Horst Lichter Keine Zeit für Arschlöcher!

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(8)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Keine Zeit für Arschlöcher!“ von Horst Lichter

Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Le-ben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klar geworden: Das Le-ben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Wa-rum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren.

Erfrischend ehrlich, manchmal aber etwas to much

— sandra97
sandra97

Herrlich erfrischend und so toll geschrieben! Ein Buch, das ich wirklich gerne weiterempfehlen werde.

— PaulaAbigail
PaulaAbigail

Ein bewegendes und herzliches und ehrliches Buch über Horst Lichter. Ich hab mit ihm gelacht aber auch manchmal auch mit ihm gelitten.

— lenicool11
lenicool11

was für ein Leben

— X-tine
X-tine

Ein gefühlvoller Einblick in die Welt des Horst Lichters

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

sehr gut

— KatySherlock
KatySherlock

Anders als erwartet, aber trotzdem irgendwie gut

— Chiaramaus
Chiaramaus

Mit Horst Lichter kann das Leben wieder lichter werden… Ein bewegendes Buch mit viel Offenheit und ungewohnten Ton.

— Floh
Floh

~ Wirklich eine tolle, herzliche Persönlichkeit, der Herr Lichter. Schade, dass das Buch so schnell ausgelesen war ~

— JuliB
JuliB

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bio light mit einigem Klebrigkeitsfaktor

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    Babscha

    Babscha

    17. July 2017 um 00:30

    Der bekannte Fernsehkoch und begeisterte Mopedfahrer legt hier eine ziemlich persönlich geratene Bestandsaufnahme seines bisherigen Lebens vor. Eines durchaus interessanten und wechselhaften, sicherlich. Leider, aber das mag dem ganz persönlichen Gusto des Autors geschuldet sein, gerät das Ganze aus meiner Sicht wiederholt etwas aus dem Ruder bis an den Rand der Peinlichkeit bzw. der Erzeugung eines leichten Leserwiderwillens zur Fortführung der Lektüre. Dies zum einen aufgrund der schier endlosen Dankes- und Lobeshymnen wie auch Entschuldigungen an verschiedenste seinen Lebensweg kreuzende Menschen, hier zuvorderst die sonstigen uns regelmäßig beglückenden Fernsehköche großen Namens. Aber auch die wiederholte Zelebrierung großer Gefühlswelten seines Egos (habe wohl noch kein Buch gelesen, in dem der Autor so oft betont hat, bei jeder denkbaren Kleinigkeit weinen zu müssen) und der etwas schale Beigeschmack einer literarischen Rechtfertigung seines bisherigen Tuns und Lassens incl. veränderter materieller Begleitumstände erzeugte nicht die ganz große Leselust. Mir hätte es besser gefallen, wenn hier ein Leben einfach straight und schnörkellos ohne permanenten ängstlichen Blick nach rechts und links niedergeschrieben worden wäre. Aber das ist natürlich alles Ansichtssache. Als Typ selbst ist der Autor jedenfalls sympathisch. Der Fairness halber muss man aber anmerken, dass gerade die Eröffnungs- und Schlusskapitel, in denen Lichter dem Leser die Begleitumstände des Todes seiner Mutter und wie dies sein Leben und Denken beeinflusst hat, nahebringt, wie auch die Erinnerungen an seine Jugendjahre im Rheinland, interessant und überzeugend geschrieben sind.Insgesamt war das Buch allerdings nicht so mein Fall.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Keine Zeit für Arschlöcher" von Horst Lichter

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    LaDragonia

    LaDragonia

    08. March 2017 um 11:59

    Zitat: „Ich kann es nur immer wieder sagen: Ich möchte meine kostbare Zeit und Energie für Menschen aufsparen, die auf meiner Welle funken. Ich habe keine Zeit mehr für Arschlöcher, Egoisten, Querulanten und Wichtigtuer. Wie sagt mein Manager Töne immer: „Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht.“ Genau. Authentisch werden, sein und bleiben. Das hat für mich mittlerweile oberste Priorität. Weg mit dem Kram, der einen herunterzieht und schlecht schlafen lässt.“ Zum Inhalt: Im Juni 2014 ist Horst Lichter am Ende. Einfach nur platt und ausgelaugt, beschließt er sich einmal so richtig Urlaub zu nehmen. Die ersten Wochen nur zu Hause bleiben und danach noch ein paar Wochen mit seiner Liebsten nach Kroatien in Urlaub, so sah seine Planung aus, bevor er sich dann gegen Ende seines Urlaubs wieder auf seine Arbeit konzentrieren wollte. Doch wie es so oft im Leben ist, 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Am 31. Juli ruft ihn seine Mutter an, um ihm mitzuteilen das die Ärzte bei ihr einen Tumor entdeckt haben. Anstatt Urlaub zu machen begleitet Horst Lichter seine Mutter während seines Urlaubs auf ihrem Leidensweg, doch das soll ihn für immer verändern. Er denkt plötzlich so ganz anders über das Leben, und beschließt für sich: In meinem Leben habe ich „keine Zeit für Arschlöcher.“ Meine Meinung: „Keine Zeit für Arschlöcher“, was für ein Buchtitel. Aber da ich ja schon Horst Lichters erste Biographie „Und plötzlich schaust du bis zum lieben Gott“ kannte, passte das irgendwie zu dem Bild das ich von ihm habe. Gemeinsam mit seinem Co-Autor Till Hoheneder hat Horst Lichter wieder einmal eine unglaublich ergreifende authentische Biographie geschaffen, die sich schon fast so wunderbar liest wie ein spannender Roman. Ich war wirklich ehrlich begeistert, von der Handlung, dem Schreibstil und von dem Menschen Horst Lichter, wie er in seinem Leben durchzieht, was er sich vornimmt und einfach alles rausschmeißt was ihn runter zieht. Ich zieht absolut den Hut vor diesem Menschen. Die Biographie kann ich nur jedem ans Herz legen, unbedingt lesenswert. Jeder wird sich vielleicht das ein oder andere daraus mitnehmen können.

    Mehr
  • Horst Lichter wie er leibt und lebt

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    lenicool11

    lenicool11

    23. February 2017 um 15:37

    Inhalt Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Leben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klar geworden: Das Leben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren. Meine Meinung Ich hab das Buch gegangen und war sofort in dem Buch drin. Man merkt deutlich das Horst Lichter hier seine Geschichte erzählt. Es war wirklich interessant und berührend wie er erzählt was mit seiner Mutter passiert ist und wie er diese Sitation erlebt hat und was diese Ereignis in seinen Leben bewirkt hat. Man erfährt wirklich wie er denkt was er fühlt und wie es ihn ergangen ist. Ein wirklich berührendes und spannende Biographie über einen Mann den ich wirklich sehr sympatisch finde. Und ich kann ihn in einigen dingen sogar sehr nachvollziehen. Wirklich ein tolles Buch eine toller Mensch und seine Lebensgeschichte regt zum Nachdenken ein. Fazit Jeder der Horst Lichter mag und ihn besser kennenlernen mag und auch mal andere Seite von ihm sehen will. Sollte dieses Buch lesen. 

    Mehr
  • Das extreme Leben von Horst Lichter

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    X-tine

    X-tine

    22. February 2017 um 14:30

    Inhalt: Nach der Biografie von Markus Lanz über sein Leben, hat er nun selbst eine Biografie verfasst. Hauptthema ist der Tod seiner Mutter und die Zeit danach, auch mit Kollegen, Arbeit etc. Fazit: Mir hat die Biografie sehr gut gefallen, es ist wirklich schrecklich, was er alles durchmachen musste. Das Buch liest sich sehr leicht und flüssig und auch schnell trotz schwierigem Thema. Es ist so gut geschrieben, dass ich das Gefühl habe, seine Stimme dazu zu hören.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Horst Lichter - ein Mensch wie du und ich

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    Lesezeichen16

    Lesezeichen16

    11. February 2017 um 16:42

    Inhalt des Buches Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Leben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klargeworden: Das Leben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren.   Keine Zeit für Arschlöcher! … hör auf dein Herz ist die neue Biografie von Horst Lichter. Horst Lichter, Ehemann, Vater, Opa, ein Ex-Restaurantbesitzer, ein Fernsehkoch, ein Unterhaltungskünstler, Moderator u.v.m. Aber in erster Linie ein Mensch wie du und ich und das Vergessen leider sehr viele In diesem Buch blickt Horst Lichter zurück und zieht ein Fazit über sein bisheriges Leben. In seiner altbekannten Art und Weise erzählt er über die letzten Wochen mit seiner Mutter und wie er den Krankheitsverlauf erlebt hat und seine Gefühle, die mehr als nur eine Achterbahnfahrt war. Zudem berichtet er das Loslassen, dass ihm (aber auch jeden von uns) sehr schwer gefallen ist. Seinem Restaurant “ Oldithek“, die er verkauft und ausgeräumt hat. Über seinen Kochkollegen und die diversen Kochshows, die er mitbestreiten durfte und dabei so viel Kritik einstecken musste, dass viele von uns entnervt hingeschmissen hätten. Aber nicht Horst Lichter, denn er hat immer an sich geglaubt und seine Ziele umgesetzt. Über Lafer! Lichter! Lecker und warum er und Johann befreundet waren, aber keine Freunde sind. Und natürlich über seinen Neuanfang in Baden- Württemberg. Manche Geschichten waren traurig, manche stimmten nachdenklich, manche waren einfach nur lustig und bei manche konnte man einfach nur sagen: Horst, dass hast du richtiggemacht.   Für mich war es eine sehr emotionale und interessante Reise in die Welt des Horst Lichters, die man so kaum kannte. Manchmal standen mir die Tränen in den Augen und manchmal konnte man vor Lachen kaum aufhören. Danke, dass du dieses Buch geschrieben hast und uns den Menschen Horst Lichter ein wenig nähergebracht hast. Bleib so wie du bist eine rheinländische Frohnatur, der auch mal Gefühle zeigen darf!  

    Mehr
  • Keine Zeit für Arschlöcher

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    Chiaramaus

    Chiaramaus

    31. January 2017 um 21:22

    Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Leben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klar geworden: Das Le-ben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren. Ich habe das Buch deswegen gelesen, weil mein Bruder es so toll fand (und in Anbetracht der Tatsache, dass mein Bruder nur sehr wenige Bücher toll findet,...). Eigentlich hat es mir ganz gut gefallen, aber der Titel...ich finde, er passt einfach nicht zum buch. Horst Lichter beschreibt eindrucksvoll und schonungslos ehrlich sein Leben: Seine Kindheit, seine Ausbildung, seinen Karrierebeginn und auch sein Privatleben. Aber "Keine Zeit für Arschlöcher" - abgesehen von einigen dazwischengeworfenen Sätzen mit diesem Inhalt konnte ich nicht wirklich einen Bezug dazu finden. Schade! Denn vor allem der Titel hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Trotzdem: Sehr schöner Schreibstil, es liest sich leicht, und definitiv eine schöne Biographie. 

    Mehr
  • Zeit zum Umdenken!

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    Ninasan86

    Ninasan86

    29. January 2017 um 12:53

    Zum Inhalt: Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Leben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klar geworden: Das Leben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren.Über den Autor: Horst Lichter ist der wohl beliebteste TV-Koch Deutschlands. Sein Restaurant „Oldiethek“, in dem er bis 2011 auf einem flämischen Kohleofen Hausmannskost direkt vor den Augen seiner Gäste zubereitete, war legendär. In seiner ZDF-Sendung „Lafer!Lichter!Lecker!“ begeisterte er Woche für Woche Millionen. Und auch mit dem ZDF-Format „Bares für Rares“ stellt er regelmäßig neue Einschaltquotenrekorde auf. Die rheinische Frohnatur ist bekannt für bodenständige, ehrliche Rezepte mit Sahne und Butter. Doch am wichtigsten sind ihm immer noch die Geschichten der Menschen.Mein Fazit und meine Rezension: Horst Lichter - wer kennt ihn nicht?! Mit seiner Fernsehshow "Lafer!Lichter!Lecker!" hat er nicht nur mit einem weiteren renommierten und bekannten Koch die leckersten und besten Rezepte an seine Zuschauer weitergegeben, sondern war dort auch vor allem für seinen Humor und das rege Miteinander zwischen ihm und Johann Lafer bekannt! Und er ist es nach wie vor! Ich persönlich habe Horst Lichter in einer weiteren Sendung so richtig kennen gelernt und zwar "Bares für Rares". Als ich die Show das erste Mal gesehen habe - bin im vorüber zappen dran hängen geblieben - ist er mir schon aufgefallen, der Mann mit dem lustigen Schnurrbart und den runden Brillengläsern, nur konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, was ein Koch in solch einer Sendung tun sollte?! Tja, in Horst Lichter steckt mehr als "nur" ein Koch - Horst Lichter ist mehr! Und das hat er mit diesem Buch eindeutig bewiesen. Wer denkt, dass Horst Lichter nur ein "Pausenclown" ist, der die Menschen mit seinen Anekdoten und seiner "Schnauze" unterhalten möchte, ist weit gefehlt! Horst Lichter ist kein Clown, er ist ein Mensch, wie jeder andere auch, mit Gefühlen, wie jeder andere auch. Und diese sind dann auch mal nicht nur "Himmelhochjauchzend". Auch die "rheinische Frohnatur" - wie er sich selbst im Buch nennt und es wohl auch oftmals über sich gelesen und gehört hat - kann zum Tode betrübt sein. In seinem Leben hat Horst Lichter viele Schicksalsschläge erlebt, er ist durch viele emotionale Tiefen gegangen und hat es immer wieder geschafft, sich aufzurappeln, sich aufzuraffen und einfach weiter zu machen. Ob der lustige Horst Lichter dabei eine Maske war? Man weiß es nicht. Ich allerdings ziehe meinen Hut vor Horst Lichter! Die Erfahrungen, die er schon gemacht hat, hätten mich niedergerissen und ich wüsste nicht, ob ich einfach so wieder aufgestanden wäre. Doch er hat es geschafft, immer und immer wieder. Erst mit dem Tod seiner geliebten Mutter merkte er, dass er nicht immer nur die Frohnatur geben kann, dass auch hinter seiner Maske ein nachdenklicher und auch trauriger Mensch steckt. Und das mussten dann auch seine Familie, seine Freunde und seine treuen Fans erfahren. Horst Lichter ist kein Clown. Horst Lichter ist nicht nur Koch. Horst Lichter ist mehr! Er ist ein Mensch - ein liebender, fröhlicher, manchmal wütender, auch trauriger und mitfühlender Mensch. Und genau das zeigt er uns allen in seinem Buch. Also: "Keine Zeit für Arschlöcher! Hört auf euer Herz!"Tut es ihm gleich und merkt, dass das Leben nicht noch viele zweite oder dritte Chancen birgt, manchmal gibt es keine weitere Chance. Lebe dein Leben, jetzt. Und vor allen Dingen: vergeude es nicht an Personen oder mit Dingen, die dich nicht glücklich machen!Lebe im Hier und lebe Jetzt!Danke, Horst Lichter, für diese wunderbaren und ungeschminkten Worte, die nicht nur zum nachdenken, sondern allen voran zum UMdenken anregen! Also: räumt endlich mit eurem Leben auf und schafft Platz für die Dinge, die euch glücklich machen!

    Mehr
  • Keine Zeit für Arschlöcher !

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    25. January 2017 um 07:27

    Meine Meinung: Ein schonungslos, ehrliches Buch! Horst Lichter gibt dem Leser einen besonderen Einblick in sein Leben, seine Fans lernen ihn dadurch auch besser kennen. Der Leser erfährt viel über Horst , seine Gefühle ,vorallem bei dem Kapitel als seine Mutter starb, er sein Kind verloren hat usw. Er spricht einem aus der Seele.Ausserdem erfährt der Leser auch was über seine Karriere und seine Kollegen und vieles mehr. Dies ist mit dem Humor von Horst Lichter geparrt und macht das Buch besonders. Es ist nicht unter der gürtelinie oder ähnliches es ist einfach nur ehrlich. Aber auch man selber kommt bei diesem Buch ins grübeln "wann war man selbst mal ein Arschloch", da wird man oft parallelen finden zu seinem eigenen Leben. Da wir ja alle nicht perfekt sind und alle unsere Fehler haben. Das finde ich auch sehr gut dargestellt in diesem Buch. Es waren einzelne Geschichte die einzelne Abschnitte in seinem Leben behandelten, das dass Leben nicht immer nur Sonnenschein ist wird einem in denn ersten Kapiteln wieder klar. Mein Fazit: Das Buch war mal eine andere Art von Biografie und hat mich sehr bewegt und zum nachdenken über mein Leben angeregt. Es war halt geschrieben wie Horst halt ist, aber man entdeckt auch eine andere Seite an ihm . Das Buch hat mich bewegt,ich habe jede Geschichte einzeln gelesen und ihr Zeit gegeben in mir nachzuwirken. Das Buch beschäftigt mich immer noch. Es ist nicht nur für Fans von Horst Lichter geeignet, es wird jedem Menschen bewegen und zum nachdenken animieren , wenn er es zulässt!!!

    Mehr
  • Mit Horst Lichter kann das Leben wieder lichter werden…

    Keine Zeit für Arschlöcher!
    Floh

    Floh

    24. January 2017 um 09:26

    Das Abschied, Schicksal, Sinn des Lebens, Tod und Erinnerungen, die letzten Tage und Stunden mit einem lieben Menschen, Zeit die man nicht wieder rückgängig machen kann, Zeit die einfach zu kostbar ist… gerne verschließen wir uns davor, uns mit solchen Dingen im Alltag zu befassen. Oft verschwenden wir unsere Zeit. Der TV-Koch und Moderator Horst Lichter hat dies erkannt und nun seine dritte Biografie auf den Weg gebracht. In diesem herzlichen und aus dem echten Leben gegriffenen Roman „Keine Zeit für Arschlöcher . Hör auf dein Herz“ von dem berühmten und sympathischen Autor Horst Lichtererleben wir, wie wichtig und wertvoll unser Bauchgefühl ist, wie wichtig die innigen und kostbaren Momente des Lebens sind und wie einfach man sich dessen im hektischen Alltag bewusst machen kann. Hier spricht eine wahre Geschichte, und diese einfühlsamen Erlebnisse und Erzählungen des Autors öffnen die Augen, bieten einen Blickwinkel und regen zum Umdenken an. Autor Horst Lichter berichtet nicht nur von ihren Erlebnissen mit seiner geliebten Mutter, nein, er zeigt die Schatten- sowohl auch die Sonnenseiten, er zeigt die Hoffnung, blickt auf seine eigene Erwartungshaltung vom Leben, der zwischenmenschlichen Beziehungen und seiner eigenen Erkenntnis auch mal die Reißleine zu ziehen, Nein zu sagen und Grenzen zu stecken. Gesundheitlich, beruflich und menschlich. Dass dies nicht immer gelingt, und es auch Tiefphasen und dunkle Löcher gibt, versteht sich von selbst. Aber auch darüber spricht Horst Lichter in seinem dritten Buch über SEIN Leben und wie er damit umzugehen versteht. Hier gibt Lichter einen ehrlichen und warmen Blick in sein persönliches Leben, was er wiederentdeckt und nun (endlich!) weiß, dass es eben nur dieses Eine gibt. Man sollte es nutzen und sich darauf besinnen. Ein schmales Buch, aber auch ein lohnendes Buch, wenn man den Kontext sieht, welches mit viel Herz, Humor, Lachern, Wissen, Hintergründen, Offenheit, Trauer, Schmerz, Bürokratie, Rückschlägen, Aufopferung und Wahrheit trumpft!Erschienen im GU Verlag (http://www.gu.de/)Inhalt / Beschreibung:"Ein Buch zum Lachen und zum Weinen, in dem Horst Lichter zeigt, warum es so wichtig ist, das Leben in die Hand zu nehmen und sinnvoll zu nutzen.Aus dem Leben fürs Leben: Ein Buch zum Lachen und zum Weinen. Rund zehn Jahre nach seinem Bestseller "Und plötzlich guckst du bis zum lieben Gott. Die zwei Leben des Horst Lichter" legt TV-Koch und Publikumsliebling Lichter seine neue Biografie vor. Da fragt man sich als Leser natürlich schon: Was soll denn jetzt noch kommen? Hat Hotte uns etwa nicht alles erzählt? Gibt es tatsächlich noch ein drittes Leben in diesem einen? Ja, das gibt es wirklich! Mit dem Tod seiner Mutter 2014 hat Horst Lichter angefangen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist wieder einmal klar geworden: Das Leben ist kein Ponyhof - und endlich! In diesem aufrüttelnden Buch erzählt Horst Lichter von seiner bewegten Lebensgeschichte und was ihn zum Umdenken gebracht hat. Warum es so wichtig ist, sein Leben neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren."Warum habe ich dieses Buch entdeckt und gelesen?Für mich war es der Titel, der mich neugierig gemacht hat. Außerdem mag ich den Autor und Moderator sehr gern. Eine meiner Lieblingsfernsehformate ist die Sendung „Rares für Bares“. Ich mag Lichters herzliche Art, sein schelmisches Lachen, seine Emotionen und ehrlichen Gefühle, die in dieser besagten Sendung nur zu gern und authentisch an die Oberfläche sickern. Allein das Cover dieses biografischen Werkes spricht mich an. Beim Blick in Lichters freundliche Gesicht, entlockt es mir einfach immer wieder ein Lächeln. Der bekannte und beliebte Moderator, Koch, Antquitätenliebhaber, Kenner und Buchautor Horst Lichter schreibt überraschend frech, ehrlich und sogleich faszinierend und berührend. Seine Themenauswahl, zu denen er Anekdoten bringt, hat mich aus der Inhaltsangabe neugierig gemacht und so kam es, dass ich erstmals einen biografischen Roman von meinem lieben Herrn Lichter in den Händen halte. Schreibstil:Besonders beeindruckend empfinde ich den wahnsinnig nahen und ehrlichen Einblick in das Leben des Moderators, seiner Mutter, seinem Beruf, seinen Erfahrungen und Begegnungen mit anderen Menschen und Herausforderungen. Seine Höhen und Tiefen und die besondere Erkenntnis, dass EINE Leben, welches man hat, zu genießen und wertzuschätzen. Überraschend offen und ohne vorgehaltener Hand berichtet Horst Lichter aus dem Nähkästchen und schreckt auch nicht davor zurück, Kollegen, Partner, Familie und Freunde auch mal in ein schlechteres Licht zu stellen. So war ich doch recht schockiert, als er zum Beispiel das Thema Schenken anspricht, berichtet er über eine Situation mit seinem langjährigen Kochpartner Lafer, in der es um das gegenseitige Schenken ging und Lichter seine bittere Enttäuschung über Lafers Geschenkidee offen anspricht und ihn somit doch etwas, naja, schlecht oder unkollegial dar stehenlässt. Diese Offenheit, die Horst Lichter hier in einigen seiner Themen anspricht, ist man einfach nicht von ihm gewohnt und man lernt den charmanten Horst Lichter auch einmal von einer ganz anderen offensiven Seite kennen. Ich denke, vieles hat er bereits in seinen bisherigen Publikationen schon niedergeschrieben, daher wirkt er hier doch eher erzählerisch und berichtend, um im Resümee jedes neuen Kapitels seine Sichtweise nocheinmals mit Gefühl und Rat zu schmücken und was er aus der geschilderten Situation ganz persönlich für sich mitgenommen hat. Eher organisiert, strukturiert und strategisch. Ein aufgeräumter Stil, der nun auf ein aufgeräumtes Seelenleben und Weltanschauung schließen lässt. Zwar erscheint Horst Lichters Schreibstil hier keinesfalls als Moderation, aber man merkt ihm auch seine tägliche Arbeit im Fernsehen an. Er versteht sein Können, Gefühle in Worte zu kleiden und zu berichten. Manchmal doch arg selbstdarstellerisch oder profilierend. Trotz aller Höhen und Tiefen, trotz aller Selbstfindungen, Erfahrungen und Lebensabschnitte hat Horst Lichter niemals sein charmantes und beherztes Gesicht verloren. Da der Autor eigene Erfahrungen mit seiner leider in 2014 verstorbenen Mutter in diesem Buch niederschreibt, bekommt es unheimlich viel Tiefe und Nähe, zeigt aber auch nur die eine Seite aus der Situation, wo man einen Menschen begleitet, der einem lieb ist und zu dem man sich schon immer verbunden gefühlt hat. Es ist eben sein persönliches Buch, seine Lebenserfahrung und der Erkenntnis die kostbare Zeit zu nutzen und nicht mit Arschlöchern zu vergeuden. Horst Lichter zeigt hier durch seinen überraschend lockeren Ton, seiner manchmal flapsigen Mundart, seinen Gedanken und Entscheidungen, dass ein Leben immer auch seine lichten Seiten hat, wenn man sie nur sehen will… Es ist Dank eines ehrlichen, emotionalen und optimistischen Schreibstils doch eher ein Unterhaltungsroman entstanden, den man liebend gerne entdeckt. Humorvolle Momente, Dialoge zum Schmunzeln, Anekdoten, Erlebnisse und aber auch Wege und Hilfestellung. Der Schreibstil Lichters macht aus diesem Buch, aus dieser Biografie, einen ehrlichen und zu Tränen rührenden Roman, den man gerne ein weiteres Mal liest und sich immer wieder in die Beweggründe zu diesem Buch mitnehmen lässt. Neben all den manchmal doch unerwartet humorvollen und sogar bereichernden Momenten, zeigt der Buchautor jedoch auch tragische und rührende Ereignisse und findet auch hier durch seine Erzählweise genau den treffenden Tonus um jeweilige Passagen an den Leser zu bringen und ihn mitzunehmen. Dieses Buch zieht den Leser nicht herunter, dieses Buch baut den Leser beherzt auf und öffnet den Weitblick auf bestimmte Kleinigkeiten eines erfüllten Lebens. Meinung:Der Buchtitel erscheint etwas irreführend. Zwar ist Horst Lichter in seinen Erzählungen und Momenten unheimlich ehrlich und benennt die Dinge, die ihm wirklich Kopfzerbrechen bereitet haben, die ihn enttäuscht haben, die ihn verärgert haben, die ihm Groll bereitet haben und die er am liebsten vergessen möchte. Unangenehme Momente und Gegenüberstellungen, ungalante Gesten und Ereignisse. Dabei bezieht er sich natürlich auch auf Personen, die er zwar hie und da in schlechteres Licht rückt, aber nicht als Arschloch darstehen lässt. Daher erfährt man wenig von den Arschlöchern, die ihn wirklich beschäftigt haben. Es geht hier nicht um Arschlöcher, die einen übervorteilen und ausnutzen wollen, mit denen er nun abrechnen würde oder denen er durch dieses Buch Paroli bietet! Das wäre auch nicht der richtige oder soziale Weg, dass Lichter diesen unfairen Weg nicht einschlagen, rechne ich dem Buch und Lichter selbst sehr an. Doch der Titel hätte gern anders lauten dürfen, denn die Erwartungen und Assoziationen, die sich stellen, sind womöglich andere, als der Inhalt und die Umsetzung dieser Biografie bieten. Es geht hier um einen Mann, Horst Lichter ganz privat, der nie gelernt hat Grenzen zu ziehen.Sei es beruflich, medial, gesundheitlich oder (zwischen-)menschlich. Nun ist er dabei seine ganz persönlichen Grenzen zu erkunden und zu stecken. Den Dingen mit offenem Blick begegnen, der Wahrheit und Realität ins Auge zu blicken und daraus das zu machen, was einem guttut. Sich auch mal Traurigkeit erlauben, Tränen zu vergießen, Kontra zu geben und Nein zu sagen, nicht immer nur der Glückliche sein, sondern auch mal der, der Schwäche zeigt und auch mal schlechte Tage hat… Die Emotionen, Gefühlswelten und gnadenlosen Wahrheiten des Alltags nicht mehr wegzuschieben, bzw. wegzublödeln. Nicht mehr den Clown mimen, auch mal Betrübt zu sein. Das seine Mutter ihm diese Weisheit und Erkenntnis noch vor ihrem Tod mit auf den Weg geben möchte, lässt Lichter nun endlich auch dieses Thema anpacken und ihn Stark und erwachsen werden lassen. Das Leben hatte ihm schon einige Warnschschüsse verabreicht, damit ist jetzt Schluss. Dieses Buch zeigt uns, dass es auch anders geht. Der Umgang mit Schicksalen, gesellschaftlichen Erwartungen, Erwartungshaltungen anderer, der Gute Ton, Abschied, Lebenssinn und Freude, Hoffnung und Traurigkeit… als diese Themen müssen nicht zwangsläufig hoffnungslos und belastend sein, wenn man seine persönliche Einstellung dazu gefunden hat. Zwar werden auch Fakten genannt, die schonungslos den Ist-Zustand unserer Gesellschaft und den Druck von außen aufzeigen, aber es gibt (Horst Lichter-)Lichtblicke, wenn man auch außergewöhnliche Wege gehen will. Hier berichtet der Autor von sich und seiner Mutter, von seinen Erfahrungen und gewonnen Kenntnissen, aber er berichtet nicht allein, denn Horst Lichter wirft auch einen Blick auf die wegbegleitenden Menschen aus Ärzten, Pflegepersonal, Kollegen, Crew, Team, Kandidaten, Freunde, Familie und Behörden. Freundschaften und Kontakte, die er schließt, wie und wo er sich informiert und was für ihn die richtigen Entscheidungen sind, der Mutter gerecht und würdig zu werden und endlich ein erwachsener Mann zu sein, der auch einmal ernst auftreten darf. Sehr sehr bewegende und auch Mut machende Themen und Momente werden hier verarbeitet, die aus dem wahren Leben stammen und die den Umgang mit der Erwartung, dem Verfall, dem Tod und das Warten auf den Tod, der eigenen Gefühle und Hoffnungen zunächst in einem Krankenhaus darstellen und später all die Lebensfreude in Rückblenden aufzeigen. Hier wird, ist und bleibt der Mensch Mensch!!! Das Gelesene geht nahe, bewegt und informiert. Man wird Lichters Mutter , aber auch Herrn Lichter als Sohn und eigene Person und Persönlichkeit mit seinem beherzten Handeln ins Herz schließen, trotz oder gerade wegen seinem neuen und offenen Mut und seinen gravierenden Eigenarten. Zum Nachdenken und Umdenken anregend, offen, ehrlich und fundiert erläutert der Autor neben seinem persönlichen Erfahrungsbericht mit der einprägsamen Geschichte auch die Fakten, den Ist-Zustand, die Moral und die Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten, Versäumnisse und Tücken der Gesellschaft. Herr Lichter durchkämmt das gesamte Spektrum seines Lebens und zeigt Erfahrung und Wissen und vereint alles gekonnt und stimmig in einem Roman, der aufzeigt und mobil macht. Daher ist diese Biografie doch sehr einseitig, aber eben auch sein eigener persönlicher Bericht. Vieles wird er einfach in anderen Werken schon thematisiert haben, das merkt man dieser dritten Biografie auch stark an, da sie sich doch eher auf die letzten Weisheiten seiner geliebten Mutter beziehen. Manche seiner Aufzeichnungen, Niederschriften, Anklagen, Zitate und Feststellungen konnte ich nicht immer ganz gutheißen. So unterstellt er manche Dinge, oder stellt es als Fakt dar, den man aber falsch interpretieren könnte. Je nachdem in welcher Gefühlslage man sich beim Lesen befindet, stoßen manche Äußerungen auch sehr an und provozieren gar. Da das Buch doch sehr hoffnungsvoll, schön und optimistisch geschrieben ist, was mir sehr gefällt und zusagt, so stimmt es andere Leser und Betroffene bestimmt auch traurig, da sie diese geschilderten Emotionen und diese nahe Verbindung zueinander nicht spüren oder erleben in ihrem persönlichen Umfeld oder Fall… Der Leser hat immer die Möglichkeit zu verstehen, und seinen Blickwinkel zu verstellen. Pluspunkt ist, dass Horst Lichter nicht in üblicher Sachbuchmanier informiert, sondern überwiegend den Menschen und seine eigene persönliche Lebensgeschichte sprechen lässt. Somit erreicht er die Leser und weckt eine Spirale aus Gedanken und Hoffnung und Tatendrang gepaart mit einer doch recht überraschenden und leicht frechen Biografie. Ich habe bei seiner ehrlichen und offenen Biografie und Schilderung manchmal sogar geweint, gehofft, gelacht und Zuversicht geschöpft. Nachdem ich dieses Buch nun rundum enddeckt und verstanden habe, frage ich mich ob es dieses Buch zwingend geben muss. Ob es ein Buch ist, was interessierte Leser brauchen? Eigentlich nicht, würde ich sagen. Doch es bereichert und beherzt, wenn man es doch entdeckt hat, zudem ist es Lichters Herzenswunsch, schön, dass er sich diesen wieder einmal erfüllt hat. Doch wenn man dieses Buch nicht für sich entdeckt und gelesen hat, hat man auch nicht wirklich viel verpasst. Großes Lob geht aber an die Idee, den Wert des Lebens zu schätzen und diese Lebenserfahrung in dem Buch für andere zugänglich zu machen. Ich bin sehr bewegt und wurde sehr intensiv mit Herrn Lichters Themen vertraut gemacht, auch wenn es nur sein Lebensblick ist, wenn man mag, kann man Schlüsse für sich selbst daraus ziehen und einige Dinge vielleicht in neuem Licht sehen… Horst Lichter folgte seinem Herzen und schrieb dieses Buch, er wollte seinen persönlichen Lebensabschnitt, den er mit der erkrankten und sterbenden Mutter geteilt hat erzählen. Und das ist ihm gelungen. Ein Umdenken und eine neue Sicht der Dinge werden dem Leser hier geschenkt. Ganz besonders hervorheben möchte ich den Persönlichkeitsfaktor des Buches. Zwar erscheint Lichter dadurch auch sehr selbstdarstellerisch und profilierend, aber es ist nun mal SEINE Biografie und SEIN Leben. Wer sollte da herausragen, wenn nicht er selbst? Doch wozu braucht man so eine Biografische Zurschaustellung, wenn man für sich schon seinen Frieden gefunden hat? Ein Selbsthilfebuch ist es nämlich eher nicht geworden, was ich an entsprechender Stelle dann doch etwas vermisse. Persönliche Kritik:• Das Buch vermittelt natürlich nur eine einzige persönliche Momentaufnahme. Die Momente des Autors und Menschen Horst Lichter mit seiner Mutter und den letzten Signalen für ein ausgeglichenes Leben• Der Buchtitel ist für mich nicht ganz zutreffend und führt in Anbetracht des Inhalts etwas in die Irre.• Lichter schlägt hie und da doch einen sehr rauen und angreifenden Ton an, so wurde mir Kollege Lafer manchmal in ein sehr schlechtes Licht gerückt. • Manche der Schlussfolgerungen des Autors könnten im schlimmsten Fall falsch interpretiert werden, oder erreichen den Leser je nach eigener Stimmung völlig falsch. Manchmal besagen ihre Äußerungen vielleicht dann nicht dass, was sie besagen sollten…• Die Rückblenden und Erinnerungen werden für meinen Geschmack zu zerstreut in die Erzählung verwoben. Hier wird man manchmal durch einen schönen Erinnerungsmoment aus der Ist-Situation gerissen, wo man es noch gar nicht gewollt hätte. Das fordert dem Leser Flexibilität heraus. • Diese Biografie ist bereits Lichters dritte Publikation seiner Gemütslage. Ja, etwas scheint die Luft raus zu sein, lieber Herr Lichter. • Der Moderator und Autor erscheint mir etwas arg selbstdarstellerisch, das muss man hinnehmen und mögen• Kein Selbsthilfebuch, denn die gibt es hier eher weniger. Zwar resümiert der Autor am Ende eines Themas seine Beweggründe, aber nicht immer kann der interessierte Leser Schlüsse und Wegweiser daraus ziehen• Horst Lichter lacht und glänzt noch immer mit Frohsinn, Blödelei und seinem freundlichen Lächeln. Immer noch nur Show? Dieses Buch würde eigentlich auch mal ein anderes Gesicht und eine andere Seite an Horst Lichter zeigen, die sieht man im TV jedoch auch nach diesem Buch und nach 2014, dem Tod seiner Mutter, nicht…Der Autor:"Horst Lichter ist der wohl beliebteste TV-Koch Deutschlands. Sein Restaurant „Oldiethek“, in dem er bis 2011 auf einem flämischen Kohleofen Hausmannskost direkt vor den Augen seiner Gäste zubereitete, war legendär. In seiner ZDF-Sendung „Lafer!Lichter!Lecker!“ begeisterte er Woche für Woche Millionen. Und auch mit dem ZDF-Format „Bares für Rares“ stellt er regelmäßig neue Einschaltquotenrekorde auf. Die rheinische Frohnatur ist bekannt für bodenständige, ehrliche Rezepte mit Sahne und Butter. Doch am wichtigsten sind ihm immer noch die Geschichten der Menschen."Fazit:Sehr persönlich, bewegend, hoffnungsvoll, herzlich, humorvoll, nah, intensiv, traurig, erschütternd, tragisch und so voller Liebe, dass es das ganze Herz und alle erdenklichen Emotionen ausfüllt. Ein schönes Buch, das aber nicht vollkommen ist und auch fragwürdige Aspekte bringt, die ich in meinen Kritikpunkten geschildert habe. Ein Erfahrungsbericht mit Herz und Seele und vielen bezaubernden Momenten bei einer ernsten Thematik. Danke, Herr Lichter für diese Einblicke in den Wendepunkt Ihres Lebens. 3 Sterne Empfehlung von mir!

    Mehr
    • 4