen Eurem Heimatort und dem Urlaubsziel liegen. Wir wählen dann aus, welches Hörbuch wir Euch schicken - je länger die Reise, desto länger die Hörzeit! Damit Ihr aber auch Freude an der Aktion habt, könnt Ihr uns natürlich dazuschreiben, wenn Ihr ein Hörbuch auf gar keinen Fall haben wollt. Wir haben Euch die Titel angehängt, die es außer "Der Beobachter" zu gewinnen gibt (nicht irritieren lassen, wenn die Bücher angezeigt werden!)  und sind sehr gespannt, wohin Eure Reisen Euch führen werden! Ihr habt Zeit bis Sonntag, 21.7.2014 um 23.59 Uhr. Viel Spaß beim Mitmachen wünscht Euch Das Team der Schiller Buchhandlung

    Mehr
    • 191
  • Leserkommentare zu Der König von Berlin von Horst Evers

    Der König von Berlin

    Marle

    via eBook 'Der König von Berlin'

    Witzig, ungewöhnlich, mit einer Menge Protagonisten, daher das Buch nicht zu lange aus der Hand legen, sonst verliert man die Zusammenhänge. Aber die Gefahr ist eher gering, da man es Binder ersten bis zur letzten Zeile nicht aus der Hand legen mag.

    • 5
  • Spart euch den Kauf

    Der König von Berlin

    sala83

    24. April 2014 um 20:12

    Ich habe mich lange nicht so über ein Buch geärgert, aber ich musste leider feststellen, dass Herr Evers keine Krimis schreiben kann. Seine witzigen Anekdoten mag ich sehr gern, aber hier hatte ich wirklich meine Schwierigkeiten. Der Schreibstil ist zwar angenehm und flüssig, aber was nützt es, wenn die Story einfach nur schlecht ist. Langatmig und uninteressant, dazu auch nicht wirklich witzig. Es geht um Ratten und einen Mordfall, alles sehr an den Haaren herbei gezogen. Auch die überspitzte Darstellung der Berliner Politik empfand ich als zu klischeehaft. Spannung gleich null. Also spart euch den Kauf und greift lieber zu seinen komödiantischen Werken!

    Mehr
  • Sympathischer Krimi

    Der König von Berlin

    WortGestalt

    Das ist doch wirklich mal sympathischer Krimi! Horst Evers gelingt es in seinem ersten Roman wirklich gut seinen Humor mit einer ernstzunehmenden Kriminalhandlung zu verbinden.Es ist Klamauk mit Sinn und das macht nicht nur Spaß beim Lesen, sonder bietet dem Krimi-Fan auch einen gut durchdachten Plot mit gut durchdachten Figuren und insgesamt einer einfach gut durchdachten Geschichte! Man sagt ja immer, die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Nun, den Berliner Ratten hat offenbar niemand Bescheid gesagt! ;) Denn gemäß dem Sprichwort „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“ wird Berlin kurz nach dem Tod von Erwin Machallik, Lebemann und Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma Berlins, von einer Rattenplage biblischen Ausmaßes heimgesucht. Die Stadt steht kurz vor der Bürgermeisterwahl, dem Amtierenden geht die Muffe und die gesamte obere Führungsriege Berlins versucht aufgebracht, das Rattenproblem zu vertuschen. Mittendrin der junge, aufstrebende Kommissar Lanner, der erst vor kurzem von Niedersachsen nach Berlin versetzt wurde und noch mit seinen ganz eigenen kleinen Problemen zu kämpfen hat. Die Kollegen nehmen ihn nicht ernst, der Chef der Spurensicherung hat ihn auf dem Kieker und auch sonst hat sich Lanner das Leben als Kommissar in der Hauptstadt mehr wie in einer „Tatort“-Folge vorgestellt. Doch sein Ehrgeiz ist geweckt, als sich abzeichnet, dass Machallik womöglich ermordet wurde. Lanner ermittelt im Hintergrund, stößt dabei auf ungeheuerliche Verstrickungen und gerät schließlich in eine lebensbedrohliche Situation... Die zuvor entdeckte Leiche eines Ghostwriters im Garten eines Berliner Mietshauses wird da schon fast nebensächlich und schließlich und endlich stehen Millionen von Ratten kurz vor ihrem Sturm auf Berlin. Eins ist klar: Wo Horst Evers drauf steht, ist auch Horst Evers drin. Man sollte also keinen bierernsten Krimi erwarten. Es ist aber eine wahre Freude, dass der Kabarettist den genau richtigen Mittelweg gefunden hat, um einen spannenden Krimi in ein unterhaltsames Gewand zu stecken, ohne völligen Nonsens zu fabrizieren. Der Leser wird nicht mit unnötigen Pointen überhäuft, nur weil da jemand witzig sein möchte, sondern bekommt wohl dosierten Humor, weil da jemand wirklich witzig ist und sein Handwerk versteht. Der Krimi selbst hat seinen roten Faden und das Ende ist ein besonders gelungener Abschluss, der mich sehr zufrieden das Buch zu klappen ließ und mir die Hoffnung gab, es könnte eventuell mal weitergehen mit den Geschichten aus Berlin! Fazit: Frischer und gehaltvoller Krimi-Spaß von Horst Evers, gekonnt umgesetzt mit Berliner Charme! Bewertung: 4 Sterne Rezension auch auf: http://wortgestalt-buchblog.blogspot.com

    Mehr
    • 2

    Arun

    10. March 2014 um 13:23
  • Evers als Krimiautor - beeindruckend!

    Der König von Berlin

    Duffy

    13. February 2014 um 11:14

    Hauptkommissar Lanner, ein Landei aus der niedersächsischen Pampa, ist nach Berlin versetzt worden. Den "Dorfsheriff", wie ihn seine Kollegen geringschätzig titulieren, erwartet nicht nur die Leiche eines Mannes im Sandkasten eines Mietshaushofes, sondern auch der mysteriöse Tod eines Oberchefs im Berliner Schädlingsbekämpfungswesens. Damit einher geht der Aufstand von einigen Millionen Ratten, der mit dem Ableben des "Rattenkönigs von Berlin" in Zusammenhang steht. Quasi sein Vermächtnis. Eine ganze Menge Arbeit für einen Neuankömmling, der nicht gerade für voll genommen wird. Horst Evers gelingt eine faustdicke Überraschung. Der in Satire und Kabarett Heimische, der so wundervolle, kleine, pointierte Geschichten schreibt, entpuppt sich als potentieller Krimiautor. Keine Seite Langeweile, ein phantasievoller Plot. Figuren deren Charaktereigenschaften bis in jedes notwendige Detail ausgeschrieben sind, eine Handlungsstruktur, die bis zur letzten Seite nicht nur interessant, sondern auch spanndend ist, ein erfreulich geringer Anteil von überflüssigem Lokalkolorit, obwohl die Geschichte eigentlich nur in Berlin spielen kann. Das alles enthält dieser Krimi, der Evers zu einem seriösen Kriminalautoren erhebt. Wie würde der Berliner sagen? Kiek ma, der Evers kann ooch Krimi. Überzeugend! 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    01. February 2014 um 13:50
  • Berliner Cocktail ohne Schuss.

    Der König von Berlin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. January 2014 um 14:40

    Hauptkommissar Carsten Lanner ist ein Landei. Seine Versetzung zur Mordkommission der Berliner Polizei lässt sich ungefähr damit vergleichen, als würde man von einem Nichtschwimmer erwarten, dass er problemlos den Ärmelkanal überqueren könne, nur weil er einen Neopren Anzug sein Eigen nennt. Erwartungsgemäß erntet er den gutmütigen Spott der Berliner Kollegen, die den Wege-Unkundigen im Großstadtdschungel unschuldigen Blickes in die Irre schicken oder die fortschrittlichen Berliner Ermittlungsmethoden loben, die einen Täter mittels einer Kiefernscanner-App auf allen Polizeihandys in Null Komma Nichts identifizieren könnten.Eine App gibt's natürlich nicht - aber dafür schon gleich zu Anfang reichlich Ermittlungsarbeit für den "Neuen". Nachdem ein unschuldig spielendes Kind im Sandkasten den erstarrten Körper einer durch Gift getöteten Ratte entdeckt hat und mit animalischem Gekreisch seine besorgte Mutter aus der Wohnung holt, reiht sich sofort der nächste Leichenfund an den ersten, als die Frau samt ihrer Flip Flops im untertunnelten Erdboden versinkt und auf festen Widerstand stößt. Allerdings ist's keine Ratte, die das komplette Versinken der Mutter aufhält, sondern der leblose Körper Ansgar Kaminskis, der dem Anschein nach auch nicht ganz freiwillig verstorben ist. Das ist ein Fall, der dem jungen Kommissar hier den Durchbruch verschaffen kann - aber diese Aufgabe bleibt es nicht allein - denn der geheimnisvolle Tod des "Rattenkönigs" von Berlin, Chef des Kammerjäger-Monopols, Erwin Machallik, gibt weitere Rätsel auf. Bedauerlicherweise hinterlässt er zwei nicht trauernde Söhne, Max und Helmut, die eventuell seine Vergiftung auf dem Kerbholz haben könnten. Und auch die Ratten scheinen über ein geheimnisvolles System erfahren zu haben, dass alles nicht mehr so ist wie vorher. Ist keiner mehr da, der ihre Population eindämmen kann? Welche Rolle spielt der Kammerjäger Toni Karhan. Ist er nur ein Mittel zum Zweck? Das Verbrechen liegt ebenso im Dunkel wie das gesamte Tunnelsystem unter der Stadt, in dem die Ratten ihr Reich aufgebaut haben und von dort aus die Gefühle der Menschen dort oben steuern können - mit ihnen hängt alles zusammen, Angst, Machtgefühl, Gewinnsucht und Erfolg - und mittendrin ein ehemaliger Cloppenburger, der mit seiner recht pfiffigen Assistentin Carola Markowitz "Unter-Tage-Arbeit" leisten muss - kein Wunder, dass er dabei oft ganz schön ins Trudeln gerät und ihm auch über einige Längen hinweg die Fäden aus der Hand gleiten. Dennoch ist es eine recht amüsante Lektüre, die ein bisschen Spannung und eine ansprechende Portion Humor und Skurrilität enthält, sich locker liest - insbesondere vielleicht für "Berlin-Fans" - und sicher nicht als allzu nachhaltig betrachtet werden möchte.

    Mehr
  • Ratrace

    Der König von Berlin

    walli007

    19. October 2013 um 11:49

    Nachdem er einen Fall fast im Alleingang gelöst hat, wird  Carsten Lanner  zur Mordkommission nach Berlin versetzt. Eigentlich fühlt sich das Cloppenburger Landei am Ziel seiner Träume. Doch Träume können hin und wieder mal was alptraumhaftes bekommen, denn bei den Kollegen als Dorfsheriff verschrieben hat Lanner keinen so guten Stand. Da trägt eine Zahnabdruck-App, die zur Identifizierung des Mordopfers in seinem ersten geführt haben soll, auch nur zur allgemeinen Erheiterung bei. Dennoch der Kommissar will nach oben und so hofft er sich mit diesem Fall profilieren zu können. Und dann leidet Berlin noch unter einer Rattenplage, die mit nichts zu vergleichen ist. So wie es der inzwischen verstorbene Chef der Kammerjäger-Firma Michallek prophezeit hat. Nach dem ausgesprochen witzigen Beginn beginnt dann doch eine manchmal mehr, manchmal weniger ernsthafte Jagd nach den diversen Ratten, die sich in der Hauptstadt tummeln. Die echten Ratten bevölkern die Straßen und versetzen die Menschen in Angst und Schrecken, wenn sie auf ihrer Suche nach Nahrung jede Hemmung verlieren. Doch so viel anders verhalten sich auch die menschlichen Ratten nicht, wenn es um Geld und Pöstchen geht, um Vertuschung und Bestechung. Da scheint jeder mit jedem unter einer Decke zu stecken und die wenigen Aufrechten werden irgendwie mundtot gemacht. Dass in dieser Gemengelage Lanner auffällt wie ein bunter Hund, verwundert nicht. Welche Erfrischung bietet da seine Kollegin Carola Markowitz, die sich trotz der Lage ihre Unverblümtheit erhalten hat.  Auch wenn es einem vielleicht etwas zu viel werden könnte von den unzähligen Ratten, ein bissiger und humorvoller Krimi, der wohl einige Wahrheiten enthält.

    Mehr
  • Rezension zu "Der König von Berlin" von Horst Evers

    Der König von Berlin

    Kendall

    05. August 2013 um 22:43

    Humorvoll und voller spannender Wendungen schildert Evers ein Szenario, das genauso wirklich wie unwahrscheinlich ist.
    Mit seiner tapsigen Hauptfigur, Hauptkommissar Lanner, weiß er mit viel Charme den Leser um den Finger zu wickeln.
    Amüsante und leichte Lektüre für zwischendurch!

  • Rattenjagd....

    Der König von Berlin

    silberfischchen68

    14. July 2013 um 17:23

    Die Story selbst basiert auf einer sehr witzigen und originellen Idee, auch der Schreibstil macht unheimlich Spaß. Mitunter sehr kabarettistisch politisch, nicht nur in Bezug auf die Berliner Politik sondern auch auf Gesamtdeutschland. Leider hat der Autor streckenweise den roten Faden etwas vertüddelt und ich fand das Lesen dann mitunter ziemlich anstrengend. Dazu kam noch, dass der ermittelnde Hauptkommissar eigentlich das ganze Buch über nur sowas von auf die Mütze bekam, dass er mir irgendwann nur noch leid tat. Dieser Frust, dem er pausenlos ausgesetzt war, hat mich zuerst nur genervt, dann auch ermüdet. Der arme Kerl war einfach nur für alle der A*** vom Dienst. Auf der anderen Seite gab es in dem Buch aber auch gnadenlos gute Szenen, wie z.B. das Geständnis von vier "Leichenversteckern" in einem abgelegenen Gasthaus in Brandenburg. Eine grandiose, tragisch-komische Sequenz. Außerdem weiß  ich nun auch, was den Menschen von der Maschine unterscheidet: die Maschine kennt die Zustände I und 0, der Mensch hingegen kennt zu ja und nein auch noch den Zustand "ist egal"  :D Ich bin hin und her gerissen, wieviel Sterne ich vergebe....eigentlich 3,5...ich runde also mit viel guten Willen auf 4 auf.

    Mehr
  • Leserunde zu "Manchmal muss es eben Mord sein" von Frida Mey

    Manchmal muss es eben Mord sein

    FridaMey

    Habt Ihr Lust auf einen witzigen Büro-Krimi von einem Autorinnen-Duo? Dann laden wir Euch zu einer Leserunde unseres brandneuen Buches Manchmal muss es eben Mord sein ein. Worum geht es in unserer Geschichte? Wer andere schikaniert, lebt gefährlich – zumindest in der Umgebung von Elfriede Ruhland, die als freiberufliche Office-Managerin von Büro zu Büro zieht. Dank ihr werden Arbeitsabläufe optimiert, Papierberge und Büroleichen aller Art verschwinden einfach. Denn ganz nebenbei, immer mit einem Lächeln auf den Lippen, entsorgt Elfie kurzerhand die wahren Problemfälle eines jeden Unternehmens – despotische Deppen mit Entscheidungsgewalt, intrigante Zicken, fiese Vorstandsmitglieder und perfide Controller. Wer auch immer auf seinen Untergebenen rumhackt, wird von Elfie mit geschickt inszenierten »Unfällen« aus dem Weg geräumt. Ordnung muss schließlich sein. Doch dann geht etwas schief, und die junge Kommissarin Alex kommt ihr auf die Fährte. Obwohl die eigentlich ganz andere Sorgen und ebenfalls mit einem echten Drachen zu kämpfen hat – mit der herrischen Tante Lydia ihres Freundes Hubert, die mitsamt Mops bei ihnen einzieht und die sie nur zu gern zum Schweigen bringen würde. Eine Leseprobe findet Ihr auf unserer Homepage www.fridamey.de Die Leserunde startet am 22. Oktober. Dafür stellt der Aufbau Verlag 25 Freiexemplare zur Verfügung, die wir unter denen verlosen, die sich bis zum 14. Oktober bewerben und uns folgende Fragen beantworten: Passen Krimi und Komödie zusammen? Was gefällt Euch an dieser Mischung? Neben den glücklichen Gewinnern kann natürlich jeder an der Leserunde teilnehmen, der sich das Buch anderweitig besorgt. Wir freuen uns auf eine rege Diskussion mit möglichst vielen Lesern und werden beide – Frida und Mey – Euch gern Rede und Antwort stehen. Mehr Infos über Frida Mey findet Ihr auf unserer Homepage www.fridamey.de und auf unserer Facebook-Seite http://www.facebook.com/frida.mey.7

    Mehr
    • 552
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks